Greece
Samos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
22 travelers at this place
  • Day9

    Instructions for use for solo travelers

    October 14, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

    Meine erste Single-Reise führte mich Ende der Neunziger nach Gozo. Heute, rund 20 Jahre später, steht nach meiner Erfahrung folgende Erkenntnis an erster Stelle - alleine Urlauben, muss man lernen!

    So sehr, wie ich mich beispielsweise über einen gemeinsamen Trip mit meiner Tochter freue - auch alleine on Tour, war bis jetzt jedesmal ein schönes Erlebnis und voll positiver Überraschungen. Seit bereit für neue Erfahrungen die das Leben bereichern und verlaßt ruhig mal eure Komfortzone!

    Nicht der Reisepartner ist für eine tolle Auszeit verantwortlich, es hängt ausschließlich von einem selbst ab!

    Liebe Singles, traut euch einfach wenn ihr unsicher seit und bitte..... nicht selbst im Weg stehen - definitiv die reinste Form von Lebenszeit verschwendet! Wenn ihr Lust auf einen Tapetenwechsel habt, dann kauft die Tapete und los geht's - die Reise müsst ihr ja auch alleine bezahlen 😅😅😅!

    Um nichts in der Welt, möchte ich die zahlreichen Erlebnisse und Begegnungen meiner Solo-Reisen missen - auch das, empfinde ich als wahren Reichtum und zudem sind es natürlich Lebenserfahrungen, die mich ein Stück weit zu dem gemacht haben der ich bin!

    Meine Destinationen, suche ich mir zuallererst nach den dort vorhandenen Freizeitmöglichkeiten aus. Tauchen, Wandern, Strand, Berge, Wärme - eine Kombination aus allem ist dann immer ein Traum!

    Egal, ob 5 Sterne oder einfaches Hostel, alles zu seiner Zeit - die Klassifizierung der Unterkunft, sagt rein gar nichts über den Ausgang einer Reise!

    Wichtig sind mir persönlich, große Hotelbunker, sowie eine hohe Belegung der Unterkunft zu meiden und das, gelingt fast immer durch azyklisches Verreisen!

    Ist die dortige Verpflegung toll, freue ich mich natürlich darüber - wenn nicht, wie aktuell im "Golden Sun" auf Samos, finden sich Alternativen!

    Was bei mir immer mit an erster Stelle steht, sind Anlauforte zu finden, an denen ich mich wohl fühle - sozusagen mein Wohnzimmer auf Reisen.

    Ein hübsches Café, wie die Cavos Bar am Hafen von Kokkari, oder die Tauchschule von Alexis, werden dann schnell Teil einer positiven Tagesstruktur inklusive Socializing - alleine, oder einsam, daß ist schließlich ein gewaltiger Unterschied!

    Ganz wichtig, habt euch selbst lieb ohne selbstverliebt zu sein, seit vor allem gut zu euch selbst und wenn ihr dann noch einigermaßen alleine klar kommt, steht einer Single-Reise überhaupt nichts mehr im Wege - egal in welchem Alter!
    Read more

    Ev on Tour

    Ein Herz ❤ für gefällt mir , ist für den Text einfach zu wenig ..... Vielen Dank für die liebevolle Worte oder auch Anstoß 🍀🍀🍀🍀

    10/14/20Reply
    D.O.T

    Ich danke dir 🤗🌞🤗!

    10/14/20Reply
    Jan Auf Reisen

    Ich wollte heuer alleine spontan 4-5 Tage auf die schottischen Inseln, aber leider ging die Reisewarnung auch online. Da vergeht es einem

    10/14/20Reply
    D.O.T

    Tolles Reiseziel - hab ich auch noch auf meiner Bucket List! Gerade gibt's ja jeden Tag neue Warnungen - Zombieapokalypse eben 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️!

    10/14/20Reply
    Jan Auf Reisen

    wie habe ich bei anderen Reisenden so schön gelesen, irgendwann ist dieser "Hype" auch vorbei. Wir machen einfach alle "Ich-AGs" auf und reisen "geschäftlich" für unsere Blogs..

    10/14/20Reply
    D.O.T

    Die einfachsten Ideen sind immer die Besten 🤦‍♂️😅😅!

    10/14/20Reply
    6 more comments
     
  • Day11

    An awesome off road scuba dive

    October 16, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Für den letzten Tauchgang, hat sich Alexis etwas ganz Besonderes ausgedacht. Um 10.00 Uhr ist die Ausrüstung im Jeep - los geht's bei Sonnenschein pur zu den "Three Islands"!

    Schön, daß Heiner auch wieder mit dabei ist - mittlerweile, haben wir Drei uns prima aufeinander eingestellt.

    Nach einer halben Stunde ist kurzer Fotostopp an einem Aussichtspunkt hoch über der Küste - die "Drei Inseln" liegen direkt vor uns und begeistern sofort! Alexis schaltet um auf Allrad - die letzten Meter sind steil und off road!

    Manchmal "ruft" mich das Meer..... "Komm doch, spring einfach hinein! " Heute ist so ein Tag - die Tauchbedingungen sind optimal, die türkisene Wasseroberfläche fast spiegelglatt, weit und breit ist kein Mensch zu sehen - ein Outdoor-Traum!

    Wir wollen die Insel die am nächsten liegt, in einer Tiefe von bis zu 25 Meter umrunden und legen die kurze Distanz dorthin, an der Wasseroberfläche zurück.

    Schon beim Abtauchen wird klar....., unter Wasser ist es genauso schön! Richtig viel Fisch ist unterwegs und an der Nordseite der kleinen Insel, reflektiert ein großer Sardinenschwarm die Sonnenstrahlen. An dieser Stelle ist das Meer ca. 50 Meter tief - endlos weite Sicht in's Blau!

    Muränen, Octopusse und große Flächen voll mit roten Schwämmen, die wie Korallen aussehen, sorgen für jede Menge Abwechslung.

    Aber auch die Sonne bringt Leben in's maritime Stillleben - tanzende Sonnenstrahlen leuchten die Szenerie stilvoll aus.

    Völlig entspannt tauchen wir nach knapp einer Stunde wieder auf und sind uns einig, dieser Tauchgang war wirklich klasse - vielen Dank dafür Alexis!

    Zurück bei "Samos Sub", kommt beim Abschied von unserem Tauchguide, schon a bisserl Wehmut auf. Aber, vielleicht gibt's ja ein Wiedersehen, İnşallah natürlich!
    Read more

  • Day3

    Hiking with mental breakdown - Teil 2

    August 27, 2020 in Greece ⋅ 🌙 26 °C

    Teil 2 - Jessi's Nervenzusammenbruch:

    Rückblick.....: "Wir gehen aber jeden Tag wandern Dad, odder?!“ Noch letzte Woche, unterstreicht eine übermotivierte Tonspur Jessi's Frage / Feststellung!

    " Na schaun mer mal, ob du dazu Lust hast - bei über 30 Grad", so meine Antwort! "Alsooo, ich!!! geh auf jedenfall und wenn du nicht mitkommst, dann eben alleine“ wird gekontert!

    Na dann! Und so, kommt es heute doch tatsächlich so, wie ich's habe kommen sehen! Völlig fertig, schmeißt Jessi nach vier Stunden on Tour, hysterisch lachend ihre Wanderstöcke auf den Boden und sich gleich hinterher - Nervenzusammenbruch!

    “ Daaaad, ich kann nicht mehr, ich will jetzt an den Strand, ich will meinen Matschado".

    Ich für meinen Teil vertrete ja die Ansicht, daß Nervenzusammenbrüche die Rotz und Wasser heulend begleitet werden, deutlich harmloser sind, als selbige mit einem hysterischen Lachen.

    Wie auch immer, wenn der Nachwuchs derart desorientiert am Boden sitzt, macht meiner Erfahrung nach saftes Zureden wenig Sinn - ich bin da eher pragmatisch veranlagt und schütte vorzugsweise Wasser aus der Trinkflasche ins Gesicht und über den Kopf!

    Die "Wellness-Behandlung" hilft, der Strand von Kokkari ist schon zu sehen ( wenn auch noch von weit oben ) - bald sind wir am Ziel! Gefühlt steigt Jessi's Stimmung bei jedem Meter in Richtung Tal - mittlerweile spricht das Kind auch wieder in vollständigen Sätzen und kann einer simplen Unterhaltung folgen - Allah şükür!

    Nach einer 5 Stunden Wanderung ist "unser" Strandrestaurant endlich erreicht. Na klar war es anstrengend bei über 30 Grad zu laufen, sicherlich auch etwas hirnlos, aber der heutige Trail war wirklich toll und richtig abwechslungsreich.

    Übrigens, wenn man nicht so bescheuert ist zu glauben, daß der trockene Parallelweg am Anfang genauso zum Ziel führt wie der offizielle, kann man sich dank hervorragender Kennzeichnung auf dem Trail No. 22 eigentlich nicht verlaufen - auch hier gilt: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

    Den Rest des Tages verbringen wir am Strand und ja, es gibt auch einen Latte Matschado - manchmal werden Träume wahr!
    Read more

    Susanne Stoof

    Ich sag nur El Quesir und der Höhlentauchgang🤣...

    8/27/20Reply
    D.O.T

    Stimmt wohl..... da sind Parallelen erkennbar 😅😅😅!

    8/28/20Reply
    Ruth Figura

    ωραίο διάλειμμα

    8/27/20Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Hiking in the mountains - Part 2

    October 10, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

    Vourliotes:

    Geht's euch manchmal auch so? Da kommt man beispielsweise an einen Ort, in ein Hotel oder Café und obwohl das erste Mal, ist sofort klar..... hier stimmt alles, hier fühle ich mich wohl! So erging es mir heute in Vourliotes und ganz besonders in der kleinen Taverne, deren Name ich leider nicht erfragt habe.

    Dort passte einfach alles, eine ganz wunderbare, entspannte Atmosphäre! Zwei Stunden hab ich's dort ausgehalten - wer mich kennt, wird's fast nicht glauben 😅😅😅!

    Auf meine Frage an den ebenfalls tiefenentspannten Wirt, was er denn so zum futtern hätte, zählte er mir eine handvoll griechischer Leckerlis auf und rief dabei noch fragend zu Mutti in die Küche. Nachdem selbige Antwort gab, meinte der Sohn, daß in 15 Minuten auch der Bohneneintopf fertig sei und der, wirklich ganz besonders gut schmecken würde.

    Hörte sich alles prima an und so bestellte ich frittierte Zucchini-Bällchen, Tzatziki und natürlich die weißen Bohnen - "Alles ganz frisch" betonte der Wirt!

    Also, das Essen war wirklich lecker und der Bohneneintopf von Mutti fast schon ein Geschmackserlebnis - gut das genug da war, ein zweiter Teller war leider nicht zu vermeiden 😋😋😋!

    Anbei einige Impressionen aus dem kleinen Bergdorf Vourliotes..... to be continued!
    Read more

    Susi U

    Da könnte ich auch verweilen so ein gemütlicher Ort 👌😊🙋🏻‍♀️

    10/10/20Reply
    D.O.T

    Ja, gell..... und keine Pandemie-Panik 😷😉😊!

    10/10/20Reply
    Susi U

    Glaube die Männer die hier so entspannt sitzen 🧘‍♂️wissen gar nicht was das ist 😊😷

    10/10/20Reply
    2 more comments
     
  • Day8

    Scuba Diving while Thunderstorm?

    October 13, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Mein erster Gedanke am Morgen - Tauchen kann man heute vergessen! Schon die ganze Nacht über, haben starke Winde für Unruhe gesorgt und ein Blick beim Frühstück auf die Berge zeigt dicke, schwarze Gewitterwolken.

    Alexis meinte vorgestern, daß Gewitter würde wohl erst nach der Mittagszeit losgehen und bei Südwind, dürfte der Einstieg am Kap problemlos sein - schaun mer mal!

    Um 10.00 Uhr stehen wir dann am Hafen von Kokkari und die kleinen Fischerboote tanzen Rock'n Roll! Völlig andere Bedingungen dagegen nur 50 Meter um's Eck am Kap - der heftige Südwind bläst dort direkt von Land auf's Meer und sorgt für eine spiegelglatte See - verrückt, aber Alexis hatte Recht!

    Also, schnell das Equipment zusammen bauen und ab ins Wasser, bevor die Schlechtwetterfront über den Bergen näher kommt. Und, vor allem darauf achten, daß die Sturmböen nichts von der Ausrüstung ins Meer blasen!

    Unter Wasser dagegen, herrschen beste Tauchbedingungen - das hatte ich so nicht erwartet! Tolle Sicht und keine Strömung - ein entspannter Unterwasser Ausflug!

    Das flache Riff am Kap macht Spaß - ein Oktopus, eine Muräne, Drachenköpfe und die übliche Mittelmeer Fischsuppe!

    Bis jetzt am frühen Nachmittag hat es noch immer nicht gewittert. Ein Blick auf die Berge zeigt aber, das kommt noch!

    Am Abend hat sich die Wetterlage dann wieder beruhigt. Und weil dunkle Wolken im Licht der untergehenden Sonne immer richtig was her machen, nachfolgend noch einige Impressionen!
    Read more

    Jürgen kommt mit...

    Absolut geiles Foto. Klasse 👍

    10/14/20Reply
    D.O.T

    Viiiielen Dank....., war einfach nur zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle - die Katze natürlich auch 😅😅😊!

    10/14/20Reply
    D and D

    😍😍😍😍😍

    10/14/20Reply
     
  • Day2

    Scuba Diving, beach time & reorientation

    October 7, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Vorab, mein gestriger Covid 19 Test am Flughafen, war offensichtlich negativ - sonst, hätte man sich schon bei mir gemeldet!

    Um 10.00 Uhr stehe ich bei Alexis vor der Tauchschule. "Noch keiner da, aber er kommt gleich" weiß die Mutti, die das kleine Hotel mit Tauchschule betreibt.

    Also bleibt mir noch Zeit für einen Latte Matschado - allerdings nicht im Strandcafe "Best Crêpes", das hat leider schon geschlossen!

    Überhaupt, ist es sehr ruhig geworden in Kokkari - sicherlich die Hälfte aller Hotels, Gastronomiebetriebe und Shop's sind schon im Wintermodus - und das Anfang Oktober bei aktuell 29 Grad, fast nicht zu glauben!

    Ist aber nicht weiter tragisch, es gibt noch genügend Möglichkeiten das Urlaubsgeld zu verprassen - ich muß mich bezüglich der Cafés und Restaurants einfach neu orientieren.

    Während ich vor meinem koffeinhaltigen Heißgetränk sitze, kommt auch der Besitzer von "Samos Sub" vorbeigelaufen - Kalimera, bis gleich!

    Wenig später, stehen wir am Strand gleich hinter der Tauchschule bereit. Heiner ist noch dazu gekommen - Check Tauchgang zu Dritt!

    Das Wasser ist glasklar, Sicht sicherlich 30 Meter und hat noch 24 Grad - prima so!
    Es geht entspannt über riesige Seegras Wiesen, hier und da die bekannten "Verdächtigen" - es ist bei der tollen Sicht gefühlt, wie an einem sonnigen Tag über ein von Wind bewegtes Weizenfeld zu fliegen.

    Gegen 14.00 Uhr komme ich dann, so wie gestern auch, am Tsamadou Beach an - in eine gepflegte Urlaubsbräune, muß eben Zeit investiert werden 😅😅😅!

    Der mittelgroße Strand ist heute nahezu menschenleer und der Sonnenliegen Verleiher, verlädt gerade die Strandmöbel auf seinen Pick-up.

    Wie schon berichtet, der Winter auf Samos beginnt Anfang Oktober bei 29 Grad, zumindest im verrückten Corona-Jahr!
    Read more

    Ruth Figura

    Herz was willst du mehr! Einen wunderschönen Urlaub - Grüsse aus dem herbstlichen Wien

    10/7/20Reply
    D.O.T

    Stimmt wohl! Vielen Dank zurück und aus der Wärme ⛱️🤿😊!

    10/7/20Reply
    Susanne Stoof

    🤣🤣👌

    10/8/20Reply
    D.O.T

    Safety first 😅😎!

    10/8/20Reply
     
  • Day12

    Lunch at Vourliotes

    October 17, 2020 in Greece ⋅ ☁️ 25 °C

    Am letzten Urlaubstag wird noch einmal gewandert - das Wetter passt ganz wunderbar, wir starten um 9.00 Uhr. Sandra übernimmt den Part der charmanten Begleitung - auf geht's zum Lunch nach Vourliotes!

    Christos, der Wirt vom "Galazio Pigadi", freut sich sehr, als er uns zwei Stunden später begrüßt - mein dritter Besuch im Bergdorf, daß hätte ich zu Beginn der Reise auch nicht gedacht!

    Gerade ist ordentlich Betrieb, eine Gruppe Mountain Biker ist zu Gast - unter ihnen, na klar....., Heiner, mein Tauch-Buddy, wer auch sonst! Wir müssen beide lachen, daß wir uns schon wieder ungeplant begegnen - wie bereits erwähnt, auf Samos läuft man sich eben gefühlt andauernd über den Weg 😅😅😅!

    Wenig später stehen diverse, griechische Leckerlis auf dem Tisch - Christos ist definitiv immer einen Besuch wert!

    Es wird Zeit für das nächste "Deja-vu" - die bereits bekannten älteren Herren, nehmen wieder am Tisch gegenüber Platz. Fast scheint es, als gehören die zwei zum Inventar - ist schon irgendwie witzig!

    Noch etwas Wein und griechischen Kaffee, dann machen wir uns auf den Rückweg. Wie soll es auch anders sein....., mein Berg Bro, der Ziegenhirte, ist auch wieder unterwegs - unglaublich, aber wahr!

    Gegen 15.30 Uhr ist Kokkari erreicht - es bleibt noch genügend Zeit für einen letzten Besuch am Strand und Drinks am Hafen. Ein toller letzter Urlaubstag - morgen Mittag ist Heimflug!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    Schöner Abschluss und nimm dich in acht vor den ganzen 🧟 daheim 🙈. Samos hat wirklich an Sympathie gewonnen, war selbst "nur" am Festland 🥰

    10/17/20Reply
    D.O.T

    Danke für's dabei sein und ja....., bin gewappnet für den Weltuntergang 🤦‍♂️😎🤦‍♂️!

    10/17/20Reply
    TARK Travel

    Ja mach dich auf die Wundersame Reise Teil II gefasst 😖🙄 Gute und sichere Heimreise dann

    10/17/20Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Hiking in the mountains - Part 1

    October 10, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

    Von Platanakia nach Vourliotes:

    Heute werden die Tauchflossen gegen Wanderstöcke getauscht - ab gehts in die Berge! Samos und Wandern, das gehört definitiv zusammen!

    Prima, daß direkt an meiner Unterkunft der Bus nach Agio Konstantinos abfährt - von dort aus, genauer gesagt der Bushaltestelle Platanakia, werde ich mein heutiges Kardiotraining starten.

    Auf halber Strecke hält der Bus, um eine größere Wandergruppe mitzunehmen. Mitten drin, Heiner und Gattin - na ja, Kokkari ist nicht Shanghai, da läuft man sich gefühlt eben dauernd über den Weg.

    Kurz kam mir der Gedanke zu fragen, ob ich mich der Gruppe anschließen kann - obwohl, lieber doch nicht! So eine Wanderbande macht mir einfach zu viel Lärm und eigentlich bin ich doch ganz gerne alleine on Tour!

    Etwa 1 Kilometer hinter Platanakia, findet sich der offizielle Einstieg zum Trail 18, der durch das Nachtigallental über Manolates nach Vourliotes führt.

    Wasser ist omnipräsent im hübschen Tal - immer wieder müssen auf Steinen Bäche überquert werden. Irgendwann befinde ich mich aber nicht mehr auf Trail 18, sondern auf Trail 25 - wie das jetzt? Na dann!

    Gut, daß ich immer zu Beginn einer Wanderung das Streckenverzeichnis der Gegend fotografiere. So kann ich beruhigt weiterlaufen, denn Trail 25 führt ebenfalls nach Vourliotes - passt also!

    Schon bald wird deutlich, daß dieser Wanderweg landschaftlich viel schöner ist - manchmal hat Verlaufen auch seine Vorteile!

    Weinberge, Olivenhaine, Zypressen, tolle Weitblicke auf's Meer, Herbstfarben und Sonne - Indian Summer auf Samos!

    Nach 7 Kilometer ist das Bergdorf erreicht und das, macht richtig was her - to be continued......😊!
    Read more

    Beate K.

    Freue mich schon auf die Fortsetzung 🤗

    10/10/20Reply
     
  • Day2

    A beach day with brainless Conversations

    August 26, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Letzte Nacht, habe ich ungewöhnlich gut geschlafen! Wie lange ist es eigentlich her, daß ich nur einmal aufgewacht bin 🤔🤔🤔?

    Nachdem der gestrige Abend, kulinarisch in "The Beer Tavern" etwas außer Kontrolle geriet ( Erbsenhumus, überbackener Schafskäse, gegrillter Ziegenkäse, Fetakuchen mit Sesam, Brot mit Knoblauchdip und Tomatensalat ), bin ich heute morgen fast schon erleichtert, daß das Frühstück in meiner Unterkunft sehr übersichtlich ist.

    Na ja, typisch griechisch halt und genauso wie in der Türkei nichts, wovon man nachts träumt - basic eben, aber dem Reisepreis durchaus angepasst, also alles Oki!

    Heute wird am Kokkari Beach gechillt, genauer vor dem kleinen Strandrestaurant Best Crépes - trotz ( oder gerade wegen? ) des kalorienreichen Namens! Als ich dort eintreffe, ist Jessi bereits seit einer halben Stunde vor Ort, da sie auf's Frühstück komplett verzichtet hat - die bereits erwähnte Eskalation vom letzten Abend!

    Der knapp 1 km lange Stadtstrand, erinnert mich vom Flair und den Meeresfarben irgendwie an Thailand. OK, grober Kiesel ist natürlich nicht feinster Sand, aber die Türkis-, Aquamarin- und Blautöne sind da und, viele nette Strandrestaurants!

    Wie in Thailand auch, stehen Liegen und Sonnenschirme am Wasser zur Verfügung. Und bestellt man im Laufe des Tages im Restaurant etwas zu futtern, sind selbige auch kostenlos. "Dank" der Pandemie, sind nur wenige Gäste im Bräunungsmodus - also, mehr als genug Raum für einen entspannten Strandtag mit Social Distancing!

    Das Klima in Kokkari ist derzeit perfekt! Knapp über 30 Grad, eine niedrige Luftfeuchtigkeit von 35% und stets ein leichter Wind - wunderbar!

    Wenn man dann noch stundenlang, völlig hirnlose Gespräche über ebenso hirnlose Themen führt, könnte das durchaus der Beginn von Erholung sein.

    Zumindest, kann Jessi jetzt Dadseidank und Googleseidank, bei Bedarf über den signifikanten Unterschied zwischen Sultaninen und Rosinen referieren und hat zudem, noch Neues über Mandarinen und Clementinen erfahren - Alhamd lilah, wer weiß für was es noch gut sein wird!

    Zeit für einen 4 € Latte Macchiato! Der, kann akademisch korrekt, ganz offensichtlich auch Latte Matschado ausgesprochen werden. Final ist noch nicht ganz geklärt, ob der Buchstabe T in Jessi's Kunstwort für das koffeinhaltige Heißgetränk etwas zu suchen hat oder nicht, aber es bleibt ja noch genug Zeit für klärende Grundsatzdiskussionen und andere wichtige Themen des Alltags!
    Read more

    Biggi

    👍

    8/26/20Reply
    Susanne Stoof

    COOLE Perspektive 🤩

    8/26/20Reply
    Susanne Stoof

    Oder ein gestrandeter Seebär 🙈

    8/26/20Reply
    23 more comments
     
  • Day10

    A vacation day with socializing

    October 15, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Was soll ich sagen....., gestern Nachmittag schreibe ich im Footprint noch über "positive Überraschungen" auf meinen Solo-Trips und wenige Stunden später, lerne ich Sandra aus Düsseldorf kennen.

    Die Dame ist wahrlich nicht auf den Mund gefallen, wohnt ebenfalls im "Golden Sun" und kommt bestens mit meinem Sarkasmus zurecht - prima Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Abend in der Cavos Bar.

    Neben dem gleichen, sehr speziellen Humor und einer identischen Grundeinstellung zu beispielsweise "fröhlichen Kindern", passt ganz offensichtlich auch die Chemie!

    Denn, Sandra hat sich für zwei Tage ein Auto gemietet und lädt mich für heute ein mitzufahren - Ziel ist der hübsche Sandstrand "Psili Ammos".

    Nach einer halben Stunde Fahrtzeit ist die Badebucht erreicht. Psili Ammos ist tatsächlich der erste Strand auf Samos, der eine gewisse Urlaubsstimmung im herkömmlichen Sinne aufkommen lässt - die hübschen Restaurants sind auch jetzt noch geöffnet und, er ist für derzeitige Verhältnisse gut besucht.

    Chillen in der Sonne, Gespräche und griechischer Salat - die Zeit vergeht schnell! Am Nachmittag fahren wir noch auf einen Abstecher nach Samos City.

    Na ja, die Stadt muss man mögen - meins war's jetzt nicht! Zudem krümmt sich die Hauptstadt der Insel unter der schweren Last der Flüchlingssituation. In den Hügeln oberhalb des Hafens, nur fünf Gehminuten entfernt, befindet sich weithin sichtbar ein riesiges Containerlager. Einst für knapp 1000 Menschen konzepiert, leben dort derzeit 5700 Flüchtlinge und das bei nur 7000 Einwohner, die Samos Stadt zählt - ein Verhältnis, das schon lange nicht mehr verhältnismäßig ist. Diese Situation, aber vor allem die Corona Problematik im Lager, sorgt immer wieder für Zündstoff - erst vor kurzem wurde in den Medien über einen Brand dort berichtet.

    Den Insulaner reicht es schon lange, deshalb wurde heute in Samos City gestreikt und nahezu alle Geschäfte hatten geschlossen.

    Das das Flüchtlingslager zeitnah aufgelöst wird, ist eher unwahrscheinlich. Die Einzelhändler vor Ort jedenfalls, haben sich auf die neue Kundschaft eingestellt - an vielen Geschäften sind Preise und allgemeine Informationen auf Arabisch zu lesen.

    Trotz allen Widrigkeiten, hatte ich den Eindruck, daß das Miteinander funktioniert. Die Flüchtlinge gehören derzeit einfach zum Stadtbild - Islam prallt auf griechisch, orthodoxen Glauben, Armut auf Existenznot! Definitiv für beide Seiten eine große Herausforderung!

    Bleibt mir für heute nur noch, mich bei meinem charmanten Chauffeur für die spontane Einladung zu bedanken - schön war's und kurzweilig!
    Read more

    Happy-Womo

    😉👍

    10/15/20Reply
    Jan Auf Reisen

    Die Fütterung stand kurz bevor 😁

    10/15/20Reply
    D.O.T

    Offensichtlich, aber..... es bleibt gruselig 😅👻👻!

    10/15/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Dimos Samos, Samos, Σάμος