Iceland
Vik

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day15

    Der frühe Vogel fängt den Puffin

    August 28, 2021 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

    Wir haben noch schnell die wenigen Sonnenstrahlen genutzt und haben die Klippen von Vik erklommen. Hier entdeckten wir gestern einige Puffins (Papageitaucher), die noch nicht abgereist waren. Denn normalerweise ist jetzt die Brutzeit zuende und die Vögel fliegen aufs Meer hinaus.
    Auch Eissturmvögel kann man beobachten, deren Brut gerade ihre ersten erfolglosen Flugversuche macht. Die Vögel können noch nicht richtig fliegen und landen dann leider oft auf der Straße, wo sie überfahren werden (die Straße nach Vik sieht dementsprechend aus wie ein Schlachtfeld).
    Auch meine Favoriten-Strecke haben wir nachgeholt und sind nochmal ins Hochland gefahren
    Read more

    Patrick Fink

    🤗

    8/28/21Reply
    Patrick Fink

    Die Insel ist wirklich der Hammer. Viel Spaß euch weiterhin und nicht aufhören Eindrücke zu teilen👍

    8/28/21Reply
    Annett Töpfer

    Sind die süß 😍! - Ich hab beim ersten Anblick gedacht, die sind gar nicht echt. Eben so eine Art Gartenzwerge 😳.

    8/28/21Reply
    2 more comments
     
  • Day4

    von Wasserfall zu Wasserfall..

    May 17 in Iceland ⋅ 🌧 6 °C

    Heute meinte Island es gut mit uns. Mit Sonnenstrahlen wurden wir in unserem Cottage geweckt, machten uns frisch, frühstückten und weiter ging es.
    Als erstes ging es zum Seljalandsfloss, einem Wasserfall wo man hinter dem Wasserschleier herlaufen kann. Wir dachten, dass wir heute auf das überteuerte Parkticket verzichten würden, da eine nette Dame uns ihres gab.. mehr dazu gleich.
    Der Wasserfall war einfach wahnsinnig und genauso auch die Wassermengen die man beim dahinter her laufen abbekam. Zum trocknen setzten wir uns auf eine Bank und genossen die Sonne ☀️. Darauf, den Weg neben dem Seljalandsfloss weiterzulaufen, verzichteten wir. Stattdessen setzten wir uns ins Auto und fuhren weiter. Nach ein paar hundert Metern stellten wir fest, dass sich dort noch ein weiterer Wasserfall verbirgt. Also drehten wir um, und durften, da wir das Parkticket ebenso weitergegeben hatten, doch noch bezahlen 🫢.
    Es hatte sich aber gelohnt, denn der Gljúfrabúi ist ein in eine enge Schlucht hinabstürzender Wasserfall, der nur durch das Flussbett zu erreichen ist.
    Wasserfall Nr. 3 war dann der Skogafoss, welchen wir uns von unten sowie von der Aussichtsplattform ansahen.
    Als letztes wollten wir uns das DC-3 Flugzeugwrack am Strand von Sólheimasandur ansehen. 3-4 Stunden hieß es laut dem Schild würde das hin-und zurücklaufen dauern. Der Shuttlebus für 40€ kam aber auch nicht in Frage und so liefen wir nichtsahnend los. Der Weg erinnerte an eine Steinwüste und der extreme Wind machte vorallem Vicky etwas zu schaffen. Das Wrack an sich war für unseren neuen Hobbyfotografen Florian ein tolles Fotomotiv und sehr interessant mal gesehen zu haben. Zum Glück war es damals eine Notlandung und niemanden ist etwas passiert.
    Nach insgesamt 2,5 Stunden waren wir wieder am Auto und vom Tag erschöpft.
    Schnell in die nächste Unterkunft nach Vík í Mýrdal gefahren, wo wir herzlich von der Lieben Gudrun empfangen worden sind. Zum Abendessen gab es in der Soup Company eine Lammsuppe und die berühmte „Red Hot Lava Soup“.Leider war das schwarze Brot indem sie sonst serviert wird aus, aber vielleicht kommen wir morgen nochmal wieder 😊. Lecker war’s trotzdem!
    Read more

  • Day5

    Jagd auf die Puffins

    May 18 in Iceland ⋅ 🌧 8 °C

    Den heutigen Tag nutzen wir erstmal um unsere Akkus ein wenig aufzuladen und um vollends in den Urlaubsmodus zu kommen. So frühstückten wir in unserem Guesthouse die selbstgemachten Waffeln mit isländischen Spezialitäten wie Marmelade oder Schmierkäse, welche ebenfalls von der lieben Gastgeberin selbst zubereitet wurden.

    Gegen Mittag ging es dann zum Dyrhólaeyjarviti, eine Steilküste mit Leuchtturm an dem sich die beliebten Papageientaucher, auch Puffins in Island genannt, aufhalten sollen. Hier konnten wir viele andere Vögel an den Steilwänden sowie an den aus dem Wasser ragenden Brocken bestaunen. Doch mehr als eine grobe Vermutung, ob darunter auch die Puffins waren, blieb uns nicht. So zogen wir weiter zum Reynisfjara Beach. Einst, zu den schönsten Stränden der Welt gewählt worden. Vor Ort erwarteten uns Windböen der gefühlten Stärke 100, sodass wir teilweise einen guten Meter nach vorn oder zurück gedrückt worden sind.

    Wir machten von diesem wundervollen Strand einige Fotos und auch eine Robbe schaute sich aus dem Wasser heraus an, was die Menschen am Strand und vor allen an dieser einzigartigen Steinformation so treiben.
    Im Anschluss schauten wir uns die Stadt Vík in der wir zwei Nächte blieben genau an. Hier ließen wir uns zu einem Kaffee in einem Schulbus nieder.

    Am Nachmittag spielten wir in unserem Guesthouse Karten und statt erneut die Lava-Suppe zu genießen ging es für uns zur Pizzeria. Hier erwartete uns eine schwarze Pizza die einen Anlehnung an den schwarzen Strand sein sollte.
    Den Abend ließen wir mit isländischen Süßigkeiten, isländischem Bier und eine Runde Karten ausklingen.
    Read more

  • Day6

    J6 Skogar -> Vik , 30km

    August 17 in Iceland ⋅ 🌧 10 °C

    Aujourd'hui ça ne s'est pas passé comme prévu. Au réveil,il y avait beaucoup de vent et de pluie. On regarde la météo, elle annonçait des rafales à 100km/h. Avant de partir, on en profite pour aller voir la cascade Seljalandsfoss.
    On avait 100km à faire, pour rejoindre Kirkujubaejarklaustur. Avec le vent de face et la pluie, impossible d'avancer. À chaque rafale, nous reculons alors que nous essayons tant bien que mal de forcer pour pédaler. Le vent nous sortait de la route toutes les 5 minutes.
    Finalement, nous avons fait 30km en 5h, pour rejoindre Vik, petite ville très sympa.
    Il est alors 15h30,on décide d'aller manger une bonne pizza (25€/ pizza quand même). Puis direction le camping de Vik, on installe notre campement, on prend une douche bien chaude (on l'attendait depuis plusieurs heures celle-là), on part faire quelques courses et on fait une petite machine histoire d'avoir des vêtements secs pour demain.
    Ce soir,on mange dans la salle commune chauffée du camping et ça nous fait beaucoup de bien.
    Pour rattraper les kilomètres que nous n'avons pas fait hier,on prendra le bus demain, direction Skaftafell.
    Read more

    Sidonie Linon

    c'est pas facile, quel courage ! c'est bien d'avoir pris un peu de repos et de confort ! votre voyage est génial, profitez

     
  • Day12

    Rund um Vik

    June 21 in Iceland ⋅ ☁️ 8 °C

    In Vik an der Klippe vom Black Beach haben wir das erste Mal Papageitaucher auch bekannt als Puffins gesichtet. Der farbige Schnabel ist das Markenzeichen der Vögel. Anschliessend gings die Klippe hinauf, wobei Marco‘s Beine so heiss wurden, dass er die Hosenbeine abmontieren musste. Von Vik ging die Reise weiter Richtung Skogafoss mit einem Abstecher beim Plane Wreck, einem im Jahr 1973 notgelandeten Flugzeug der US-Armee. Die wichtigen Teile des Flugzeugs wurden von der US-Armee demontiert, der Rest des Wracks wurde liegen gelassen. Da das Wetter bei 8 Grad, Regen und Wind nicht sonderlich angenehm ist um den Skogafoss-Wasserfall zu erkunden, entschieden wir uns zu einer heissen Quelle zu gehen. Sie war lauwarm… aber trotzdem schön.Read more

    Stefan Ruppen

    Cooli Badi 😂

    6/22/22Reply
    Stefan Ruppen

    Schei…. Wetter ☂️🌧

    6/22/22Reply
    Katrin Ruppen

    Freu mich immer danke🥳

    6/22/22Reply
    Margrith Weilenmann

    Liebe Gruss

    6/22/22Reply
     
  • Aug2

    Vik

    August 2, 2021 in Iceland ⋅ ☁️ 54 °F

    We spent time in Skaftafell National Park today hiking to Svartifoss and to the old turf house and farm at Sel. Svartifoss means black falls because the waterfall is surrounded by dark lava columns. The hexagonal basalt columns were created when lava cooled very slowly so that the molten rock could crystallize. These columns inspired the design of the National Theatre building, the Hallgrímskirkja church in Reykjavik and the striking church in Akureyri.

    There aren’t many waterfalls that drop of a cliff with basalt rocks looking like an church organ. 🙂

    We are staying in Vik tonight and hiked up above the church to the cemetery. I love the view of the church and town from up there…so much beauty!
    Read more

  • Day3

    Basaltsäulen am Reynisfjara Strand

    January 15, 2020 in Iceland ⋅ ☀️ 3 °C

    Als vorletzte Station fahren wir nun zum anderen Ende des Reynisfjara Strand. Es ist übrigens der berühmteste schwarze Sandstrand in Island und einer der bekanntesten in der ganzen Welt. Aus der Nähe ist die die wilde und dramatische Schönheit, wo die donnernden Wellen des Atlantiks mit gewaltiger Kraft auf die Küste treffen, noch beeindruckender als von dem Aussichtspunkt zuvor. Nicht selten beobachten wir Besucher, die plötzlich vor der Brandung davonsprinten müssen, um keine nassen Füße zu bekommen - nicht immer mit Erfolg.
    Vor dem Strand sind drei hochaufragende Steinstelen im Meer zu sehen. Nach einer isländischen Legende sind die so genannten Reynisdrangar-Spitzen die Überreste eines Kampfes zwischen zwei lokalen Trollen und einem dreimastigen Schiff. Als das Tageslicht kam, verwandelten sich die zwei Trolle zu Stein, das Schiff war mit ihnen für alle Ewigkeit gefangen und formte eine Gruppe von Seespitzen, die wir heute als Reynisdrangar-Kolumnen kennen.
    In Wahrheit waren diese natürlich vorkommenden Formationen während der letzten Eiszeit Teil der Reynisfjall-Bergkette, aber nach langen Schlechtwetterperioden verloren sie ihre Verbindung zum Rest der Bergkette und sehen nun so aus als wären sie allein aus dem Ozean gewachsen.
    Auffälligste Eigenschaft sind aber die riesighohen Basaltkolumnen sowie eine natürlich geformte Höhle, ebenfalls aus Basalt. Leider sind sie auch ein beliebtes Fotomotiv und so tummeln sich hier eine Unmenge an Menschen, so viele haben wir bisher überhaupt noch nicht gesehen. Es ist dementsprechend quasi unmöglich ein Bild dieser beeindruckenden Felsformation zu machen, ohne auf den Absätzen posierende Personen ebenfalls mitabzulichten. Man mag sich gar nicht vorstellen, was hier zur Hauptreisezeit im Sommer los ist. Aber wir lassen uns nicht entmutigen und erkämpfen uns einen halbwegs gesonderten Spot für unser Foto.
    Read more

    Anja Juhr

    Generation Instagram

    1/17/20Reply
    Katja Scharff

    Ich sag’s Dir. Wie oft wir hier schon Damen gesehen haben, die unter ihrer Canadian Goose Daunenjacke bauchfrei tragen und die Jacke dann fürs Fotoshooting ablegen... unglaublich

    1/17/20Reply
     
  • Day3

    Kap Dyrhólaey und Reynisfjara Strand

    January 15, 2020 in Iceland ⋅ ☀️ 3 °C

    Weiter geht es zum südlichsten Punkt Islands: dem Kap Dyrhólaey. Diesen 120m hohen „Türlochfelsen“, wie Dyrhólaey übersetzt heißt, kann man schon kilometerweit entfernt sehen. Charakteristischstes Zeichen ist das Brandungsloch des Felsens, das so groß ist, dass man sogar mit einem Boot hindurch fahren könnte. Der Felsen im Meer ist vor rund 80.000 Jahren durch einen Vulkanausbruch unter dem Wasser entstanden. Leider ist die Straße zu dem Aussichtspunkt, von dem man den Felsen von vorne, also durch das Schlüsselloch hindurch sieht, gesperrt, daher bleibt uns dieser Ausblick verwehrt. Aber der Aussichtspunkt, den wir stattdessen erreichen, ist auch nicht schlecht. Man kann von hier sowohl in Richtung des Schlüssellochfelsens schauen (wenn man ihn auch nur von schräg hinten sieht) als auch auf den beeindruckenden Reynisfjara Strand.
    Der schwarze Strand sieht wie auch gestern schon samtweich aus. Durch die vom Wind aufgewehte Brandung liegt ein leichter Nebelschwaden über der Bucht, was den mystischen Eindruck noch verstärkt. Auch wenn hier verhältnismäßig viele Touristen sind - unter anderem eine Fotoreisegruppe, jeder Teilnehmer scheint mit eigenem Stativ ausgerüstet - fühlt man sich dennoch der Natur ganz nah und ihre gewaltige Kraft springt einem förmlich entgegen.
    Read more

    Anja Juhr

    Der sieht wirklich tiefschwarz aus. Fühlt sich das wie normaler Sand an?

    1/17/20Reply
    Katja Scharff

    Ja, ganz normal. Manchmal ist er etwas gröber, eher wie feiner Kies, aber es gibt auch ganz feinen

    1/17/20Reply
     
  • Day6

    Four seasons in one day

    July 15, 2021 in Iceland ⋅ ☁️ 11 °C

    Bryan was weeral vroeg wakker, zelfs na het late badderen de dag ervoor. Magali sliep rustig verder. Uiteindelijk ging de wekker en bleek het buiten stralende zon, waardoor we graag zo snel mogelijk op pad wilden. We reden de Oost fjorden door, richting het zuiden, met blauwe hemel.

    Rond 10u vonden we een mooi plaatsje om onze yoghurt te eten, net achter een rots. Hier konden we iets uit de wind op de zachte mosjes zitten. Opeens een goed moment om de ouders te bellen 😌

    Eerste stop op de weg: Hofskirkja, een 130 jaar oude kerk en een van de laatste in IJsland die een turfdakje heeft. Deze kerk wordt nog steeds gebruikt. Ondertussen begon het zwaarder te bewolken.

    Onderweg naar ons volgende punt, hebben we zelf even bijgetankt met koffie en een stuk gebak in een knus cafeetje. We hadden stoelen met zicht op de Hamrafoss (waterval).

    Het volgende punt was de Fjaðrárgljúfur, succes om dit eens hardop te lezen 😉
    Dit was een prachtige canyon met bloemen, groen mostapijt en enkele watervallen. Het miezerige weer maakte het uitzicht mysterieus en ergens ook typisch IJslands.

    Eindbestemming van de dag: Reynisfjara. Dit is een basalten klif met duizenden vogels, gelegen op een zwart kiezelstrand waarop de onstuimige golven inslaan.

    Gezien het heel regenachtig was, en we morgen mogelijks vriestemperaturen tegemoet gaan, hebben we last minute een guesthouse geboekt op 5min van deze kliffen. En op 10min hiervan, ligt het stadje Vík i Mýrdal met de plaatselijke brouwerij Smiðjan Brugghús. Deze heeft ook een brewpub, met heerlijke eten, om duimen en vingers bij af te likken! Bryan nam de classic burger, Magali de pulled pork sandwich en we deelden dirty fries (met bbqsaus, biersaus en pulled pork topping). Als biertje startten we met een NEIPA en een rabarber-framboos zuurbier. We eindigden met 4 proefglaasjes om te delen. Kwestie dat we voldoende aansterken en spek kweken om de kou te trotseren 😏

    Toen we buitenkwamen zagen we geheel onverwacht wat blauwe lucht en haastten ons terug naar de kliffen. Dat was een super idee, de zon brak net door de wolken, waardoor we de honderden papegaaiduikers konden aanschouwen en in de verte ook Dyrholaey zagen. De korte streep zon gaf Bryan de kans om enkele leuke foto's te nemen waardoor we helemaal voldaan in onze nest konden kruipen.

    Morgen starten we aan onze laatste F-road trip.
    Read more

    gezellig! [j&m]

    7/16/21Reply

    amai [j&m]

    7/16/21Reply

    mooie fotot :-) [j&m]

    7/16/21Reply
    5 more comments
     
  • Day6

    Vik und die Südküste

    August 12, 2020 in Iceland ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute fahre ich nochmal die Südküste ab, da ich ja am Vortag mal wieder nichts von der Landschaft sehen konnte. Heute scheint, ach was, brennt die Sonne.
    Die Gletscher und Berge sind atemberaubend, ich habe das Gefühl ich sehe Island heute zum ersten Mal wirklich 😆
    Ich stoppe gefühlt alle 10 Minuten um Fotos zu machen.

    Abends fahre ich in Vik zu der berühmten Kirche am Berg und sehe einen schönen Regenbogen. Auch der Hengst auf der Wiese ist mir wohlgesonnen.
    Zum Sonnenuntergang, der dann wieder wolkenverhangen ist, verbringe ich in Dyrholaey, ein Felsen, von dem man eine tolle Aussicht über den schwarzen Sandstrand hat. Leider eine 4x4 Straße hoch.
    🤣 Aber ich fahre trotzdem hoch. War ja nicht nass. Mein Hyundai i20 war da verlässlich.
    Oben angekommen sehe ich hunderte Puffins, einen tollen Leuchtturm und bin seelig bei der Aussicht.
    Read more

    Schorse12

    Herrlich!!! 😍

    9/19/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Vík í Mýrdal, Vik i Myrdal, Vik, Вёска Вік, Վիք, ヴィーク, 비크이뮈르달, Vikas, Вик, Vík, 870, Вік і Мірдал

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now