India
Panjim

Here you’ll find travel reports about Panjim. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day7

    Goan cuisine @ Panaji, GOA

    February 8 in India

    During our time in Goa, we stayed at an hotel in PANAJI.
    Panaji or Panjim is the capital of Goa and located in the middle of North & South Goa.
    There's a famous restaurant we had to try...
    "The fisherman's Wharf" was without a doubt or BEST meal in India.

    Our menu:

    DRINKS: 2 mocktails

    STARTERS: samosa

    MAIN COURSE: Chicken Tikka Tandoori (Yves)
    Kingfish Goa Style (Sin)
    + Cheese garlic naan

    DESSERT: Dodol (traditional soft pudding garnished with almonds and served warm with ice-cream, this delicious combination is so yummy!!)
    Read more

  • Day42

    Diwali Festival

    October 29, 2016 in India

    Diwali 😍 ich wusste nichts von diesem Festival bis 2 Tage vor dem eigentlich Feiertag aber es hat sich als eine echt schöne Tradition im Hinduismus und Indien herausgestellt. ☺️ eigentlich wäre die Feierlichkeiten am Samstag und Sonntag gewesen aber da leider am Samstag viele Freiwillige abgereist sind, haben wir das ganze Programm um einen Tag nach vorne gezogen. Am Freitag ging es los..

    Freitag:
    Da wir uns am Mittag um die Vorbereitungen kümmern mussten ging es den ganzen Tag nicht in unsere Projekte. Wir haben im ganzen Haus Kerzen aufgestellt, Mandalas mit Farbe auf den Boden angebracht und unser ganzes Esszimmer in den Garten verfrachtet. Um 6 Uhr abends haben wir dann angefangen zu grillen und als die Sonne langsam untergegangen ist haben wir die ganzen Kerzen angemacht. Das Haus war so super schön erleuchtet 😍 Es war echt schön im Garten zu sitzen, zu grillen und einfach mit den Leuten zu reden.
    Nachdem alle Kerzen abgebrannt sind haben wir uns fertig gemacht und sind mit dem Auto nach Panjim gefahren. Dort waren die Straßen voll mit Indern die interessant aussehende Pappfiguren gebaut hatten. Es gab immer eine große Figur die ziemlich hässlich aussah und ein Schwert trug. Diese Pappfiguren symbolisiert das Böse. Was dann mit diesen Figuren passiert ist, ist dass sie gegen das "Gute" kämpfen und dann getötet werden. Mit lauter Musik untermalt und unter dem Gekreische der Inder wurde also das "Böse" besiegt und das Gute kommt wieder zurück. Dieses Schauspiel haben wir uns einige mal angeguckt denn es war ein Wettbewerb für die lokalen Menschen, wer denn das schönste Schauspiel aufbauen könnte.
    Schöne Tradition, die die Inder hier haben:) man hat richtig gemerkt, dass die Menschen wirklich glauben dass sie das "Böse" für nächste Jahr töten. Der Enthusiasmus für die Religion ist faszinierend👏🏼👏🏼

    Samstag:
    Am Samstag hatten wir eigentlich bis zum Abend Freizeit, sodass wir zum Candolim Strand gefahren sind und dort den Tag verbracht haben. ☀️🏖 Am Abend ging es dann im Jeep zu dem zweiten Slum der von Green Lion unterstützt wird. Wir hatten schon laufende Festlichkeiten erwartet aber als wir ankamen war niemand da und wir standen inmitten einer Herde Kühe 🐮 also sind 3 von uns wieder in dem Jeep gesprungen und haben die Kinder abgeholt. Einige der Kinder sind uns schon kreischend entgegen gerannt gekommen als sie den Jeep haben kommen hören. Uns wurde tausend mal die Hand geschüttelt und tausend mal "Happy Diwali Teacher" gewünscht ☺️. Total niedlich wie sich alle auf diesen Abend gefreut haben. Also ging es für alle ins Auto und zurück zum Slum. Wir waren kurzzeitig 22 Menschen in dem Jeep in welchen normalerweise Max 10 Leute passen würden. 😅 aber egal!
    Beim Slum wurde dann ein Lagerfeuer gemacht, die Stereoanlage vom Jeep als Musikbox genommen und fröhlich gefeiert. Einige der Eltern haben auch Feuerwerke angezündet und Joni und ich haben uns ein Spaß draus gemacht die Leute mit lauten Knallern zu erschrecken. Es hat hervorragend geklappt, denn die Böller waren unglaublich laut. Selbst ich bin jedes mal zusammen gezuckt bei der Explosion :D
    Nach einigen Stunden ging es dann für die Kids nach Hause und für uns auch ins Bett😴.

    Rundum ein schönes Wochenende:)
    Read more

  • Day12

    Panjim City

    January 13, 2017 in India

    Der Shuttle vom Hostel nach Panjim fuhr schon um 9:30Uhr, also war ich ne Stunde später schon in meinem neuen Hostel, im Old Quarter.
    Während der Fahrt war ich in sehr guter Gesellschaft eines netten Australiers, der auch schon vor allem in Südamerika viel gereist ist und es liebt zu surfen.
    Er erzählte mir von Kuba, Chile, Peru und noch vielen anderen Ländern.
    Ich muss unbedingt auch nochmal dorthin!!!
    Hier angekommen konnte ich erst um 13 Uhr einchecken und saß somit erstmal im Hostel mit meinem ganzen Gepäck fest.
    Glücklicherweise traf ich drei nette indische Architekten, die in Panjim aufgewachsen sind. Sehr gebildete und lustige Leute, die mir fiel über Indien erzählten.
    Nachdem ich endlich einchecken konnte, erkundete ich ein wenig die Stadt. Sie erinnert mir ihren bunten, alten Häuschen und schmalen Gassen ein wenig an Brasilien. Sehr beeindruckend und wunderschön.
    Im Reiseführer hab ich gelesen, dass die Portugiesen erst 1961 Indien verlassen haben. Dementsprechend haben sie hier in Panjim, der Hauptstadt von Goa viel hinterlassen.
    Danach traf ich mich wieder mit den Indern, die ich kennengelernt hatte und sie nahmen mich mit in ein sehr schönes Caffee am Hang eines Berges.

    Es war also ein sehr schöner erster Tag hier! Auch die Mädels in meinem Zimmer scheinen sehr nett zu sein! Jetzt gehe ich mal schlafen, hab mir nämlich blöderweise eine Erkältung eingefangen.

    Gute Nacht 😴💋
    Read more

  • Day13

    Sightseeing

    January 14, 2017 in India

    Rahul, Rehman und Raya die drei Inder, die ich kennengelernt habe, empfohlen mir einen Tempel, den ich mir anschauen sollte. Das war das erste, was ich heute morgen tat. Er war wirklich ziemlich schön und man hatte einen wundervollen Blick auf Panjim und die ganzen Palmen. Neben dem Temple gab es eine kleine Halle, wo einige Schulkinder einen traditionellen Tanz probten. Sehr süüß und spannend anzuschauen.
    Danach lief ich mir Aurelia, einer Polin aus meinem Zimmer, durch die Stadt. Ich fragte gefühlt in jedem Guesthouse nach einem Zimmer aber ich bekam jedes mal die gleich Antwort: Sorry Mam we are fully booked.
    Tja so ist das halt, wenn man in der high season reist. Naja schließlich fand ich ein Zimmer, konnte es aber nicht direkt buchen, da der Chef nicht im Haus war. Der Typ versprach mir, dass ich morgen einziehen könnte, aber bei Indern weiß man ja nie so genau, ob das was sie heute sagen auch morgen noch gilt. Morgen weiß ich mehr.
    Wir liefen also kreuz und quer durch den Ort, sahen uns Geschäften an, tranken etwas zwischen durch, fanden einen sehr indischen Markt und schauten schließlich den wie immer beeindruckenden Sonnenuntergang am Meer.
    Sobald man aus diesem portugiesischen Viertel raus geht, wird es ganz schön hässlich und runtergekommen. Also hielten wir uns dort nicht zu lange auf.
    Nach einem leckern, traditionell scharfem Essen bin ich nun wieder zurück im Hostel und gehe langsam schlafen.

    Gute Nacht ihr alle ! 🌎😴
    Read more

  • Day27

    Slum Projekt

    October 14, 2016 in India

    Die Arbeit mit benachteiligten Kindern ist etwas was ich von Anfang an machen wollte als es um die Reise nach Indien ging.
    Und jetzt am Montag ging es erstmal los.
    Vormittags wurden in einem Heim für Weisen die Wände neu gestrichen und die Außenwand vom Schmutz befreit. Schon danach war ich ziemlich müde aber nach nur einer 10 minütigen Pause ging es dann weiter. Wir sind in das örtliche Slum gefahren. Man darf dieses Slum aber nicht mit den großen Slums vergleichen die man gerne mal mit Indien assoziiert. Diese großen Slums gibt es so nur in den Großstädten und das Slum hier ist eher eine kleine Siedlung mit einigen Familien. Aber trotzdem geht es diesen Familien nicht wirklich besser.

    Wir wurden von unserem Coordinator in Gruppe eingeteilt und dann verschiedene Gruppen von Kindern uns dann zugewiesen. Diese Gruppe sidn nach Stärke und Können eingeteilt. Also ähnlich wie in Deutschland mit den Klassen, nur sind hier deutlich größere Unterschiede zwischen den Kindern. Leider ist auch die Lernweise in Indien meiner Meinung nach die vollkommen falsche. Logisches Denken wird bei Ihnen überhaupt nicht geübt und sie lernen hauptsächlich ganz trocken einfach die Sachen auswendig. Also das Alphabet aufzählen können sie alle super aber mir zu sagen auf was für einen Buchstaben ich zeige können sie nicht. Auch gerade bei Mathe fällt auf dass eigentlich alle überhaupt nicht den Sinn verstehen. Mit 15 Jahren wird dann immer noch an Fingern abgezählt, das kleine Ein mal Eins nachgerechnet und es wird nicht verstanden dass 2x5 das Gleiche ist wie 5+5. Es isz irgendwie total schwer zu erklären über so einen Blogeintrag aber um es einfach zu sagen: Sie lernen das Nachplappern aber nicht das Nachdenken!!

    Womit ich auch nicht gerechnet habe war die Belastung durch diese Arbeit. Ich bin ehrlich gesagt danach total fertig. Ich könnte mich direkt ins Bett legen und schlafen.
    Der Geräuschpegel und einfach die Anzahl an Kindern ist schon ziemlich erdrückend! Es sind nun mal Grundschulkinder, sodass die Konzentration nicht lange anhält und Spielen deutlich interessanter erscheint als die Mathe Aufgaben. Wir müssen alle ziemlich kämpfen dass man uns zuhört. Meine pädagogischen Kompetenzen sind auch zugeben begrenzt 😅🤓 mir gehen schnell die Ideen aus wie man zum 10. mal die gleiche Aufgabe erklären könnte. Die Geduld und Nerven sind auch manchmal kurz vorm Durchbrennen :D aber abgesehen von alledem ist es ziemlich süß mit den Kindern. Einige sind noch im Kindergarten und so extrem knuffig 😍 sie freuen sich immer wenn wir kommen und wollen dann direkt auf unseren Arm. Einfach zum Anbeißen!
    Read more

  • Day9

    Panjim + Old Goa

    February 11 in India

    Die Zugfahrt von Gokarna Road (Haltestelle außerhalb des Ortes) wurde mit 3 Stunden nach Madgoan (Umsteigeort in Richtung Panjim/Panaji) angekündigt. Tatsächlich hatte der Zug allerdings 2 Stunden Verspätung (also etwa 1 Stunde mehr als durchschnittlich wie online bereits angegeben war 😉 ) und auch der Transport mit dem örtlichen Bus in Richtung Panjim war länger als gedacht.

    Am späten Nachmittag konnte ich also dann in das OldQuarter Hostel einchecken und die restliche Zeit noch ein wenig nutzen, um die Stadt zu erkunden. Als ich auf der Suche nach einem gemütlichen Plätzchen zum Abendessen war, bin ich durch Zufall in ein Restaurant gestürzt, in dem drei Gäste aus dem Hostel, mit denen ich zuvor schon minimal bis keinen Kontakt hatte (beim Einchecken gesehen), an einem Tisch gesessen haben. Ein angenehmer Zufall der mich mit Silvia (Belgien), Tanya (Indien) und Julien (Frankreich) Bekanntschaft schließen ließ. Zusammen hatten wir noch einen schönen Abend in der portugiesisch geprägten Altstadt und in einer sehr traditionell indischen Kneipe für die Einheimischen. Tanya erwies sich hierbei als sehr große Hilfe, da sie die Sprache ganz gut beherrscht und uns viele Einblicke liefern konnte.

    Den Montag habe ich genutzt, um mich an Tanyas Fersen zu heften und mit ihr zusammen das Örtchen Old Goa zu erkunden. Ihre Interessen lagen dabei insbesondere bei der Architektur, meine beim Essen. Gemeinsam haben wir auch Einblicke in das Leben der Leute vor Ort bekommen. So wurden wir zum Beispiel eingeladen ein bewohntes, bereits 100 Jahre altes Haus von innen zu besichtigen.

    Am Abend stand für mich dann schon die weitere Reise per Nachtbus nach Mumbai an. Bisher war mein vorankommen eher spontan und durch Hinweise anderer Reisender geleitet. Seit kurzem hatte ich aber das Ziel vor Augen Rajasthan zu bereisen. Dies ist der Bundesstaat westlich von Neu Delhi. Und dafür machte es Sinn über Mumbai zu fahren.
    Read more

  • Day1

    Electricity Colony

    June 25 in India

    Goa is a fun filled holiday destination of India attracting large number of international and local visitors. Goa beaches, spectacular scenery, amazing food, luxury resorts, great nightlife and adventurous water sports makes it an all in one place for having holidays either with your friends, family or a romantic couple getaway. From sunrise to sun set Goa is packed with exciting activities and views. Goa has diverse attractions and things to do and see. Quaint to party beaches, lively markets, rich Portuguese heritage, great cuisine Goa is a unique experience to enjoy. For better exploration and comfortable travel I had my https://www.car4hires.com/Article/Self-Drive-Car-Hire-Goa.aspx and traversed to discover best of Goa. Each nook and corner of this vibrant tiny state is filled with one or the other interesting things to do. From sunset beach stroll to window shopping at colourful markets, enjoying vibrant nightlife there are so many things to do in Goa.

    ADVENTUROUS WATER SPORTS

    Goa is one of the best beach destinations in India and Goa beaches have abundance of adventurous water sports waiting for you. From fun filled activities to heart throbbing ones variety of water sports are available at Goa beaches. You can enjoy banana boating, wind surfing, parasailing, snorkelling, scuba diving, boogie boarding, jet skiing, water skiing and deep sea fishing. Best of these activities are available for making your holiday memorable.

    PALOLEM BEACH

    It is one of the most popular as well as most visited beach of Goa known for its long stretch of sun kissed sandy beaches with shacks and huts settling along the coastline. North end of this beach is quaint and visited by very less number of visitors whereas south end is always busy with visitors. Various shops selling local handicrafts, or other goods and stalls as well as restaurants serving best of Goan cuisine are also lined along the beach.

    GOA NIGHTLIFE

    Goa is a party destination of India and known for its some of the best parties all around. This tiny state is home to plenty of vibrant nightclubs and its beaches also offers great nightlife. Party at beach or nightclub Goa will serve you with best. Goa is famous for its trance parties, rave parties and leisure cruises. Even if you don’t like to go for a party you can find some good place around the beach siting next to stunning view of sea enjoying live music. It is ideal for a romantic dinner date with your loved one.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Panaji, Panjim, पणजी, পানাজি, Panadží, پانجی, Panadzsi, パナジ, ಪಣಜಿ, 파나지, Panadžis, പനജി, ପାଣାଜୀ, ਪਣਜੀ, Панаджи, பணஜி, పనజీ, ปณชี, پنجی, პანაჯი, 帕纳吉

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now