India
North Goa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

85 travelers at this place:

  • Day83

    Munnar/Alleppey

    November 22, 2019 in India ⋅ ☀️ 31 °C

    Endlich mal ein bisschen durchatmen. Raus ins Kühle.Nach zwei Monaten das erste Mal in die Ruhe von Indien...(die ersten vier Bilder) Weiss gar nicht wohin mit den ganzen Bildern😅 Jonas hat mich besucht und wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen.
    Viel überlegt wie es wohl weiter gehen soll, bin auch noch krank geworden...Nunja, die, die es nicht schon wissen, Bilder folgen. Meine Reise ist noch nicht zu Ende.Read more

  • Day386

    Goa - Infos und nützliche Tipps

    October 22, 2019 in India ⋅ 🌧 27 °C

    Goa liegt im Westen Indiens und ist bekannt für seine vielen Strände. Viele Hippies haben sich hier nieder gelassen. Wenn man am Strand langgeht wird viel Yoga praktiziert.

    Goa soll der perfekte Start für eine Reise nach Indien sein. Die Hauptstadt heißt Panaji. Die Region war rund 450 Jahre portugiesische Kolonie, was sich in der hohen katholischen Bevölkerung wiederspiegelt. Man sieht viele portugiesische Häuser. Unser Fahrer erklärt uns, das man früher Grundstücke bekam, wenn man zum Katholizismus gewechselt hat. In den weiteren Bundesstaaten Indiens gibt es hauptsächlich Hindus.

    Essen:
    Essen gehen würde ich in Indien möglichst nur, wenn vorher die Bewertungen auf Google, TripAdvisor oder ähnliches gecheckt wurden. Gute Restaurants gibt es sehr viel, günstig und sehr lecker.

    Unterkünfte:
    Besser vor Ort buchen. Ist viel günstiger. Wem das zu unsicher ist, der kann schonmal eine Nacht buchen und dann vor Ort verlängern. Wir schlafen meist erstmal eine Nacht in der Unterkunft und wenn's gut ist verlängern wir. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Verkehrsmittel:
    Roller kosten so für 3-4 Euro am Tag. Ein Helm trägt hier kaum jemand. Der Fahrer muss aber einen Helm tragen. Ansonsten kostet es beim ersten sren Mal erwischen kostet es 1,25 Euro, beim zweiten mal 12,50 Euro... Und immer den internationalen Führerschein dabei haben. ☺️

    Durch die meisten Teile von Indien fährt günstig eine Bahn. Es gibt auch Nachtzüge. Klar nicht so komfortabel wie die Deutsche Bahn, aber man ist ja auch in Indien. 😄

    Mietwagen:
    Besser nicht. Lieber wenn man mit dem Auto fahren möchte, günstig einen Taxifahrer anheuern. Der fährt einen auch gerne den ganzen Tag rum, wenn das Geld stimmt. Für 20-30 Euro kann man locker den ganzen Tag überall hin fahren. Am besten einen Fahrer nehmen, der auch englisch spricht. Ist interessanter, wenn man sich unterhalten kann und mehr über Indien und die Menschen hier erfährt.

    Tuk Tuks fahren auch überall etwas günstiger als Taxis. Das sind kleine Autorikschas.

    Es gibt eine App IndiaGoes, wo man günstiger fahren kann.

    Straßenverkehr:
    Kein Kommentar. In der Stadt besser nicht selber fahren. 😄

    Mobilfunk:
    Simkarten vor Ort sind sehr günstig. Geo und Vodafone sind eine ganz gute Wahl. Bezahlen für bis zu drei Monate bei Vodafone sieben Euro. Telefonieren innerhalb Indiens frei und jeden Tag 1,5 GB zur Verfügung. 👍 Allerdings benötigt man einen großen Vodafoneshop und nicht vergessen: Reisepass und ausgedrucktes Visum! Außerdem benötigt man einen indischen Kontakt, der sozusagen für einen bürgt (der wird auch angerufen), eine Adresse von der Unterkunft wo man wohnt und dann wird noch ein Foto von einem gemacht. 😄 Nach einigen Stunden wird die Karte freigeschaltet. Kann auch mal einen Tag dauern. Welcome to India. 😄

    WLAN:
    Wenn Strom da ist gibt's auch WiFi. In den Restaurants gibt's kostenloses WiFi.

    Zoll:
    200 Zigaretten, 0,95 Liter Alkohol und 5.000 US Dollar dürfen Touristen einführen. Aber ganz ehrlich, es ist hier so günstig, da braucht man nichts einführen. Ein Bier 0,7 Liter in der Bar kostet 1,50 Euro.

    Strom:
    Kann immer mal wieder weg sein. Ob beim shoppen, im Restaurant oder in der Unterkunft. Aber es gibt ja Kerzen. 😉😄 220-240 Volt Stromnetz es gibt Steckdosen vom Typ C,D und M meist passt der Deutsche Stecker in die Dose hinein.

    Beste Reisezeit:
    Oktober bis März

    Sicherheit:
    Man darf nicht vergessen, dass man im einem armen Land ist, wobei dies in Goa nicht so heftig ist wie im Rest des Landes. Also mehr auf die Sachen aufpassen und klar, nicht gerade schmuckbehangen durch die Straßen laufen.

    Insekten:
    Leider gibt's hier so ziemlich alles fiese, was Moskitos so übertragen können, also immer einsprühen. Gerade zur Dämmerung.

    Sprache:
    Hindi, Englisch und jeder der 29 indischen Bundesstaaten hat noch seine eigene Sprache. Inder wachsen also oft dreisprachig auf.

    Sonstiges:
    Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit.

    Nützliche Tipps:
    Leitungswasser ist nicht trinkbar in Indien. Unsere Couchsurfer aus Indien trinken dies nicht mal. Es gibt aber in Unterkünften oft gefilterten Wasser, wo man seine Flasche auffüllen kann. Wir haben immer unsere eigenen Flaschen aus Deutschland dabei, die wir überall auffüllen können und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Immer handeln, handeln, handeln... Wenn der Händler zum Beispiel 600 sagt soll man 60 sagen und sich dann irgendwo in der Mitte treffen. Kleiner Tipp von unseren Couchsurfern. 😄 Selbst Inder müssen hier handeln, nur der Startpreis ist dann niedriger. 😉

    Und Mädels shoppen. 😉😁 Jaaa hier ist ein kleines Hippieshoppingparadies wenn man das mag. 😄
    Read more

  • Dec30

    Goa

    December 30, 2019 in India ⋅ ☀️ 24 °C

    Finally, a warm place! Goa is all Christian so there are christmas trees everywhere. We came to hostel and there was no one anywhere, we later found out there was closing party for some festival last night and they all went :)
    We took a scooter and drove up to Arambol, to meet with my friend Theo from UK, he is here for his honeymoon. Driving in Goa (during day) is awesome, so many roads, so many places, beach, sun,... Beach was full of people, swimming, running, kite surfing, tons of bars,... We had fun, talking to Theo, he was just ending his trip.
    Driving back home was more hectic - after sunset tons of people migrate down south, roads are full, there was honking, overtakings, driving on all side, CRAZY! But we survived 😊
    Read more

  • Jan1

    Happy New Year!

    January 1 in India ⋅ 🌙 20 °C

    After chilling all day before the big night it was time to party! We went to the beach to Curlies and Shiva valley. What a party, what a night! Met tons of nice people, danced well into the noon next day, amazing music!
    We ended up going to the beach for some swim and relax before heading home. Need. Rest.Read more

  • Day337

    Die erste Täg GOA...

    December 15, 2019 in India ⋅ ⛅ 28 °C

    Het scho recht turbulent aagfange...recht chaotischs Land...aber voll schöö...überall lauft psychedelischi Musig und het natürli meega feins Esse!!

  • Day119

    Panaji/ Portugal vs Indien?

    January 28, 2019 in India ⋅ ☀️ 29 °C

    Wir starten den Tag mit Yoga im Nachbarhostel, dann geht es mit dem Bus in die Hauptstadt Goas. Viele bunte Häuser, kleine Gassen und portugiesisches Flair. Hier steht die älteste Kirche in ganz Indien.

    In einem Café bekommen wir dann ein Gratiskonzert von zwei Männern.
    Abends scheitern wir an der Suche nach gutem indischen Essen... und das in Indien...Read more

  • Day120

    Arambol

    January 29, 2019 in India ⋅ ☀️ 30 °C

    Mit Yoga in den Tag und dann mit dem Roller nach Arambol. Wir bummeln durch die zahlreichen Läden und gehen danach an den Strand und Baden.
    Am Strand erwarten uns viele Restaurants, Liegestühle, Schirme, Menschen, Musik, gute Wellen, Hunde und Kühe. Abgesehen von den Kühen könnte dieser Strand wohl in jedem Ferienort sein...
    Abends machen wir uns auf zu unserer zweiten Couchsurfing Erfahrung in Indien.

    Statt das Taxi, welches vermutlich 25 Minuten bräuchte, reisen wir lieber günstig mit dem Bus. Wir nehmen einen großen Umweg, 3 Stunden Fahrt und Warterei in Kauf und müssen am Ende trotzdem noch ein Tuk Tuk nehmen. Was für eine tolle Idee am falschen Ende zu sparen.
    Da wir am Tag zuvor vergebens nach gutem indischen Essen gesucht haben, verlassen wir uns heute wieder auf einheimische Empfehlungen. Das Restaurant hat erst eröffnet, sodass die Servicekräfte sehr bemüht sind und wir uns durch unser europäisches Aussehen ein wenig wie Promis fühlen. Sehr leckeres Essen zudem wir dann auch noch von unserem Host eingeladen werden.
    Read more

  • Day3

    Strand, SIM Karte und überall Kühe

    February 19 in India ⋅ ☀️ 30 °C

    Mückenstich zum glutenfreien Frühstück. Danach sind wir durch Vagator spaziert mit dem Ziel SIM Karte zu finden. Die Stadt sieht aus als wäre sie einfach in den Dschungel gebaut worden und hinter jeder Ecke und jedem Touri-shop stehen Kühe. Der Strand ist wunderschön und das Wasser hat die perfekte Temperatur (mein erstes Mal schwimmen im indischen Ozean). Neben den üblichen Kühen waren hier vor allem Frauen die Schmuck und Tücher verkaufen wollen indem sie Gespräche mit einem beginnen und ein paar hängengeblieben Hippies aus den 80er, die im Männertanga am Strand mit Poi spielen.
    Wir hatten echt erwartet, dass das Sim Karte kaufen ein Spießroutenlauf wird, wie im Internet beschrieben. Aber wir sitzen jetzt im einem Reisebüro, einer nach dem anderen bekommt eine indische Handynummer und dazu frei telefonieren und 1,5 GB am Tag, für Schlappe 900 Rupie jeder.
    Read more

  • Day7

    Spicy Obst

    February 23 in India ⋅ 🌙 25 °C

    Wir haben heute morgen verschlafen und gerade noch so Frühstück im Hostel bekommen, wobei es das süße Rührei auch nicht wert war. Danach sind wir durch Panjim spaziert auf der Suche nach dem Goa Museum, von welchem aber leider nicht Mal mehr das Gebäude übrig war. Die Laune war trotzdem gut und es hat uns dann auf den Markt verschlagen wo in engen Gängen Taschen, Saris, Tücher und mehr verkauft wurden. Besonders beeindruckend war eine versteckte Halle voller Obst- und Gemüsestände (hier wurden wir ziemlich abgezockt, aber aus Fehlern lernt man ja) und der Fischmarkt. Den Geruch kann man sich denken, in der Halle waren etliche kleine Stände wo in Schüsseln Fische und vereinzelt Krebse oder Tintenfische angeboten wurden. Der Anblick hat einem nochmal klar gemacht dass man hier wohl eher keine Fisch essen sollte.
    Später gab es in einem Restaurant das wohl schärfste Essen, das ich bis jetzt gegessen habe, das war nicht "medium spicy", das tat weh xD aber mit ein paar Tränen vom Lachen und 2 Liter Wasser später sind wir in den gegenüberliegenden Park gegangen wo anlässlich des Carevals ein Straßenfest ist, mit Live Musik und Cocktails. Zwischen den aufwändigen Dekorationen und Einheimischen (hier waren kaum Touristen) haben wir noch entspannt die Sommer-vibes genossen :))
    Read more

You might also know this place by the following names:

North Goa

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now