India
North Goa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations North Goa
Show all
Travelers at this place
  • Day386

    Goa - Infos und nützliche Tipps

    October 22, 2019 in India ⋅ 🌧 27 °C

    Goa liegt im Westen Indiens und ist bekannt für seine vielen Strände. Viele Hippies haben sich hier nieder gelassen. Wenn man am Strand langgeht wird viel Yoga praktiziert.

    Goa soll der perfekte Start für eine Reise nach Indien sein. Die Hauptstadt heißt Panaji. Die Region war rund 450 Jahre portugiesische Kolonie, was sich in der hohen katholischen Bevölkerung wiederspiegelt. Man sieht viele portugiesische Häuser. Unser Fahrer erklärt uns, das man früher Grundstücke bekam, wenn man zum Katholizismus gewechselt hat. In den weiteren Bundesstaaten Indiens gibt es hauptsächlich Hindus.

    Essen:
    Essen gehen würde ich in Indien möglichst nur, wenn vorher die Bewertungen auf Google, TripAdvisor oder ähnliches gecheckt wurden. Gute Restaurants gibt es sehr viel, günstig und sehr lecker.

    Unterkünfte:
    Besser vor Ort buchen. Ist viel günstiger. Wem das zu unsicher ist, der kann schonmal eine Nacht buchen und dann vor Ort verlängern. Wir schlafen meist erstmal eine Nacht in der Unterkunft und wenn's gut ist verlängern wir. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Verkehrsmittel:
    Roller kosten so für 3-4 Euro am Tag. Ein Helm trägt hier kaum jemand. Der Fahrer muss aber einen Helm tragen. Ansonsten kostet es beim ersten sren Mal erwischen kostet es 1,25 Euro, beim zweiten mal 12,50 Euro... Und immer den internationalen Führerschein dabei haben. ☺️

    Durch die meisten Teile von Indien fährt günstig eine Bahn. Es gibt auch Nachtzüge. Klar nicht so komfortabel wie die Deutsche Bahn, aber man ist ja auch in Indien. 😄

    Mietwagen:
    Besser nicht. Lieber wenn man mit dem Auto fahren möchte, günstig einen Taxifahrer anheuern. Der fährt einen auch gerne den ganzen Tag rum, wenn das Geld stimmt. Für 20-30 Euro kann man locker den ganzen Tag überall hin fahren. Am besten einen Fahrer nehmen, der auch englisch spricht. Ist interessanter, wenn man sich unterhalten kann und mehr über Indien und die Menschen hier erfährt.

    Tuk Tuks fahren auch überall etwas günstiger als Taxis. Das sind kleine Autorikschas.

    Es gibt eine App IndiaGoes, wo man günstiger fahren kann.

    Straßenverkehr:
    Kein Kommentar. In der Stadt besser nicht selber fahren. 😄

    Mobilfunk:
    Simkarten vor Ort sind sehr günstig. Geo und Vodafone sind eine ganz gute Wahl. Bezahlen für bis zu drei Monate bei Vodafone sieben Euro. Telefonieren innerhalb Indiens frei und jeden Tag 1,5 GB zur Verfügung. 👍 Allerdings benötigt man einen großen Vodafoneshop und nicht vergessen: Reisepass und ausgedrucktes Visum! Außerdem benötigt man einen indischen Kontakt, der sozusagen für einen bürgt (der wird auch angerufen), eine Adresse von der Unterkunft wo man wohnt und dann wird noch ein Foto von einem gemacht. 😄 Nach einigen Stunden wird die Karte freigeschaltet. Kann auch mal einen Tag dauern. Welcome to India. 😄

    WLAN:
    Wenn Strom da ist gibt's auch WiFi. In den Restaurants gibt's kostenloses WiFi.

    Zoll:
    200 Zigaretten, 0,95 Liter Alkohol und 5.000 US Dollar dürfen Touristen einführen. Aber ganz ehrlich, es ist hier so günstig, da braucht man nichts einführen. Ein Bier 0,7 Liter in der Bar kostet 1,50 Euro.

    Strom:
    Kann immer mal wieder weg sein. Ob beim shoppen, im Restaurant oder in der Unterkunft. Aber es gibt ja Kerzen. 😉😄 220-240 Volt Stromnetz es gibt Steckdosen vom Typ C,D und M meist passt der Deutsche Stecker in die Dose hinein.

    Beste Reisezeit:
    Oktober bis März

    Sicherheit:
    Man darf nicht vergessen, dass man im einem armen Land ist, wobei dies in Goa nicht so heftig ist wie im Rest des Landes. Also mehr auf die Sachen aufpassen und klar, nicht gerade schmuckbehangen durch die Straßen laufen.

    Insekten:
    Leider gibt's hier so ziemlich alles fiese, was Moskitos so übertragen können, also immer einsprühen. Gerade zur Dämmerung.

    Sprache:
    Hindi, Englisch und jeder der 29 indischen Bundesstaaten hat noch seine eigene Sprache. Inder wachsen also oft dreisprachig auf.

    Sonstiges:
    Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit.

    Nützliche Tipps:
    Leitungswasser ist nicht trinkbar in Indien. Unsere Couchsurfer aus Indien trinken dies nicht mal. Es gibt aber in Unterkünften oft gefilterten Wasser, wo man seine Flasche auffüllen kann. Wir haben immer unsere eigenen Flaschen aus Deutschland dabei, die wir überall auffüllen können und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Immer handeln, handeln, handeln... Wenn der Händler zum Beispiel 600 sagt soll man 60 sagen und sich dann irgendwo in der Mitte treffen. Kleiner Tipp von unseren Couchsurfern. 😄 Selbst Inder müssen hier handeln, nur der Startpreis ist dann niedriger. 😉

    Und Mädels shoppen. 😉😁 Jaaa hier ist ein kleines Hippieshoppingparadies wenn man das mag. 😄
    Read more

  • Day351

    Kurzurlaub in Goas Norden

    August 1, 2020 in India ⋅ 🌧 26 °C

    Unseren Alltag in Süd Goa unterbrechen wir durch Kurzurlaube, einen davon im Norden des kleinsten indischen Bundeslands.
    Hier ist alles etwas moderner und die touristische Infrastruktur stärker ausgebaut. Unser Hotel hat einen großen Swimmingpool, Kicker und Billard.

    Zuvor waren wir noch auf einer Spice Farm, in der wir bei einer Führung einiges über diverse dort kultivierte Pflanzen, wie Pfeffer, Zimt, Muskatnuss, Kakao, Vanille und viele mehr erfahren.
    Ansonsten sind die Monate in Goa, die inzwischen die Hälfte unserer Gesamtreisezeit ausmachen, so schnell vergangen, wie es der sesshafte Lebensstil mit sich bringt.
    Read more

    Heike Hummler

    Ist noch Regenzeit? Oder ist die wieder vorbei?

    8/17/20Reply
    Heike Hummler

    Voll schöööön!

    8/17/20Reply
    Heike Hummler

    Ihr seid Klasse 👍🏻

    8/17/20Reply
    Monika Prem

    Das ist wirklich ein schönes Stück Erde, das ihr nun verlassen werdet. Aber die Erinnerung daran, ist auch ein unvergänglicher Schatz. Ob es eine Wiederholung geben wird, das weiß Gott alleine. Nun freuen wir uns, daß ihr hier seit. Mama - Monika

    8/31/20Reply
     
  • Day11

    Anjuna (Goa)

    September 7, 2019 in India ⋅ 🌧 27 °C

    Rain rain rain (Donc on a pas fait grand chose) on a regarde toute la saison 3 de stranger things, on a bien profite de l’hôtel. On a fait une journée de scooter pour aller visiter Old Goa et résultats des comptes on a fini avec une amende de 2500 roupee.Read more

  • Day3

    Hunger gestillt, kein Siedler

    February 19, 2020 in India ⋅ 🌙 27 °C

    Gestern Abend haben wir dann noch super lecker indisch gegessen, wobei am Schönsten war, dass Nann bei allem mitnaschen konnte, weil's glutenfrei war. Im Hostel war der Plan zu Siedlern, ich bin erstmal eingeschlafen (angeblich nur 4 Minuten) und danach haben wir uns zuvor fremde, tropische Früchte gegessen-also kein Siedler :(.... Dafür folgende Erkenntnis gemacht :
    -Mangos sind hier 22x besser als sonst wo
    -mini Bananen haben mehr Charme, waren aber noch nicht richtig reif
    - Maracuja wirkt sexuell 🧐
    - Drachenfrucht sieht super schön aus, ist aber mehr geschmackslose Kiwi
    Nachdem wir die sehr unbefriedigenden Einträge zum Süden Goas im Reiseführer nachgelesen haben, daraufhin einer nur mal Hampi als Begriff in die Runde geworfen hat, war es um uns Geschehen. Wir haben uns zu sehr in die Idee verliebt, als dass wir irgendwelche abgesessen Touristrände noch bevorzugten könnten.
    Read more

    Karin M

    Lecker 😋

    2/20/20Reply

    Wo soll denn Hampi sein?

    2/21/20Reply

    Bus fahren in Indien 😳 LG Hardy 😘

    2/21/20Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    kaputtes Museum & viel Markt

    February 23, 2020 in India ⋅ 🌙 25 °C

    Beim Frühstück durften wir mal wieder die indische Gelassenheit pur spüren- auf nen Chai Tee wartet man Mal so 30 Minuten und nach jeder Bestellung kommt nach 15 Minuten nochmal die Frage, was man will :D
    Ansonten hatten wir eigentlich vor ins Goa Museum zu gehen, standen dann aber vor nem abgerissenen Haus. Vielleicht sollte alles so kommen, denn dann sind wir auf den Markt, der wirklich sehr vielfältig, bunt, eng und das alles war. 60 Frauen sitzen in 2 Reihen und verkaufen ihre abgehackten Fischköpfe, man fragt sich zum einen, wie die dort konkurrieren können und besonders, wie sowas nicht in dieser Hitze komplett vergammelt. Bzw tut es wahrscheinlich :D
    Der restliche Markt war auch wahnsinnig toll anzuschauen und dort durchzulaufen, leider wurden wir nur beim Obstkaufen ziemlich abgezogen.
    Am Abend als wir dann Essen wollten, mussten wir aufgrund von unheimlich scharfen Essen weinen, lachen, waren quasi ohnmächtig und mussten 3 Mal Reis nachbestellen-kamen also nicht drumrum vielleicht etwas zu laut das Restaurant zu unterhalten. Es war aber auch wirklich unmenschlich scharf.
    Das wirklich coole war, dass im Zuge des Karnevals noch ein Straßenfest mit viel Dekoration, Lichtern, Leuten, Musik, Essen und Alkohol war. :) Also trotz Anfangsschwierigkeiten ein subba Tag (:
    Read more

    Karin M

    ... auch wenn Indien an der ein oder anderen Stelle chaotisch ist ... das Obst wird immer sehr ordentlich aufgetürmt 😂

    2/23/20Reply
    Karin M

    Asiatische Märkte sind immer wieder faszinierend und eine Herausforderung für alle Sinne

    2/23/20Reply
     
  • Day10

    Goa / Morjhim

    September 22, 2019 in India ⋅ ⛅ 28 °C

    Angekommen in Goa sind wir spät abends am 21.9.19 . Am nächsten Morgen hatten wir Lust auf ein schönes Ressort .Endlich ein bequemes Bett und ein bisschen Luxus, dachten wir ! Nach 1,5 Std Fahrt sind wir im Ressort angekommen . Das Zimmer war in Ordnung .Am Strand allerdings, traf uns dann der Schlag ,überall Müll !!! Die Bars waren heruntergekommen und leer.Lustig war,das am Strand Kühe standen.Ein Einheimischer meinte, die Politik hat den Tourismus hier verboten . Es soll eine Brutstätte für Schildkröten sein . Wir waren echt fertig und haben uns auf einen schönen Strand gefreut und dann das . In der Beschreibung des Hotels wurde uns ein schöner Strand versprochen . Wir wollten nicht da bleiben .Darauf hin haben wir uns ein anderes Quatier gesucht und sind von Morjhim nach Anjuna gereist ...Read more

  • Day9

    Old Goa

    February 25, 2020 in India ⋅ ⛅ 25 °C

    Am Vormittag haben wir uns mit dem Bus auf nach Old Goa gemacht. Es war die ehemalige Hauptstadt Goas, weshalb man den portugiesischen Einfluss noch verstärkt anhand der Gebäude sehen kann. Die eine Kirche ist unter Katholiken im asiatischen Raum ein beliebter Pilgerort, dementsprechend war es dort recht voll. Wir sind dann aber noch weiter zu etwas abgelegenen Gebäuden, die gar nicht besucht wurden. In einer kleinen Bar/ Restaurant haben wir mir einer Rentnerreisegruppe aus Berlin Bekanntschaft geschlossen, die total goldig waren und sich über unsere Reiseplanungen gefreut haben. In unserer puren Verzweiflung, keine richtige Kopfbedeckung zu haben, bei mir war es bis dahin ein Mullbindenartiger Schal auf'm Kopf, hat Philly sich einen Hut für asiatische Touristinnen und ich mir noch so ein Tuch geholt.
    Vielleicht gerade deshalb, weil wir somit so ultra Touri und lächerlich aussahen, wurden wir wieder von Gruppen nach Fotos gebeten :D
    Zurück kamen wir ungefähr in der Hälfte der Zeit, der Bus ist nämlich ultra ultra schnell gefahren und hat bei Kurven und Straßengeschwindigkeitsbremsdingern die Geschwindigkeit auch nicht mindern wollen. Somit war die Mission, nicht im ganzen Bus rumzufliegen sondern irgendwie standhaft zu bleiben. Gerade deshalb war es aber so lustig und die Aussicht auf die Binnengewässer und die kleinen Dörfer auch wunderschön :)
    Abends sind wir dann ins Restaurant, wo auf unseren Wunsch hin, das Essen wirklich 0 scharf war- gaaar kein Vergleich zum vorherigen Abend. Danach sind wir nochmal auf dieses Straßenfest, welches insgesamt 5 Tage geht 🌞
    Read more

  • Day6

    Niemals öffentliche Verkehrsmittel!!!

    February 22, 2020 in India ⋅ ☀️ 35 °C

    Der Titel ist nur ein clickbate.
    War ne super coole Erfahrung mit lokalen Bussen von Vagator mitm Gepäck nach Panjim.
    Am Anfang meint ich noch "ach Gepäck können wir doch mit nach hinten nehmen" "Katy glaubst du Leute stehen auch zusätzlich".
    Insgesamt stellte es sich als Achterbahnfahrt für 20 Cent raus (wenn die RMV-Preise kennen würden....) Jeder bremshubbel wurde durch die doch enorme Geschwindigkeit zum maximalen Bauchkribbeln. Als der Bus unser Meinung doch schon sehr voll war, wurden wir des Besseren belehrt, da sich die Anzahl der Passagiere nochmal mindestens verdoppelte.
    Immerhin musste man keine Angst haben umzufallen, das wäre durch den nahen Körperkontakt keinesfalls möglich -wir hatten aber immer noch das Glück nen Sitzplatz zu haben.
    Losgefahren ist der Bus sobald man gerade Mal einen Fuß im Fahrzeug hatte, was ultra lustig zu beobachten war. Denn in dieser für uns außergewöhnlichen und objektiv stressigen Situationen hat keiner den Anschein gemacht, als müsse man hetzen oder als wäre das nicht Normalität. Die zweite Busfahrt war, obwohl wir stehen mussten, wesentlich entspannter.
    Sind dann durch Panjim zum Hostel gelaufen, alle mit Glückshormonen überfüllt. Super schöne Häuser hier und ein viel städtischer Flair als das was wir zuvor gesehen haben.
    Im Vorfeld hatten wir mit dreifacher Dauer gerechnet, hat also echt jetzt mega gut funktioniert.
    Read more

  • Day6

    Local Bus Abendteuer

    February 22, 2020 in India ⋅ ☀️ 35 °C

    Entgegen dem Motto "irgendwie, irgendwo, irgendwann" kam dem lokale Bus mit dem wir von Vagator in die Hauptstadt Panjim in Goa wollten pünktlich und es gab sogar so eine Art Bushaltestelle. Für insgesamt 3 € (120 Rupie) sind wir alle mit einmal umsteigen sicher angekommen. Wenn das minütliche Hupen Mal nicht genug war wurde auch zur Trillerpfeife gegriffen und auch beim Umsteigen wurde ordentlich Tempo gemacht. Die Fahrt im überfüllten Bus (tatsächlich auch viele Russen und asiatischen Touristen obwohl die Busse gar nicht auf Touristen ausgelegt sind), mit nettem Fahrer und Conductor war auf jeden Fall eine coole Erfahrung und definitiv eine Option um weitere Strecken zu überbrücken, abhängig vom Bundesstaat.
    Jetzt sind wir alle sehr glücklich dass es so gut geklappt hat und der erste Eindruck von Panjim und dem Hostel ist auch sehr schön.
    Read more

  • Day7

    Spicy Obst

    February 23, 2020 in India ⋅ 🌙 25 °C

    Wir haben heute morgen verschlafen und gerade noch so Frühstück im Hostel bekommen, wobei es das süße Rührei auch nicht wert war. Danach sind wir durch Panjim spaziert auf der Suche nach dem Goa Museum, von welchem aber leider nicht Mal mehr das Gebäude übrig war. Die Laune war trotzdem gut und es hat uns dann auf den Markt verschlagen wo in engen Gängen Taschen, Saris, Tücher und mehr verkauft wurden. Besonders beeindruckend war eine versteckte Halle voller Obst- und Gemüsestände (hier wurden wir ziemlich abgezockt, aber aus Fehlern lernt man ja) und der Fischmarkt. Den Geruch kann man sich denken, in der Halle waren etliche kleine Stände wo in Schüsseln Fische und vereinzelt Krebse oder Tintenfische angeboten wurden. Der Anblick hat einem nochmal klar gemacht dass man hier wohl eher keine Fisch essen sollte.
    Später gab es in einem Restaurant das wohl schärfste Essen, das ich bis jetzt gegessen habe, das war nicht "medium spicy", das tat weh xD aber mit ein paar Tränen vom Lachen und 2 Liter Wasser später sind wir in den gegenüberliegenden Park gegangen wo anlässlich des Carevals ein Straßenfest ist, mit Live Musik und Cocktails. Zwischen den aufwändigen Dekorationen und Einheimischen (hier waren kaum Touristen) haben wir noch entspannt die Sommer-vibes genossen :))
    Read more

You might also know this place by the following names:

North Goa

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now