India
Teen Mūrti

Here you’ll find travel reports about Teen Mūrti. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

45 travelers at this place:

  • Day2

    Sightseeing @ Delhi

    February 3, 2018 in India ⋅ 🌫 16 °C

    Saturday early morning! ☉
    We didn't sleep a lot in this dirty room... we left as soon as we could and took a taxi to Delhi city!
    Ready to explore the city...
    At least... that's what we thought.
    The moment we arrived in Delhi, people told us there was a strike for 2 days. Everything is closed, you better book a excursion and leave today!

    FORTUNATELY we learned our lesson in Marrakech. This was a rip off! People in the street worked together for the same "official" (NOT!) Tourism office.

    We left immediately and went to starbucks to book our hotel and our trips for the following days.
    Long live the internet! 😄
    Even in starbucks there was "a friend" of the tourism office that pretended to be somebody else. Haha
    Read more

  • Day2

    Lotus temple Delhi

    February 3, 2018 in India ⋅ 🌫 21 °C

    Let's explore Delhi city! 🌹
    First stop... the Lotus temple.
    This temple is built in the shape of a lotus flower and is the last of seven Major Bahai's temples built around the world.

    The structure is made up of pure white marble The architect Furiburz Sabha chose the lotus as the symbol common to Hinduism, Buddhism, Jainism and Islam.

    It's free to visit the temple, a place for all religions to pray or meditate.

    Around the blooming petals there are nine pools of water, which light up, in natural light.

    So beautiful! ❤
    Read more

  • Day2

    Red fort, Delhi

    February 3, 2018 in India ⋅ ☀️ 22 °C

    RED FORT is a historic fort in the city of Delhi.
    It was the main residence of the emperors of the Mughal dynasty for nearly 200 years, until 1856.
    Very nice especially because of the "red" color.
    We also tried our first street food in front of this fort. Curry Samosa. Delicious! 😍

  • Day2272

    Kurz das Visa für Myanmar in Dehli holen

    December 1, 2017 in India ⋅ ☀️ 24 °C

    Einfach zur Botschaft, Visa beantragen und am nächsten Tag abholen? Falsch gedacht. Flug- & Hotelbuchungen werden gefordert. ("Ach übrigens, die eine Stunde zur Visabeantragung ist für heute vorbei, gerne morgen wiederkommen.")
    Und zack war der Plan schnell wieder aus Dehli wegzukommen dahin, das Wochenende lässt grüßen.

    Doch woher die Buchungen nehmen?! Nochmals vielen Dank an Pankaj, den wir vor der Botschaft kennengelernt haben und der uns nicht nur den besten Chai-Spot Dehlis gezeigt hat, sondern auch die nötigen Bescheinigungen beschafft hat. (Ein Hoch auf das Internet und stornierbare Buchungen ;)

    Die Zeit wird sinnvoll genutzt: Stefan für einen Abstecher zum Taj Mahal, Manu für einen wahren Schraubermarathon mit & bei Kunal (vgl. nächster Post) und schlussendlich für eine verrückte Ausfahrt durch Old- & New Dehli
    Read more

  • Day189

    Dehli

    May 14 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Ja wo fang ich an... also ich bin in Indien gelandet und überraschenderweise war das Englisch der Mitarbeiter am Flughafen sehr gut und alle waren sehr höflich. Ich hab meinen Transfer gesucht und auch gefunden und mir wurde dann mitgeteilt, dass ich gar nicht geplant war, aber ich wurde trotzdem eingepackt. Ich wurde dann auf eine Bank gesetzt und sollten warten. Nach nicht all zu langer Zeit hab ich dann auch schon Gesellschaft bekommen. Ein Inder setzte sich ziemlich nah und kommentarlos neben mich und starrte mich an. Ich hab das natürlich gekonnt ignoriert und nach einer gefühlten Ewigkeit des Starrens entschloss er sich mich mit "Hallo Hallo" anzusprechen und reichte mir seine Hand. Ich, gut erzogen wie ich bin, gebe ihm meine Hand und die wollte er gar nicht mehr loslassen. Er fragte mich woher ich komme und ob ich Facebook oder hätte. Gott sei dank kamen dann die beiden anderen Mädels und wir wurden dann uns ungefähr kleinste Auto Indiens gequetscht. Am Hotel angekommen, hab ich festgestellt, dass ich ein Kingsize Bett bekommen hatte und das hab ich auch sehr genossen. Abends haben wir uns dann um 18 Uhr zum Welcome-Meeting getroffen. Unser Guide war nur leider nicht da, da er seinen Flug verpasst hatte. Wir waren dann noch sehr lecker etwas essen und sind dann alle recht früh ins Bett gefallen.
    Am nächsten Tag haben wir unseren Guide dann auch getroffen und der hat sich kurz vorgestellt und uns gesagt was die nächsten Tage passiert. Wir dann also los und haben uns in Taxen gesetzt, die uns zu einem ehemaligen Straßenkind gebracht haben. Dieser hat uns seine ergreifende Geschichte und die Umstände in Indien ein wenig näher gebracht. Kurz danach sind wir weiter in eine riesige Moschee und wurden dort von Indern überrannt, die Bilder von uns machen wollten und auch getan haben. Wir hätten einfach Geld dafür verlangen sollen.
    Danach sind wir durch die chaotischen Straßen Indiens gelaufen: viele startende Menschen, viele hupende Autos, sehr viel Müll und irgendwie probierst du nur nicht umgefahren zu werden.
    Wir sind dann nach ca. 15 Minuten sind wir an einem Tempel angekommen, der so voll und so laut war. Wir haben bunte Tücher für unsere Köpfe bekommen und sind dann rein und haben uns einfach für 5 Minuten dort reingesetzt und haben beobachtet. Lauter Gesang und viele betende bunte Menschen. Als wir das geschafft haben, hat unser Guide uns noch in die traditionelle Küche des Tempels geführt und wir durften sogar essen. Wir kamen in einen riesigen Raum wo ca. 50 Inder, die auf Strohmatten sitzend auf ihr essen warteten.
    Wir bekamen Teller und ziemlich viel essen, was wir auch aufessen mussten.
    Danach waren wir ziemlich auf uns allein gestellt und wir sind dann in den Lodi Garten und haben uns dort zwischen Ruinen einfach ein wenig treiben lassen. Und ich hab meine zweite Chance zu heiraten abgelehnt.
    Als wir dann zurück im Hotel waren sind wir noch ein wenig über den Markt geschlendert.
    Um 22 Uhr haben wir uns alle todmüde auf den Weg zum Bahnhof gemacht und haben dann den Nachtzug nach Bikaner genommen. Kurz 3 stöckige Liegen mit wenig Platz und wenig Klimaanlage zwischen schnarchenden aber auch telefonierenden Indern, die dich vermutlich die ganze Nacht angestarrt haben. Ich hab sowieso kaum geschlafen aber das hab ich erwartet.
    Ich kann diese ganzen Eindrücke so schlecht in Worte fassen, aber ich gebe mein bestes.
    Read more

  • Day33

    Delhi (27.03.)

    March 27, 2016 in India ⋅ 🌙 24 °C

    Wir sind wieder in Delhi angekommen und unsere Reise mit Dil ist jetzt vorbei. Wir haben die Reise nach Shimla und Amritsar zwar auch über seine Firma gebucht, aber da er ab morgen verplant ist, wird das ein anderer Fahrer machen, was im Vorfeld auch so abgesprochen war.
    Zum Abschluss unserer Tour lud uns Dil zu sich nach Hause zum Abendessen ein, wo wir seine Frau, seine zwei Söhne, seine Tochter und einen Haufen Nachbarn sowie seine Eltern kennenlernten. Im Fernsehen lief das Weltmeisterschaftsspiel im Cricket zwischen Australien und Indien, bei dem es um den Einzug ins Halbfinale ging. Die perfekte Gelegenheit für uns endlich die Regeln des Spiels zu lernen. Es stellte sich heraus, dass die gar nicht so anders als Baseballregeln sind, vielleicht noch ein bisschen leichter: Jedes Team hat nacheinander 120 Würfe. Das Team, das gerade wirft, hat alle 11 Spieler auf dem Feld, das andere nur zwei. Wenn der Typ vom einen Team wirft, muss ein Typ vom anderen Team den Ball mit einem Schläger wegschlagen. Wird der Ball gefangen, bevor er den Boden berührt, ist der Spieler raus. Ansonsten rennen die beiden Spieler vom Schlagteam so lange zwischen zwei Linien hin und her, bis der Ball wieder beim Werfer ist. Für jedes mal Rennen gibt's einen Punkt. Haut der Schläger den Ball ohne Berührung des Bodens aus dem Feld, gibt's 6 Punkte (ein Homerun im Baseball). Berührt der Ball vorher den Boden, gibt's vier.
    Wir hatten Mühe nur so viel zu essen, wie wir konnten, denn in seiner außerordentlichen Gastfreundlichkeit lud er unsere Teller immer wieder mit allerlei Leckereien voll. Besonders die Okraschoten waren sehr sehr lecker. Nach dem Essen saßen wir wieder auf einem Bett, dass sich nachts die Kinder und Dils Frau teilen, er schläft wohl meistens auf dem Boden. Wir unterhielten uns mit seiner Tochter und seinen Neffen über Deutschland und erklärten ihnen, was bei uns alles so anders ist. Unterdessen glitt Indien das Spiel aus der Hand. Australien hatte aus 120 Bällen 160 Punkte gemacht, was wohl ganz gut ist. Da es schon recht spät war verabschiedeten wir uns, tauschten noch Nummern mit diversen Leuten aus und ein Freund von Dil für uns zum Hotel.
    Dort angekommen konnten wir es uns nicht nehmen lassen, das Cricket-Spiel zu schauen. Auf dem Weg hatten wir schon gehört, dass Indien die ersten rund 80 Bälle ziemlich vergeigt hatte und jetzt aus dem Rest eine unfassbar hohe Punktequote brauchte. Das klappte erst nicht so richtig, doch dann kam der beste indische Spieler dran. Innerhalb von ein paar Schlägen, machte er dreimal vier und zweimal sechs Punkte. Das ist vergleichbar mit einem Hattrick im Fußball. Indien gewann, der Tag war gerettet. Das ließen uns auch die Fans auf der Straße spüren, denn statt eines Tuktuk-Korsos gab es laute Paraden mit Trommeln und Gesang. Jippi :)

    Bild 1: Dil und seine Tochter
    Bild 2: Dil überreicht seiner Frau ein Geschenk, dass er für sie während der Tour mit uns gekauft hat
    Bild 3: Lisa hilft beim Zusammenbauen von Spielzeug aus einem Ü-Ei
    Bild 4: Das Wohn-, Schlaf- und Esszimmer
    Read more

  • Day3

    New Delhi, India

    November 20, 2018 in India ⋅ 🌙 77 °F

    We finally landed in Delhi at around 2am local time. Going through immigration was surprisingly challenging. They fingerprint all visa entrants, and Tina's fingers just would not register on the machine (maybe too skinny?) And then the guy wrote Jan 2018 as the expiration on Barry's visa instead of 2019. After we made it through, we just headed to the lounge and slept for a few hours... Had lots of time to kill before our train to Agra.

    In order to get to the train, we had to catch a cab. Our first experience with Indian traffic. It's tempting to say that the lane markings are strictly optional, but that would imply that anyone followed them at all. It was sheer madness. A random walk of cars, tuktuks, motorbikes, bicycles, people just walking across pi lanes of that kind of traffic, busses, dogs, and of course the occasional cow. I do not understand how we have not yet witnessed a single accident...

    But we made it to the train station and caught our train to Agra.

    All it took was a 14 hour flight, a 3 hour layover, a 4 hour flight, 3 hours in the airport, 40 minutes of something resembling a cab ride, a 2 hour train, and another 30 minutes of cab ride to finally make it to our first hotel.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Teen Mūrti, Teen Murti

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now