Indonesia
Pantai Legian

Here you’ll find travel reports about Pantai Legian. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day1

    Stress pur...

    March 22, 2017 in Indonesia

    Hallo aus Bali ✌🏼

    Die Einreise hat mit etwas längerer Wartezeit und einigen Fragen zu meinem verlorenen Pass ohne weiteres geklappt. Eine Stunde nach der Landung war ich dann aus dem Flughafen raus. Da viele australische Freunde von Christian oft auf Bali sind, haben wir hier bereits Kontakte zu Fahrern, die uns für normale Preise fahren usw. Am Flughafen hat Madai dann bereits auf mich gewartet und mich zu meiner Unterkunft gefahren. Bali ist natürlich deutlich günstiger als Australien. Der Umrechnungskurs für 1€ liegt bei ca. 14.400 IDR. Eine Massage kostet ca. 65.000 IDR umgerechnet 4,50€ für 1h!

    Die Unterkunft ist etwas besser und kostet mich 12,5$ pro Nacht. Mein Frühstück, das mal aus einem Obstsalat, mal Sandwiches, mal Wraps oder Pancakes und natürlich Kaffee oder Fruchtsäften besteht kostet mich ca. 30€ für 6 Tage. Man gibt aber trotzdem schnell Geld aus, da ich ständig unterwegs mal hier nen Kaffee trinke oder ein Bier in einer Bar genieße oder Smoothies am Strand. Shoppen bin ich natürlich auch schon gewesen und mit Schuhen und Klamotten kommt doch einiges zusammen. 😅

    Leider kann man auf Bali kaum mit Karte bezahlen, weshalb ich froh bin das Christian auch hier ist und ich ihm Geld überweisen konnte um an Bargeld zu kommen. Er lernt den ganzen Tag und ich bin unterwegs.

    Einen Tag sind wir allerdings mit unserem Fahrer Madai von morgens 9 Uhr bis nachmittags um 16 Uhr für rund 600.000 INR ca. 42€ über die Insel gefahren und haben uns den Affenwald, Reisfelder und einige Tempel angesehen. Im Affenwald muss man unglaublich aufpassen da die Kleinen sehr schnell sind und ruckzuck etwas klauen oder auf einem sitzen. 🙈🙉🙊

    Auf Bali sind fünf Religionen anerkannt, nämlich Islam, Buddhismus, Katholizismus, Protestantismus und Hinduismus. Die ganze Insel ist voll mit Tempeln. Vor jedem Haus, in jedem Auto, vor den Hotels und Geschäften stehen kleine bunte Schalen mit Blumen und Räucherstäbchen als Opfergabe. Das kommt aus dem Hinduismus, da die meisten Balinesen Hindus sind. Man sagt über Bali Insel der Götter und Dämonen. Durch die zahlreichen Tempel, Blumenopfer und Zeremonien die man täglich sieht, wird einem selbst der religiöse Hintergrund hier sehr deutlich.

    Für mich persönlich ist Bali viel zu stressig und auch nicht besonders schön. Es gibt hier schöne Strände, diese sind aber bei weitem nicht mit Australien zu vergleichen. Völlig überlaufen (zwar nicht wie auf Malle aber ich bin von der Weitläufigkeit in AUS verwöhnt) und einfach nicht so schön. Zur Zeit ist Nebensaison auf Bali wegen der Regenzeit (geregnet hat es hier immer nur Nachts aber das Glück hatte ich in Cairns und Darwin auch 🙏🏼😇). Trotzdem ist alles ist so unglaublich touristisch und überfüllt 👉🏼 nirgendwo ist man alleine. Der Verkehr ist wirklich Horror! Dagegen ist Italien der reinste Erholungsurlaub. Aus einer zweispurigen Strasse wird locker dreispurig, Rollerfahrer überholen von rechts- und links und es gibt wirklich Millionen davon!!! Mütter mit 4 Kindern auf einem Roller! Egal ob Leitern, Tiere, Einkäufe alles wird auf dem Roller transportiert. Ampeln gibt es nur an wirklich großen Kreuzungen, ansonsten wird gehupt wenn man aus einer Nebenstraße einbiegen will damit die Anderen auf der Hauptstraße wissen, das jemand kommt. Da die Balinesen aufeinander acht geben, funktiniert dieses Sytem 👉🏼 für den geordneten Deutschen ist es allerdings absoluter Stress in so einem Verkehr zu fahren. Daher habe ich mich auch gegen einen Roller für umgerechnet 2€ am Tag entschieden und fahre mit Madai.

    Als Fußgänger ist man gezwungen auf den Gehwegen zu gehen, da die Straßen in den Ortschaften klein und überfüllt vom Verkehr sind. Die Gehwege sind natürlich übersät mit Shops 👉🏼 Klamotten, Schmuck, Massagen, Essen usw. und man wird fast hineingezogen von dem Heimischen. Ich war den ersten Tag so gestresst es ist unbeschreiblich!

    Die Landschaft&Kultur, die Tempel, Vulkane, Reisterassen usw. sind für mich trotzdem wunderschön und absolut reizvoll aber der Rest ist nicht meine Welt. Ich bin froh wenn ich die Insel verlasse und mich aufmache auf ruhigere Inseln.

    Heute Morgen gab es ein Erdbeben der Stärke 6,5. Ich bin davon aufgewacht. Es ist total verrückt wenn der Boden, die Wände und alles um einen herum wackelt. 😱 Habe anschliessend weiter geschlafen, da ich dachte es wäre ein kleines Beben gewesen aber laut Info der Balinesen war es gross. 🙈 Muss man aber auch einfach mal erlebt haben. ☝🏼

    Am Samstag treffe ich mich mit einem Paar aus England (der Englischlehrer und seine Freundin) auf Gili Trawangan. Wir haben uns in Darwin super verstanden und wollen dann zusammem feiern gehen. Christian ist dann mit seiner Prüfung durch und kommt mit.

    Ich buche mir jetzt für die nächsten Tage mal ein paar Touren und schaue mich noch etwas auf Bali um. 🙂

    Wünsche Euch einen guten Start bis bald! ✌🏼
    Angi
    Read more

  • Day5

    Die perfekte Welle...

    March 18, 2017 in Indonesia

    ...ist gar nicht so einfach zu finden! Heute früh stand die zweite surflesson auf dem Programm. Laura durfte ja schon bei der letzten Stunde alleine surfen. Diesmal hatten wir noch einen dritten Surfanfänger im Team. Am Anfang hat unser Instructor mir noch 2-3 mal geholfen, er hat uns immer angeschubst als wir auf dem Board lagen und bis 3 gezählt, sodass wir auf sein Kommando aufstehen konnten bzw anfangen zu paddlen. Bei der letzten Stunde hat das bei mir nicht sooo gut geklappt, dafür diesmal umso besser. Deswegen wollte er lieber dem Neuling in unserem Team mehr helfen und meinte ich könnte das alleine. Ist gar nicht so einfach, eine gute Welle abzupassen und alles so präzise und schnell hinzubekommen mit richtiger Haltung und sowas. Aber der Surflehrer (der noch kleiner ist als Laura) hat uns zugeschaut und uns Anweisungen aus der Ferne gegeben, wenn wir mal unsicher waren. Die Stunde ging diesmal richtig schnell um, hat uns aber auch echt viel Kraft geraubt. Deswegen haben wir uns nochmal ne Stunde am Pool gegönnt, diesmal ohne Nap aber mit dem Versuch, Fotos unter Wasser zu machen. Die zeigen wir euch lieber nicht... :D
    Nachmittags ging es nochmal mit dem Roller los, aber nur ein bisschen in der Nähe des Hotels. Da es immer mal wieder geregnet hat, haben wir noch die Shopping Mall hier besucht, in der es echt europäisch aussah. H&M, Zara und Co waren natürlich am Start, aber auch sowas wie Fossil sogar. Dafür waren aber auch die Preise wie bei uns. In der Nähe der Mall haben wir auch noch McDonalds ausprobiert. Es gibt hier die gleichen Menüs wie bei uns plus nochmal 6 Menüs mit Reis, Chicken Wings und sowas. Das mussten wir natürlich mal testen. Hat echt ganz gut geschmeckt! Und auch die Pommes und das McFlurry Oreo wurden getestet und für gut befunden. Zurück am Hotel ging es dann nochmal in den Rooftop Pool, während die Sterne oben am Nachthimmel gestrahlt haben. Und wir haben uns noch eine leckere Dragon Fruit gegönnt.

    Ein Stern hat heute ganz besonders stark geleuchtet, denn: Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung. <3 ich hab dich so lieb!
    Read more

  • Day144

    Its done: Wall of Wanders ist online

    March 28, 2017 in Indonesia

    Dieses Projekt bereitet mir viel Spaß und nun ist es endlich online 😀 Panorama Bilder aus der ganzen Welt mit einer persönlichen Geschichte.

    www.wallofwanders.com

    Ich freue mich sehr über Feedback 😊

  • Day193

    Bali

    March 13, 2017 in Indonesia

    Bali - schon das Wort alleine lässt jedes Urlauberherz höher schlagen 😊!
    Fest eingeplant hatten wir die Insel eigentlich nicht, doch nun sind wir da und nach allem, was wir gelesen und gehört haben, hat Bali alles, was ein Touri braucht: spektakuläre Natur, eine weltweit einzigartige Kultur, lange Sandstrände, Surfspots vom Feinsten (https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roHncSmYucwAlT9Y0), intakte Korallenriffe, Reisterrassen, Vulkane, klassisches und modernes Kunsthandwerk und die höchste Tempeldichte der Welt!
    Da frag ich mich gerade - wann sollen wir das alles anschauen, wo wir doch nur vier Tage hier sind!?
    Trotzdem verplanen wir unseren ersten Tag hier nicht. Wir kümmern uns um unsere Wäsche, die Organisation der nächsten Tage, den Blog ...
    Zwischendurch steigen wir in den schönen Pool und am Nachmittag machen wir einen Strandbummel.
    Dabei fällt uns auf, dass hier deutlich weniger Frauen mit Kopftuch zu sehen sind als in Kuala Lumpur. Also nochmal ein Blick ins Buch: Die balinesische Bevölkerung besteht zu ca. 84% aus Hindus und bildet damit eine Ausnahme inmitten des mehrheitlich muslimisch geprägten Inselarchipels. Am Strand treffen wir dennoch auf viele junge Mädchen mit Kopftuch. Wie sich herausstellt, sind das Schulklassen von Java, die hier zu Besuch sind, und für die müssen wir alle paar Meter Fotomodell spielen, machen wir gerne 😊.
    Und noch ein Satz zur balinesischen Kultur: Schon beim Frühstück sehen wir unzählige kleine Opfergaben, die direkt auf oder an der Straße stehen. Wir fragen uns durch: Die Balinesen verehren einen Gott, der ist "zuständig für den Einklang von Mensch und Mensch, Mensch und Tier, Mensch und Natur. Daher die Opfergaben am Boden (naturnah) aber auch zum Beispiel für sicheren Straßenverkehr sowie um die Dämonen gütig zu stimmen. Später beim Spaziergang stolpern wir regelrecht darüber, so viele sind das! Opfergaben an erhöhter Stelle sind für den Gott gedacht. Sie werden zusätzlich noch mit heiligem Wasser besprenkelt. Die Balinesen glauben daran und wiederholen das jeden Tag, und zwar an mehreren Stellen. Wie wir beobachten können, ist das ein ziemlich aufwendiges und zeitintensives Unternehmen. Dazu kommen noch die fast täglichen und oft auch mehrtägigen Zeremonien in den verschiedenen Tempeln.
    Die Opfergaben vom Vortag werden einfach an die Seite gekippt und irgendwann von irgendwem zusammengefegt.
    Read more

  • Day2

    First Day in Bali

    March 15, 2017 in Indonesia

    Weil wir gestern morgen ungefähr um 10 Uhr morgens in Bali ankamen (in Deutschland wäre es 2 Uhr nachts gewesen) stand für uns NICHT schlafen auf dem Programm. Nachdem wir unsere Koffer zum Hotel gebracht haben, haben wir ein bisschen die Gegend erkundet und waren fürs erste ein bisschen enttäuscht. Hat irgendwie nicht so unseren Erwartungen vom "Bali-Paradies" entsprochen. Außerdem hätten wir dringend mal ne Dusche gebraucht aber konnten erst um 14 Uhr einchecken. Die Promoter auf der Straße und am Strand waren noch aufdringlicher als auf Malle als sie uns Weiß-Häuter gesehen haben. Wir konnten uns jedoch zu einem schon überreden lassen: Surfing Lessons! Haben direkt mal 3 Stunden gebucht. Als wir dann endlich ins Hotel konnten, haben wir uns direkt mal an den Rooftop Pool gelegt. Konnten die Sonne allerdings nur kurz genießen, weil es dann anfing, wie aus Eimern zu schütten. Grund für uns, uns ein Stündchen aufs Ohr zu hauen. Nach unserem Power Nap haben wir uns dazu entschieden noch einen Roller zu mieten, den wir abends mal direkt ausprobiert haben. Hatten richtig Schiss - Linksverkehr, komische Straßen, tausende von Rollerfahrern die willkürlich immer hupen und gefühlt keine Verkehrsregeln kennen. Hat aber dafür ganz gut geklappt und wir haben ein Cafe gefunden in dem wir was gegessen haben. Gegenüber haben aber 3 Musiker mit Gitarre, E-Gitarre und Rassel angefangen zu spielen, weshalb wir in die Bar gewechselt haben. Dort gab es Cocktails und Bintang Bier (indonesisches Bier, was sogar Laura schmeckt) bei Akustik-Musik von Nirvana, Red Hot Chili Peppers, Johnny Cash, Oasis und co. Waren richtig begeistert, hat sich echt gut angehört. Als wir ein Video mit der GoPro gemacht haben, kam der Sänger der Band auf uns zu und hat sich die Kamera geschnappt, um sich und das Publikum zu filmen. Gelungener Abend, der die "Zweifel" vom Nachmittag wieder in Luft aufgelöst hat!Read more

  • Day7

    RAFTING // Aussies everywhere

    March 20, 2017 in Indonesia

    Heute hat sich das frühe aufstehen gelohnt, denn wir wurden um 8 Uhr abgeholt fürs Rafting. Doch erstmal mussten wir mit dem Auto ca. 2 Stunden zu dem Fluss fahren. In dem Bulli saßen noch vier andere Leute mit uns drin, und wie das Schicksal es wollte waren das alle Australier! Nach der Autofahrt gab es erstmal ein Welcome Drink. Laura und ich entschieden uns außerdem dazu, den Flying Fox noch auszutesten vorher, die Seilbahn, die zum Fluss herunter führt. War zwar nicht so lang, aber hat trotzdem richtig Spaß gemacht. Als wir unten in unserem roten Schlauchboot saßen, bekamen wir eine Einführung von unserem Guide. Jeder bekam ein Paddel in die Hand und los gings! Direkt nach 2 Minuten kam das erste Hindernis, ein Baumstamm, unter dem wir uns her ducken mussten. Richtig witzig! Dann gab es noch einen 10 m Wasserfall, vor dem wir aber aussteigen mussten und die Treppen runter laufen mussten. Der Fluss war im Schnitt so ca. 50 cm tief, weshalb richtig oft riesen Steine im Weg lagen. Wenn wir auf einen drauf gefahren sind, mussten wir alle hüpfen, um dort runter zu kommen und weiterfahren zu können. Unser Guide hat immer "boom boom boom booooom" gesagt, wenn wir gegen Steine oder links uns rechts gegen die Wand gefahren sind. Der war sowieso richtig cool drauf, hat und die ganze Zeit nass gemacht und Witze gemacht. Das Rafting hat einfach soooo Spaß gemacht! Immer wenn wir irgendwo gegen gefahren sind, haben wir uns auch noch gedreht mit dem Boot. Am Ende gab es einen 4 m Wasserfall, den wir runter fahren durften. Aber das beeindruckende war einfach die wunderschöne Natur! Waren richtig geflasht, sind durch riesige Steinbuchten hindurch gefahren, durch einen Wasserfall, durch Palmen und sowas. So viel Grün auf einmal hab ich noch nicht gesehen. Das Rafting war bis jetzt mein Highlight vom Bali Urlaub. Würde es sofort noch einmal machen und unbedingt weiterempfehlen! Wieder an Land mussten wir gefühlte eine Millionen Treppen hochlaufen. Oben angekommen konnten wir duschen und es gab ein Buffet mit Nasi und Bami Goreng, Chicken, labberigen Pommes, Krabbenchips und sowas. Zeit für uns, uns ein bisschen mit den Aussies zu unterhalten und uns ein paar Tipps abzuholen. Die sind einfach so nett und offen, man hatte das Gefühl, man kennt sich schon ewig. Gut gestärkt haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Abends sind wir nochmal in die Bar gegangen, in der die Band gespielt hatte. Auch heute war eine Band da, aber eine andere. Nach einem gemütlichen Essen bei guter Musik, haben wir uns ein paar Cocktails gegönnt (3 für 2, d.h. einer kostet ca. 2€) und uns zu den Leuten auf die Tanzfläche gewagt. Sofort wurden wir eingeladen mit ihnen zu tanzen, und drei mal dürft ihr raten, woher die kamen... Aus Australien! Zwei von denen wurden 21, deswegen hatten sie einen Grund zum feiern. Wir haben uns dann zu denen gesetzt und ein bisschen gequatscht, und wurden sogar zu denen nach Hause eingeladen, um dort zu surfen und eine Rundfahrt mit ihnen zu machen. So viele nette Australier an einem Tag! Freuen uns jetzt schon auf Australien! Haben noch ein paar Trinksprüche ausgetauscht und dann ging es irgendwann heim.Read more

  • Day9

    Ein Erdbeben???

    March 22, 2017 in Indonesia

    Hahahaha... Um ca. 7 Uhr sind wir heute morgen kurz aufgewacht, weil unser Zimmer irgendwie gewackelt hat. Wir, bzw ich, war aber noch so im Halbschlaf, dass ich mir nichts dabei gedacht habe. Laura hatte noch gefragt, "Merkst du das auch? Unser Zimmer wackelt voll... Was ist das?" Das Wackeln hat aber auch nicht so lang angedauert, also haben wir dann einfach weitergeschlafen. Später am Tag hatte uns Mona (vom Nyang Nyang Beach) geschrieben, ob wir das Erdbeben mitbekommen hätten... What?? Ein Erdbeben? Das haben wir wohl nur so halb mitbekommen... Später in der Bar haben wir erfahren, dass es 2 kurze Erbeben hintereinander waren und innerhalb der letzten 4 Jahre wohl auch das heftigste. In Kuta soll das außerdem am schlimmsten gewesen sein. Oh mein Gott... Was sind wir für Peilos?? Erdbeben miterleben können wir also von unserer To Do Liste streichen. Naja miterleben ist vielleicht das falsche Wort...
    Ansonsten haben wir heute aber eher gechillt. Haben heute das Hotel gewechselt (und ich habe alles wieder in den Rucksack reinbekommen!), den neuen Pool getestet, am Meer entspannt und Henna Tattoos am Strand bekommen. Es war ziemlich bedeckt und trotzdem richtig schwül. Und das neue Hotel ist leider nicht so super wie das alte. Aber immerhin haben wir diesmal Frühstück mit drin! Abends ging es nochmal wieder in die Bar, in dem wieder die gleiche Band gespielt hat wie an unserem ersten Abend. Haben uns wieder ein paar Cocktails gegönnt für 2€ und uns mit der Band angefreundet.
    Read more

  • Day195

    Strandtag - Legian Beach

    March 15, 2017 in Indonesia

    Und so sieht unser Tag aus: Sonne ☀️, Strand 🏖und Wellen 🌊!!!
    https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roH4_5DjYUCmdRWxh

    Auf der Suche nach einem Café kommen wir zufällig an einer Zeremonie vorbei, wo wir eine tolle Tanzdarbietung beobachten können: https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roH20gKF4JKRDNvpG

  • Day1

    Erster Tag auf Bali

    November 9, 2017 in Indonesia

    Wir sind zum ersten Mal auf Bali und haben für die ersten Tage ein kleines, sehr gemütliches Hotel in Legian gefunden. Nach der langen Anreise legen wir ein Entspannungstag am Strand ein und lassen die ersten Eindrücke auf uns wirken.

You might also know this place by the following names:

Pantai Legian

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now