Iran
Ostān-e Tehrān

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Ostān-e Tehrān
Show all
Travelers at this place
    • Day 4

      Zugreise von Teheran nach Khoramshahr

      September 24, 2019 in Iran ⋅ ⛅ 29 °C

      Heute gönne ich mir ein Zugreisli von Teheran nach Khoramshahr, beim Fluss Shatt al-Arab, am Persischen Golf. Dieser bildet teilweise die Grenze zwischen Iran und Irak.
      Während dem Krieg zwischen den beiden Länder fanden hier, zur Rückeroberung der Stadt Khoramshahr, über 100'000 blutjunge Perser den Tod. Teilweise als menschliche Minenräumer und dem Versprechen als Märtyrer direkt in den Himmel und den Jungfrauen zu gelangen.

      Das Reisen in diesem Zug entbehrt an nichts, der Schlitten ist voll des Luxus. Viererabteil mit TV, gut gefüllten Kulturbeutel und Mineralwasser als Begrüssung machen in diesem luxeriösen Zug fast unschlagbaren ersten Eindruck.
      Reza und Vahid machen die Fahrt zu einem Erlebnis, es gibt viel zu erzählen und abzuklären. Nicht zu glauben, werden wir dauernd mit Essen und Getränken versorgt. Erst Kaffe/The und Süsses, dann ein reichhaltiges Nachtessen, dass wiederum durch Kaffe/The, Früchte und Süssem abgerundet wird.
      Um die 950 km mit diesen Leistungen, mit Schweizer Lohnniveau, für ca Euro 20 sind sicher OK.
      Reisen kann wirklich streng sein! ;-)
      Read more

    • Day 14

      Zentrale Ruhestätte und Fersehturm

      October 4, 2019 in Iran ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute wieder im Städtchen und als Idee steht der Zentralfriedhof und der Fersehturm auf dem Programm.
      Hat es mich jetzt total erwischt, den Zentralfriedhof zu besuchen! Nein, keine Sorgen weder nekrophil noch sonstige abartige Neigungen. Aber ich verstehe allfällige Bedenken, hatte vor ca 30 Jahren auch etwas Sorge, um meine damaligen Begleiter in Wien, mit der Idee Zentralfriedhof.
      Der Behscht-e Zahra, deutsch Paradies von Zahra, ist der Zentralfriedhof von Teheran und damit der grösste Friedhof im Iran. Dieser wurde, noch unter der Regentschaft von Schah Mohammad Reza Pahlavi, weit im Süden, etwas ausserhalb der Stadt angelegt. Heute mit U-Bahn Anbindung einfach zu erreichen.
      Diese letzte Ruhestätte ist mit über 1,3 Mio. Bestatteten und 424 Hektar Fläche die zweitgrösste Begräbnisstätte der Welt. Nur der Wadi as-Salam im Irak mag diese Dimensionen noch zu übertreffen. Nebst den vielen über den üblichen Lebenszyklus verstorbenen, findet sich auch unzählige Tausend Soldatengräber von jungen Iranern, die nie die Möglichkeit hatten je ein "normales" Leben zu beginnen. Viel näher kennen wir die Thematik aus den unzähligen Ruhestätten in ganz Europa.
      Als prominentester Bewohner hat sich im Jahre 1995 der Oberste Religionsführer, Ajatollah Chomeini dazu gesellt. Seine bescheidene Ruhestätte ist einfacher zu finden und ist auch von der Fahrt vom Flughafen in die Stadt nicht zu übersehen.

      Am Nachmittag zum Fersehturm Bordsch-e Milad, Turm der Geburt. Er sei mit seinen 435m Höhe der sechsthöchste Fersehturm unseres Planeten. Diese Info scheint richtig, er ist aber "nur" das weltweit 17-höchste freistehendes Bauwerk.

      Thema: Lokale Währung
      Die eigentliche iranische Währung ist der Iranische Rial, es wird jedoch häufiger die Wertung Toman benutzt. Da es noch zu einfach wird, benutzt man häufig nur den Wert der Tausender Stellen der Toman Währung.
      Beispiel: Du fragst wie viel ein Glas frischer 🍊 Orangensaft kostet.
      Händler #1 sagt: 10 / was dann meint 10'000 Toman
      Händler #2 sagt: 10'000 / was dann 10'000 Toman meint
      Händler #3 sagt: 100'000 / was dann Rial meint, die eigentliche Währung

      Gedreht wie auch immer der frischgepresste O-Saft schlägt den Konsumenten mit ca CHF 1.- zu buche.

      Der Toman soll seit 2016 offenbar die offizielle Iranische Währung. Ich bin jetzt zwei Wochen hier und ich habe als Noten noch nie eine andere Währung als den Iranischen Rial in den Händen gehabt.
      Read more

    • Day 28

      Der letzte Iranische Ferientag

      October 18, 2019 in Iran ⋅ ⛅ 12 °C

      Der letzte Tag im Iran ist angebrochen und als letzte Pendenz möchte ich noch die Teheraner Seilbahn begutachten. Ich muss zu dieser über 7,5km langen Bahn, in der Ausschreibung wird noch von der längsten Seilbahn der Welt berichtet, ich weiss es aus zuverläsdiger Quelle besser, einen Bericht abliefern. ;-)
      Ich muss zugeben, dass mir dieser Oldies etwas Respekt verschaffte. Rein der Gedanke, wie dieses in die Jahre gekommene Teil gewartet wird, liese wenig Hoffnung auf professionelle Hilfe bei Problemen erhoffen und ich habe heute meinen Rückflug.
      Das ganze ist ein witziges Erlebnis, viele Leute sind für den einfach zu erreichenden Gipfel Tochal 3700MüM aufgemacht wie zu einer mehrtägigen Hochtour. Die Bahn wurde 1978 eröffnet und scheint seither ihren Dienst zu tun. Einiges klemmt ein wenig, so muss die Tür einer jeder Kabine mit einigem an Kraftaufwand vom Personal verschlossen und geöffnet werden. Das lässt der Freude keinen Abbruch zu und es sind unzählige Städter am heutigen Freitag unterwegs.

      Zum Motto U-Bahn Stationen und Strassennamen:
      Ich wundere mich, wieso viele U-Bahnstationen "Shahid", Shahid Sadr, Shahid Hemat, Shahid Haghani ... heisen.
      Dr Google weiss Rat und meint, dass es sich beim
      Begriff Shahid um das arabische Wort für Märtyrer [schahid] handelt. Hab ich mir doch fast gedacht! Trotzdem überraschend, da von den geschätzten 40 U-Bahnstationen gegen 10 nach Märtyrern benannt sind, einige weitere nach dem Imam Khomeini und weitere mir allenfalls noch unbekannte religiöse Persönlichkeiten.

       
      Zum Motto Nase, Wange, Brust & Po
      Selten habe ich irgendwo soviel "Schönheitsoperationen" in den Gesichtern und an Köpfen gesehen. Schlauchboot-Lippen scheinen die lokalen Jungs hier ganz wild zu machen. Die gepumpten Wangen macht man sichtlich oft im Set. Für weniger als € 100.- gibt es gespritzte Lippen und die sind von den Mullahs schon ab 14 Jahren erlaubt.
      Man spricht von bis zu 200'000 registrierte Schönheits-OP's im Jahr und nur in Teheran von 3600 Chirurgen in diesem Umfeld.

      Die Jungs sind da nicht wesentlich besser. Ich hatte am Anfang Mitleid mit den Männern mit wilden Kopfverbänden. Nachfragen haben dann ergeben, dass es sich um Haarverpflanzungen handelt. Hinten zupfen und vorne neu pflanzen, autsch!!
      Read more

    • Day 2

      The Capital of Persia

      June 28, 2022 in Iran ⋅ ☀️ 39 °C

      After a long and exhausting journey from sanandaj to Tehran by bus, I needed to rest and get a peace of mind, the first mission was to make it to Azady Square, then heading towards north and arrived in the Sadabad palace which state the luxurious life of the persian king 👑. It was an fabulous adventure visiting there and seeing the royal cars of the family.
      Then getting the metro 🚇 was absolutely beautiful and adventurous, it was my first time ever using the underground metro, having said that, it was easy to coordinate as there was map and sketches everywhere.
      At the end of the day I happened to meet two German 🇩🇪 bicyclists who were on their journey from Dutchland to Thailand 🇹🇭 at Milad tower 🗼which is the Sixth-tallest tower in the world. , it was their 80s days, they were quite friendly, we Shared many interesting stories about trips and life.
      They have their own footprints.
      Read more

    • Day 188

      Teheran

      October 1, 2022 in Iran ⋅ ☀️ 29 °C

      Teheran ist ein einziger Stau 🚗. Immerhin gibt es eine U-Bahn mit der man für wenig Geld von A nach B kommt. Und sonst gibt es hier immer noch die Taxi-App Snapp (funktioniert wie Uber). Eine Fahrt quer durch die Stadt kostet damit keine CHF 3.- 🤑. So besuchen wir im Norden das Naherholungsgebiet und Ausgehviertel Darband, im Westen den Azadi Tower sowie den sechsthöchsten Fernsehturm der Welt (435 m), im Osten den Golestan Palast und im Süden in einem Vorort will Thomas (Frauen sind nicht erlaubt) ein Fussballspiel schauen ⚽️. Beide Teams stehen auch rechtzeitig auf dem Feld und die rund 400 Zuschauer freuen sich auf ein interessantes Spiel. Doch irgendwas fehlt. Das Schiedsrichtertrio erscheint nicht und nach einer Stunde Wartezeit wird das Spiel abgesagt 🙈. Damit noch kein Fussballspiel für Thomas im Iran. Patty engagiert sich in der Zwischenzeit im Hostel erfolgreich als Katzenmama von 3 Babykätzchen 🐈. Am letzten Tag vor unserer Weiterfahrt besuchen wir die ehemalige Botschaft der USA, welche 1979 von Studenten gestürmt und besetzt worden ist und die amerikanischen Angestellten als Geiseln nahmen. Die ehemalige Botschaft wurde inzwischen öffentlich gemacht und dient als Anti-amerikanisches Spionage-Museum. Teheran empfinden wir als interessante Stadt, aber jetzt nicht als wirkliche Schönheit. Mal abgesehen von einigen schönen Park’s gibt es kaum verkehrsberuhigte Strassen / Plätze und dementsprechend schlecht ist die Luft in der Stadt. Zum Glück haben wir mit dem Zee-Hostel eine kleine Oase inmitten der Innenstadt gefunden und wohnen da inmitten von Einheimischen und erfahren viel über das Leben im Iran und den aktuellen Protesten.Read more

    • Day 301

      Golestan Palast

      May 3, 2023 in Iran ⋅ ☀️ 17 °C

      Gestern war ich im Golestan Palast. Nachdem ich einen Tag vorher schon mal dort war, aber zu wenig Geld dabei hatte. Der Eintritt kostet hier umgerechnet 13 €. Ziemlich viel im Gegensatz zu dem, was Iraner bezahlen. Auch ziemlich viel im Gegensatz zu dem, was man sonst an Eintrittsgeldern bezahlt. Das Selfie ist mit Teenagern aufgenommen, welche mich vorher ziemlich neugierig angesprochen haben, woher ich komme und ob sie mit mir ein Foto machen dürfen.
      Ähnliches ist mir in den letzten Wochen öfter passiert. Es ist im Iran nicht so, wie wir es uns als Europäer vorstellen. Die Menschen sind anders, als wir uns das denken. Wir bilden unsere Meinungen von Fernsehbildern und Nachrichten und glauben dann fest, dass es der Realität entspricht und wir alles wissen. Das habe ich hier im Iran einmal mehr erlebt und das trifft hier im besonderen zu.
      Read more

    • Day 3

      Geweldige eerste dag in Teheran!

      January 12, 2017 in Iran ⋅ 🌙 5 °C

      Zoals ik gisteren schreef kwam ik Matti tegen op het vliegveld. Nadat ik was aangekomen mocht ik met zijn vader, zus en hijzelf meerijden naar het hostel. Omdat het toen half 7 was mocht ik nog niet in mijn kamer. Uiteindelijk lag ik om 10.00 in bed en kon ik een paar uurtjes bijslapen.
      Vanavond ben ik samen met Matti en zijn broer Saeed naar de pizzeria geweest. Daarna hebben we in zijn appartement een biertje gedronken (wat eigenlijk illegaal is in Iran) en nog wat door het park gewandeld.
      Echt gaaf om zo meteen op de eerste dag al in contact te komen met Iraniërs. In een gastvrijer land ben ik nog niet geweest!
      Om dat nog even te illustreren een korte anekdote: Ik liep door rood toen ik op weg was om een simkaart te kopen (dat doet iedereen hier). Toen zat er een agent in een politieauto die wenkte dat ik naar hem toe moest komen. Hij deed het raampje naar beneden en zei met een grote grijns: 'Salaam!' Ik groette hem terug en kon weer verder lopen. Hij wilde mij alleen even groeten ;)
      Read more

    • Day 5

      Voetbalwedstrijd van Persepolis - Saipa

      January 14, 2017 in Iran ⋅ ⛅ 2 °C

      Na het eten gingen we naar een voetbalwedstrijd van Persepolis FC tegen Saipa. De wedstrijd vond plaats in het Azadi Stadion, met 78,000 plaatsen het grootste stadion van Iran en 25e van de wereld. Persepolis staat op dit moment eerste en won dan ook met 1-0. De sfeer in het stadion was geweldig!Read more

    • Day 4

      De hemel op aarde in Tehran

      January 13, 2017 in Iran ⋅ ⛅ 4 °C

      Die avond heb ik Matti meegenomen naar hetzelfde café als gisteren. We werden bediend door een kok die eerste is geworden in een televisiewedstrijd. Op de achtergrond draaide een cd van mijn favoriete zanger: Passenger. Haha wat een leven 😎

      Ps. Het eten was biefstuk met Stroganoffsaus met daarbovenop gefrituurde minipatatjes. Lekkeeer!
      Read more

    • Day 97

      The capital

      December 4, 2017 in Iran ⋅ ☀️ 8 °C

      Yes, we made it to Tehran - by metro from Karaj!

      Even though taking the metro sounds like a convenient and unchallenging project, we should be taught better. The closer we got to the city center, the more crowded became the train until finally various men rudely pushed and shoved each other in order to get into the train.
      As we wanted to stay together, we made the mistake to go into the same (mixed) compartment not considering the 'Women Only' sections. The consequence: While entering the train a few men touched Silke on purpose.. The exclusive sections for women initially seemed weird to her but they promptly became reasonable!

      First sight on our list was the the Golestan Palace which impressed us with its effortful and beautiful tiles and mosaics, mirror decorations and treasures from the whole world.

      As we said before, we love the bazars. But the one in Tehran is way too bustling and too large. More than 10(!) kilometers of a labyrinth make it probably the largest in the world and we decide to escape after a short stroll.

      Another sight is the Azadi Tower which was renamed after the revolution and means 'tower of freedom'. This seems grotesque to us because the freedom of the people in Iran has been severely limited since then. After sunset, we spot an Iranian couple quickly kissing in the cloak of the tower. Is this why the tower became the symbol of the modern Tehran? A still and hidden bypassing of the rules?

      Noticeable: Whenever people reveal us as Germans or we make the mistake to expose us, it may happen that people start showing us pictures of Nazis which they received in WhatsApp groups like 'NaziNews' with hundreds of members or even do the Hitler salute on a bazar.
      If we shake our heads or ask the 'why'-question, these people react with incomprehension. A questioning of things or clarification doesn't seem to be common for many Iranians...

      Another anecdote: The weight lifting world championships are on TV and we became aware of the manipulation of the media in Iran. An Iranian, Sohrab Moradi, wins the gold medal and during the award ceremony he refuses to shake the hands of the American lady who gives him the medal. He says a few words and the lady seems to understand and accept. This is what we see on the Iranian TV.
      But our host shows us the whole ceremony on his smartphone: The other men on the podest, from Uzbekistan and Lithuania, shake her hands, of course, after receiving their medals and Moradi tries to explain himself for almost a minute whereas she reacts visibly shocked and uncomprehending (physical contact in public between men and women is forbidden for Iranians).
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ostān-e Tehrān, Ostan-e Tehran, اُستانِ تِهران

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android