Italy
Compatsch

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

59 travelers at this place

  • Day5

    5. Tag: Seiser Alm - Sexten

    June 24, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 18 °C

    5. Tag: Seiser Alm - Sexten
    Um 6.00 Uhr war für Sascha die Nacht zu Ende. Das hat sich gut getroffen, da wir eh sehr früh zur Wanderung starten wollten. Gut gelaunt und mit einem Kaffee gestärkt sind wir erst die 100 Höhenmeter bis nach Compatsch hinauf.
    Auf Rat eines Wanderpaares, dass ich auf dem Parkplatz angesprochen habe, sind wir nach Saltria gewandert (Wanderweg 30) Ein sehr schöner Weg, teils schattig, durch Wiesen, an Bächen und Kühen vorbei immer wieder mit Blick auf die gigantischen Berge. Keine nennenswerte Höhenunterschiede. Für uns und Bobby gut zu machen. Wir sind in der Radauer Schwaige eingekehrt und nach einer Stärkung den gleichen Weg, da es leider keine machbare Alternative für uns gab, wieder zurück.
    Gegen 12.00 Uhr, nach ca. 12-13 km waren wir wieder beim Karli. Sascha hat ein Neiperchen gemacht, das bei der angenehmen Brise auch gut zu machen war.
    Danach sind wir los nach Sexten (2 Stunden) Wir haben uns total auf 3 Tage Pool, Sonne und nichts tuen gefreut. Damit wir gut gerüstet sind, haben wir uns unterwegs noch mit allen Wichtigen eingedeckt.
    Gegen 16.00 Uhr waren wir auf dem CaravanPark Sexten. Ein sehr, sehr schöner Platz, idyllisch. Am Flusslauf gelegen, mit direkten Zugang zu verschiedenen Wanderwegen und mit einem gigantischen Blick auf die Dolomiten. Dieser Platz, mit ca. 52 Euro/Nacht ist auch kein „Schnapper“. Sascha kann diesem Platz nichts abgewinnen, mich hat er jedoch sofort begeistert. Wir haben uns umgesehen, ein wenig mit den Nachbarn aus Garmisch-Partenkirchen gesprochen und sind schon vor 19.00 Uhr in den Camper, da es doch sehr kühl wurde (musst doch tatsächlich Pulli, lange Hose und Wollsocken aus der hinterste Ecke rauskämen). Wir hatten Pizza bestellt, die auch pünktlich an das Wohnmobil geliefert wurde. Sehr gut. Den Abend haben wir nochmal mit dem Kartenspiel UNO ausklingen lassen. Sascha fühlte sich den ganzen Abend nicht wohl (Grippe Symptome zu seinen eh vorhanden starken Schmerzen an der rechten Schulter) und liegt jetzt bereits in der Koje und schläft sich hoffentlich gesund.
    Am Platz gibt es einen Pool und einen Wirlpool. Diesen konnten wir noch nicht testen. Corona-Bedingt ist die Sauna leider geschlossen. Da für morgen Regen und lediglich 16 Grad gemeldet wurden, sind wir aktuell sehr unschlüssig, wie unsere Reise erstmal weitergehen soll. Wir werden berichten.
    Read more

  • Day3

    Seiser Alm

    September 30, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 12 °C

    Mit der Seiser Alm Bahn geht’s endlich hoch hinauf. Auf der sonnigen Seiser Alm gibt’s „Heidiwandern“ auf gut angelegten Schotterwegen und wunderschönem Ausblick aufs Sellajoch, die Roßzähne und natürlich den Schlern. Mit dem Wahrzeichen im Blick wandern wir in einer guten Stunde von der Panoramabahn über die Laurinhütte zum Spitzbühel. Dort starten die Paraglider und wir staunen und schauen und genießen die Aussicht. Unser Abstieg zur Bergstation in Kompatsch dauert nochmals 45 Minuten. Rundum eine gute Einstiegstour in die Wanderwoche.Read more

  • Day5

    Hexenquellenweg an der Tirler Alm

    October 2, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 7 °C

    Ein Traumtag, kalt und sonnig und klar, folgt auf den gestrigen Regen. Wir nehmen wieder die Gondel der Seiser Alm Bahn und befinden uns im schönsten Herbstpanorama mit vom ersten Schnee überzuckerten Bergspitzen. Die Sicht ist atemberaubend. Heute machen wir uns auf die Suche nach einem ganz besonderen Pfad, dem Hexenquellenweg an der Tirler Alm. Dafür fahren wir zunächst bequem mit den Bus von Kompatsch nach Saltria und schon allein diese Busfahrt lässt einen jubeln vor lauter Almschönheit ringsherum. Wir wandern von dort aus ca. 30 Minuten auf die Berge zu bis zum Almgasthof Tirler und suchen uns währenddessen unsere Lieblingskühe aus. Adele versucht durch konsequentes Muhen, sämtliche Kühe anzulocken, womit sie mal mehr mal weniger erfolgreich ist. Mit einer großen geschnitzten Hexe beginnt der „Naturpfad Hexenquelle“, dem wir an Fühlstationen, Drehscheiben, noch mehr Hexenfiguren vorbei durch ein hölzernes Tor folgen. Nun haben wir freie Sicht auf die Berge und wandern über eine hölzerne Hängebrücke über den Bach. Plötzlich mault Adele noch nicht mal mehr bei einer kleinen Steigung, beide Mädchen sind komplett in die Hexenwelt eingetaucht und laufen eifrig den Waldpfad weiter bis zur begehbaren und schaurigen Hexenhütte. Der Wald ist verwunschen, mit Flechten verhangen und voller moosbewachsener Steine, es ist wirklich wie im Märchen. Über eine 30m lange Stelzenbrücke queren wir wieder den Bach und wandern bergab auf dem Pfad bis zur Schwefelquelle. Es gibt so viel zu entdecken auf dieser tollen Wanderung, dass die Kinder die Zeit, Hunger und die Anstrengung komplett vergessen. Sie gruseln sich und sind voller Neugier, setzten sich auf den Hexenthron und balancieren über jede Planke. Zum Schluss wagen sie sich sogar ins Hexenbaumhaus. Die tolle Riesenschaukel am Ende des Weges erinnert uns sehr an die Schaukel in Seattle. Dann gibt es einen Einkehrschwung im Almgasthof mit Eis, Espresso und köstlicher Buchweizentorte. Dann geht’s zurück und die müden Füße ruhen sich in Bus und Gondel aus. Was für ein grandioser Ausflug, den Selma schon als das schönste Urlaubserlebnis kürt, obwohl wir ja heute erst Bergfest feiern. Wir kommen entspannt am Campingplatz an und genießen noch ein bisschen Abendsonne direkt auf unserer kleinen Stellplatzterrasse.Read more

  • Day4

    4. Tag: Bozen- Kastelruth- Seiser Alm

    June 23, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 17 °C

    Unglaublich, um kurz vor 6.00 Uhr weckt mich ein gut gelaunter Sascha und ruft zum Aufbruch: „der Berg ruft“, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich, mitten aus meinen Träumen gerissen, habe mich nach ein paar unmutigen Worte aufgerappelt. Einem so überschwänglichen Sascha konnte ich nicht widerstehen.
    Wir waren bereits vor 7.00 Uhr auf dem Wanderweg (11b), der in der Nähe des Campingplatzes startete. Es ging 1,5 Stunden überwiegend bergauf. Sehr schöne Wege. Felsig, steil, schattig, durch die Wälder, ab und zu ein Bachlauf, wo Bobby sich stärken und abkühlen konnte. Oben auf dem höchsten Punkt war eine kleine Siedlung. Die Anwohner waren bereits fleißig in den Weinbergen tätig. Wir sind von da aus dem Weg 11 gefolgt. Ebenso steil und schön, wie der Aufstieg. Da wir einmal eine falsche Abbiegung genommen haben, sind wir anstatt in Bozen im Nachbarort gelandet und mussten noch 2,5 km an der Hauptstraße langgehen. Bis dahin hatte Bobby richtig power und sichtlich Freude am gehen. Die Strecke an der Straße ohne Schatten war dann jedoch nichts für ihn.
    Pünktlich um 12.00 Uhr haben wir ausgecheckt. Wir sind erst nach Kastelruth (dort haben wir eine Runde gedreht und ein Eis im Café Stern genossen), bevor wir um 17.00 Uhr die Auffahrt an San Valentino vorbei zur Seiser Alm nehmen konnten (die Straße ist lediglich nach 17.00 Uhr und bis 9.00 Uhr ohne Genehmigung passierbar.
    Jetzt sitzen wir, 100 m unterhalb der Seiser Alm, nehmen unserem Snoopy-Mobil, lauschen der Musik, den Bauch voll, in der Sonne 🌞 und genießen den Abend. Außer uns stehen hier noch 2 Wohnmobile, ansonsten ist der Platz (P1, kostenfreier Parkplatz) leer. Ein Traum 😎. Uns geht es schon gut 😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Compatsch

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now