Italy
La Maddalena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

56 travelers at this place

  • Day209

    Caprera day 1

    October 19, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Well we decided to ride out the first bit of bad weather at the anchorage on Isla Caprera called Stagnali. Another Cruising Association member had written a good review telling us how to check bus timetable and where the stops were and even more importantly what cafes were open. So the first full day we took the bus into Maddalena Town which took the long way round so we saw a fair bit of the west coast of Caprera and had a wander and bought a few essentials, the main one being milk as were almost out of fresh and our UHT stash as well. That afternoon we also took one of the short walks up to Poggia Bacca, which appeared to be an old military building and older distinctly German looking gun emplacements, for great views to the south and south west of the island.Read more

  • Day210

    Caprera day 2

    October 20, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    So long walk today, we went from Stagnali on route 5 to Poggia Rasu, which is actually two big forts on the islands east coast, originally 18th century but like the Guernsey ones added to and changed by each subsequent defending force so here there were also concrete influences. We then continued up the East coast on routes 6 to Poggia Zonza and then 7 to Mount Tejalone, the highest point on the island at 212 m, which felt like a long way up and was actually on the cloud line that day, then back down and inland towards Garibaldi’s house, now a museum, to feed the cats we had seen there on the bus ride yesterday, before walking back towards the boat via a cafe for some, we felt well earned, lunch. It was a lovely if very warm day, we walked for about 3-4 hours.Read more

  • Day7

    Inselhopping

    October 11, 2019 in Italy ⋅ ☁️ 21 °C

    Guten Morgen, die Sonne lacht, es ist nahezu windstill! Perfekte Bedingungen für eine Bootstour von Insel zu Insel. Wir schlendern zum Hafen und checken bei "Vagabondo" ein.
    An der Isola Santo Stefano vorbei geht es nach Palau, um noch Passagiere aufzunehmen. Schade! Wir waren nur 5 und hätte auch gern so bleiben können.
    Wir schippern los ...an Maddalena entlang und dann rüber zur Isola Budelli. Von weitem rückt Bonifacios Steilküste ins Visier und seine vorgelagerten Cavello und Lavezziinseln (auch ein Träumchen, kann ich euch sagen...2016 erprobt).
    Die Budelliinsel dürfen wir aus Naturschutzgründen nicht betreten, legen aber vor dem Spiaggia Rosa an. Leider können wir keinen rosa Sand entdecken. Etwas enttäuscht bin ich schon, aber da sieht man wieder, was man mit einem Bildbearbeitungsprogramm doch zaubern kann. Nichtsdestotrotz ist es fantastisch!!! Wir können uns an der Felsenkulisse gar nicht satt sehen. Vom Wetter geschliffen, liegen die Giganten einfach da. Wir sehen einen Bär (Capo Dorso), den Italystiefel, Mäuse, einen Hund uvm. Wir lassen unserer Fantasie freien Lauf.
    Nun legen wir an der nördlichsten sardischen Isola Santa Maria an. Wir nutzen den Stop, um zum Lighthouse, durch dicke Macchia, zu wandern.
    Wieder am Boot gibt es Nudeln mit Garnelen.
    Nachmittag legen wir an der Isola Spargi an, klettern eine Weile über 2 Buchten, um dann in der 3. ins kühle Nass zu springen. Traumhaft. Das Wasser ist wärmer als auf dem Festland. Baden mitTraumkulisse!!!
    Geschafft kehren wir gegen 6 zur Unterkunft zurück.
    Read more

  • Day9

    Ruhetag

    October 13, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Sonntag = Ruhetag! Durch die heranziehenden Wolken erkenne ich im Bett einen dramatischen Sonnenaufgang, der das Herz höherschlagen lässt. Karin ist schon joggend unterwegs und ich baue mein Stativ auf der Terrasse auf und fotografiere wie wild.
    Nachdem Frühstück fahren wir zur Cala Spalmatore, um zu lesen, zu schlafen und einfach nichts zu tun.Read more

  • Day8

    Inselwanderung und Strandsuche

    October 12, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Ein traumhaftes Morgenrot lässt uns aus den Betten hüpfen. Was stand doch nochmal im Reiseführer? Sardiniens regenreichster Monat ist der Oktober! Tja, wir scheinen Glückskinder zu sein. Wir frühstücken und schwupps sitzen wir im Auto, begrüßen "Senora La Perla" und düsen los. Wir legen uns die Insel Caprera zurecht. Über eine schmale Straße ist sie mit La Maddalena verbunden und wir sind im Nu drüben. Unser Ziel ist eine Wanderung im Norden der Insel zur Cala Coticcio (Tahiti). Einfach bis zum Ende der Straße fahren, gestaltete sich recht schwierig. Wir fuhren, wendeten, fragten....wendeten, fragten wieder und fuhren. Irgendwann haben wir den Abzweig des Trails Nr. 10 gefunden. Stop! Was ist das? Absperrungen und Verbotsschilder! Seit 2.8.2019 gesperrt. Aha, wieder fragten wir andere Wanderer, die losliefen. Wir entscheiden uns dagegen! Wir wollen uns keiner Gefahr in diesem weglosen Gelände aussetzen. (später am Tag trafen wir die Wanderer wieder...sie sind umgekehrt!)
    Ein Stück weiter oben ( an der Straße) beginnen mehrere andere Wanderwege. Wir entscheiden uns für Nr.14...den Trail zur Cala Crucitta. Auf geht's, es ist schon wieder heiß, ein fantastischer Tag. Wir laufen den gut erkennbaren Weg durch eine Zauberwelt aus Felsen...große Brocken, kleines Geröll, Pinienwäldchen, bergauf, bergab bis wir das Meer in der Ferne sehen! Und dann tritt sie unter uns in unser Blickfeld, die Cala Crucitta...ein Traum in Türkis! Schnell hinab! Als wir unten sind, entpuppt sich der Traum nicht als Badebucht, sondern als Wind-und Wetter gepeitschtes Stück Land. Mein Traum, denn hier liegt Treibholz in Unmengen!!! Hier möchte man sich nicht bei Sturm aufhalten. Eine kurze Rast legen wir dennoch ein.
    Von hier gibt es einen Verbindungspfad zur nächsten Bucht, den wir gehen. Wir beobachten ein kleines einheimisches Fischerboot und sind erstaunt über die Stille. Wir stehen so weit oben und entfernt und können doch jedes Wort verstehen (wenn wir der Sprache mächtig wären). Aber ein lautes "Ciao" und ein Winken versteht jeder.
    Noch über ein paar Felsen und dann sehen wir das Träumchen unter uns. Eine herrliche Bucht mit feinstem Sand, glockenklaren Wasser und wundervollen Farben, eingerahmt von einer Felskulisse...die Cala Napoletana!
    Sofort tauschen wir die Turnschuhe gegen die nackten Füße und waten mit unserem Gepäck zur "Bucht in der Bucht", die scheinbar auf unseren Besuch gewartet hat. Ausziehen und ab in die Fluten! Sogar Karin (ihr ist das Wasser sonst schon zu kalt) schwimmt mehrfach ihre Runden! Ich ziehe mit der Unterwasserkamera los! Seeigel und co kleben an und zwischen den Felsen und sogar eine Seegraswiese gedeiht im seichten Wasser.
    Dann ist es auch an der Zeit aufzubrechen. Wir verabschieden uns und wandern zurück zum Auto, statten dem Südzipfel der Insel noch einen Besuch ab, bevor uns die schmale Straße wieder übers Meer nach Maddalena bringt.
    Hier stärken wir uns mit Cafe Americano und Spaghetti Vongole.
    " Lass uns noch einfach an irgendeine Bucht in Unterkunftsnähe fahren und noch ein Stündchen lesen und die Abendsonne genießen"
    Okay!
    Dieses Vorhaben endete mit einer kompletten Inselumrundung ohne Bucht. Letztendlich saßen wir noch am Meer auf den Felsen.
    Auf unserer Terrasse stieg gerade der Fastvollmond (morgen) auf, die Boote kreuzten mit ihren blinkenden Lichtern die Mondspur auf dem Wasser! Perfekt!
    Read more

  • Day79

    La Maddalena - Fast verhaftet!

    September 29, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Am Donnerstag Abend erreichen wir gegen 20 Uhr den Stadthafen von La Maddalena - und sind so müde von der Fahrt, dass wir direkt einschlafen.

    Als ich am nächsten Morgen zu meiner Joggingrunde aufbreche, bin ich etwas verwundert über die vielen Mauern und hohen Zäune, die den Hafen umgeben. Überhaupt scheinen wir mit Shippy regelrecht eingesperrt zu sein und die drei Männer, die mir auf dem Gelände nach dem Steg begegnen, sehen mich erst irritiert, dann missbilligend an. Komisch!

    Ich breche nichtsdestotrotz zu meiner Joggingrunde auf, aber als ich wieder am Hafen ankomme ist das Tor verschlossen und die Männer in Uniform, die diesmal auf dem Vorhof rumlaufen, schicken mich empört weg und verweisen auf die Schilder am Eingang: Porto Militare - Area riservata!
    Oh Scheiße, wir stehen im Militärhafen!
    Und die lassen mich nicht mehr zu Shippy zurück. Hoffentlich werden wir nicht verhaftet!

    Als ich dem Pförtner am Haupteingang, der leider kein Englisch spricht, in einer Mischung aus Italienisch und Zeichensprache erkläre, dass es ein Missverständnis gegeben hat und ich nur durch das Marinegebäude zu den Anlegeplätzen möchte um dann ganz schnell mit meinem Freund und unserem Boot wegzufahren, lässt er mich endlich passieren.

    Gregor, den ich schon telefonisch vorgewarnt hatte, als die Soldaten mich nicht mehr reinlassen wollten, ist schon aufgestanden und überraschend wach für die frühe . "Ich dachte ehrlich die verhaften uns jetzt, als du angerufen hast", meint er erleichtert, als er mich sieht. "Dachte ich auch. Vielleicht sollten wir ab jetzt, vor allem wenn es schon dunkel ist, besser darauf achten, wo wir überhaupt angelegt haben ".

    3 Minuten später und keine 100 Meter weiter legen wir mit Shippy am richtigen Stadthafen von La Maddalena an und erkunden ein bisschen die Insel bzw. den Stadtkern. Der gefällt uns so gut, dass wir beschließen noch eine Nacht hier zu bleiben und nach einem ausgiebigen Badestopp am Nachmittag in der wunderschönen Bucht der Nachbarinsel Santo Stefano, gehen wir abends nochmal in die Altstadt von La Maddalena. Dort feiern Gregor und ich mit einer super reichhaltigen und sehr leckeren Fischplatte im "Il Gotto" (sehr zu empfehlen!) unseren ersten Jahrestag:-)
    Read more

  • Day14

    Bootstour zu den Inseln La Maddalenas

    July 31, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

    Endlich war sie da, die lang ersehnte Bootstour. Wir starteten früh am morgen nach Palau. Nach einer nervenaufreibenden Fahrt und Zeitdruck saßen wir schlussendlich doch im Boot.

    Der erste Stopp war bei Insel Cala S. Maria wo wir halt in der Nähe des Strandes machten und vom Boot aus ins Wasser springen durften. Das klare Wasser erfreut mich immer wieder bei den Tauchgängen.

    Der zweite Halt war ein Strandaufenthalt auf der Insel Budelli. Im Anschluss gab es Pasta an Bord.

    Danach ein weiterer Strandaufenthalt auf der Insel Spargi wo wir mit den Crew-Mitgliedern im Wasser Volleyball spielte. Jetzt wussten wir auch was diese in den Pausen treiben.

    Als letztes besuchten wir die Insel La Maddalena und schlenderten noch gemütlich am Hafen bei den Geschäften vorbei. *Ein* Eis durfte nach diesem hitzigen Tag auch nicht fehlen.

    Gut erholt kamen wir am späten Nachmittag wieder am Hafen von Palau an und fuhren nach Hause.
    In Olbia angekommen aßen wir etwas und schlenderten noch die Gassen entlang, wo wir einige (mehr oder weniger) interessante Begegnungen in einer Bar hatten - wir waren dann doch sehr froh um unser Bett.
    Read more

  • Day13

    Cala Garibaldi

    August 4, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Paradis 💕🙏🌅 ! Après avoir tenter 2 autres mouillages sur l'île de Caprera, (trop encombrés, bruyants, rocheux...) ce petit coin nous a séduit pour sa côte (+ un ex-futur club med abandonné)

You might also know this place by the following names:

La Maddalena

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now