Japan
Fukuoka City

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

42 travelers at this place

  • Day12

    Eggs and lights

    December 21, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 10 °C

    Ended up finding a teamlab exhibit in Fukuoka!

    Basically just eggs

    And pretty light displays projected on stone walls which was pretty cool

    The only thing that sucked was that there were a lot of people in my photos :(Read more

  • Day12

    Is that someone famous

    December 21, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 11 °C

    Very loud music at Canal City mall turned into a Japanese boy band!!!

    I also feel like I keep seeing these not Kpop because Japanese boy bands on TV everywhere

    Were Japanese boy bands always a thing

    The vibe is very much Kpop but Japanese

    And not Japanese rock music which I know slightly (VERY SLIGHTLY) more about
    Read more

  • Day11

    Sumiyoshi jinja

    March 4, 2020 in Japan ⋅ ☁️ 13 °C

    My phone was so low on battery for the whole day I couldn't update. Walked so much, 21k steps! Breakfast random katsu sando that was soooo good, lunch at Samurai udon. Really interesting bowl of curry udon and bukakke udon. Quite nice. Stumbled upon the Yoyogi Animation Academy.

    Highlight was definitely Sumiyoshi Jinja. What a beautiful, well-kept shrine with so many torii for photo ops.
    Read more

  • Day12

    Marinoa City and attempted Fukuoka Tower

    March 5, 2020 in Japan ⋅ ☀️ 8 °C

    Marinoa City is basically DFO... As per previous post, Fukuoka Tower was closed (thus our sad faces) but we took some pics outside anyway. Taiho ramen for dinner. Superb though not sure if it was that or the Beard Papa cream puff that caused by stomach upset later.Read more

  • Day13

    Shofuen

    March 6, 2020 in Japan ⋅ ☀️ 13 °C

    Lovely place but honestly too far away, not worth the trip, some of it uphill. Only went there because it was listed on the two-day subway pass brochure. Quite small. A couple were taking wedding pics in kimono at the event, it must have been difficult to navigate the stepping stones in geta.Read more

  • Day16

    Marine World - Uminonakamichi

    March 9, 2020 in Japan ⋅ ☁️ 17 °C

    Rather far away and nothing much aside from Marine World, which was smaller than expected. The sea otters were adorable and you could get up close and personal with them and with the penguins. Some of the other shows and feeding times were cool too. But the dolphin show was depressing. Tanks were too tiny and I have seen better choreography.Read more

  • Day19

    Shopping at Kawabata Shopping arcade

    March 12, 2020 in Japan ⋅ ☀️ 16 °C

    We went all the way from canal city (bought a hakama and some snacks) to Hakata Riverain (had nothing, all pricy. But it did have a bridal boutique which was cool to peek into and you could see the folded wedding kimono), walking through the Kawabata shopping arcade in the middle. We actually walked up and down it and couldn't find the bargain kimono I was looking for, but on the second pass we found it outside a men's wear shop! I suspect was owner's wife. 700y for kimono and obi. Was satisfied. :)Read more

  • Day347

    Alles ein wenig anders

    July 8, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 24 °C

    Schon kurz nach der Landung in Japan viel mir eines auf, es war überall Sauber in den Straßen. Kein Müll, Zigarette oder Kaugummi auf dem Boden. Das war das komplette Gegenteil zu fast allen Orten zuvor. Interessant daran war, dass so gut wie keine Mülleimer in den Straßen. Wie ich später heraus fand, ist das auf einen, ewig zurückliegenden, Bombenanschlag in einem Mülleimer zurück zu führen.

    Die Japaner sind ein absolut zuvorkommendes und höfliches Volk. Auch wenn es oft mit der Sprache haperte, sie versuchten immer zu helfen oder kümmerten sich darum, dass einem jemand half. Es gibt sogar Japaner, die offen auf einen zugingen und ihre Hilfe anboten. Manchmal hatte diese Höflichkeit aber auch etwas leicht unterwürfiges. So
    Verbeugen sich Bahn-Mitarbeiter immer, wenn sie ein Zugabteil betreten oder verlassen. Das gleiche sah man in Supermärkten, wenn die Mitarbeiter in einen abgesperrten Bereich gingen, z. B. Büro oder Küche. Selbst in der Straßenbahn wurde jeder Fahrgast der aussteigt (der Ausstieg ist vorn beim Fahrer) einzeln verabschiedet und es wurde sich für die Mitfahrt bedankt.

    Auch das Stille Örtchen ist anders als bei uns. Zuerst einmal stehen in den Toiletten extra Toiletten Hausschuhe. Lässt man sich dann auf dem Tron nieder, wird es kompliziert. Viele Klobrillen haben eine Art Fernbedienung. Es gibt Sitzheizung, volle- bzw. halbe Spülungen und unterschiedlichste, automatische Duschen, zum reinigen nach dem Geschäft. Diese Duschen kann man natürlich auch noch im Winkel und der Intensität variieren.
    Die genialste Erfindung ist gleichzeitig auch die simpelste. Auf dem Spülkasten der Toilette ist ein Wasserhahn installiert. Jedes Mal, wenn man spült, wird das neue Wasser, welches bei uns direkt in den Spülkasten geht, durch den Wasserhahn geleitet. So kann man sich direkt die Hände waschen und beim nächsten mal mit diesem Wasser spülen.

    Die Unterkünfte unterschieden sich auch etwas von den voran gegangenen. Es waren entweder typisch japanische Futon (oder auch einfach nur eine DICKE Matte auf dem Boden) oder Kapsel Hostels. Letzteres war wirklich praktisch, da man durch die Abtrennung nach außen so etwas wie Privatsphäre hatte und das trotz 30 Betten Zimmer.

    Ein ganz großes Thema waren auch Spielhallen und Manga Shops. Das scheint offensichtlich der Haupt Zeitvertreib nach Feierabend zu sein. Besonders die Spiele Center, teilweise über 7 Etagen und zum bersten voll mit Japanern. Bei den Spielen hatte ich allerdings keine Chance durch zu sehen.

    Usw...
    Read more

  • Day63

    Rauchen in Japan

    October 28, 2016 in Japan ⋅ 🌧 20 °C

    In Japan herrscht in den Innenstädten einiger Großstädte Rauchverbot, auf das durch Verbotszeichen auf den generell sehr sauberen Gehwegen hingewiesen wird. Die Strafgebühr liegt bei 2.000 Yen. Es darf nur in ausgewiesenen kleinen Raucherecken geraucht werden. Manchmal sind sie durch Gitter abgetrennt, dann stehen die Raucher dahinter wie in einem Käfig im Zoo. Im Zug gibt es eine eigene Raucherkabine und manche Restaurants haben ebenfalls Raucherbereiche eingerichtet.Read more

  • Day63

    Essen & Trinken

    October 28, 2016 in Japan ⋅ 🌧 20 °C

    Im Schaufenster nahezu aller Restaurants werden die verkauften Speisen als Plastikvariante zur Ansicht ausgestellt. Typisch sind der Verzehr von Ramen (japanische Nudelsuppe), Sushi, Reis, Fisch, Meeresfrüchte, aber auch Kobe-Rind usw. Yakitori sind gegrillte Fleischspieße, vorzugsweise mit Innereien und Bento-Boxen sind kleine Kisten, in denen die verschiedenen Häppchen getrennt voneinander gelegt werden. Außerdem essen Japaner gern Crepes, die kalt oder warm, süß oder herzhaft angeboten werden. Grundsätzlich an jeder Ecke gibt es süßes Gebäck aller Art. Besonders beliebt ist eine Füllung aus Kakoa und Bohnen. Zumindest schmeckt es so. Die Nationalgetränke sind Sake (Bild 5) und grüner Tee, den es auch oft als Geschmacksrichtung für Softeis gibt. An jeder Straßenecke stehen außerdem mehrere Getränkeautomaten, die Wasserflaschen und andere Softdrinks verkaufen.Read more

You might also know this place by the following names:

Fukuoka-shi, Fukuoka City, 福岡市