Japan
Imagumano

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Imagumano

Show all

67 travelers at this place

  • Day27

    Was that an Earthquake?

    October 26, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 20 °C

    Kyoto was, until 1869, the capital of Japan.

    We traveled via the JR train line from Osaka to Kyoto.
    Dumped the bags at the hotel and went on a trip advisor based wander.
    Found the "largest wooden building in the world". A huge shrine with massive turned down columns of wood. They could have made massive tall masts.
    Did a bit more Google time and found there was a 2000 person parade going on about 30 mins north. This consisted of dancing people, armoured warriors on horseback and geisha. We followed them to the Heian Shrine.
    After that, we joined some other Brits forming an orderly que outside a British pub. All keen to watch the rugby.
    We saw England beat the all blacks with 150 people rammed into a 40 person bar. Looks like not many bars were showing the match in this local area.
    On the way home went to the Kyoto tower to see the city from the sky. Not many high rise buildings, so you can see for miles, a few pretty illuminated castles on the hills surrounding the city.
    Got back to the room to absolutely not watch bake off...

    Suddenly the whole room felt like it had been nudged from the side. Sounded a bit like when someone heavy falls over upstairs and the ceiling shakes a bit, but with the whole room. Checked out online and yep, it was an earthquake. Got another one a small while later. Cool and weird to experience. Wouldn't want to be in one much bigger.
    Read more

  • Day11

    Kyōtō 1 - Mit dem Rad, die Nase im Wind

    April 20, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 16 °C

    Angekommen in Kyōtō ist der erste Eindruck: voll, voll, voll. Touristen über Touristen, die alte Hauptstadt ist eben ein Hotspot jeder Japanreise. Wir versuchen uns ein bisschen in Gion zu tummeln, staunen über Fressbuden vor dem Yasaka-jinja Schrein und halten nach Geishas Ausschau. Es gibt mehr als Geishas verkleidete Touristen, als man zählen kann, aber vermutlich haben wir doch zwei echte gesehen. Wir beschließen den Abend in der hiesigen Einkaufsmeile in einem Mini-Sushi-Restaurant - no English Menu, aber dafür ruhig, lecker und authentisch.
    Am nächsten Tag entdecken wir Kyōtō per Fahrrad, relativ früh am Morgen ist die Stadt noch leer, die Sonne scheint, herrlich. Wir radeln am Kaiserpalast vorbei, durch das Uni-Viertel Richtung Osten der Stadt. Der Philosophen Weg ist glücklicherweise flach, ich hatte da schon gewisse Befürchtungen vorher. Er führt wunderschön an einem Bach entlang, mit blühenden Kirschbäumen gesäumt. Träumchen. Wir gelangen zum Nanzenji Tempel, dem größten Zen-buddhistiischen Zentrum hier in Kyōtō. Wir erklimmen (tägliche Ration Stufen) das riesige Tor und genießen einen Moment den Ausblick über die Stadt. Weiter geht es zum Heian-jinju Schrein, der den zwei Kaisern gewidmet ist, die die Zeit Kyōtōs einläuteten und beendeten. Eine riesige Anlage, die durch eines der größten Torii Japans gekennzeichnet ist. Wir wären gerne noch länger geradelt, aber leider ist die Tour kurz darauf zu Ende. Also klappern wir auf eigene Faust noch das absolute Must-Have ab: der Goldener Pavillon Kinkaku-ji. Von Touristen überlaufen, aber ein absolutes Highlight. Danach noch ein Abstecher zum Zen-Stein-Garten Ryoan-ji. Zwar wird dieser gerühmt, aber eigentlich finden wir den echten Garten drum herum dank Ahorn und Kirschblüten viel schöner. Der Tag endet mit einer leckeren Portion Wagyu-Rind. Wer braucht schon Tofu?!?
    Read more

  • Day26

    Rainy day in Osaka

    October 25, 2019 in Japan ⋅ 🌧 17 °C

    Raining again and our clothes had still not dried out from the day before.
    So had a leisurely start to wait for the rain to ease. It didn't so started walking towards the Osaka castle. Who knew you could get umbrellas from your hotel.
    Went up to the top of Osaka castle, and sat in a coffee shop for a while, again waiting for the rain.
    We found a good rainy day activity.... the aquarium.
    Went up in a London eye type wheel after as the rain had finally stopped. Great night time views.
    Read more

  • Day67

    Kyoto 1

    April 4, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 16 °C

    Von Osaka ging es heute weiter nach Kyoto, der Stadt mit den vermutlich meisten Tempeln, Schreinen und Co. Aufgrund der zahlreichen bedeutenden Sehenswürdigkeiten ist Kyoto bei Touristen unglaublich beliebt... und das habe ich heute gleich gemerkt.
    Kaum hatte ich den Bahnhof verlassen, war ich umgeben von massenhaft Menschen. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Mich hatte ja schon der riesige Bahnhof überrascht.
    Um der Menge zu entkommen, bin ich erstmal zur Unterkunft gelaufen, um meinen großen Rucksack abzustellen.
    (Am Abend hat sich heraus gestellt, dass ich mittags in der falschen Unterkunft war. Dort hatte ich gar nicht gebucht. Es gibt hier zwei Gästehäuser mit fast identischem Namen und ich bin natürlich beim falschen gewesen. Am Abend hat sich alles geklärt und ich bin irgendwann noch im richtigen Gästehaus angekommen.) 🙃
    Die vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten sind in der Stadt und der Umgebung von Kyoto sehr weitläufig verteilt. Auch wenn ich mir schon einen groben Plan gemacht hatte für die Zeit in Kyoto, war ich heute doch etwas überfordert von der Menge an Möglichkeiten. Deshalb habe ich beschlossen mal so eine Tour mit dem Sightseeing Bus zu machen, denn Teil der Tour war auch der Besuch des Fushimi-Inari Schreins und der stand auf meiner To Do Liste.
    Also rein in den Bus und los ging's. Und was soll ich sagen... 9 Wochen Backpacking reichen und man findet solche Touren blöd.
    Ich hatte mich eigentlich auf ein paar interessante oder lustige Fakten zu Kyoto gefreut aber Fehlanzeige. Naja immerhin hat mich der Bus zum Sanjusangen-do Tempel und dem Fushimi-Inari Schrein gefahren.
    In der Haupthalle des Sanjusangen-do Tempels befinden sich 1001 Statuen der Göttin der Barmherzigkeit, aufgereiht wie eine Armee. Fotografieren ist dort leider nicht erlaubt aber es sah schon imposant aus.
    Anschließend ging es dann zum Fushimi Inari Schrein.
    Der Shinto-Schrein ist vor allem bekannt für seine Tausenden Torii-Tore. Der Weg durch die Tore führt auf den Inari-Berg.
    Gewidmet ist der Schrein dem Shinto-Reisgott. Überall auf dem Gelände des Schreins sieht man Fuchs-Statuen, weil man glaubt, dass sie Inaris Boten sind bzw. waren. Die sehen teilweise ziemlich böse aus.
    Es war wirklich sehr schön durch die Torii zu gehen, trotz der Menschenmassen. Leider war es zeitlich nicht möglich, bis ganz nach oben auf den Berg zu gehen.
    Die letzten Torii-Tore sind übrigens erst 15 bis 20 Jahre alt, da die Tore durch Spenden von Bürgern und Unternehmen finanziert werden.
    Read more

  • Day28

    Von Hakone nach Toba

    May 10, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 17 °C

    Von Gora mit der Zahnradbahn nach Hakone und dann mit dem superschnellen Shinkansen vorbei am Fuji zu den Perlentaucherinnen in Toba. Das Mikimoto Perlen Museum ist sehr spannend. Die Frauen tauchen im 16 Grad kaltem Wasser nach den Austern.Read more

  • Day8

    Nagamachi Distrikt (Samurai Viertel)

    October 5, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 26 °C

    Das alte Samurai-Viertel von Kanazawa erinnert an die alten glorreichen Zeiten von einst. Kleine verwinkelte Gassen sind rechts und links eingebettet von ehemaligen Herrschaftshäusern mit kleinen japanischen Gärten. Heute wohnen hier reiche Geschäftsleute. Das Haus des Samurai Nomura (heute ein Museum) gefällt mir besonders. Der Garten - ein Traum.Read more

  • Day10

    Geishas & Meikos

    October 7, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 23 °C

    Eine berühmte Meiko ist zu Gast in unserem Hotel. "Meiko" ist der Name für eine Geisha in Ausbildung. Man erkennt es an den Lippen. Ist nur die Unterlippe geschminkt, ist es eine Meiko. Die Ausbildung dauert 2 bis 3 Jahre. Es gibt nur noch 126 Geishas in JAPAN. Was sie so besonders macht ist der Verzicht auf ein selbstbestimmtes Leben. Diese Frauen opfern ihr Dasein dieser einen Rolle auf. Jede Geisha gehört einem bestimmten Teehaus an. Die "Mutter" des Teehauses stellt ihre Ausbildung sicher und organisiert ihr Leben und ihre Auftritte. Kein Handy, Besuche der Familie sind in großen Abständen erlaubt, nur 1x im Monat hat man "frei". Wenn eine Geisha z. B in Kyotos Geisha-Viertel vorfährt und aus der Limousine steigt, gibt es große Zuschauertrauben. Passanten versuchen umständlich voller Ehrfurcht einen Blick auf sie zu erhaschen.Read more

  • Day115

    Kyoto: Erster Eindruck

    July 8, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 26 °C

    „Kyoto“ muss auf Japanisch für „Tempel“ stehen. 🤓
    Denn gefühlt JEDE Strasse hat einen Tempel, Schrein, eine Pagode oder ähnliches zu bieten. Reizüberflutung der anderen Art verglichen mit Tokyo. Auf jeden Fall wirkt Kyoto entspannter, reich(er) an Kultur und weniger „bling bling“ als die Hauptstadt. Zudem heisst uns hier endlich mal wieder die Sonne willkommen. Die Freude darüber werden wir aber noch bereuen, da die Hitze bei unseren 30-Stunden Tagesprogrammen Sightseeing ziemlich schlauchen wird. 😅

    Schlafen werden wir hier erstmals in einem Ryokan, einem japanisch eingerichteten Hotel. „Eingerichtet“ ist wahrscheinlich übertrieben, denn in unserem Zimmer liegen genau 2 Matratzen auf dem Boden ... und das war‘s auch schon an der gesamten Zimmereinrichtung. 🙈 Was man nicht alles macht, um in die Kultur des Landes voll einzutauchen. Nach der ersten Nacht mussten wir allerdings beide zugeben, dass es unerwartet gemütlich war. Eine weitere Lebenserkenntnis unserer Weltreise: Mehr als einen sauberen Schlafplatz braucht‘s auch eigentlich nicht ...vor allem wenn man nach einem Besichtigungsmarathon heim kommt und tot ins „Bett“ fällt. 😴

    In Bildern gesprochen folgen anbei ein paar erste Eindrücke von Kyoto:
    Read more

  • Day8

    Shōsei-en Garten

    March 28, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 23 °C

    Unser Überblick über Kyoto zeigte uns im Nord-Westen einen schönen Garten, den wir auch als nächstes Ziel ansteuerten. Es stellte sich heraus, dass es sich um den Shōsei-en Garten handelt. Dieser diente zuerst einem buddistischen Abt als Residenz als er in Pension ging und wurde im Laufe der Zeit zu einem Anlaufpunkt für Menschen aus ganz Japan und später noch dem Rest der Welt.
    Wir gingen also, wie es sich für gute Touris gehört, mal eine Runde mit Kameras bewaffnet durch den Garten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Imagumano, 今熊野

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now