Mexico
Centro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
38 travelers at this place
  • Day117

    Arriving at the carribean sea

    January 2, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

    Our (probably) last day in Mexico has come. Tomorrow, after exactly 2 months, we are going to cross the border to Belice. We decided to have a short day, so we can enjoy some time at the Carribean sea and give our butts a little rest after 6 days in a row of >100km. Plus, this way we'll be fresh when crossing the border, as you never know through what kind of hassle you have to go.
    It was a good decision as we had really strong headwinds again on the way. Not a surprise, as we went towards the sea on a flat terrain. When we arrived in Chetumal, we were pleasantly surprised by the standard of our AirBnB - after that overpriced place at Bacalar lagune. We packed our swimmers and cycled North along the coast to Calderitas, a little village. We really liked it there - no tourists, a cute beach (though a little rocky) and great restaurants where we got ourselves a treat for lunch.
    Afterwards, we checked out a few bike shops in town to see if they had some pedals for me. Unfortunately not what we were looking for. However, the shop owners were really nice, gave us advice on Belice and Guatemala. One even invited us for a coffee, so we kept on chatting about our trip, the bikes and Mexican street food. This actually made us hungry. So instead of cooking, we tried some marquesitas on the road and had sandwiches (we also found a great bakery). It was also interesting to observe the nightlife at the Malecon: many people, street food, lights everywhere... A good ending for this country where we cycled about 5000km!
    Read more

    Elisa Köppl

    😂

    1/3/20Reply
    Florian Köppl

    Sind die ersten Pedale schon durchgetreten? 😳 Wenn selbst solche Teile nicht durchhalten, dann ist bis zu eurer Ankunft nur noch der Rahmen original. 🤪

    1/3/20Reply
    Meike Grothe

    Durchgetreten noch nicht, aber man könnte "optimieren". Und es heißt, dass es nach Mexiko nir schwieriger wird, Ersatzteile zu bekommen. Bin gespannt 😉

    1/3/20Reply
     
  • Day16

    Tierheim Chetumal

    February 19, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute ging es mit der Besitzerin des Hostel in das kleine Tierheim um uns um die Hunde zu kümmern. Sie kümmert sich insgesamt um 7 Hunde, 4 Welpen, und über 50 Katzen...
    Wir waren mit den Hunden spazieren, sie haben sich riesig über Aufmerksamkeit gefreut und jeder Hund durfte heute ca. Eine halbe Stunde mit uns spazieren. Madi hat uns dann noch auf dem Weg ein paar "Sehenswürdigkeiten" der Stadt gezeigt.

    Später, am Nachmittag als wir zurück im Hostel waren riefen drei Kinder von der Straẞe sie haben einen Hund gefunden der sich verlaufen hatte.
    Wir haben ihn dann in den Hof des Hostels gebracht und im Wasser und Futter gegeben. Er irrte wohl schon länger auf der Hauptstraße rum und wirkte etwas geschockt. Nach einer Weile kam er wieder zu sich und hat auch etwas getrunken und gegessen. Madi schrieb auf Facebook dass wir einen Hund gefunden hatten und das die Besitzer ihn gerne hier abholen kommen können. Nach einer Stunde meldete sich der Besitzer, ein junger Man der ganz in der Nähe wohnt. Der Hund sei wohl gegen Mittag verschwunden.. Alle haben sich gefreut und es ging für alle noch ganz gut aus!
    Read more

    Susanne Zinkhan

    In welchem Auto bist du ? 😊

    2/20/20Reply
     
  • Day15

    Chetumal

    February 18, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Gestern ging es für mich weiter: von Mahahual in Richtung Chetumal, Hauptstadt des "Bundesstaates" Quintana Roo und letzter stop vor der Grenze zu Belize. (ca. 10km entfernt).
    Nach 4 Tagen Strand, Meer und durch die Gegend spazieren ging es dann weiter.
    Ich nahm ein Collectivo bis Chetumal und kam dort im laufe des Nachmittags an. Dort habe ich ein Hostel gebucht. Es ist etwas entfernt vom Zentrum (15mn collectivo Fahrt) doch es gibt ein großes Einkaufszentrum und ein Markt ganz in der Nähe.

    Heute früh ging es mit der Norwegischen Volonteer auf den Markt Früchte, Gemüse und Agua Fresca* kaufen. Später wurde dann gekocht: quesadillas und hausgemachte salsa, sehr lecker.
    Am Nachmittag fuhr ich dann ins Zentrum und habe mir das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Paris SG angeschaut.. (es ging 2-1 für den BvB aus 😉).
    Ich bin dann noch kurz rumgelaufen, dennoch passierte nicht viel und schließlich bin ich dann zurück ins Hostel wo wir dann gekocht und zu Abendessen gegessen haben.

    Das Hostel:
    Madi, eine ältere "Belizerin" (ich bin mir mit Wort nicht sicher) ist die Besitzerin des Hostels. Gibt nebenan noch Salsa Unterricht und hat ein kleines Tierheim in der Stadt wo sie sich um Katzen und Straßenhunde kümmert. Dazu kommt noch dass ihre Mutter an Alzheimer leidet und dementsprechend viel Unterstützung braucht. Sie ist also permanent unterwegs freut sich aber dass wir da sind und helfen können. Wir kümmern uns ums Kochen um die 4 Welpen die noch in einem Raum des Hostels leben bis sie (hoffentlich) adoptiert werden und um Kleinigkeiten wie Türen die klemmen zu reparieren etc... Ich konnte durch zwei Pärchen die heute ins Hostel kamen noch etwas über Guatemala erfahren, da ich wahrscheinlich am Freitag dann, über Belize dorthin fahren werde.

    Dieser Post hat jetzt nicht sehr viel mit der Stadt zu tun, es ging jetzt eher darum über den aktuellen Stand zu berichten. 😉

    *Aguas frescas sind leichte alkoholfreie Getränke, die aus einer oder mehreren Früchten, Blumen oder Samen, gemischt mit Zucker und Wasser, hergestellt werden.
    Read more

    Susanne Zinkhan

    sieht aus wie Milch😊

    2/19/20Reply
    Peter Zinkhan

    Top ! Haben diese im Zoo Vincennes gesehen .... :)

    2/19/20Reply
     
  • Day32

    Start ins Abenteuer

    January 5 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    Kurz und knapp - Chetúmal hat nicht viel zu bieten. Allein die Tierwelt war beeindruckender als erwartet. Gegen Mittag ging es mit dem Mietwagen los nach Xpujil. Nach etwa 1 1/2 Stunden Fahrt erreichten wir unsere kleine Hütte, die als Zwischenstopp für eine Nacht diente. Den Nachmittag nutzten wir für die Besichtigung der örtlichen Maya Ruinen.Read more

  • Day198

    Das Fleisch ist willig - Mama nicht

    August 2, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Chetumal liegt weiter südlich an der Grenze zu Belize. Kaum angekommen, beschleicht mich ein komisches Gefühl. Ich werde beobachtet. Irgendjemand sitzt mir im Nacken. Der Mossad schon wieder? Oder die verdammten Russen, weil mich ihr Ananas-Novitschok in Kuba nicht dahin gerafft hat? Die Einladung der hiesigen Swiss Community umfasst einen Apéro und anschliessendes Dinner beim Mexikaner. Klingt irgendwie auch komisch. Oder ist es eben doch wieder ein russisch-israelischer Hinterhalt? Ich weiss es nicht. Sue auch nicht. Oder schon? Verdammt. Ich glaub ich werde paranoid. Ich reibe zur Beruhigung im Geiste eine Zwiebel und ein wenig Knoblauch. Das hilft.

    Kaum bei Nicole - eine langjährige Freundin der Familie, die vor Jahren nach Mexico ausgewandert ist - angekommen, erklärt sich das komische Gefühl. Wer blinzelt da unauffällig hinter der Palma hervor? Genau, it’s lovely Stalking Mam! Also doch keine Russen. Wobei, ihre Mutter war ja eine Welsche. Aber egal, die Frau Rode ist extra zum ersten August angereist, um nach dem Rechten sowie unserer physischen und psychischen Verfassung zu schauen. Total lieb. Ok, sie bleibt einen Monat, aber es ist ja ganz offensichtlich, dass dies ein Akt mütterlicher Verfolgung darstellt. Wir freuen uns trotzdem. Sehr sogar. Ein Stück Heimat und Familie zum ersten August! Ausserdem bringt Mama neben mütterlicher Fürsorge und Liebe auch wichtige Dinge wie Schokolade, Gummibärchen, einen Rasierapparat, eine GoPro und ein paar Mädchen-Sachen mit. Und Cervelats? Bitte, bitte, zieh ein paar meiner geliebten Cervelats aus der Tasche!

    Natürlich gibt es keine Cervelats. Verdammt. Die Einfuhr von Fleischerzeugnissen ist ja so was von verboten. Sagt das Internet. Tss, das gilt auch für ins Becken pinkeln, trotzdem wird es gemacht. Schade. Ich werfe Mutti einen enttäuschten Blick zu und tröste mich mit einer Zigarre. Danach lächle ich aber wieder, schliesslich kenne ich diese eine Geschichte von ihr. Damals, 1979 an der Grenze von Italien kommend, wollten meine Eltern ja auch einige Kilos feinste Filets aus dem unverschämt günstigen Bella Italia mitbringen. Versteckt unter der Matratze vom Kinderbettchen in dem der wenige Monate alte Olivier friedlich schlief! Und hat das geklappt? Natürlich nicht! Klein Oli wurde unsanft geweckt und meine Raben-Eltern erwischt und gebüsst - zu Recht. Sorry, jetzt ist es raus. Und diese Schmach scheint ihre Wirkung auch nach knapp vierzig Jahren noch zu zeigen. Gebranntes Kind scheut das Feuer, wie man so schön sagt. Wobei Feuer? Dazu passt Cervelat! Hmm, verdammt, ich dreh mich im Kreis.

    Als Wiedergutmachung übernimmt Mam die Rechnung vom 1. August-Dinner beim Mexikaner, womit ich wieder besänftigt bin. Irgendwie sind wir eben alle käuflich. Eine weitere Zigarre gönne ich mir zum Geburtstag der Schweiz trotzdem.
    Die entspannten Tage hier verbringen wir zu viert in Mahahual am Strand und dank Nicole und ihren Connections auch gerne auf Privatanwesen direkt an der schönen „Lagune der Sieben Blau“ in Bacalar. Und nach einigen Wochen schleichenden Verlusts von Masse, zeigt die mütterliche Anwesenheit sofortige Wirkung. Dank diversen Restaurant-Besuchen und Dingen wie Schokolade und Gummibärchen wächst die Wampe wieder in alle Richtungen. Danke. Mam.

    Ein Video zur Laguna Bacalar gibt's hier: https://youtu.be/4DCrLGd60BU
    Read more

    Bettina's Trips

    Ändlech cha ds Mami mou wieder id Ferie! Gniesset die gmeinsmi Ziit! Ig fröie mi uf die erläbte Gschichte!

    8/8/18Reply

    Masch wieder jungi Dame s? 😎😇😂

    8/17/18Reply
     
  • Day21

    Border Crossing

    December 27, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute war mal wieder ein laaaaanger Reisetag....

    Bereits um 6:30 Uhr mussten wir Caye Caulker 🇧🇿 den Rücken kehren und sind mit dem Speedboot über San Pedro (Ausreise aus Belize 🇧🇿) nach Chetumal (Immigration México 🇲🇽) gedüst. (~ 5,5h + 1h Zeitverschiebung)

    Dort haben wir unseren Privatbus bestiegen und erstmal eine kurze Mittagspause in Bacalar gemacht. Dieser Ort ist sehr schön an der Laguna Bacalar gelegen, einem kristallklaren, über 60km langem See. Hübsch ist auch die 1733 erbaute Festung.

    Dann ging es nochmal für 3,5h weiter, so dass wir gegen 19:00 Uhr endlich! in Playa del Carmen angekommen sind. Leider nicht im eigentlich geplanten Hotel, sondern in einem einen Blick entfernten Neubau ohne WIFI.🙄 (315km Busfahrt)
    Read more

  • Day23

    Kurzer Zwischenstop in Chetumal

    November 2, 2018 in Mexico ⋅ 🌧 30 °C

    Heute nehmen wir das Boot nach Belize und verlassen somit Mexiko, das Startland unserer Reise. Um uns nicht zu hetzen, haben wir eine Nacht Zwischenstopp in Chetumal eingelegt und naja, sagen wir mal so: es ist nicht viel los hier. 😂 Wir haben uns die Fährtickets organisiert und sind ein bisschen durch die Stadt gelaufen. Mehr gab‘s tagsüber schon nicht zu tun.
    Am Abend haben wir dann noch die Feierlichkeiten zum mexikanischen Tag der Toten (Dia de los Muertos) angesehen. Die Tage rund um Allerheiligen und das Gedenken an die Verstorbenen werden ja in Mexiko ganz anders begangen als bei uns: es gibt bunte, fröhliche Feste, man bringt Opfergaben dar, isst traditionelle Süßigkeiten (Totenköpfe aus Zucker und Pan de Muerte, also Todesbrot 😬 mmhhmmm) und heißt die Seelen der Verstorbenen mit viel Trubel für ein paar Nächte wieder auf der Erde willkommen.
    In Chetumal gab es ein zentrales Fest mit Altären, Bühnenshow und ein klein bisschen Jahrmarkt-Stimmung. Unser Fazit: ja, die Kostüme sind so bunt, wie man es sich vorstellt und Totenköpfe, Geister und Hexen sind ein farbenfrohes Spektakel. Für richtige große traditionelle und deutlich beeindruckendere Feierlichkeiten hätten wir allerdings andere Orte weiter nördlich in Mexiko besuchen müssen.
    Macht aber nichts, dann kommen wir halt irgendwann wieder. 😊
    Jetzt aber auf zum nächsten Stop: Caye Caulker, Belize.
    Read more

    Liette Stirn

    Ich habe von dieser Tradition in meinem Spanisch Kursus erfahren. Die Idee gefällt mir gut, jedenfalls besser als Allerheiligen hier. Bin gespannt auf Belize!

    11/4/18Reply
     
  • Day234

    Chetumal

    May 31, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 28 °C

    Und wieder geht es weiter mit dem Bus Richtung Grenze zu Belize. Aber bevor es morgen über die Grenze geht, verbringen wir noch einen Tag in Chetumal und es wird noch untouristischer und entspannter. Die Leute gucken zwar interessiert, aber lächeln und sie wollen uns gar nichts mehr andrehen. Wir essen an den Essensständen und der Maiskolben mit einer Creme beschmiert und Käse drauf fällt leider durch.Read more

  • Day37

    Leaving Mexico - arriving in Belize

    November 17, 2016 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

    So depositing the luggage in front of a boat and then waiting for the drug dog to do its job is always interesting 😬 from Tulum to Chteumal by bus and with the taxi to the termin, with the jet ferry to San Pedro ....immigration by lining up according to the names the officer reads down (reason unknown???) and into an other boat to get to Cay Corker .....took us longer than expected but at the end we got there 😁Read more

  • Day41

    Adios Mexico

    October 6, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Viva Mexiko. VIVA ! Und Adios hasta luego.

    Bacalar wat der letzte Stop, dann ging es nur noch mit dem Bus nach Chetumal an Hafen und mit dem Speedbot nach Belize.

    Naja, erst wurden noch die Rucksäcke aller Reisenden vom Militär überprüft.

    Tipp: falls ihr jemals ein Speedboot nehmt, versucht draußen oder am Eingang zu sitzen. Wir hatten das Glück am Notausgang einen Platz zu finden. Die Abgase der 3x200 PS kommen nämlich aus irgendeinem Grund in den sonst hermetisch abgeriegelten Innenraum. Passagiere die also hinten sitzen oder nicht wie Mony und ich Frischluftzufuhr haben, werden nach 30 min blas und blasser. 4 junge Damen auf der Rückbank fangen sogar an immer wieder und für immer langer wegzudammern.
    Die knapp 3h Fahrt reichen zum Glück nicht aus ihnen bleibende Schäden zuzufügen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Centro