Morocco
Lfakhkharine

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Chefchaouen to Fes

      February 14 in Morocco ⋅ ☁️ 25 °C

      Spent the morning in Chefchaouen and walked up to the Spanish Mosque to get another great view of this beautiful city.

      We then drove south to Fes, the oldest and largest medieval city in the world. It was a really long drive, so we just chilled in the afternoon to rest up for a special dinner and show. Great food and excellent entertainment...Read more

    • Day 17

      Fès

      February 23 in Morocco ⋅ ⛅ 11 °C

      Und ab geht es in Königsstadt Nummer 2: Fés. Dieses Mal wieder mit dem etwas konfortableren Bus. Dafür wieder über Pässe und durchs Gebirge, vorbei an grösseren und kleineren Dörfern, Hirten mit ihren Schafen und streunende Hunden. Gleich und doch anders. Marokkos vielfältige Landschaften überraschen uns immer wieder. In Fés angekommen gönnten wir uns ein Taxi und bewiesen dabei unser Verhandlungsgeschick. Also wir nahmen nicht das erste Taxi, welches uns angeboten wurde, sondern erst das zweite.😜 Der Taxifahrer bewies sich aber wirklich als Glücksgriff, den er rief sogar unseren Gastgeber an, damit er uns auch sicher abladen konnte. Am vereinbarten Treffpunkt wurden wir dann direkt von Said abgeholt und im gewohnt flotten marokkanischen Marschtempo durch ein Gassengewirr zu unserer Unterkunft geführt. Da leider der Schlüssel unauffindbar war, lud er uns kurzerhand zu einem Minztee ein. Nachdem das Problem gelöst war und Said mit der gesamten Nachbarschaft einen Schwatz gehalten hatte, ging es dann schlussendlich in unsere Unterkunft. Nachdem wir uns eingerichtet und ausgeruht hatten, machten wir uns auf in die Medina. Da Freitag war und sich alle Muslime in den Moscheen befanden, waren die sonst chaotischen und lauten Souks gespenstisch ausgestorben und die lästigen falschen Führer hatten für einmal recht, als sie uns hinterherriefen, dass alles geschlossen sei. Trotzdem spazierten wir weiter durch die verwinkelten Gassen, damit wir für den Folgetag hoffentlich mit etwas mehr Orientierungssinn gewappnet waren und allgemein ist so eine verlassene und ruhige Medina eine Erfahrung wert. Und ja auch in einer verlassenen und ruhigen Medina kann man sich wahnsinnig gut verlaufen. Wir schafften es dann aber doch irgendwie rechtzeitig zurück in unsere Unterkunft, wo nach einem weiteren Schlüsselproblem (man sollte einfach den richtigen Schlüssel für das passende Schloss nehmen...) Said auf uns wartete, um uns zu einem Restaurant zu führen. Dieses stellte sich als sehr exklusiv heraus und wir entschieden uns, den Viergänger zu teilen. Das Essen war aber wirklich sehr lecker und was uns noch viel mehr freute, überdurchschnittlich gewürzt. Zum krönenden Abschluss gab es einen Minztee auf der Terrasse, dabei erfroren wir beinahe, aber für so eine Aussicht, nimmt man das in Kauf. Auch die Schlussrechnung fiel atemberaubend aus. Said holte uns dann wieder vom Restaurant ab und wir waren sehr dankbar dafür, denn im Dunkeln hätten wir den Rückweg bestimmt nicht mehr gefunden.

      Am nächsten Morgen wurden wir von Saids Frau Noura mit einem riesigen Zmorgenbuffet erwartet, inklusive Spiegelei! Wir füllten uns wie bei einer Nonna, da Noura sehr darauf bedacht war, dass wir auch wirklich genug assen. Um das riesige Frühstück noch etwas verdauen zu können, plauderten wir mit Noura und einem Brasilianer, welcher hitchhickend durchs Land reist und für längere Zeit einmal in Grindelwald im Service gearbeitet hat. Anschliessend machten wir uns auf zum Borji Nord, dem Nordturm, von welchen aus man einen tollen Ausblick auf die Medina haben sollte. Unterwegs absolvierten wir in einem süssen Café einen Crashkurs in arabischer Sprache. Beim Borji Nord angekommen, mussten wir leider feststellen, dass dieser geschlossen war. Stattdessen krackselten wir dann auf irgendwelche Felsen, wo wir sicher die genau gleiche Aussicht hatten. Auf dem Rückweg in die Medina machten wir einen Abstecher zu den Saadierngräbern, wo wir uns schlussendlich durch einen nicht offiziellen Weg durch die Grabsteine vor aufdringlichen Guides und Verkäufern flüchteten. Zurück in der Medina liessen wir uns in dem Gewusel treiben, besuchten eine Medersa und bildeten uns im Museum der Holzkünste weiter. Nachdem wir den plötzlich eintretenden Regen in einem Café überbrückt hatten, machten wir uns auf in die Ville Nouvelle mit dem Ziel einen Supermarkt und den Bahnhof zu finden. Unterwegs fanden wir einen schönen Park, der sich schlussendlich aber als ein Escapegame herausstellte. So kamen wir etwas von unserem Weg ab und fanden uns irgendwann in der Mellah wieder, wo uns ein hartnäckiger Guide erklärte, dass wir ohne ihn nie mehr rausfinden würden. Wir schafften es dann aber doch recht souverän und verhandelten sogar einen super Preis mit einem Taxifahrer. Was wir nicht wussten, war, dass das Sparangebot eigentlich eine Tarnung war, um uns eine super professionelle Tour anzudrehen. Als wir uns dann endlich mit dem Versprechen uns bei ihm zu melden, aus dem Taxi retten konnten, machten wir uns nach dem Kauf der Weiterfahrtickets auf dem direktesten Weg nach Hause, wo wir es genossen in Ruhe unser Abendessen zu kochen (wenn auch sehr improvisiert) und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
      Read more

    • Day 5

      Riad Authentic Palace

      May 7, 2023 in Morocco

      A Moroccan home that has been refurbished into a guest house, this Riad had 20 rooms, perfect for our group. Breakfast in the morning was simple and delicious, and the coffee was the best on the entire trip. They added cardamom, star anise and cinnamon to the pot. Pure comedy when the tiny plate of scrambled eggs came out and everybody wanted some, as the meal was pretty carb laden. Nice rooftop area for a glass of wine in the evening and chatting.Read more

    • Day 5

      Die Millionenstadt Fès

      October 24, 2019 in Morocco ⋅ ☀️ 18 °C

      Wir beginnen die Stadtführung auf einem Hügel. Von hier oben hat man einen wundervollen Blick auf die riesige Stadt, in der über eine Million Menschen leben. Der größte Teil besteht aus engen Gassen, in die kaum das Sonnenlicht fällt. Direkt vor uns breitet sich ein riesiger Friedhof aus.Read more

    • Day 8

      View Point

      November 13, 2019 in Morocco ⋅ ☀️ 20 °C

      Zum Tagesabschluss holten wir noch einmal unsere Wanderschuhe aus dem Auto und wollten zu einer alten Burgruine, von wo man einen super Blick von oben auf die Medina haben sollte.

      Der Anstieg zu der Ruine war sehr entspannt und einfach. Um einen noch besseren Blick zu haben, kletterten wir auf die Mauern und machten es uns gemütlich.
      Von dort hatte man einen super Blick auf fast die ganze Medina.
      Wir genossen nun einfach den Moment und das gute Wetter und chillten eine ganze Weile dort oben.
      Read more

    • Day 7

      Freezing in Fés

      December 17, 2019 in Morocco ⋅ ⛅ 9 °C

      Google Fés and you will see people walking along the Medina in the sun. That is the picture that was in my mind that was quickly being erased as we fell asleep Monday night to pounding rain and wind rattling the windows. It would blow over right? Yes. Yes it would. Positive thinking.

      No. No it did not.

      It was not even a sprinkle it was a bloody down pour. We got off the bus to see the door of the royal palace...just the door and the Jewish quarter. It was the worst 30 minutes of everyone on the tour. With cold wet feet we all got back on the bus to go to the top of a hill to view the Medina. As you can see from the video it was awful.

      But we paid money for this and Wednesday we are off to a new place so we sucked it up and continued to the the Medina tour. Which was semi covered and we got to go into shops. We needed a tour guide for the Medina because it is full of windy narrow streets with no street signs. And no google map street view to help.

      Stop 1 - ceramics shop - new found respect for ceramics and the hand painting the people do. Also just being able to make pottery is amazing. I wanted it all but just got a new tea cup with silver on it. Nothing fancy.

      Stop 2 - Fés tannery - this place is famous (google it!) for its leather and how they colour it. Obviously I had to buy a bright pink leather purse. Which I bartered down and was happy with the price. Also I helping a man feed his family. (Shhhh don’t tell my leather guy in Bali).

      Stop 3 - scarf shop - they showed us how they weave the scarves and then pushed their wares onto us. Luckily Ty and I are scarf people (sorry, Ty wears pashminas). I was able to get a suitable price for 4 of them but the man was not giving in to my low balling price for the silkworm scarf. Sadly I walked away from the camel scarf. Still have regrets. 😢

      Lunch was in restaurant that had remarkable ceramic tiles, which after seeing how they were made gave all of us more appreciation for the craftsmanship. We had another 4 course feast where salad is not salad. Still loving lamb tangine and mint teas so that is good as I think there are a lot in my future.

      We returned to the hotel at 3 where we at napped, read, and warmed up. Yes, it is that cold. I went to dinner in my wool aritzia blanket scarf! Like we said in London “you know it is cold when the Canadians are”. Here I was worried about having enough cool clothes to wear. Haha. Fack.

      Tomorrow we have a 6:30am start so we can make it to the Sahara to ride a camel to watch a sunset. You know just a regular day. Haha
      Read more

    • Day 11

      Hotelfrühstück

      October 25, 2023 in Morocco ⋅ ☀️ 15 °C

      Da das Zimmer hier im Riad Dar Lys 2000 MAD (200 EUR) gekostet hätte, haben wir am Parkplatz im Auto übernachtet.

      Das Hotelfrühstück haben wir dann aber doch sehr genossen! Und jetzt geht es in die Einöde, morgen dann in die Wüste! Nächstes Ziel: Ahouli!Read more

    • Day 14

      Riad Salem Fes

      October 26, 2022 in Morocco ⋅ ⛅ 33 °C

      Our hotel, Riad Salem Fes, is close to the Blue gate of the medina. Riad refers to the style of home, where the doors, windows and balconies face the courtyard. There is no view except of the courtyard. This is now a hotel. All of the buildings in the ancient medina are riad style. There is some indication of the prosperity of the riad from the door. The size of the door, one or two knockers, what kind of wood, Even so, you can’t always judge a book by its cover.Read more

    • Day 1

      Day 1 - Travel to Fes

      September 3, 2023 in Morocco ⋅ ☁️ 25 °C

      Start of our trip!
      Took the plane, 30 min delay at departure but for the rest very well. When arriving in Fes, mom's patience was tested for the first time while we were waiting eternally at the passport control. Eventually (after 45 min) we took a taxi to the lovely Riad Norma in the Medina of Fes. Really kind people, and we had dinner in the riad next to us. There mom's patience was tested a second time today, because the food took quite some time to be prepared. Luckily that meant some exceptional quality tajine with mint tea! Now time to go to sleep and recharge for tomorrow :)Read more

    • Day 2

      Fes - Medina

      September 4, 2023 in Morocco ⋅ ⛅ 26 °C

      Today we visited the Medina of Fes. Quick little recap:
      - a lot of shops
      - a lot of people
      - a lot of cats everywhere
      - a lot of little streets to get lost
      - very hot
      - nice sweet mint tea
      - it is the largest car-free area of a city in the world!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Lfakhkharine

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android