Netherlands
De Friese Meren

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Sneek

      June 12 in the Netherlands ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute sind wir zur letzten Etappe mit dem Boot aufgebrochen. Wir fahren von Sloten über das Slotener Meer, mit einem Zwischenstopp in Woudsend nach Sneek.
      In Woudsend (1,78 km2 und 1.390 Einwohner) haben wir kurz Halt gemacht und uns die beiden Windmühlen und und die kleine Altstadt angesehen und sind nach einer Kaffeepause in der Sonne, am Wasser weiter nach Sneek gefahren.
      Haben natürlich auch hier eine Besichtigungstour gemacht.
      Das wunderschöne Waterpoort (Wassertor) ist das Wahrzeichen von Sneek. Sneek hatte vier weitere Wassertore und zwei Landtore, die alle abgerissen wurden.
      Der urspr. Waterpoort wurde wahrscheinlich um 1492 erbaut, gleichzeitig mit der Stadtmauer um die Stadt. Nach dem Umbau 1613 entstand dieses herausragende Gebäude.
      Nach einem Abstecher ins Schiffsmuseum, zur Martinikerk und zur Sint Martinuskerk sind wir über den Marktplatz - vorbei am Stadthuis (Rathaus) zurück zu unserer Yacht gegangen, um die allerletzte Fahrt zurück zum Yachthafen anzutreten.
      Morgen geben wir das Boot zurück, verabschieden uns von unseren Leipziger Freunden und fahren mit dem Auto weiter nach Alkmaar.
      Davor gibt's noch die Überreichung des Grill-T-Shirts an unseren Schiffskoch durch den Kapitän, ein Abschiedsgruppenfoto, ein leckeres Abendessen und.....naja alles was noch da ist, muss vernichtet werden....auch das Bier. 😀
      Read more

    • Day10

      Sloten - "Historisch Kijkfeest"

      June 11 in the Netherlands ⋅ ☀️ 19 °C

      Alle drei Jahre ist die Stadt Sloten Schauplatz des Schauspiels der "Schlacht von Sloten" im Jahr 1588.
      Die spanischen Truppen von Philipp II. hatten böse Pläne, in Sloten, einer reichen Handelsstadt einzufallen. Nachdem die Stadt innerhalb von Wällen liegt und daher gut verteidigt werden konnte, ersannen sie Mithilfe eines Slotener Verräters eine List und so versteckten sich spanische Soldaten in Bierfässern, die mit einem Bierschiff nach Sloten gebracht werden sollten, um in die rebellische Stadt zu gelangen und sie unter Kontrolle zu bringen. Doch in letzter Minute sickert der Plan durch und die List wurde durchschaut. Eine aufmerksame Stadtwache entdeckte die Spanier an Bord des Bierschiffes und schlug Alarm. Was folgte, war ein erbitterter und blutiger Kampf zwischen den tapferen Einwohnern und den feindseligen Spaniern.
      Ein großartiges Spektakel, wo viele Einwohner mittelalterlich verkleidet sind und das Altagsleben im Mittelalter darstellen. Der Kampf, der Urteilsspruch vom Richter über den Verräter und die Vollstreckung der Todesstrafe durch den Henker wird sehr lebhaft dargestellt.
      Super, dass wir zufällig da waren!!!
      Read more

    • Day9

      Sloten

      June 10 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute sind wir bei starkem Wind, leichtem Nieselregen und ziemlichen Wind aufgebrochen. Das Wetter wurde besser und nach fast 40 km Fahrt sind wir bei Sonnenschein in Sloten angekommen. Das ist die kleinste Stadt der Niederlande. 5,2 km2, davon eine Hälfte Land und die andere Hälfte Wasser. Hier leben 700 Einwohner.
      Es gibt eine Windmühle (1755), eine alte Kanone, 2 Wassertore, eine Kirche, ein Pastorat und Häuser aus dem 17. und 18. Jhd.
      Ein wirklich beschaulicher, romantischer Ort.....und das Bier schmeckt auch sehr gut. 👍
      Der Havenmeester hat uns erlaubt zu grillen, also hat sich unser Schiffskoch noch einmal ins Zeug gehaut. Zum Abschluss haben wir noch einen unglaublichen Sonnenuntergang gesehen.

      ....und weils hier so schön ist und wir heute die Vorbereitungen fürs morgige Mittelalterfest gesehen haben, haben wir beschlossen morgen auch noch hier zu bleiben und uns das anzuschauen, bevor wir zurück nach Sneek fahren.
      Read more

    • Day5

      Sneek

      June 6 in the Netherlands ⋅ 🌧 15 °C

      In Sneek angekommen, haben wir unsere Yacht übernommen.
      Nach einer ausführlichen Einführung über die Einrichtung und die Technik der Yacht und einer Probefahrt mit dem Skipper, sind wir in die freie Wildbahn entlassen worden.
      Unser heutiges Tagesziel ist Akkrum, ein Dorf in der Gemeinde Heerenveen in der nl. Provinz Friesland mit 3.335 Einwohnern. Nach einem gelungenen Anlegemanöver durch unseren Kapitän Uwe und seinen nautischen Offizier Ingo, haben wir noch einen kleinen Spaziergang im Regen gemacht.
      Read more

    • Day4

      Leinen los

      August 27 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

      Leinen los und Abfahrt. Wir sind durch die Friesischen Meere nach Stavoren gesegelt. Die meiste Zeit in der Tat gesegelt, wir hatten ordentlichen Wind mit um die 20 kn. Drei Brücken und eine Schleuse waren auf dem Weg zu bewältigen. Das Schiff und wir haben es überlebt.
      An der Stelle darf ich noch unser Transportmittel vorstellen. ALLEGRA, eine Bavaria 37, ungefähr 8 Jahre alt. Wie man Schiffsjahre in Menschenjahre umrechnet, wissen wir leider nicht. Aber sie ist noch nicht all zu alt. Immerhin hat sie unter Segeln heute 7 kn geschafft.
      Nach einem spektakulären Anlegemanöver unter starkem Nordwind haben wir beschlossen, den morgigen Tag wegen weiterem Starkwind hier in Stavoren zu verbringen. Zum Abend gab es dann improvisierte Spaghetti mit scharfen Garnelen.
      Read more

      Traveler

      Muss man bei euch gleich einen Crew-Pass haben oder steht da einfach nur Chef drauf?

      Traveler

      All inclusive nur mit Ausweis!

      Traveler

      First Class, echt toll.

      Traveler

      achso, weißes Bändchen quasi 🤣

       
    • Day4

      Gesloten - fauler Montag

      August 29 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

      Es gibt nicht viel zu berichten heute. Der gestrige Abend im ' t Schippershuis forderte seinen Tribut. Auch anderswo, wie zum Beispiel in Akkrum, das wir später am Tag aufsuchen, ist fast alles geschlossen; fauler Montag eben.Read more

    • Day3

      Sonntag in Sneek

      August 28 in the Netherlands ⋅ ⛅ 20 °C

      Da ich zunächst die Ecken abklappern will, an die ich mich aus den alten Seglerzeiten noch erinnere, fahren wir heute nach Sneek. In der Nähe des Sneeker Wahrzeichen, der Waterpoort, finden wir einen Parkplatz und starten unsere Runde durch den Ort. Die meisten Geschäfte haben natürlich heute zu, dennoch lassen sich Preise recherchieren, echt teuer die Butiken. Ansonsten sind die Straßen eher leer. Am Schaapmartplein sind einige Cafés und Restaurants offen, als herrscht hier reges Treiben. Wir gönnen uns einen Kaffee in einer lauschigen Sitzecke. Zugegebenermaßen herrscht allerdings das meiste Treiben an der Waterpoort, besser gesagt and der dortigen Klappbrücke. Dort könnte man stundenlang ein- und auslaufende, große und kleine Motor- und Segeljachten beobachten. Bei Sonnenschein eine wahre Freude.Read more

    • Day2

      Über Grou nach Sneek

      July 10, 2021 in the Netherlands ⋅ ☁️ 20 °C

      Wir grillen unsere Aufbackbrötchen auf dem Gasgrill und frühstücken gemütlich an Bord. Schön, dass wir statt dem vorhergesagten Starkregen die Sonne genießen dürfen! Die Parkplatzsuche in Grou gestaltet sich zunächst schwierig, da sich immer jemand findet, der uns den Platz vor der Nase weggeschnappt. Gut, das Stroths vorab schon mal mit einer anderen Gruppe hier das Hausboot-fahren geübt haben und somit wissen, wo wir unsere knapp 15 Meter schwimmenden Stahl einparken können. Im schönsten Biergarten ist noch ausreichend Platz und es entsteht ein nicht leicht zu durchbrechender Teufelskreis, weil immer jemand gerade ein volles Glas vor sich hat, während ein anderes Glas gerade leer ist. Irgendwann schaffen wir aber doch den Absprung und es folgt das, ohne das ein Besuch in Holland nicht als solcher zählt: Kibbeling und Pommes essen!
      Ein Softeis später legen wir mit Kurs Sneek ab. Wir finden einen passenden Parkplatz und laufen eine kurze Strecke zu einem schönen Restaurant, in dem Alex uns einen Tisch reserviert hat. Netter Service, kalte Getränke, leckeres Essen und gute Stimmung- mehr geht nicht. Natürlich finden will im Anschluss an Bord noch niemand in die Koje und auch dieser feucht-fröhliche Abend nimmt so schnell kein Ende.
      Read more

    • Day15

      Back to Lemmer

      September 7 in the Netherlands ⋅ ⛅ 19 °C

      Leider neigt sich unsere Reise dem Ende zu. Morgen soll es regnen, weshalb wir beschlossen haben, schon heute nach Lemmer zurück zu segeln und morgen lieber noch einen Ausflug mit dem Auto machen.

      Es war wieder ein sonniger Tag mit moderatem Wind, so dass wir noch einmal die Segel rausziehen konnten. Die Stadtdurchfahrt durch Lemmer ist wie immer spektakulär. Eine Schleuse und drei Brücken liegen vor unserer Marina. Die Durchfahrt kostet 7 € und wird an der Schleuse an den Schleusenwärter in einen Hilzschuh an einer Angel entrichtet.
      Dann Boot fest und ein bisschen Wehmut.
      Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.
      Read more

    • Day8

      Woudsend nach Sneek

      June 12 in the Netherlands ⋅ ⛅ 15 °C

      Ursprünglich ist Woudsend eine landwirtschaftliche Siedlung im Gebiet der Gemeinde Ypecolsga. Die selbstständige Entwicklung als Dorf geht etwa auf das Jahr 1000 zurück. Im Jahr 1337 wird Woudsend erstmals urkundlich erwähnt. In diesem Jahr wurde hier ein Karmeliterkloster gegründet. Seine Entwicklung als Handels- und Schifffahrtszentrum hat der Ort seiner günstigen Lage an zentralen Wasserwegen zu verdanken. Die Woudsender Ee lag auf der Strecke von der Zuiderzee (IJsselmeer) nach Sneek und IJlst sowie Leeuwarden. Seine Blütezeit hatte der Ort im 18. und 19. Jahrhundert. 1749 gab es 734 Einwohner, von denen mehr als ein Drittel in der Fischerei und Schifffahrt beschäftigt waren. Um 1750 hatten etwa 25 bis 30 Seeschiffe Woudsend als Heimathafen. Im Jahr 1825 sterben 17 Leute bei einer Überflutung, im darauffolgenden sterben über 100 Leute der Gemeinde bei einer Hochwasserkatastrophe. Heute ist Woudsend ein Standort für Wassersport. Viele Boote kommen auf dem Weg von Lemmer und Sloten zum Hegemer Mar und nach Sneek hier vorbei. Die Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel die zwei Kirchen Karmeliterkirche und die St. Michaelskirche, die Sägmühle "De Jager" und die Getreidemühle "Het Lam". Viele Wohnhäuser haben ihre eigene Geschichte am Haus dargestellt. So fühlt man sich wie in einem offenen Museum.Read more

    You might also know this place by the following names:

    De Friese Meren, DFM

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android