New Zealand
Mairtown

Here you’ll find travel reports about Mairtown. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day490

    When we woke up this morning the sun was shining and all was beautiful and calm on our campsite. Apart from Nick seeing a whole family of German people urinate in the forest rather than the toilets 50m away that is. Even their young children were encouraged to do it. Why oh why I have no idea. The site even had 3 toilet blocks and with only 5 vehicles there it wasn't as if they wouldn't be able to find a free one. Apart from that we had a beautiful morning walking down to the beach from the campsite. Our first white sand beach in New Zealand and it was really something. We had lovely blue sky out in front of us when we looked out to sea but behind us was the darkest of clouds looming as almost a reminder that there must be some truth to the weather man's 3 day rain prediction. It was a little entertaining to see a man "walking" his dogs along the beach. I say "walking" because the dogs were walking/running behind the guy who was sat in his car driving up and down the full length of the beach. I guess it makes taking them for a walk a lot quicker! We began to head south from the campsite and as promised we eventually entered the rain. It really did decide to chuck it down and we made the decision to miss the Bay of Islands. Most of the things to do there involve lookouts and walks, both of which are no fun in the rain so it felt we'd be hanging around for a couple of days waiting for it to pass. Instead we aimed to end our day in Whangerei which is the most major city in Northland and about half way down to Auckland. We chose to make a pit stop at Rainbow Falls in Waipapa and it was here that we got our first insight into how much it has rained here. As we were looking at the crazy amount of water being propelled down over the falls Nick got talking to a guy who was there and he showed him a photo of the falls two days earlier where there was only a few trickles of water flowing down in comparison. It really put into perspective how much rain this area had experienced over the past two days and I'm rather pleased we managed to avoid the most of it. As we drove even further south the weather got increasingly worse and we came across our first flooded road on the highway down. We were avoiding highway 1 because it was closed due to a metre of flood water but even on our alternative highway we experienced some flooding. Most of the paddocks and surrounding lands now had lovely lakes and ponds and you couldn't help but feel sorry for the drenched cows and sheep. Although they seemed quite content still munching away on grass. Also as we kept driving I started to get a headache coming on, probably from being in the van too long. By the time we reached Whangarei it was getting quite bad. We had a quick look in a second hand shop for some clothes before checking in to a Top10 holiday park. By this point it was awful and I didn't want to do anything. Because of this we were naughty and ordered pizza to be delivered to the van and it was such a good decision! After food and lots of water and pills I started to feel a little more human and we did manage to make use of the showers if none of the other facilities. Hopefully I'll wake up tomorrow and it will be totally gone. Either that or I've definitely reached the conclusion that I need a new head!Read more

  • Day46

    Regen, immer nur Regen...

    September 24, 2016 in New Zealand

    So, da hier jemand nach mehr Infos und Bildern verlangt hat also mal wieder ein Blog Beitrag 😜
    Bin jetzt schon seit 2 Wochen arbeiten. Ist ziemlich anstrengend, aber macht trotzdem Spaß. Es hat sich ergeben, dass ich auch Abends im Restaurant arbeiten kann. Somit konnte ich letzte Woche 44,5 h arbeiten 😁 diese Woche war es nicht so viel, da nicht so viele Gäste da waren.
    Gäste im Hotel sind meist Sportteams. Letztens waren es Hockey Teams und diese Woche die Wellington Lions (Rugby).
    Wenn die auschecken bedeutet das ziemlich viel Arbeit, weil die meistens sehr unordentlich sind, bedeutet aber auch, dass sie das ein oder andere an Getränken zurücklassen, weil sie das nicht mit in den Flieger nehmen können. Bedeutet für mich, dass ich behalten darf, was ich finde, was mir z.B schon einige Cola Dosen und Bierflaschen eingebracht hat 😊
    Wurde auf meinem Campingplatz von ein paar Männern auf ein Bier eingeladen und haben dann über alles mögliche geredet. Der eine hat mir jetzt einen Campingstuhl geschenkt, der ziemlich praktisch ist und noch perfekt ins Auto reinpasst.
    Habe mich außerdem mit einem jungen deutschen Pärchen angefreundet, die hier aufm Platz arbeiten. Also auch W&T wie ich machen.
    Wie der Titel dieses Beitrags schon verrät, regnet es in letzter Zeit nur noch. Die ganze letzte Woche durchweg. Somit habe ich auch an meinen freien Tagen nicht wirklich etwas unternommen. Das doofe ist halt, dass es auf dem Platz zunehmend matschiger wird und ich bei dem Wetter auch keine Wäsche waschen kann.
    Habe mir gestern ein paar neue Laufschuhe gekauft, weil ich die alten nur noch zum Arbeiten anziehen kann, und hab mein Training wieder aufgenommen. 🏃
    So hoffe, dass reicht erstmal als Update 😉

    PS: L&P ist die beste Zitronenlimo, die es gibt. Gibt's nur hier und ist ein echtes Muss, wenn man hier ist 😋
    Read more

  • Day43

    Whangarei Falls, North Island

    October 17, 2017 in New Zealand

    We're unfortunately heading back to Auckland. The Bay of Islands is a friendly, beautiful area - we loved our stay - Everything about the stay was a highlight. A long drive back but we broke it up into three sections. A brief stop about an hour out from Paihia, was at Whangarei Falls. We stayed at the top of the falls rather than head down the walkway to the bottom - the guide book said it would take 5 minutes - down probably, up not sure!! It was worth the stop, smaller than some but still lovely. Our next stop was the same area we stopped on the way down - Kaiwaka. A little bakery on the main highway, Last Nonna Italian Bakery - all breads and pastries are baked fresh each day. Going down we had filled Foccacia breads - one marinated Lamb and the other chicken with avo. We liked it so much that we kept an eye out on the way back - this time we had egg, bacon and salad filled mixed grain naps - both meals were lovely! We finally arrived back in Auckland, over the harbour bridge which gave amazing views!
    Again we have a lovely suite in Auckland and I think the best thing is the view from the harbour bridge - the tower looks good but not sure I could make it up there!
    Read more

  • Day29

    abbey caves

    October 3, 2016 in New Zealand

    Heute waren wir als Höhlenfoscher unterwegs.
    Die Abbey Caves sind insgesamt 3 Höhlen, die man ohne jegliche Begleitung besichtigen kann, soweit man sich traut.
    Ausreichend Schilder weisen auf die Gefahren hin, dass sich die Höhlen z .Bsp. bei Regenfall mit Wasser füllen, das bei einem Erwachsenen ruckzuck auf Höhe der Hüfte steht.

    Aber unerschrocken wie wir sind liefen wir los und machten uns auf die Suche nach der ersten Höhle namens "Organe Cave" oder so ähnlich.
    Schon fast daran vorbei gelaufen, fanden wir den Eingang zur Höhle. Und das war keiner wie man sich das so vorstellt... das sah mehr aus, wie ein riesiger Steinhaufen und mitten drin ein Loch.

    Also Kopflampe auf und rein ging es. Und was wir sahen war... nichts, da die Kopflampe auf den Boden schien und die Höhle im ersten Moment nicht ausleuchtete.
    Alles gerichtet und heil in der Höhle angekommen, sahen wir sie.. Die Steinwände und selstsame Ablagerungen, deren Bedeutung wir noch nicht so ganz verstehen.

    Aber als ich dann aus Versehen die Lampe ausschaltete, sahen wir etwas richtig schönes und atemberaubendes... Glühwürmchen! Überall an der Decke tauchten sie plötzlich auf!

    Wie ein Sternenhimmel leuchteten sie an der Decke. Da das Wasser allerdings die ganze Zeit knöchelhoch war, wir den Eingang fast nicht mehr sehen konnten und wir beide absolut keine Erfahrungen im Caven haben, beschlossen wir, lieber wieder umzudrehen.

    Die Zweite, sehr kreativ "Middle Cave" gennant, sah von außen aus wie die erste, war innen allerdings etwas anders. Das, was bei der ersten Höhle ein kleiner Bach war, floss in der zweiten Höhle schon fast wie ein Fluss. Wir gingen schließlich nur ein paar Schritte und machten uns dann auf den Weg zur dritten und letzten Höhle.

    Nach ein paar 100 Metern kamen wir dann auch an die Höhle namens "Ivy". Nach dem Einstieg wurde uns schnell bewusst, dass wir nach ein paar Meter stoppen mussten, da die Höhle enger und schmaler wurde und wir absolut keine Ahnung hatten wie und wohin wir gehen sollten.

    Das Highlight des Trips waren die Glühwürmchen. Wenn man einen Guide bei sich oder entsprechende Erfahrung hat sind die Höhlen ansich aber mit Sicherheit einen Trip wert!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mairtown

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now