Peru
Cerro Chupica

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
13 travelers at this place
  • Day160

    White Rainbow Mountains

    December 5, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 4 °C

    Eine weitere Sehenswürdigkeit um Cusco herum sind die Rainbow Mountains, Berge die auf Grund der Mineralien so schön bunt wie ein Regenbogen sind. Wir entschieden uns für eine Tour zu den Palcoyo Mountains, denn hier gibt es gleich drei der bunten Bergen in unmittelbarer Nähe und es ist noch nicht so bekannt. So ging es um 7 Uhr mit einem Minibus 3 h Richtung Süden. Nach ca. 2 h erreichten wir ein ganz tolles Tal, durch das ein wirklich roter Fluss (Río Rojo) umgeben von grünen Wiesen und Wäldern fließt. Der Fluss färbt sich nur nach starkem Regen richtig rot, da dann die rote Erde der umliegenden Berge in den Fluss gespült wird.
    Die Fahrt durch das Tal war etwas wild, denn der Bus kämpfte sich bei bestem Wetter über enge Serpentinen und einer eher feldwegähnlichen Straße auf 4900 m hoch. Oben sollte unsere 2 stündige Wanderung starten, ABER es wurde uns ein Strich durch die Rechnung gemacht. Der Grund war Schnee! Während es nachts in Cusco auf 3600 m geregnet hat, hat es hier auf 4900 m geschneit. So waren die Berge mit etwa 5-10 cm Schnee bedeckt und wir konnten nichts von den Rainbow Mountains sehen. Ein Tag zuvor war noch alles frei - Berge eben. Das war zwar schade, aber die schneebedeckte Landschaft und vor allem das Tal bei strahlendem Sonnenschein haben dennoch entlohnt. Da der Wanderweg auch zugeschneit war und ziemlich rutschig (durch den Schneematsch), wurde die Wanderung abgesagt. Stattdessen wurde spontan umgeplant und wir fuhren entlang von 4 Seen, die zwar ganz nette, aber weniger spektakuläre Aussichten boten. Nach gemeinsamen Mittagessen ging kehrten wir spät abends in das regnerische Cusco zurück.
    Read more

    Ihr habt ja mehr Schnee als wir hier :D Juli

    12/12/19Reply

    Yeayy pretty. Juli

    12/12/19Reply

    Wowww tolles Foto! Das Lama schaut euch an :D Juli

    12/12/19Reply
    2 more comments
     
  • Day92

    Palccoyo Mountain

    November 16, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 3 °C

    Der Palccoyo Mountain, so heißt der der kleine Bruder des Rainbow Mountain den man in allen Reiseführern als MUSTDO! in Peru findet. Der Palccoyo ist bisher noch sehr unbekannt ganz im Gegensatz zum Rainbow Mountain welcher super überlaufen ist und wo sich die Touristen wie Perlenketten den Berg hoch schlängeln.
    Ich möchte diesem Spektakel so gut es geht aus dem Weg gehen, da kommt mir der Palccoyo wie gerufen.
    Zum direkten Verleich, der Palccoyo wird täglich von 50-100 Personen besucht, der Rainbow Mountain von 500-1000.

    Den Berg kann man von Cusco aus sehr schön als Tagesausflug machen und es lohnt sich wirklich, nie zuvor habe ich Berge gesehen deren Schichten in so verschiedenen Farben leuchten. Aber warum eigentlich? Verschiedene Mineralien und Metalle sind verantwortlich dafür, dass sich die Erde ,wie z.B bei Eisen, rot färbt.
    Manchmal wirken kleinen Lamas aus der Ferne wie kleine weiße Farbtupfer in der Landschaft.

    Wir wandern ca. 1 Stunde in dieser schönen Umgebung und sich erstaunt darüber das die Farben, abhängig vom Blickwinkel und Licht kräftiger oder weniger kräftig wirken. Gipfel die in die Höhe ragen, schneeweiße Wolkendecken die langsam vorüber ziehen und als Kontrast die farbigen Berge. Wirklich ein schönes und besonderes Naturerlebnis
    Read more

    Marc Lützig

    Sieht echt beeindruckend aus! Berge haben einfach was...

    12/16/19Reply
    Razvan Dumitru

    Seh ich genau so...:-) da ein paar Tage mit Zelt usw. bestimmt mega!:-)

    12/16/19Reply
    Carmen Schneider

    Geniales Bild!

    12/17/19Reply
    18 more comments
     
  • Day253

    Palccoyo Regenbogen Berge - Tagesausflug

    May 6, 2019 in Peru ⋅ ☀️ 8 °C

    Regenbogenberge? Was soll das denn sein? Im Grunde ist das ganz einfach erklärt: Diese Berge sehen tatsächlich aus wie ein Regenbogen, denn das verschiedenfarbige Gestein ist dort vertikal geschichtet und vom richtigen Fleck betrachtet sieht es aus wie ein Regenbogen.

    Der erste Rainbow-Mountain wurde erst 2015 entdeckt. Vorher lag er unter dem Gletschereis. 
    Vinicunca ist der Name des originalen Rainbow-Mountain.

    In Cusco gibt es zahllose Agenturen, die Tagesausflüge dorthin anbieten. Leider ist der Besuch dieses Berges deswegen kein Vergnügen mehr. Ca 3000 Touristen schlängeln sich die Wege zu dem berühmten Regenbogen Berg hoch 90% davon nur um paar Bilder für Instagram zu machen.

    Wir sind keine Fans von organisierten Touren und meiden die Menschenmassen. Deshalb haben wir ein wenig recherchiert und voilà es gibt noch ein anderer Ort, Palccoyo.
    Hier gibt es sogar drei solche Regenbogen Berge. Und es fahren fast keine Tours hin.

    Also steigen wir morgens in einen Bus und fahren 2,5 Stunden zu einem Ort namens Checacupe. Von dort aus nehem wir uns ein Taxi (nach Wochen in Peru können wir sogar guten Preis raushandel).
    Mit dem Taxi also weiter bis Palccoyo, dort wartet es auf uns bis zur Rückfahrt.
    Die Fahrt an sich dauert mehr als 1 Stunde. Die Landschaft ist schön, auf dem Weg sehen wir den roten Fluß sowie viele Alpakas und Llamas.

    Vom Parkplatz zu den Bergen sind es ca 30 Min zu Fuß. Marlon findet wie schon zum Xten-Mal auf unserer Reise einen vierbeinigen Freund. Wie die anderen Vierbeiner zu vor begleitet uns auch dieser Freund die ganzen Wanderung.

    Eine Gruppe französischer Touristen verlässt gerade den Ort als wir dort ankommen. Den Rest der Zeit sind wir alleine. Schon ein geiles Gefühl. Die ganze Landschaft ist unglaublich beeindruckend. Leider kommt ein Gewitter auf.

    Die andere Seite des Berges ist im Privatbesitz einer Dorfgemeinschaft und ein netter Herr sorgt dafür, dass die Touristen auf der richtigen Seite bleiben. Als es angefangen hat zu hageln, begleitete er uns freundlicher weise auf dem Weg zum "Bosque de las Piedras" (Steinwald). Hier kann man interessante Steinformationen betrachten. Nach ca 15 Min sind die Berge weiß geworden, ein besonderer Anblick.

    Wir klettern vorsichtig wieder runter und steigen froh ins warme Taxi. Die Rückfahrt wird lang.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cerro Chupica