Peru
Cocachimba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day530

    Gocta Wasserfall

    May 18 in Peru ⋅ ☁️ 16 °C

    Kein Kuelap? Kein Problem!
    Stattdessen machen wir heute eine größere Wanderung zu einem der höchsten Wasserfälle der Erde. Der Wasserfall ist insgesamt 771m hoch, aber unterteilt in eine 220m hohe obere und 550m hohe untere Stufe.

    Los geht's in Chachapoyas mit dem Colectivo Richtung Pedro Ruiz. An einer Kurve auf der Hauptstraße werden wir rausgelassen und anders als andere Touristen wollen wir die 5km bis zum offiziellen Wanderweg im Dorf Cocachimba nicht mit dem Motortaxi fahren, sondern laufen. Keine 100m kommen wir, bis ein junger lieber Mann auf seinem Motortaxi neben uns hält und uns die kostenlose Mitfahrt anbietet. Das nehmen wir dann doch gerne an und so holpern wir stetig bergauf gen Dorf und sind im Endeffekt ganz froh uns diesen Weg gespart zu haben.

    In Cocachimba registrieren wir unseren Besuch und starten dann die Wanderung. Schon von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf den riesigen Wasserfall in der Ferne. Der Weg schlängelt sich entlang des Canyons durch den Dschungel und ermöglicht dabei immer wieder neue Ausblicke auf den Gocta und die Natur. Es dauert gar nicht so lange und schon stehen wir am Fuße des gewaltigen unteren Teiles. Ohne Regenjacken wären wir völlig durchnässt, denn die Gewalt des Wassers gepaart mit dem Wind ist heftig.

    Unser nächstes Ziel ist nun der obere Teil des Wasserfalls, was logischerweise 550m bergauf bedeutet. Aber zuerst werden wir von einem unerwarteten Highlight überrascht, denn um uns herum flattern einige Andenfelshähne durch die Bäume. Diese spannenden Vögel haben wir schon in Kolumbien und Ecuador gesucht, aber nicht gefunden. Nun haben wir hier das Glück sie aus kurzer Entfernung beobachten zu können. Im Anschluss steht uns der Aufstieg bevor und der hat es in sich. Der Weg schlängelt sich die steile Felswand hinauf und wir machen die knapp 500 Höhenmeter auf etwa 1km Strecke.

    Als wir vor dem kleineren aber gewaltigerem oberen Teil des Gocta stehen sind wir uns aber einig, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben. Hier oben helfen uns allerdings nicht mal die Regenjacken, denn die Wassergewalt ist immens. Deshalb können wir ins nicht allzu lange aufhalten und treten den Rückweg an. Der Weg führt uns entlang der anderen Canyonseite über das Dorf San Pablo bis zu dem Punkt, an dem wir am Morgen vom Colectivo raus gelassen wurden. Während wir auf die Rückfahrt nach Chachapoyas warten, machen sich die knapp 24km Strecke mit massig Höhenmeter bemerkbar. Müde aber glücklich endet unser Tag mit einem Abendessen und dann geht's früh ins Bett.
    Read more

    Oldietraveller

    Wow, was für ein Wasserfall. Ganz toll👍👍👍

    5/19/22Reply
    theworldsheartandsoul

    Wirklich sehr beeindruckend, wenn man das aus der Nähe sieht. Und aus der Ferne einfach wunderschön anzusehen 😊

    5/19/22Reply
    Tom Lucas

    da werden Erinnerungen wach. Super schön. Wir sind damals erst oben gewesen und dann zu dem unteren Aussichtspunkt gelaufen. Sehr anstrengend aber lohnte sich.

    5/19/22Reply
    theworldsheartandsoul

    😊 tolle Wanderung

    5/19/22Reply
    Julia Valentin

    😍

    5/20/22Reply
     
  • Day141

    Cascasde de Gocta

    July 18 in Peru ⋅ ☁️ 13 °C

    Aujourd'hui Pauline a repris du poil de la bête et sera de sortie avec Violaine et Juliette pendant que Caro continuera de se reposer à l'hôtel.

    Au programme, aller voir la cascade de gocta de 750m de haut (5eme ou 6eme plus haute du monde). 1h de minibus puis 2h30 aller de marche d'après le routard. Nous avons beaucoup d'autres informations différentes, nous ne savons pas trop à quoi nous attendre. Le temps d'acheter à manger et de prendre un maigre petit déjeuner, nous partons seulement à 10h30. Commencer une rando à 12h sans savoir exactement combien de temps il va nous falloir et sans savoir pour Pauline si elle arrivera à tenir la cadence, c'est bien plus marrant 🙃

    En sortant du colectivos nous étions censées prendre un tuktuk pour aller au départ de la randonnée, seulement après 20 min d'attente pas de tuktuk en vue... Nous décidons donc de tenter d'arrêter une voiture et de lui demander si elle peut nous y amener. C'est un pari réussi pour la team qui montera dans la voiture d'un très gentil italien qui a un lodge au Pérou et qui vient ici chaque année !

    La randonnée se passe tranquillement, le temps est très humide il suffit d'une montée pour que nous transpirions comme des boeufs. Tout est verdoyant et la vallée est très jolie. Nous pouvons apercevoir la cascade à différents moments durant la randonnée et effectivement elle est assez haute ! C'est un peu les montagnes russes, mais il y a un peu trop de descente par rapport aux montées à notre goût et nous avons peur pour le retour 😢

    Nous arrivons au pied de la cascade en 1h40 pour 5,5km, nous ne sommes finalement plus si pressées que ça ! On se pose devant pour manger puis nous entamons le trajet du retour. Le retour qui se passe bizarrement beaucoup plus vite (1h15) que l'aller malgré la belle montée et nous y arrivons même en parlant, comme quoi nous avons la preuve que manger donne vraiment de l'énergie !
    Violaine et Juliette se prennent un petit jus d'ananas à l'arrivée et nous prenons le tuktuk qui nous attendait gentiment devant la terrasse du bar (ils sont intelligents ces péruviens). Il interpelle un colectivos pour nous et nous rentrons à Chachapoyas après une bonne petite journée.
    Read more

    Laurent Prouilhac

    La cascade est vraiment belle ! Vous êtes efficaces.

    7/20/22Reply
    Jonat Bened

    c'est avec du retard que l'on découvre votre fin de periole. c'est vraiment merveilleux le nord du Pérou aussi. Nous sommes arrivés hier à Cusco de nuit (2 heures de retard ), c'était splendide. on va découvrir la ville de jour. Pas besoin de régime, le froid brûle les calories! Bonne continuation à toutes les 4.

    Nicole Bocquet

    superbe ! profitez bien !

     
  • Day1016

    Ausflug zum Catarata de Gocta

    June 14 in Peru ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach der ganzen Wanderei am Vortag waren unsere Körper ganz schön geschunden - Keine Ahnung woher man Muskelkater in den Armen vom Wandern bekommt?! Ein Glück, dass wir heute nur eine kleine Wanderung über vier Stunden zum zweistufigen Wasserfall in Gocta geplant haben. Der Wasserfall misst insgesamt 771m und wurde erst 2005 auf Satelitenaufnahmen zufällig entdeckt - Stimmt, er ist ja auch kaum zu übersehen :D!

    Aktuell sitze ich im Bus nach Cajamarca (entspannte 10 Stunden auf kurvigen Andenpässen) schneide Videos, schreibe Footprints, kämpfe mit leichter Übelkeit und kann mich absolut nicht satt sehen an den unglaublich schönen Ausblicken die sich ständig ergeben - Die Anden sind einfach wunderschön!!!
    Read more

    Tin Böcher

    mega mega schöööön

     
  • Day140

    Wanderung zum Gocta Wasserfall

    November 15, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 20 °C

    Am letzten Tag in Chachapoyas machten wir einen Ausflug zum in der Nähe gelegenen Gocta Wasserfall, der mit 771 m der viert höchste, bekannte Wasserfall der Welt ist. Er wurde erst 2002 von einem Deutschen entdeckt. Die indigene Bevölkerung wusste zwar seit langem von seiner Existenz, aber aus Ehrfurcht vor einer Sage haben sie den Ort nicht publik gemacht. 🤔 Die Wanderung ging durch einen tollen Bergregenwald auf rund 2500 m und wir hatten hervorragendes Wetter. Angekommen am Fuße des Wasserfalls konnten wir das Naturwunder aus nächster Nähe bewundern. Das Wasser stürzt sich wirklich spektakulär eine krasse Felswand hinunter. Auf Grund der immensen Fallhöhe bildet der Wasserfall unten einen dauerhaften Nebelschleier. Wenn man ein Wasserfall in einer traumhaften Umgebung malen will, dann sieht er wohl SO aus. Der Rückweg der Wanderung war sehr anstrengend, da wir auf dem Hinweg unbemerkt fast nur bergab gegangen sind - so mussten wir uns nun bei der Hitze ganz schön hoch quälen. Zuvor haben wir die Touristen belächelt, die sich mit dem Pferd transportieren ließen....😣 Am Ende hat es sich aber gelohnt und wir haben es überstanden. 😀
    Zurück in Chachapoyas und einem kurzen Stop in unsrer Unterkunft (einem netten Homestay) nahmen wir wieder den 12 h-Nachtbus nach Trujillo um dann von dort direkt weiter nach Huaraz in die Cordillera Blanca zu fahren.
    Read more

    Wow, was für ein Ausblick!

    11/20/19Reply

    It's amazing this view

    11/25/19Reply
     
  • Day34

    9-8 Gocta lodge

    August 9, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 20 °C

    Het ontbijt is een buffet, superluxe. We genieten zo dat Karin gaat vragen of we nog een dag kunnen blijven. Kan, moeten we wel naar een kleinere kamer. Nog steeds sjiek.
    Ik geloof niet dat ik ooit in mijn leven zo genoten heb van een hete douche.
    De hele dag alleen maar zitten genieten van het uitzicht, het heen en weer waaien van de waterval, de kolibries, het zwembad en de stilte.
    Zalig.
    Bizar idee trouwens dat de waterval pas in 2006 wereldkundig werd. Al die mensen die hier met paarden lopen en toeristen bedienen, hebben nog meegemaakt dat niemand, behalve de mensen hier, er van af wist!
    Read more

    Riet Atema

    Wat een mooie plek

    8/10/18Reply
    Simone van Dongen

    Wat ontzettend prachtig!!!

    8/11/18Reply
    Linny van der Weijden

    Heel blij voor jullie! Die warme douche ook zo lekker! ( ik geniet er hier extra van sinds jullie ontberingen)

    8/11/18Reply
    6 more comments
     
  • Day33

    8-8 Gocta waterval

    August 8, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Veel regen vannacht en ook helaas 's ochtends. We ontbijten onder een afdakje met mislukte chocoladefondue en een restje cereal en pakken drijfnat in. Keurig om 9 uur weg. Nog geen kip te zien overigens, behalve 1 echte haan.
    Half 10 op pad met de paarden, aan een touwtje. Maar jemig wat ben ik blij dat ik dat niet hoef te lopen. Knetter stijl bij vlagen, modderig. Zelfs de paarden hebben er moeite mee. En dan nog een stief kwartiertje lopen (bijna een uur) naar de waterval. Ondanks de tape is mijn knie not-amused. Maar gaaf. Mooie wandeling ook.
    En dan weer terug naar de paarden en met paarden terug. Het lijkt wel nog stijler dan de heenweg. Ik ben mijn paard erg dankbaar.
    Bij het binnengaan van het dorp zien we een lodge. Dáár zou ik graag kamperen.
    De hostel is zo te zien nog steeds niet druk.
    We eten lekker.
    Kamperen mag niet bij de lodge. Dan maar een kamer. Wát gaaf. Een hete douche! Er moet koud water bij!!
    Zien we ook nog kolibries!
    Read more

    Riet Atema

    wat een mooie tocht! Wat is die steen met kerven erin?

    8/9/18Reply
    Astrid van der Zouwen

    Weten we helaas niet. Kijken of we iemand kunnen vinden die het weet.

    8/9/18Reply
    Anne Mieke

    Geweldig!

    8/9/18Reply
    Astrid van der Zouwen

    Die steen hebben we nagevraagd: een natuurlijk iets, iets met fosielen.

    8/9/18Reply
     
  • Day472

    Catarata Gocta

    April 15, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 19 °C

    The Gocta Waterfall in Peru, is one of the tallest waterfalls in the world. This 771 m waterfall has just two drops, and the powerful free-fall from the second drop is among the tallest in the world.

    According to the World Waterfall Database, this soaring waterfall currently ranks 17th by overall height and 4th by tallest free-falling drop. The second drop free-falls an impressive 540 m.
    Read more

  • Day32

    7-8 Cocachimba

    August 7, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Ontbijt, boodschappen, ouwehoeren met de mevrouw van de hostel, half elf rijden we weg. In de hoofdstraat nog meer boodschappen, maar beleg voor op brood lukt niet. We vergeten de mayonaise.
    Dan rustig klimmen richting de afslag naar de waterval. Fietst fijn, mooie route, maar het is bewolkt en fotografeert niet zo. Het is ook niet spectaculair. Gewoon o.k.
    We eten wat in het restaurant bij de afslag. Tortilla verde voor mij en kip met friet en rijst voor Karin.
    Als we verder fietsen wordt Karin hartstikke beroerd. Het is vrij stijl, we moeten een stuk duwen. Niet handig meteen na het eten.
    Na 2 km. komt er een pickup. Die wil haar gelukkig meenemen met fiets en al.
    Ik fiets door, het ergste blijkt achter de rug en ik kan bijna alles fietsen. We treffen elkaar bij de ticketoffice.
    Kampeerplek zoeken is lang niet zo simpel als I-Overlander zegt. We proberen Francesco: te stijl om er te komen, iemand waar we een tent en camper zien staan: te nat. Zijn vriend, nee, Sergio: onduidelijk, niet thuis en te stijl (ik was er heen gelopen), grasveld naast ticket office (waar I-Overlander zei dat we konden staan): mag niet.
    Ondertussen begint het te regenen. We gaan richting hostel. Of we daar in de tuin mogen staan: ja.
    Hebben we alles met hangen en wurgen opgezet, komt ze zeggen dat we om 8 uur morgenochtend weg moeten, want dan komen er heel veel mensen. Grrr. We zeggen 9 uur; is o.k. Om half tien hebben we paarden gereserveerd, later kon niet helaas.
    Niet helemaal het kampeergevoel wat we zochten helaas.
    Read more

  • Day37

    Catarata Gocta

    September 23, 2018 in Peru

    Um 7:00 Uhr haben Rafael und Maria super süß Frühstück für uns gemacht - natürlich draußen mit Blick auf mein heutiges Ziel: der Catarata Gocta!
    8 Uhr wartet schon mein Mototaxi auf mich. Wir düsen den Berg runter ins Tal zum Río Utcubamba und auf der anderen Seite wieder hoch nach San Pablo (1934m). Hier kaufe ich mein Ticket für die komplette Route (20S) und starte meine Wanderung um 9 Uhr. Man muss hier sogar seinen Fingerabdruck abgeben und unterschreiben, dass die Route lebensgefährlich ist - vor einem Jahr ist wohl ein Koreaner hier gestorben erzählt man sich. Ich bin gespannt auf den Weg. Erstmal geht es 6km (2 Stunden) bergauf zur Catarata Gocta Primera Caida, also dem oberen Teil des Wasserfalls. Der Weg führt idyllisch durch die Nebelwälder der Chachapoyas-Region. Man hat wunderschöne Ausblicke über das Utcubamba-Tal und weit und breit sind keine Menschen. Das letzte Stück muss man eine steile Holztreppe hochklettern - ich befinde mich nun auf 2400m Höhe. Die Wassermassen stürzen nur ein paar Meter neben mir ca. 150-200m in die Tiefe - ganz schön windig und nass hier :) Dann geht es 2km wieder zurück zur Abzweigung und ich mache eine kleine Mittagspause mit Äpfelchen, Banane und Keksen auf einem großen Stein mit Blick auf den Gocta. Gestärkt mache ich mich auf den Weg zum Catarata Gocta Segunda Caida - also dem höheren unteren Teil des Gocta. Es geht lange sehr steil bergab, dann über eine Hängebrücke über den Fluss und dann auf der anderen Seite weiter bis zum unteren Becken. Wow! Beeindruckend wie das Wasser 550-600m in die Tiefe zu mir herab stürzt. Ein Peruaner ist Baden - huhhhh, eisiger Wind und dann noch ins Wasser? Ich bin stark, ziehe meine verschwitzen Sachen und die Wanderschuhe aus und hüpfe für einen kleinen Moment in das eisige Wasser. Einmal duschen und Baden in einem der höchsten Wasserfälle der Welt! Cool! :) Schnell wieder in die warmen Klamotten und in der Sonne aufwärmen. Der Rückweg war beschwerlicher als gedacht - es ging ganz schön auf und ab! Um 16 Uhr erreichte ich wieder Cocachimba - dunkle Wolken saßen mir im Nacken. Und genau als ich das Tor zu Rafaels Haus öffnete, begann es zu regnen und gewittern. Ich machte mir einen Kaffee und setzte mich auf die Schaukelstühle auf der Terrasse und beobachtete den Regen und den Wasserfall - viel größere Massen Wasser stürzten nun in die Tiefe - krass! Insgesamt war meine Wanderung heute 17km lang und ich war 7 Stunden unterwegs mit längeren Pausen. Ich darf noch warm duschen und mache mir einen heißen Tee für die Fahrt. Im Dorf gehe ich noch eine Kürbis-Möhren-Suppe und Gemüse-Spieße essen - niemand sonst im Restaurant und die Frauen kochen frisch und nur für mich! Lecker! 21:30 fährt mein Bus in Pedro Ruiz nach Chiclayo.Read more

    Fines Reisen

    Catarata Gocta Primera Caida - der obere Teil des Wasserfalls und ich ganz klein da unten :)

    9/28/18Reply
    Fines Reisen

    Der Weg durch den Nebelwald.

    9/28/18Reply
    Fines Reisen

    Mein Blick bei meiner Mittagspause auf einem Stein in der Sonne.

    9/28/18Reply
    3 more comments
     
  • Day10

    Gocta waterfalls

    September 11, 2017 in Peru ⋅ 🌫 9 °C

    A beautiful walk through the forest to the 771m falls. The path goes up and down for two hours that to me feel like five (it's still around 2200m high here!), across a suspended bridge and I get lucky enough to spot the local bird, the red "gallito de las rocas".
    When I arrive at the falls suddenly the clouds disappear, the water is ice cold but still it's a good swim!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cocachimba

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now