Philippines
National Capital Region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations National Capital Region
Show all
Travelers at this place
    • Day1

      Endlich geht es los!

      November 14 on the Philippines ⋅ ⛅ 32 °C

      Nachdem wir uns rechtzeitig am Frankfurter Flughafen getroffen hatten, ging es für uns los auf den ersten Flug nach Kuwait. Mit viel Beinfreiheit und dem servierten Essen verging die Zeit wie im Flug 🙃 Bevor wir das Flugzeug verließen, checkte Til, ob er alles wichtige eingepackt hatte - Pass, Portmonee, Handy ✅
      In Kuwait angekommen ging es für uns zunächst zu Shake Shack Burger essen. Die restliche Wartezeit vertrieben wir uns mit Kniffeln. Nach fünf Stunden ging es dann auch schon weiter. Bevor wir Kuwait verließen, checkte Til, ob er alles wichtige eingepackt hatte - Pass, Portmonee, Handy ✅
      Auch der Flug nach Manila verlief reibungslos, es gab gefühlt jede Stunde etwas Neues zu essen oder zu trinken und alles schmeckte sehr lecker. Das einzige Manko war, dass wir ganz hinten saßen und die vielversprechende Menüauswahl immer wieder auf die letzte verbleibende Option reduziert wurde. Bevor wir das Flugzeug verließen, checkte Til, ob er alles wichtige eingepackt hatte - Pass, Portmonee, Handy ✅
      In Manila angekommen holten wir unser Gepäck ab, welches es glücklicherweise auch nach Manila geschafft hatte. Nachdem wir uns eine philippinische Simkarte besorgt hatten, riefen wir uns mittels Grab ein Taxi.
      Bevor wir den Flughafen verließen, checkte Til, ob er alles wichtige eingepackt hatte - Pass, Portmonee, Handy ✅
      Der Taxifahrer war super nett und gab uns auch ein paar Tipps für den Abend in Manila.
      Bevor wir das Taxi verließen, checkte Til, ob er alles wichtige eingepackt hatte - Pass, Portmonee, Handy ✅ Ich checkte es mal wieder nicht. ❌
      Eine Minute, nachdem wir uns vom Taxifahrer verabschiedet hatten, fiel mir auf, dass mit dem netten Taxifahrer auch mein Handy in den überfüllten Straßen von Manila verschwunden war.
      Trotz sofortigem Adrenalinrush blieben wir ruhig und starten das IPad um das IPhone zu orten. Während Til am Hotel bei den Taschen blieb, schnappte ich mir das iPad und den mobilen Router um meinem Handy hinterher zu rennen. Schließlich ploppte eine Nachricht auf, dass das Handy zwei Straßen weiter geordert worden war. Ich nahm beide Beine in die Hand und rannte los. An der georteten Stelle angekommen bemerkte ich, dass es sich um ein bewachtes Parkhaus handelte. Noch während ich dem verdutzten Polizisten an der Einfahrt versuchte die Situation zu erklären, bekam ich eine erneute Ortungsmutteilung. Das Handy war vor unserem Hotel geortet worden. Ich rannte also wieder in die entgegensetzte Richtung los. Als ich wieder auf der Hauptstraße angelangt war, erkannte ich ein Kennzeichen wieder. Unser Taxi fuhr direkt vor mir weg. Also hatte ich nun ein Ziel vor Augen und verfolgte das Taxi. Fast hatte ich es, doch dann schlug die Ampel auf grün um und es fuhr wieder los.
      Doch das Lauftraining sollte nicht umsonst sein, an der nächsten Ampel konnte ich, vollkommen außer Atem, an die Scheibe hämmern und den Fahrer auf mich aufmerksam machen. Dieser öffnete das Fenster und blickte mich - genau so wie der neue Fahrgast auf dem Rücksitz - völlig entgeistert an. Als er mich schließlich erkannte, grinste er mich an und rief mir nur zu „I already brought it back to your hotel“. Und so war es auch. Wieder am Hotel angekommen blickte ich einen lachendem Til entgegen, der mein Handy in der Hand hielt. Alles nochmal gut gegangen!

      Inzwischen waren wir ziemlich hungrig geworden und machten uns dem Weg zum Essen. Nach leckerem Essen und Cocktails
      gingen wir noch zum Kickern und Billard spielen, bevor wir den Abend mit Milkshakes beendeten, die wahrscheinlich so viel Kalorien hatten, wir alles was wir an dem Tag insgesamt gegessen hatten.

      Bevor wir das Taxi verließen, checkte Til und ich, ob wir alles wichtige eingepackt hatten - Pass, Portmonee, Handy ✅

      Satt und glücklich fielen wir an unserem ersten Tag in Manila in unser Bett.
      Read more

      Traveler

      Hilfe, erst dein Portemonnaie, jetzt das Handy.... 😅🙈Mach es am besten so wie Til 😁😉😀😘😘

      Traveler

      Lisa: echt cool!!! 😂🙈🖖

      Traveler

      Handy i Gesässtasche 😁 Unbedingt Magellan Kreuz gucken!! Opa

      2 more comments
       
    • Day2

      Ankunft in Manila

      January 8, 2020 on the Philippines ⋅ ⛅ 25 °C

      Als wir in Manila angekommen sind war es bereits 21.45 Uhr. Wir waren müde von der Reise. Am Flughafen kauften wir dann noch eine SIM Karte und wechselten US-Dollar in Philippinsche Pesos.
      Anschliessend nahmen wir ein Taxi und fuhren zu unserem Hostel. ( Happy to Mingel)
      Dort angekommen, begrüssten uns Kinder in Alter von 12-14 Jahren und checkten uns ein. 😳
      Meli und ich sahen uns nur an und dachten: okey, wo bleiben denn die Eltern? Gehen die Kinder zur Schule usw.?
      Und zum anderen war das Hostel sehr schmutzig.
      Duschen konnten wir nicht. Uns blieb nichts anderes übrig als zu schlafen und zu hoffen, dass die Nacht schnell vorbei geht......Mit den Kleidern legten wir uns in den Seidenschlafsack ( Danke liebe Kita)!!...
      War leider nicht so. Wir konnten nicht schlafen. Wir wussten nicht ob es der Jetlag, das Hostel oder einfach beides zusammen war. Bis 02.00 Uhr in der Nacht lagen wir wach. Anschliessend gaben wir auf und spielten ein Spiel. Wir konnten dann später ca. 4 Stunden schlafen.

      Fotos vom Hostel ersparen wir euch😂
      Bis bald♥️
      Read more

    • Day33

      Aufgeschoben ist nicht aufgehoben ‍

      April 8, 2020 on the Philippines ⋅ 🌙 27 °C

      Mit dem Gedanken erst einmal auf Siquijor zu bleiben ist die Woche schnell verstrichen und wir haben uns mit dieser Entscheidung sehr wohl gefühlt. Mittlerweile hat sich das Hostel wie ein kleines Zuhause angefühlt. Die Unterkunft hatten wir bis 14.04 verlängert ✔. Ab da wird über den weiteren Verlauf entschieden. Wir alle hatten uns gewünscht, dass der Fährbetrieb zwischen Inseln ohne Infizierte aufgenommen werden kann. Somit haben wir mit der Hoffnung bald wenigsten die Philippinen ausgiebig bereisen zu können weiterhin unseren Alltag um die Einschränkungen herum gestaltet.

      Innerhalb von wenigen Stunden hat sich dies jedoch geändert. Wo man abends noch zu viert bei leckeren Getränken und Essen über die eventuellen Pläne ab dem 14.04 gesprochen hatte wurden uns beim Frühstück (06.04) neue News mitgeteilt. Die Regierung hat den vorerst letzten Flug nach Deutschland festgelegt. Ob, und wenn ja, wann es einen neuen Flug geben wird ist unklar...
      Solangsam wurde es ernst - die Aussicht eventuell doch mehrere Wochen oder Monate auf Siquijor festzusitzen hat uns zwar keine Angst gemacht, jedoch auch nicht unser Gefühl vom völlig freien Reisen, wohin man gerade möchte erfüllt.

      Naja, jetzt sind wir bereits seit Donnerstag, nach genau 32 Tagen, wieder zurück in der Heimat. Froh sind wir natürlich, dass es uns gut geht und wir die Zeit auf der Reise genießen konnten. Glücklich darüber fühlen wir uns jedoch nur sehr schwer.

      Unsere Rückreise:

      06.04.2020:
      Gestartet sind wir von unserer Unterkunft mit voll gepackten Rucksäcken zu fünft. Wir mussten noch am selben Tag die Insel verlassen. Die Regierung hatte eine Fähre organisiert, welche uns nach Cebu City gebracht hat.
      Ariel, der Besitzer der Unterkunft, war so lieb und hat uns mit dem Auto zum Hafen von Larena gefahren. Das war das erste Mal, dass wir uns innerhalb der Philippinen wieder mit einem Auto fortbewegt hatten.
      Dort wartete die Küstenwache schon auf uns. Um 20:00 Uhr sollte die Abfahrt sein. Insgesamt 9 Reisende aus Deutschland wurden so von Siquijor über Dumagete (hier wurden noch weitere Touristen aufgesammelt) in 6 h nach Cebu City gebracht.

      Ankunft Cebu City
      07.04.2020 02:00 Uhr
      Per Polizeieskorte wurden wir an den Flughafen in Cebu - Mactan Island gebracht. Dort mussten wir weitere - doch sehr unbequeme - 8 h auf unsere kleine Propellermaschine warten, um weiter nach Manila zu fliegen.
      Endlich in Manila angekommen sind wir mit dem Taxi zu unserer vorreservierten Unterkunft gefahren. Dort angekommen steht der gesamte Wohnkomplex samt unserer Unterkunft unter Quarantäne.
      Zutritt wird nicht gewährt. Taxis fahren nur ab dem Flughafen 🤦‍♀️. Bei 36°C Außentemperatur standen wir vollgepackt vor einer neuen Herausforderung. Kein Hotel, kein Taxi - in einer Stadt wo man nie zuvor war und totaler Lockdown herrscht. Langsam machte sich auch erste Verzweiflung breit. Keiner konnte uns helfen. Bis nach längeren Gesprächen und Offenlegung gegenüber der Polizei und der Dame vom Tourismus Office ein Transport für uns zu einer Unterkunft organisiert wurde. Aus der Not befreit sind wir in einem Hilton Hotel gelandet.

      Der Flug nach Frankfurt ist erst auf den nächsten Tag, den 08.04. um 23:30 Uhr angesetzt.
      Read more

    • Day111

      Manila!!!

      March 16 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      He leuke mensen we zijn er: De Filipijnen. Meteen toen we hier aankwamen merkten we al een significant verschil met de rest van de landen die we tot nu toe hebben gezien. Sri Lanka, Thailand en Cambodja waren oud Franse of Engelse kolonies, terwijl de Filipijnen een Spaanse en Amerikaanse kolonie zijn geweest. Vooral de Spaanse invloeden merkten we meteen. De kleuren en mensen lijken wat Latijns Amerikaanser, en de munteenheid hier is ook de Filippijnse Pesos. Erg interessant om dat verschil zo levendig mee te maken.
      Gisteren kwamen we hier aan, na een lange dag vliegen en verblijven op het vliegveld. We vlogen eerst naar Singapore. Dat vliegveld is enorm groot en luxe, met Gucci en Swarovski winkels in overvloed. Een vliegveld kan nog wel zo mooi zijn, helaas ben je er na een tijdje wel klaar mee. Rond 10 uur 's avonds kwamen we hier aan, en voordat we in ons hotel waren duurde dat weer een uurtje. De bureaucratie op het vliegveld was hier wel minder dan in Cambodja. Ons eerste verblijf was erg in de ghetto leek het wel. Het verschil tussen arm en rijk is hier ook heel groot, waardoor er veel mensen op en van de straat leven.
      Vandaag verhuisden we naar een hostel wat meer in het centrum. Overdag gingen Jesse en Jona naar intermuros, een oude Spaanse wijk. Het leek echt op een Europese stad, en een beetje op Galle in Sri Lanka, voor de mensen die zich die post nog kunnen herinneren. Dadelijk gaan we eten. Er is hier vooral veel fast-food. Dat is dan weer een Amerikaanse invloed. Funfact: Filipijnen is volgens het 3e grootste land van de wereld. De kathedraal van Manila is 7x verwoest in aardbevingen en andere natuurrampen, en 1x in de tweede wereldoorlog. Ze hebben hem wel elke keer herbouwd. Deze kathedraal zie je in de verte op foto 9.
      Tot snel.
      Read more

      Traveler

      Gracias!

      3/16/22Reply
      Traveler

      kort koppie Jesse!

      3/16/22Reply
      Traveler

      Ja m'n kapper ging niet helemaal goed, maar ik hoop dat het nog acceptabel is

      3/16/22Reply
      5 more comments
       
    • Day2

      Von 1°C nach 33°C

      April 2 on the Philippines ⋅ 🌙 27 °C

      Niemals habe ich das Aprilwetter so launisch erlebt, wie heute. Heute morgen noch eiskalte Pisse von oben, abends schwül und ne Affenhitze. Dabei habe ich doch nur ein Mal das Haus verlassen. Lol.
      Wie der alte Bilbo sagt: es ist eine gefährliche Sache, Frodo, aus deiner Tür zu hinauszugehen. Du betrittst die Straße und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen.
      Read more

      Traveler

      Eins meiner Lieblingszitate :) sehr wahr.

      4/5/22Reply
       
    • Day3

      Manila

      April 3 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Ich war noch nie in Bangkok, aber bei dem, was ich davon gehört habe, würde ich das hier Mini-Bangkok nennen.
      Eine Menge Verkehr, etwas mehr Staub und Lärm, garniert von marodem Beton, Slumflickenwerk und allerlei Gerüchen. Und Plastik. Essen in Plastik, in Tüten verpackt. Plastikmüll oben, unten, überall.
      Pflanzen, Grün, eine Möglichkeit zum Ausruhen sucht man schwerlich. Hier wird nicht geplant, sondern man macht einfach Mal. Und zwar so, wie man denkt. So zumindest mein erster Eindruck.

      Und so falsch ist er wahrscheinlich nicht.

      Doch, wie in jeder Stadt, gibt es auch schöne Ecken. Das ist dort, wo man meistens stehen bleibt und Bilder macht. In diesem Fall der nördliche Teil der Stadt. Gepflegtere Gebäude, sauberer, schöner (ich glaube, dazu sagt man meistens "touristisch"). Optimaler Zeitpunkt, um hier zu sein, erwischt. Vor Sonnenuntergang durch den Park schlappen, ne Stunde im Gras schlafen, im Dunkeln vorbei an den Lichterbäumen Richtung heim.
      Read more

    • Day4

      Andere Länder, andere Früchte

      April 4 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Das hier heißt Longkong oder so und schmeckt nach einer eigenartigen Mischung aus Honigmelone und Stinkefuß. Dabei ist es aber eine Kreuzung aus Litschi und Traube. Und aus dem Inneren kommt eine Kastanie.

      Geschmack 7/10
      Read more

      Traveler

      😂

      4/4/22Reply
       
    • Day9

      Two sides of the same coin

      April 9 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      Manila is a very big and busy place. It's a city of skyscrapers, cars, tricycles, big shopping malls and food everywhere you go.

      Manila is a city with many modern and chic buildings and people who eat at expensive restaurants after shopping luxury designer brands from Greenbelt Mall. There are even a few green spaces where you can relax and sit for a while.

      Though, Manila is also a city where you find a lot of poverty, misery and trash (lots and lots of trash). In Manila, I've seen more poor people than in Cambodia and Myanmar combined, which are the most poor countries in southeast asia together with East Timor. There are so many people living on the streets, sleeping on cardboard and looking malnourished, it's really heartbreaking. I don't know if it's been like this before the pandemic, but a friend, who lived here, told me that the situation worsened a lot during the last two years due to travel bans and missing money from tourists.
      Read more

      Traveler

      😥

      4/9/22Reply
       
    • Day9

      Andere Länder, andere Früchte (2)

      April 9 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

      Das ist Kalamansi. Man sagt, sie schmecken zitronig, fruchtig, lecker.
      Das ist gelogen. Es sind teuflische kleine Sauermonster, die man dringend entschärfen muss. Und ich hab gleich nen ganzen Beutel davon gekauft. Uiui. Aber ich schaff das.
      Irgendwo hat Laura Kalamansi-Limonade gekauft. Die war saulecker.

      Geschmack 3/10
      Erlebnis 9/10
      Read more

      Traveler

      Die Kalamansi Limonade (cold calamansi) war wirklich lecker 😍 aber da war definitiv Zucker drin 🧐 viel Sauer in wenig Frucht komprimiert

      4/9/22Reply
       
    • Day131

      Manila

      August 1 on the Philippines ⋅ ☁️ 29 °C

      Philippines here we go.
      That will be a smaller post then normally, but I need that footstep in Manila for sure!
      Here is not much to do, it’s like the most of the big cities just a bit more boring.
      The old town is ok for a little walk, I mean I am always happier when I see a church.

      7 eleven is back and the cheese toast also, I hope that’s the same where I am going today.

      This dog looks so beautiful man I wish that’s my new travel buddy..
      Read more

      Traveler

      Cheese toasties 😍😍

      7/31/22Reply
      Laurin Hermann Schmidt

      I felt the same in this moment! 😂🔥

      7/31/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    National Capital Region

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android