Philippines
City of Manila

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
113 travelers at this place
  • Day2

    Ankunft in Manila

    January 8, 2020 on the Philippines ⋅ ⛅ 25 °C

    Als wir in Manila angekommen sind war es bereits 21.45 Uhr. Wir waren müde von der Reise. Am Flughafen kauften wir dann noch eine SIM Karte und wechselten US-Dollar in Philippinsche Pesos.
    Anschliessend nahmen wir ein Taxi und fuhren zu unserem Hostel. ( Happy to Mingel)
    Dort angekommen, begrüssten uns Kinder in Alter von 12-14 Jahren und checkten uns ein. 😳
    Meli und ich sahen uns nur an und dachten: okey, wo bleiben denn die Eltern? Gehen die Kinder zur Schule usw.?
    Und zum anderen war das Hostel sehr schmutzig.
    Duschen konnten wir nicht. Uns blieb nichts anderes übrig als zu schlafen und zu hoffen, dass die Nacht schnell vorbei geht......Mit den Kleidern legten wir uns in den Seidenschlafsack ( Danke liebe Kita)!!...
    War leider nicht so. Wir konnten nicht schlafen. Wir wussten nicht ob es der Jetlag, das Hostel oder einfach beides zusammen war. Bis 02.00 Uhr in der Nacht lagen wir wach. Anschliessend gaben wir auf und spielten ein Spiel. Wir konnten dann später ca. 4 Stunden schlafen.

    Fotos vom Hostel ersparen wir euch😂
    Bis bald♥️
    Read more

  • Day150

    Manila

    March 26, 2020 on the Philippines ⋅ ☀️ 32 °C

    Es wurde eine lange Rückreise mit diversen Hindernissen zu überbrücken. Hier die Fahrt von Tablas nach Manila mit der Fähre, nachdem wir mit Hilfe einer Sondergenehmigung einen Quarantänepass für die Fahrt erhalten haben. Rund 8h hat die Fährfahrt gedauert bis uns in der Nacht die Hafenpolizei in Batangas in Empfang genommen hat. Mit einem organisierten Van des Tourismusoffice ging es anschließend nach Manila, mit längeren Zwischenaufenthalt am Flughafen, für die Klärung eines erlaubten Hotelzimmers für eine Nacht bis zu unserem Flug.Read more

  • Day19

    Chinatown

    October 4, 2019 on the Philippines ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute geht es zurück nach Cebu. Da der Flug jedoch am Abend ist, haben wir genügend Zeit noch etwas die Stadt zu erkunden. Wir machen einen Kurztripp nach Chinatown wo wir auch ein paar Leckereien kaufen. Der Fahrer erzählt uns, dass es da kein ÖV gibt, weshalb die Leute entweder ein Auto haben oder zu Fuss gehen. Zudem wurde uns erzählt, dass man in Chinatown aufpassen müsse, wenn man Reis kaufe, da zum Teil synthetisches Reis (zum Teil aus Plastik) verkauft werde, den Unterschied merke man nur erst beim kochen.

    Danach gingen wir zu Intramuros, wo das Museum von Jose Rizal steht. Er ist der Nationalheld von den Philippinen. Dort konnten wir viel über ihn erfahren.

    Darauf folgend gingen wir in den Lutena Park, wo Rizal exekutiert wurde. Beim Denkmal steht eine Wache, die das Denkmal rund um die Uhr bewacht. Es erinnert uns an die britische Wache in London.

    Danach gingen wir noch chinesisch essen. Wir hatten zum ersten Mal fritierte Nudeln. Die sind knusprig und erinnern etwas an Pommes oder Chips.

    Nach dem essen gingen wir dann zum Flughafen, wo wir sechs Stunden zu früh ankamen. Zum Glück hatten wir genügend Zeit, wir mussten nämlich in einer immens langen Schlange anstehen. Durch das Unwetter hatte unser Flug dann auch noch etwa eine Stunde verspätung. Angeblich gab es aufgrund der Blitzgefahr verzögerung beim Einladen des Gepäcks. Um Etwa 01:00 Uhr kamen wir dann im Hotel Escario Central an.
    Read more

  • Day13

    pHilLiPpInEs - lEtS gO

    December 24, 2019 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem ich endlich in Kochi im Flieger sass, bin ich zum Glück direkt eingeschlafen und habe sogar das Essen verschlafen. In Kuala Lumpur angekommen begab ich mich durch die verschiedenen Kontrollen zum Gate, kaufte mir dort ein Sandwich und nen anständigen Laffee und stieg quasi direkt wieder in den nächsten Flieger um. Auch hier habe ich den ganzen Flug verschlafen samt dem Essen. Ich landete in Manila pünktlich um 12:15 Uhr und nun begann für mich die spannende Zeit. 17:25 Uhr sollte der Inlandsflug gehen. Also ich musste komplett neu einchecken und vorher noch den Terminal wechseln. Da Weihnachten war, sollte alles total überlastet sein, da nebst den Touristen auch alle Filipinos nach Hause kommen um mit Ihren Familien zu feiern. Bei der Ankunft war nicht viel los. Ich fragte mich durch, da ich nicht wusste, ab welchem Terminal ich fliege und man verwies mich an Terminal 4, wofür ich den Shuttle nehmen konnte. In der Wartehalle, wo ich mit ca. 10-15 anderen Personen sass, war es angenehm kühl und ich war immer noch gut in der Zeit. Um ca. 14 Uhr kam der Shuttle und ich erreichte den entsprechenden Terminal um ca. 14:20 Uhr. Die Schlange für den Check-In war unfassbar lang und reichte bis fast an den Eingang. Sie haben es allerdings echt gut gelöst und haben die Flüge, bei welchen das Boarding bereits lief immer wieder ausgerufen, so dass die Leute, die knapp dran waren auch vor durften. Ich machte mir also keine Sorgen und wartete brav in der Schlange. Einzig bereute ich, dass ich mir nicht auch so einen Gepäckwagen organisiert hatte, da ich am Ende fast 40 Minuten in der Schlange stand mit etwa 20kg Gepäck.

    Völlig easy und pünktlich kam ich in der Wartehalle für sämtliche Abflüge an! Leute sassen und lagen auf dem Boden, es war richtig richtig voll...nach einem kleinen Snack, ner Coke und einer guten Stunde Wartezeit ging es endlich zum Boarding! Alles pünktlich- habe nicht verstanden wieso alle so eine Panik im Vorfeld geschoben haben?

    Danke Terminal 4 für die Klima in der Check-In Halle!
    Danke Deutsche Botschaft, dass es niemanden interessiert, dass ich meine neue Adresse in der Schweiz nie angepasst habe!
    Read more

  • Day58

    Flight to Manila

    February 24, 2020 on the Philippines ⋅ ⛅ 30 °C

    First a long time to wait and then a long flight with Harry Potter and ice 😍

    Und endlich angekommen. Man bin ich froh also Manila ist vom Stress mit Cebu zu vergleichen nur größer.

    Nach der Ankunft im Hostel haben wir uns auf der Dachterrasse getroffen zum Kennenlernen. Haben etwas getrunken und gegessen. Sind eine super kleine Gruppe 😊👌Read more

  • Day17

    Tag 17/18: Manila

    January 25, 2017 on the Philippines ⋅ ⛅ 25 °C

    Was gibt es zu erzählen? :D
    Wir fuhren vom 100 Island National Park wieder zurück nach Manila.
    Der nächste Tag war relativ ungeplant und unser einziges Ziel war zunächst mal das Waschen unserer Wäsche 👍
    Durch Zufall bekamen wir mit, dass die beiden philippinschen Mädels (Kate & April) aus dem National Park auch in Manlia wohnten! Klein ist die Welt :D
    Wir verabredeten uns mit ihnen und verbrachten einen tollen Nachmittag mit den beiden besten Guides vor Ort :P ❤
    Read more

    torsten rapsch

    Shopping....????

    1/28/17Reply
    jutta lehle

    schön :-*

    1/28/17Reply
    jutta lehle

    schönes foto

    1/28/17Reply
    2 more comments
     
  • Day29

    Tag 29/30/31/32: Manila

    February 6, 2017 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    _Tag 29_
    Flug von Puerto Princesa wieder nach Manila :D zurück im Hostel in Downtown Manila. Den restlichen Tag verbrachten wir relativ entspannt und genossen das Großstadt-Feeling inklusive Sonnenuntergang am Abend 😍

    _Tag 30_
    Shooppiiing 🤗 in der rieeesigen Mall of Asia.
    Nach dem erfolgreichen, aber anstrengenden Tag gingen wir mit unseren Philippinischen Freunden zum feiern und Bar-Hopping 🎉😊

    _Tag 31_
    Etwas müde aber weiterhin motiviert besichtigen wir "Intramuros", einen historischen Stadtteil mit einem sehenswerten Rizal Museum, und den Chinesischen Friedhof (der eigentlich mehr einem Stadtteil gleicht als einem Friedhof 🤔).

    _Tag 32_
    Letzter Tag auf den Philippinen!
    Packen, schreiben, lesen und noch einmal durch die uns mittlerweile bekannten Straßen Manilas schlendern...
    Wir besichtigten den Militärfriedhof, the "tomb of the unknown soldier" und besuchten gegen Abend das "Upside Down - Museum" - sehr cool aber sehr verwirrend 😂 und echt witzige Bilder!
    21 Uhr dann also unser Flug über Kuala Lumpur (Malaysia) nach Chiang Mai (Thailand).
    Read more

    jutta lehle

    da habt ihr aber ein strenges programm mädels.....tolles erlebnis :-) weiter hin noch ganz viel spaß.

    2/10/17Reply
    torsten rapsch

    Die Sonnenuntergänge sind schon fantastisch..

    2/11/17Reply
    torsten rapsch

    Hahaha...Auf den ersten Blick äußerst verwirrend... War bestimmt ein netter Spaß..

    2/11/17Reply
    torsten rapsch

    Das Alte und das Moderne in einem Bild... Sehr schön fotografiert

    2/11/17Reply
     
  • Day2

    Ankunft in Manila

    November 22, 2019 on the Philippines ⋅ ☁️ 0 °C

    Um 03:40 Uhr bin ich schließlich in Manila gelandet, hole meine Sachen vom Gepäckband und gehe in die Ankunftshalle. Dort werd ich direkt mit Livemusik und Weihnachtsschmuck empfangen!

    Die ersten Taxi, Transport und Handy-SIM-Karten Rufe werden mir bereits zugerufen. Ich suche mir erstmal einen Sitzplatz und schnapp mir den Reiseführer, um meine Planung für die nächsten Tage zu machen. Außerdem muss ich noch etwas Zeit totschlugen, ich will nicht unbedingt mitten in der Nacht in der Stadt ankommen.
    Also lauf ich unzählige Runden durch den Ankunftsbereich, lese im Reiseführer, beobachte die Leute, surfe im Internet und hole noch Geld aus dem Geldautomaten. Dann verlasse ich das Terminal und laufe erstmal gegen eine heiße Wand. 🥵

    Draußen angekommen gehe ich nochmals etwas auf und ab und kehre in einem Kaffee ein. Dann gehts zum Taxistand und nach kurzer Wartezeit sitze ich im Taxi Richtung Innenstadt. Es sind nur 10 km bis zum Hostel, aber aufgrund des Verkehrs brauchen wir ungefähr eine Dreiviertelstunde!!

    Puh, wo bin ich hier nur gelandet?😳😬 Verkehrsregeln gibt es hier wohl keine, jeder fährt einfach immer! Die Hektik, die Lautstärke, der Dreck, die unzähligen Fahrzeuge und überall Menschen - eine völlige Reizüberflutung!🥴

    Mein Bett im Hostel ist noch nicht bezugsbereit, aber ich kann in den Fernseh-/Ruheraum gehen und mich dort aufhalten. Zum Glück ist dieser abgedunkelt und neben einer Couch gibt es auch noch so eine Art Schlafnische. Perfekt, ich bin jetzt ja schon über 25 Stunden unterwegs. 😴
    Nach 15 Minuten wird der neben mir in Nische munter und wir kommen ins Gespräch. Wie sich rausstellt, es ist Timo aus Deutschland. Wir unterhalten uns ewig erst über das Reisen und dann über alles mögliche. Nach zwei Stunden gehen wir dann in die Rooftop-Bar zum Essen.
    Timo ist noch zwei Tage hier und zieht dannn weiter nach Indonesien. Ich hole mir direkt ein paar Tipps und stelle so viele Fragen wie möglich!😊

    Nach dem Essen ziehen wir los, um Manila etwas zu erkunden. Ich fühl mich immer noch nicht wohl und völlig überfordert. Wir fahren direkt mit dem Jeepney zum Rizal Park. Eine spannende Angelegenheit, ständig steigen Leute zu und aus. Das ganze geschieht auf Zuruf?! Das Geld wird dann einfach von hinten nach vorne von den Gästen durchgereicht und mit dem Rückgeld ist es genauso! Keine Ahnung wie sie da einen Überblick behalten, aber es funktioniert.

    Der Rizal Park ist wie alles hier, in den Augen eines Europäers dreckig, etwas heruntergekommen und nicht gepflegt. Wir laufen trotzdem durch. Treffen auf zwei Soldaten oder sowas und machen Bilder mit ihnen ☺️
    Irgendwann fängt es das Regnen an und sofort sind die Straßenverkäufer mit Regenschirmen da. Wir stellen uns kurz unter und entscheiden dann mit der Metro zur Mall zu fahren. Einfacher gesagt als getan! Nachdem wir endlich den Zugang zur Metro gefunden haben (fährt überirdisch und es gibt nur zwei Linien) stehen wir erstmal in der Schlange an. Irgendwann schaffen wir es dann hinein - Wer Platzangst hat oder Körperkontakt mit fremden Menschen vermeiden möchte, sollte dies nicht tun 😬🙈🤭 Es ist Wahnsinn, wie hier gedrängelt und gequetscht wird. An den Haltestellen stehen die Menschen draußen und drücken einfach noch weiter rein - Echt krass!!!

    Irgendwann kommen wir dann an der Mall an und finden auch den Eingang bzw. einen der zahlreichen Eingänge! Nach einem Fruchtshake und Abendessen machen wir uns auf den Weg in Richtung Hostel... Gefühlt ist es gar nicht weit, aber Distanzen sind hier ganz anders zu bewerten.
    Wir hatten schon den ganzen Tag überlegt, ob wir nicht zum Frisör gehen sollen. Timo war hier schon bei einem und der befindet sich in der Nähe der Mall. Das war auch der Grund, warum wie hier eigentlich hingefahren sind! Mittlerweile ist es schon dunkel und ich habe immernoch nicht geschlafen.. 🥴
    Aber wenn wir schonmal hier sind, dann gehen wir jetzt auch zum Frisör!💪🏻☺️ Natürlich sind wir hier auch wieder die Attraktion. Besonders der Bart natürlich!😜 Ich kann mich nicht erinnern, das ich schonmal so lange beim Frisör war. Aber er macht es alles ganz Gewissenhaft und nimmt such sehr viel Zeit 👌🏻 und das Ergebnis war echt spitze 👍🏻

    Nach dem Frisör gehts dann mit dem Bus und ungefähr hundert anderen Menschen im Bus in Richtung Hostel. Die letztens beiden Kilometer laufen wir dann noch, weil wir nicht wirklich das richtige Jeepney finden!

    Dann gehts endlich ins Bett 😴 Was ein langer und spannender Tag!☺️

    03:40 Ihr

    07:30 Uhr los mit Taxi - 10 km bis zum Hostel
    Read more

  • Day1

    Manila to Dasmarinas

    April 14, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 32 °C

    After a 12 hour long haul to Hong Kong, a short layover just enough for a coffee, and then a short hop of 1:30 to Manila, Phillipines.

    Unpacked and assembled the bike inside the terminal building, supervised by a very curious security policeman. Next challenge was to navigate away from the airport, and then find accommodation.

    Compared to 8 day endurance events, this is a different skill set negotiating the traffic. I'm now 30km outside Manila but the traffic is still hectic.
    Read more

    Evangelos Theodoulou

    Hi Patrick Enjoy every moment of your trip I am sure it will be very exciting and adventurous Evangelos

    4/15/18Reply
    Riccardo Tonini

    Wising all the roads are flat, looks like u got lots of baggage! Tell us how’s the food?

    4/15/18Reply
    Paul Marsh

    Good luck Pat. Don’t eat the 1000 year old eggs.

    4/15/18Reply
    7 more comments
     
  • Day115

    Day 115: Time to Move

    October 8, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 31 °C

    Woke up at the usual time for breakfast on our balcony, and it was looking like a beautiful day, same as yesterday. All the wind and rain had disappeared, and it was just blue skies and nice swimming conditions. Which sucked for us, because we were leaving!

    Since I'd gotten ridiculously sunburnt yesterday and we didn't have to leave the hotel until midday, I decided that I was going to stay inside our room in the air conditioning. That was about the only way I could stay comfortable! So that's what I did.

    Shandos ducked out around 11:30 to get us some bakery fodder for lunch, and then by midday we checked out and grabbed a trike. Some slight confusion over our destination (we said "ferry", he thought we meant "hotel berry") and a 20-minute jaunt in the wrong direction later, we eventually arrived at the dock. On to a boat which was very heavily loaded (I had both bags piled on my lap and was jammed between the edge of the boat and a man in an army uniform), but thankfully the ride is only 10 minutes and we departed pretty promptly.

    On the other side we were told to wait in a waiting area for our minivan transport to the airport, which we did. At 1pm the lady said we'd be leaving at 1:30, so Shandos disappeared in search of food. Less than 5 minutes after she'd left, the lady said everything was ready for boarding now, so I grabbed all our bags and tried to get a good seat, but with no luck. Unlike the minivan a few days earlier which had spare seats, this one was packed to the gills with passengers and luggage. 18 people in a 15 seater must be a new record!

    I managed to reserve the seat directly behind me for Shandos, though communicating this took a bit of difficulty. Although it still wasn't 1:30, she hadn't come back, and the van was fully loaded and ready to go. I couldn't jump off and go looking either, as I was wedged in and several people would have to get out for me to get out. After another 5 minutes or so Shandos arrived back, carrying two fried chicken burgers. Apparently she'd ordered them, come back to check on progress while they were cooking, discovered that everyone was waiting for her, ran back to the chicken place and couldn't cancel the order, but the staff pushed the order through as quickly as possible.

    As we set off, I bit into my burger to see fairly pink chicken - I guess they'd really done it quickly! Although I'm sure it would've been fine, I didn't want to risk an urgent spewing or spraying disaster with a 90 minute van ride ahead of us. The trip was much quicker this direction - middle of the day meant that schools weren't letting out (it was also Saturday I guess), so the driver was going a lot quicker and there just seemed to be fewer motorbikes and stuff getting in the way. It still reminds me a lot of Bali though, where your average speed is always low because there's just a constant stream of slower vehicles in front of you.

    We arrived at the airport just after 2:30, where we breezed through check-in and security as usual. For a small airport with only a couple of gates it was actually surprisingly busy (though a very small terminal). We went upstairs to a deserted mezzanine level and set about using the Wifi as our flight wasn't until 5pm.

    I'm generally a fan of Air Asia, but clearly their Philippines branch has a lot of work to do. The aircraft arrived way before our flight was due (like 90+ minutes, normally the plane turns up at the scheduled boarding time which is one of the ways they save operating costs), but apparently nothing got done to it (maintenance, cleaning etc). Eventually our flight was called at about 5pm (due to depart at 5:10pm), but after checking boarding passes and allowing us out on to the apron, we then stood around for about 10 minutes, and nobody seemingly had any idea what was going on.

    Finally we were allowed on the plane, where everyone got seated and settled quickly and .. nothing happened. At about 5:20pm the captain told us we'd be leaving at 5:47pm sharp, so a long way behind schedule. So in the mean time, we just .. sat there. Not allowed to use electronic devices of course because the staff consider it in taxiing and takeoff mode, even though you're idle on the ground with the engines switched off. The flight was pretty full, I was uncomfortable with the sunburn, oh and this was one of the first flights we've had with a lot of screaming babies. So they all screamed their heads off.

    5:47pm exactly, and we took off. We even sat on the runway with both engines at idle power just to make sure. Finally we were off on a 45-minute flight north to Manila. Annoyingly, after the 20 minutes of climbing and cruising, it was time to descend again which means time to turn off all devices, put your seat up etc. That's fine, except we then were in a holding pattern for another 30 minutes, which again the babies all screamed through. And you're just sitting there with nothing to do but stare out the window at inky blackness.

    Finally we landed, then a long taxi to the budget airline terminal. Walked straight through the terminal and found the GrabTaxi counter (Grab is similar to Uber) and waited 10 minutes for a car to arrive. Normally at airports there are large carparks, landscaped grounds and so on, and it can take a few minutes before you actually leave the airport. Not in Manila! Once we got in, it was literally a case of driving 10 metres, turning right and you're on the road - the terminal building is basically against the main road like a bus station or something. It is the budget terminal though (#4).

    Heavy traffic getting to our hotel, so another 25 minutes or so. Not much to see in the darkness other than a concrete jungle - Manila isn't known for being a beautiful city. Checked in OK, room is very large and with fairly modern furnishings, it should be comfortable for the next few days.

    Shandos wanted to go exploring for dinner but given it was after 8pm and Manila isn't a particularly safe city, I wasn't keen. Eventually I agreed to McDonalds about 50m away on the corner of our hotel's road, when we saw a Jollibee's diagonally opposite. It's a Filipino fast food chain that competes with McDonalds and is all over the place selling a bunch of different foods though mostly fried chicken. I had a burger which was similar to a junior Whopper, while Shandos had a spaghetti meal.

    Back to the hotel where we collapsed exhausted after a long and trying day of transit. Manila starts tomorrow.
    Read more

    Trish Forrester

    Sounds like a pretty ordinary day of travelling, made worse by being sunburned!

    10/9/16Reply
    Peter Baldwin

    The departure delay was probably waiting for a slot in Manila, though there shouldn't have been any holding pattern,

    10/26/16Reply
     

You might also know this place by the following names:

City of Manila, Maynila