This is our Summer Vacation 2021! Taking to the Alps again, we will do a mix of flying, climbing, mountaineering in Switzerland 🇨🇭 and France 🇫🇷
  • Tschüss, Erwin & Sommerurlaub!

    August 15, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 27 °C

    Nachdem wir gestern Abend beschlossen hatten, noch ein gutes Stück zu fahren; hatten wir es heute nicht mehr weit: nur noch 2.5 Stunden am Morgen!

    Wir erreichten München gegen 12:00 und dann hieß es 2 Stunden lang, den Bus auszuräumen und zu putzen 🧽 🧼 🧹 und die Wäsche machen, denn Anna fährt ja später nochmal mit Natascha los! Und eine nette Überraschung gab es: alle Pflanzen auf dem Balkon hatten überlebt!

    Danach hatten wir erst mal selbst eine Dusche nötig 😅 und zur Feier des Urlaubsabschlusses gab es einen großen Eisbecher beim Sarcletti!

    Was für ein herrlicher Urlaub, wir haben so viel unterschiedliches erlebt, dass es gar keinen Favorit gibt: vom langen Marsch zur urigen Hollandiahütte, den tollen Mehrseillängen, unserem ersten 4.000er, dem tollen Fliegen in Fiesch - einfach herrlich dieser Alpensommer 🤩

    Bestimmt geht’s bald wieder auf Tour - dann wieder auf den „normalen“ Berg- und Flugabenteuern!
    Read more

    Traveler

    Schön war’s auch zu lesen 😃

    8/15/21Reply
     
  • Day15

    Bester Abschluss: Wandern, Flug, Baden

    August 14, 2021 in Switzerland ⋅ ☀️ 13 °C

    Unser letzter Tag wurde ungeplant ein absolutes Highlight: zunächst fuhren wir mit dem Postauto nach Fiesch (die morgendliche 1-Stunden-Wanderung war jetzt auch mal genug) und dann auf die Fiescheralp. Von dort wanderten wir aufs Eggishorn (knapp 3.000 Meter) mit großartiger Sicht auf den Aletschgletscher. Auch wenn die Erderwärmung schon deutliche Spuren hinsichtlich Größe und Ausdehnung hinterlassen hat, ist der Gletscher noch beeindruckend!

    Danach stiegen wir ein wenig ab, da es am Horn selbst nicht gut zu starten war. Wir fanden ein gutes Plätzchen - fast schon zu flach, aber wir wollten es probieren - und dann starteten wir auf einen atemberaubenden Flug! Erst mal aufdrehen bis man den Gletscher sehen konnten, dann Tal überqueren bis nach Bellwald (wo wir gestern gestartet waren) und dann auf dem anderen Landeplatz in Niederwald landen! Gelungen!

    Die Wanderung zurück hatte den netten Nebeneffekt, dass wir uns in einem Bach erfrischen konnten - das brauchte es auch bei 30 Grad im Schatten.

    Dann heim zum Bus, packen, entspannen und gehen 17:30 los gen Heimat, dann ist es morgen nicht so weit. Wir machten noch einige Landschaftsstopps:
    - beim Furka Pass
    - beim Rhône Gletscher (und Hotel 🏨)
    - am Vierwaldstättersee für ein Eis 🍦
    Read more

    Traveler

    Das ist wohl Erfrischung pur

    8/15/21Reply
    Traveler

    Ja! Das tat richtig gut - und obwohl es sehr kalt war, konnte man es in der Hitze richtig gut aushalten!

    8/15/21Reply
    Traveler

    Ein wunderbar letzter Tag 👍

    8/15/21Reply
    Traveler

    supertoll :-.)

    8/16/21Reply
     
  • Day14

    Fliegen in Bellwald + Erholung im Bus

    August 13, 2021 in Switzerland ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute Morgen war wieder frühes Aufstehen angesagt - aber da der Himmel noch stark bewölkt war, ließen wir es doch langsamer angehen.
    Der Plan war, heute nochmal von der Fiescheralp zu fliegen. Bei Ankunft in Fiesch stellten wir allerdings fest, dass die Gondel ausgefallen war - und noch mindestens 1 Stunde ausfallen würde. Spontan planten wit um und machten uns auf nach Bellwald, wo es einen Startplatz auf 1775 Metern gab - 2 Stunden Wandern 🥾

    Auf dem Weg trafen wir einen netten älteren Schweizer, der selbst gerade mit dem Fliegen angefangen hatte 🪂 er füllte unser Wasser nach, wog den Rucksack 🎒, da es ihn interessierte, wie wir einfach so hochwandern würden, und dann ging es dann weiter.

    Am Startplatz war die Lage ruhig und wir genossen es, die einzigen am Startplatz zu sein (nur noch 2 Wanderer). Wir pausierten kurz und warteten, ob sich die Bedingungen wohl noch verbessern würden. Um 13:30 war es des Wartens aber auch genug - und los ging’s!

    Der Flug war kurz, aber schön und wir landeten beide sicher und souverän. Jetzt gönnten wir uns allerdings das Postauto zurück auf unseren Hügel - mit Zwischenstopp bei der St. Georg Wirtschaft.

    Dann noch die kleine Wanderung zurück nach Mühlhausen mit Badestopp und jetzt ein Kaffee und Lesezeit im Bus mit herrlichem Wind 💨 bevor wir den Abend angehen!
    Read more

    Traveler

    Gute Idee 👍

    8/13/21Reply
    Traveler

    Mega Flexibel seid ihr !

    8/13/21Reply
     
  • Day13

    Fliegen in Fiesch

    August 12, 2021 in Switzerland ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach den gestrigen Strapazen ging es heute „nur“ auf eine kleine Wanderung von unserem Stellplatz ins Nachbartal nach Fiesch und dort mit der Gondel rauf 🚡- trotzdem 1 Stunde wandern hin und 1.5 später zurück 🥾 .

    Gleich zu Anfang überquerten wir die beeindruckende Gomser Hängebrücke: 280 Meter lang und 92 Meter über der Schlucht - luftige Angelegenheit!

    Die Auffahrt auf die Fiescheralp ging dann problemlos und oben waren auch schon einige Pilot*innen. Bertram sprach einen Mann an um sich ein bisschen über eventuelle Besonderheiten zu erkundigen. Dieser reagierte allerdings ziemlich blöd: wenn man hier fliegen wolle, müsse man sich schon vorher informieren und überhaupt müsse man schon Erfahrung mitbringen in einem hochalpinen Gelände zu fliegen. Ach ja, und er habe außerdem auch einen Kurs, den er jetzt weiter betreuen müsse, da könne er ja nicht anderen Tipps geben. Aha 😤. Wir ließen uns nicht entmutigen und machten uns einfach fertig. Danach folgte ein schöne, ruhiger Flug mit etwas Thermik. Schließlich hatten wir uns informiert und waren genau deshalb früh am Tag gekommen, damit die Bedingungen nicht so heftig sein würden.

    Am Landeplatz lernten wir dann den netten Dortmunder Sven kennen, der heute seinen ersten Passagierflug machen wollte und da der Tandempilot noch nicht da war, kamen wir ins Gespräch. Nach kurzer Zeit landete noch ein Pilot, mit dem wir ebenfalls ein nettes Gespräch anfingen: Horst aus Rosenheim 😄 er fliegt seit 1986 und war 1988 schon mit dem Gleitschirm am Mount McKinley in Alaska, Donnerwetter! Damit war die Erfahrung mit dem blöden Local schon in Vergessenheit geraten 🎈

    Danach genehmigten wir uns ein Eis in Fiesch und wanderten dann zurück zu unserem Bus - Anna hatte jetzt einen totschicken Handtuch-Rock an, da die lange Hose bei 35 Grad nicht mehr tragbar war. Am Abend wurde noch im Nachbardorf Ernen eingekauft und ein Apéro auf dem Dorfplatz genossen. Dann gab es im Bus einen frischen Salat und eine Käseplatte, die wir beim Film genossen 🎥 und jetzt vielleicht noch Lesen?
    Read more

  • Day12

    Nochmal Hütte - Tag 2: Weißmies (4.017m)

    August 11, 2021 in Switzerland ⋅ ☀️ 12 °C

    03:45 klingelt der Wecker (allerdings nur Vibration, wir sind ja im gemeinsamen Bettenlager, da kommt das nicht gut). Wir haben beide mittelmäßig geschlafen, erst einmal nachts raus auf Toilette, dann sind um 02:00 Uhr schon welche aufgestanden - und 5 mal rein und rausgegangen - und dann war es auch schon 03:45. Aber egal: jetzt sind wir am Start!

    Frühstück war Selbstbedienung - Brot mit Käse, Marmelade, Nutella und ein Heißgetränk. Dann starteten wir dank am Vorabend gepacktem Rucksack um 04:37 los zum Weißmies. Der Anfang ging mich komplett im Dunkeln los, aber wir hatten ja Stirnlampen dabei.

    Als es zu dämmern begann, erreichten wir den imposanten Triftgletscher, der sich steil und mit einem Gewirr aus Spalten vor uns auftat. Es hieß wieder Gletscherausrüstung an: Klettergurte, Steigeisen, Seile, Eisschrauben - das ganze Programm. Dann begann der knapp 3.5 Stunden lange Aufstieg. Zunächst über den relativ flachen, aber Spalten reichen Gletscher, dann in die Steilwand. Erst nach gut 1.5 Stunden konnten wir auf einer Kuppe verschnaufen. Danach ging es weiterhin steil und jetzt auch mit sehr starken Wind und Wolken weiter hinan. Um 09:08 hieß es: Berg heil auf dem Weißmies! Unser erster selbst geführter 4.000er!

    Da es stark windete (es gab einen Menschen mit Gleitschirm, der jedoch auch nach 20 Minuten - wir hatten ihn bei unserem Aufstieg beobachtet - aufgab und den Schirm zusammenpackte), blieben wir nur etwa 10 Minuten und traten dann den Rückweg an.

    Dieser verlief eher weniger anstrengend, obwohl wir natürlich immernoch auf die Gletscherspalten aufpassen mussten.

    Zurück auf der Hütte gönnten wir uns einen Kuchen 🍰 und Schorlen und dann sogar noch eine Fahrt mit Monsterrollern zurück nach Saas-Grund 😎

    Jetzt wird für die nächsten 2 Tage geplant!
    Read more

    Traveler

    Ich lach mich kringelig 😃

    8/12/21Reply
     
  • Day11

    Nochmal Hütte - Tag 1: Klettern Jägihorn

    August 10, 2021 in Switzerland ⋅ ☀️ 13 °C

    Nachdem wir gestern spontan ja eine total gute Unterkunft gefunden hatten, waren wir heute Morgen früh dran: gegen kurz nach 9:00 ging es - heute mal mit Bahnunterstützung - auf die Hohsaas und von dort in 40 Minuten zur Weißmieshütte. Wir deponierten unser Gepäck für Übernachtung und morgige Hochtour und starteten gegen 10:45 zu unserer Klettertour am Jägihorn.

    Der Zustieg war leicht und nur eine Seilschaft voraus: gute Bedingungen! Die Tour war nicht schwer aber mit 14 Seillängen und 370 Metern eher lang: wir starteten gegen kurz nach 12:00 in die Tour und waren in 3.5 Stunden auf dem Gipfel - die Tour endete direkt am Gipfelkreuz! 🤩

    Die Kletterei war abwechslungsreich und wirklich schön, gerne kommen wir nochmal für eine zweite Route hier!

    Der Abstieg war nochmals ein bisschen klettern, aber unschwierig und nach einer Stunde waren wir zurück bei der Hütte. Wir tranken noch einen Eistee und dann war auch schon 18:00 Uhr und wir genossen ein leckeres Abendessen! Dann schauten wir noch der Sonne beim Untergehen zu und dann heißt es: ab in die Betten: morgen geht um 03:45 der Wecker ⏰ 🔨
    Read more

    Traveler

    Schöner gehts nimmer !

    8/12/21Reply
    Traveler

    Ja, da hat einfach alles gestimmt! Tour, Aussicht, Abstieg zur Hütte 🛖

    8/12/21Reply
     
  • Day10

    Pausentag in Brig —> dann Saas Grund

    August 9, 2021 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute verbrachten wir einen ganz ruhigen Tag, um uns von den Strapazen der letzten Tage zu erholen 🧘

    Erst wurde in der Migros eingekauft, dann ausgiebig gefrühstückt und danach ging es ins Briger Thermalbad. Wir genossen Bäder, Saunen, die frische Luft und eine Massage und fanden uns um 18:00 Uhr wieder im Bus für Abendessen und Planung des nächsten Tages.

    Wir fuhren nach Saas-Grund und fanden spontan noch einen kleinen Stellplatz auf dem Camping „Bergzeit“. Da wir morgen einen Teil mit der Bergbahn zurücklegen wollen, ist eine Gäste-Card sehr von Vorteil - dann sind nämlich alle Bergbahnen inklusive (statt 36 CHF). 👍🏼

    Jetzt wurde nochmal Theorie gepaukt (DAV Lehrbuch „Hochtouren & Eisklettern“) und jetzt geht’s in die Koje.

    PS: Im die Fotogalerie haben es auch noch 2 Fotos von gestern Abend in Brig geschafft - passte heute besser in den Post 🤓
    Read more

    Traveler

    Ihr müsst länger bleiben 😃

    8/10/21Reply
     
  • Day9

    Hochtour zurück zur Fafleralp 🥾

    August 8, 2021 in Switzerland ⋅ ⛅ 3 °C

    Beim Ausstehen fühlten sich alle wie neu geboren - interessanterweise hatte niemand Anzeichen von Unwohlsein in der doch beträchtlichen Höhe der Hütte (3.238 Meter!). Die Aussicht am Morgen war umwerfend! Gestern Abend hatte man ja vor lauter Nebel und Schneeregen rein gar nichts gesehen - heute strahlte die Sonne auf die weiße Gletscherfläche 🤩

    Wir hatten die 2. Schicht Frühstück gewählt, da wir heute „nur“ wieder ins Tal wandern würden - keine Gipfeltour mehr, da wir alle fest damit rechneten, dass unsere Sachen nicht trocken geworden sein würden.
    Die meisten Sachen waren allerdings trocken! Juhu!

    Dann gab es ein leckeres Frühstück und um 08:30 waren wir wieder gepackt und mit Steigeisen an die Füßen bereit für den Abstieg. Wir waren alle froh, die Umgebung heute nochmal richtig anzuschauen, es war fantastisch!

    Wir hatten im oberen Teil keine Probleme mit der Routenfindung und kamen schnell voran. Danach folgte wieder das Fels-/Gehgelände und wir kamen ein bisschen weiter unten heraus als bei der Aufstiegsroute. Daher mussten wir noch ein bisschen klettern und dann nochmal kurz den letzten Zipfel des Gletschers queren - danach war das Anstrengendste vorbei 😎 gemütlich ging es auch dem schönen Wanderweg immer weiter ins Tal. Um 14:00 kamen wir beim Parkplatz an 🏆

    Bertram und Anna duschten schnell beim Camping (schließlich hatten wir das bezahlt) und trafen Michi und Pummi noch auf einen Kuchen in einem Restaurant in der Nähe. Ein toller Abschluss für diese abenteuerliche Tour!
    Read more

  • Day8

    Aufstieg zur Hollandiahütte (3.238)

    August 7, 2021 in Switzerland ⋅ ☁️ 7 °C

    Zum Glück hatten wir schon auf der Fafleralp übernachtet - da konnten wir richtig „ausschlafen“ bis 07:30 Uhr :-)

    Danna wurde gefrühstückt und die Rucksäcke gepackt für die Hochtour auf die Hollandiahütte. Michi und Pummi kamen um 09:30 an und wir brachen zügig auf, denn wer gesamte Aufstieg war mit 6 Stunden auf 1.400 Höhenmetern (davon ca. 700 über den Gletscher) angegeben 😅.

    Der Anfang ging zügig voran und wir waren froher Dinge: die Landschaft war großartig und hochalpin und das Bergsteigen abwechslungsreich. Nach knapp 3 Stunden kamen wie zum Gletscher und wechselten die Ausrüstung: Steigeisen an die Füße, Gurte anziehen und Seil raus. Die Gletscherwanderung dauerte allerdings nicht lange, dann kam schon wieder ein Schuttfeld und wir liefen mit Bergstiefeln anstatt mit knirschenden Steigeisen. Hier war es schon deutlich anspruchsvoller mit teilweise glattem Fels und höherer Steilheit. Aber wir kamen gut voran, auch wenn man das schlechte Wetter im Tal schon gut sehen konnte - so war es auch vorhergesagt und worden. Wir zogen die Regenjacken bei nächster Gelegenheit an - und dann auch für die nächsten 3-4 Stunden nicht aus. Es begann, immer stärker zu regnen und als wir mit dem letzten Gletscheransteig für 350 Höhenmeter begonnen war schon alles nass. Dann kam auch noch ein kurzes Gewitter ⛈ oh je ….

    Wir kämpften uns voran und kamen um 17:00 Uhr auf der Hütte an. Hier wurden zunächst die komplett durchgeweichten Klamotten ausgezogen. Dann die Rucksäcke geleert: dabei stellten wir fest, dass all unsere Wechselsachen nass waren 😩 egal, wir schnappten uns, was noch am trockensten war, der Rest wurde auf die Heizung gelegt und dann hoch in die Stube.

    Dort startete bald schon das Abendessen und die ersten 2 Teller Suppe hauchten uns allen wieder Lebensenergie ein ⚡️⚡️⚡️
    Wir aßen weiter und trockneten die Sachen am Körper und konnten dann sogar in unseren mittlerweile trockenen Hüttenschlafsäcken um 20:30 aufs Lager. Alle freuten sich auf die verdiente Ruhe 💤
    Read more

    Traveler

    tolle tour ! von Allem was :-)

    8/8/21Reply
     
  • Day7

    Klettern in Arnad / Machaby

    August 6, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute wurde gleich nochmal geklettert! Tollerweide konnten wir direkt vom Auto losgehen. Richtig bequem!

    Die Tour hieß „Bucce D‘Arancia“ was so viel wie Orangenhaut 🍊 heißt. Gänsehaut wäre passender gewesen ;-) die Tour war schon anspruchsvoller und vor allem lagen die Haken weit weg von einander und auf den endlosen Platten war das schon herausfordernd. Trotzdem meisterten wir die Tour mit 9 Seillängen in knapp 4.5 Stunden 💪🏻 der Spaziergang zurück war auch super und führten an dem netten Bergdorf Machaby vorbei. Es hatte nur wenige, sehr urige Häuser in der traditionellen Steinbauweise.

    Danach zurück am Bus wurde eine Freiraumdusche genommen - einfach Schlauch aus dem Bus und draußen abbrausen, das tat gut! (Und es gab auch nur wenig neugierige Gucker).

    Dann noch relaxen / mit Freunden / Geschwistern telefonieren (und dabei eine Katze abwehren, die gern zum Spielen in Annas Zehen biss).

    Für heute Abend hatte Anna ein Restaurant ausgesucht in einem anderen Bergdorf. Das Restaurant war klein mit nur 4 Tischen - und wir sicherten uns gerade den letzten 🥳 das Essen war fantastisch. Wir bekamen gleich zu Anfang etwas zu knabbern aufs Haus: Bruschetta und frittierte Polenta ☺️ die Vorspeisenplatte mit Käse und Aufschnitt der Region Aosta schmeckte auch hervorragend. Der Hauptgang (Risotto und Gnocci) war ebenfalls toll und das Dessert rundete alles ab. Aufs Haus gab es ebenfalls noch einen Schnaps 🍸 beziehungsweise gleich 2 😅 erst ein Mandelwein (süßer Dessertwein mit Mandelaroma) und dann ein Genepy Schnaps - Prost!

    Jetzt noch 3 Stunden Autofahren in die Schweiz 🇨🇭 für unsere Hochtour morgen 🏔
    Read more

    Traveler

    herrlich diese authentischen Brotzeiten

    8/8/21Reply