Poland
Powiat bydgoski

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Powiat bydgoski
Show all
Travelers at this place
    • Day 13

      Schlafplatz in der Wallapampa

      August 21, 2019 in Poland ⋅ ⛅ 18 °C

      50 Kilometer Baustelle, Schilderirrsinn, wahrlose Geschwindigkeiten zwischen 40 km/h und 90 km/h, zum Teil in 100 Metern Abstand... Und dann kein Campingplatz im 100 Kilometer Radius. Jetzt stehen wir zwischen den Feldern an einem kleinen Kanal.Read more

    • Day 36

      Von Mrocza in eine Pension in Swiecie

      June 11, 2022 in Poland ⋅ ⛅ 24 °C

      Die Fahrt ging gut los. Das Wetter war perfekt, gegen die Sonne musste ich mich unbedingt mit Sonnenschutzcreme eincremen. Das habe ich keine Stunde zu früh gemerkt. Die ersten 80km waren gut. Die letzten 10km hatten’s aber in sich. Wenn ich mich einmal früher mit den geografischen und topografischen Gegebenheiten vertraut gemacht hätte, wäre ich nicht so unvorbereitet in diese letzten 10km hinein gefahren. Swiecie liegt nicht direkt an der Weichsel sondern an der Dwa, einem vergleichsweise winzigen Nebenfluß. So aber doch im Weichseltal. Da das ein vergleichsweise großer Fluß ist vom Kaliber Rhein oder Donau, hat er auch im Laufe seiner Geschichte dafür gesorgt, dass er sich in die Landschaft hineingearbeitet hat und ein großes Tal geschaffen. Die Umgebung machte zwar den Augenschein, man wäre ziemlich weit unten, aber nix da, das Weichseltal geht noch weiter nach unten. Als ich meinte schon fast da zu sein, ging’s auf einmal schön bergab, und wie bei Fahrradwegen schon öfter erlebt, gibts das gleiche auch für Autostraßen. Plötzlich ist ohne Vorwarnung einfach Ende! Unten wurde eine Schnellstraße neu gebaut, aber im Moment überall nur Lehmhügel! Also den ganzen Berg ins Weichseltal wieder hinauf, einige km zurück, bis mir mein Navi eine Umleitung zeigte. Sand- und Schotterpiste hinab, aber ätsch! es ging sofort wieder hoch, Rad geschoben! Das ist auf Schotterpiste auch nicht so erquicklich. Jedenfalls ging es dann oben auf einer geteerten Straße weiter, um auf ein bereits fertiges Stück der Schnellstraße zu führen, auf der es dann mit zig Autos im Nacken endgültig ins Weichseltal hinunter ging. In der Nähe von Swiecie, das konnte man von ferne schon sehen, wird am Straßenverlauf der Innenstadt heftig gebaut. Ach wer spricht da schon von unvermittelt plötzlichen Radwegen. Manche Straßen sind komplett gesperrt, zu manchen gibt es noch eine Umleitung. Bisweilen gibt es immerhin eine einzige, dafür aber nagelneuerer Fahrspur. Irgendwann finde ich in der gesuchten Straße Trzy Korony Swiecie. Die Straße ist ab Hotelzufahrt natürlich auch komplett gesperrt. Ich komme an checke ein, was dank booking.com auch in wenigen Minuten geschehen ist; einzig meinem Rad einen ruhigen und sicheren Schlafplatz zu verschaffen, bedarf der telefonischen englischen Intervention des Sohnes, da seine Mutter, dem Anschein nach eine jüngere (40 J) Frau, absolut kein Englisch oder Deutsch spricht. So geht ein Tag voller Überraschungen zu Ende!Read more

    • Day 16

      Overnight Stop No 16

      July 4, 2022 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

      Unser letzter Campingplatz auf unserem Abenteuer. Geschafft vom Tag; wehmütig, dass es nun doch unser letzter Stop ist - aber auch freudig, Familie, Freunde und vor allem Emma 🐕 endlich wieder zu sehen - gefühlt waren wir ewig weg, tatsächlich waren es nur etwas mehr als zwei Wochen.

      7604 km sind es heute. 9 Länder.
      Soviel Erlebnisse - wir können sie noch gar nicht richtig fassen und schon gar nicht mehr sortieren. Jede Menge Pläne im Kopf…

      Danke, dass Ihr uns so toll begleitet habt😘😘😘🍀🍀🍀
      Read more

    • Day 16

      16 funny Camping Spots

      July 4, 2022 in Poland ⋅ ⛅ 19 °C

      Google und ADAC Kartenmaterial machen’s möglich. Ein bisschen Recherche, ein bisschen Glück, ein Telefonat und das eigene Bett fährt eh immer mit.

      Wir hatten Camping …
      ✅ an der Einflugschneise des Flughafens
      ✅ am OstseeBodden
      ✅ an der Bahntrasse
      ✅ im Skiressort
      ✅ an der Bundesstraße
      ✅ in den Bergen
      ✅ am Nordkapp
      ✅ am See
      ✅ am Fluss
      ✅ am Finnischen Meerbusen
      ✅ im Wald mit und ohne Froschteich
      ✅ an der Memel
      ✅ an der Weichsel
      ☝️mit toller Finnischer Küche
      ☝️mit einem eigenen Bad für uns allein
      ☝️mit Gemeinschaftstoilette
      ☝️mit Outdoor Dusche
      ☝️mit Katzen und Hunden
      ☝️mit Mücken, Mücken, Mücken
      Aber: immer sauber und immer freundlich und ganz oft mit netten Gesprächen

      Wir haben nie gefroren, eher war es manchmal zu warm. 1.20 m Bettbreite war ausreichend.
      Das kurz vor der Reise eingebaute Fliegennetz hat sich bewährt.
      Wasserwagencheck 🔜 Handy. Einmal haben wir „falsch rum“ geschlafen 😴

      So, Statistik abgeschlossen. 🤪
      Read more

    • Day 3

      ...und kein Ende in Sicht

      January 29, 2020 in Poland ⋅ 🌧 3 °C

      Unglaublich, was die hier aufgetischt haben. Ich hab eben beim Kuchen schon gestreikt und jetzt kommt dann noch Käse und Sülze, Hering, Salate usw...

      Für mich nicht mehr - und das kommt nicht häufig vor!Read more

    • Day 5

      Der Regen wird weniger

      June 3 in Poland ⋅ ⛅ 21 °C

      Nachdem ich mir beim Frühstück schon meine nächste Unterkunft gebucht hatte, ging es Sonntag früh weiter. Über Landstraße machte ich mich auf den Weg nach Gorzów Wielkopolski. Natürlich hat es kurz nach Abfahrt wieder angefangen zu regnen und da ich am Abend davor schon tanken war, konnte ich ohne Pause ein großes Stück der Strecke schaffen. Irgendwann hab ich festgestellt, dass ich viel zu schnell bin und habe mich dazu entschieden eine längere Mittagspause in Zielona Góra zu machen. Dort angekommen schien sogar die Sonne und es war richtig warm. Nachdem ich ein bisschen durch die Stadt gelaufen war, im Park einem Musiker zugehört und ein paar Informationstafeln zu Sehenswürdigkeiten gelesen hatte bin ich weiter zur Unterkunft gefahren. Kurze Zeit später stand ich dann mitten in einer Wohngegend und habe mein Appartement für die Nacht bezogen. Mit einer voll ausgestatteten Küche war ich sogar motiviert mal wieder selber zu kochen. Nur leider haben hier auch die meisten Supermärkte Sonntags geschlossen und der eine, der laut Google geöffnet haben sollte, hatte nicht geöffnet. Also gab es die Reste meiner Snacks zum Abendessen. Nach einem wunderschönen Sonnenuntergang bin ich dann auch früh eingeschlafen.

      Mein erster Halt am nächsten Morgen war Ińsko, der Heimatort von meinem Opa. Nachdem ich einmal durch den Ort gefahren bin, war ich noch kurz einkaufen und habe die nächste Unterkunft gebucht. Nach einer kurzen Pause ging es dann an unzähligen kleinen Seen, durch Wälder, Mohn- und Rapsfelder auf den schlechtesten kleinen Straßen nach Bydgoszcz. Beim einchecken im Hotel war Google Übersetzer wieder mein Freund und Helfer und nach langem hin und her und vielen Lacher konnte ich auf mein Zimmer. Ein kleiner Spaziergang brachte mich dann zu einer leckeren Pizza und auf dem Weg zurück, ging ich noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Und man mag es kaum glauben ...es hat heute kein einziges Mal geregnet!
      Read more

    • Day 3

      Bydgoszcz, Stadt an der Weichsel

      September 23, 2023 in Poland ⋅ ☁️ 13 °C

      Bydgoszcz (Bromberg), ist – neben Toruń (Thorn) – eine der beiden Hauptstädte der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

      Da haben wir noch was gelernt. Endstation, nach knappen 600 km Tagesleistung haben wir unseren Tag in Bydgoszcz beendet. Gegen 2115 Uhr sind wir im Hotel Słoneczny Młyn abgestiegen. Nach einer schnellen, nein sehr schnellen Dusche wollten wir noch etw. im Restaurant essen. Leider waren wir zu spät, die Küche war schon kalt 😤😳😤. Also auf zur Bar, dort entdeckten wir Käsekuchen, dieser sollte unser Abendmal werden, auf Grund der Tatsache, dass wir im Restaurant nichts mehr essen konnten ging dann der Kuchen aufs Haus. Einwand Renne: „die Getränke auch“, recht hat er. Jetzt liegen wir platt in der Poofe und lauschen dem Gesang der Straßenbahn auf ihrem Weg an unserem Fenster vorbei. Morgen geht’s dann zz (ziemlich zügig) nach Hause, vllt. mit einem kleinen Abstecher nach Radewitz, aber diese Entscheidung fällt erst morgen. In diesem Sinne aiB.Read more

    • Day 73

      In der Umgebung von Bydgoszcz

      August 26, 2023 in Poland ⋅ ☀️ 25 °C

      Unsere Nacht war grauenvoll 🙄😫, denn an dem Parkplatz trifft sich nicht nur die Jugend, nein, leider auch die Poserszene 🙈. Bis weit nach drei Uhr morgens fahren immer wieder aufheulende Motoren, Autos mit quitschendem Gummi über den Platz 🙈🥴.
      Deshalb haben wir uns heute was ruhiges ausgesucht...wir hoffen es zumindest 🤭😬.
      Read more

    • Day 20

      Der noch wunderschönere Weichselradweg

      May 15 in Poland ⋅ ☀️ 18 °C

      Das war ein kleines wirklich nettes Hotel. Das Frühstück war top und zum ersten Mal lief kein offensichtlich wirklich witziger Radiosender (zumindest lachen die sich auf polnisch pausenlos kaputt) mit Lautstärke V-max zum Morgenkaffee! Angenehm, diese Stille. In Polen scheint das allgemein Usus zu sein, ständig und überall Radiosender in voller Lautstärke zu hören. Meins ist das nicht! Super geschlafen, gut gefrühstückt, es kann los gehen! Der Weichselradweg zeigt sich plötzlich von seiner besten Seite (gestern hatte er diese Seite erfolgreich versteckt!), fein geteert, gut ausgeschildert, schöne Gegend! Wo ist der Haken? Nach ca. 10 km kam er, der Haken! Völlig abrupt verwandelte sich der gerade noch so nette Radweg wieder in die bekannte grundlose Sand/Staubwüste. Wieder schieben angesagt und wieder Richtung Straße. Die nächsten 20 km auf der Straße waren wie gestern, Autos und LKW's von vorne, hinten und von der Seite und mittendrin der radfahrende Fremdkörper! Plötzlich wurde es wieder nett, der Radweg wurde ein Radweg! Wenig Verkehr, schöne Aussichten auf die Weichsel, so hatte ich mir das vorgestellt! Bestimmt 50 km lang das pure Glück. Dass dies nicht anhalten würde, war ja klar, aber man muss jeden Moment genießen. Dann kam die Schnellstraße, teilweise 4-spurig und praktisch ohne Lücken im Verkehr. Da musste ich rüber, eine Aufgabe! Irgendwann tat sich eine kleine Lücke auf. Ähnlich wie der alte Bauer Ickus Riemenschneider aus meinem niedersächsischen Heimatdorf, der immer ohne links und rechts zu schauen mit seinem Trecker auf die Straße fuhr ("sei saht meck doch!") rannte ich im Zickzack über die Schnellstraße. Geschafft! Endlich kanns weitergehen! Und wieder gings in den Staub! Fahren, schieben, fahren, schieben, 15 km lang. Wenigstens sah ich dabei eine Försterin, die annähernd so schnell im Wald fahren kann wie Maren, so ca. 200km/h!
      Danach gings wieder an die Schnellstraße. Diesmal durfte ich - top ausgeschildert- direkt daneben einige Kilometer schieben. Radfernwege sind halt die Creme de la Creme aller Radwege. Allein durch das Einatmen des Reifenabriebs habe ich in 2 Tagen mindestens 4 kg zugenommen!
      Endlich am Ziel in Bydgoszszszsz (früher Bromberg) Hotel gefunden, top modern, teuer, aber mit gutem Hamburger und dunklem Bier! Morgen geht's ohne Radweg Richtung Westen!
      Das Lied des Tages kann nur "Rockin in the free World" von Neil Young sein, welches der US-Außenminister Blinken gestern in einer kleinen Kiewer Bar mit der Gitarre begleitet hat! https://youtu.be/eR9pndQ2uTE?feature=share
      Read more

    • Day 6

      St. Marcin Bishop of Szubin Church

      September 13, 2019 in Poland ⋅ ☁️ 59 °F

      https://en.wikipedia.org/wiki/Szubin

      Szubin is a town in Nakło County, Kuyavian-Pomeranian Voivodeship, Poland, located southwest of Bydgoszcz. As of 12 December 2004, it had a population of 9354

      The first record of a settlement next to the castle of the Pałuk family was noted in 1365. It became a town in 1434. In 1773 it was incorporated into Prussia during the second of the Partitions of Poland. Local people took part in the various insurrections which unsuccessfully tried to regain freedom in the 19th century. After World War I, the town became part of the Second Polish Republic. In September 1939, it was quickly occupied by German troops and was incorporated into the Nazi Reich as part of the Warthegau. The boys' school in the town was surrounded by barbed wire fences and additional concrete huts were added, so that it could become a prisoner of war camp for captured officers, French, Polish and Soviet as Oflag XXI-B. In 1943, the camp was changed to a camp for U.S. Army officers as Oflag 64.

      The town reverted to Poland after being liberated by Soviet troops on 21 January 1945.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Powiat bydgoski

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android