Portugal
Setúbal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day23

    Lissabon

    April 20 in Portugal ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach der Reiseberatung von Lukas und Katha machen wir es Ihnen gleich und reisen über die Fähre an (Fährenparkplatz Seixal). In Lissabon ist es windig aber sonnig, also erstmal kein dancing in the rain. Erst geht es zum Aussichtspunkt und dann zum Elevator Santa Justa. Die berühmten Straßenbahnen gibt es natürlich auch zu bewundern sowie allerlei street art. Mit dem Bus hin und der Tram zurück geht es in den Stadtteil Belém, wo wir uns die berühmten Pasteis de Belém schmecken lassen.Read more

    Katha Dänzer

    Lieb das Bild mit den 👅 kann mir das Geräusch dazu perfekt vorstellen 😜

     
  • Day107

    Porto Covo Stadt

    March 10 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    Mittags gehe ich im Stadtzentrum umher und setze mich in eine Pizzeria um Spagetti zu essen. Ich genieße noch das nette Fischerdorf feeling, alle Häuser sind blau weiß und äußerst gepflegt . Danach fahre ich weiter nach milfonte, wo ich noch einige Leute treffe, welche ich über das Facebook kennengelernt habe. Dort übernachte ich auf einem Campingplatz.Read more

  • Day106

    COSTA DE CAPARICA

    March 9 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

    Nach der Besichtigung von der Christusstatue, fahre ich Richtung Beach und genieße Mittag ein wenig Sonne .
    Es ist wechselhaft und ich kann Kinder beim Surfen im Wasser beobachten .
    Dann besuche ich eines der zahlreichen Beach Lokale und kaufen mir Gambas mit Knoblauch und genieße mein Bier in der Sonne direkt am Strand mit Meeresrauschen.Read more

  • Day106

    Christusstatue

    March 9 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

    Vormittags besuche ich die Christusstatue und fahre mit dem Lift nach oben um Lissabon zu betrachten . Es ist nicht übrig besucht, man zahlt 6 €, und fährt mit dem Lift nach oben um dann noch über einige Stufen auf Aussichtsplateau zukommen .
    Parkplätze sind rund um mehr als genügend vorhanden .
    Auch das Stadtverkehr ist mäßig und man kommt gut voran . Danach geht's weiter zum Strand
    Read more

  • Day105

    LISSABONN STADT

    March 8 in Portugal ⋅ ⛅ 13 °C

    Enge verträumte Gassen und viele nette Geschäfte.
    An jeder Ecke Cafes .
    Ich wandere bis ich einfach zu müde bin und steige dann ins Taxi und lass sie mich nach Hause führen. Das ist gar nicht so einfach, denn der erste Taxifahrer fährt in die falsche Richtung . Dann steige ich in ein anderes Taxi ein, ich brauche ihn natürlich nicht zu bezahlen .
    Diese will mich aber nicht führen, da ich über der Brücke positioniert bin und es ist Rush-Hour .
    Der dritte führt mich dann endlich zu meinem Auto, wir sind eine dreiviertel Stunde unterwegs und es kostet mich 19 € .
    Ja Lissabon ist lebenswert und anstrengend
    Read more

  • Day105

    LISSABON Arbeiterviertel

    March 8 in Portugal ⋅ ⛅ 13 °C

    Lissabon
    Nach der Bahnfahrt in die Stadt und der Besichtigung des Arbeiterviertels ist mittags Ankunft im touristischen Eck . Es gibt einen Flohmarkt und Unmengen an schönen Gebäuden, man muss sich für das eine oder andere entscheiden .Read more

  • Day187

    Bye bye Fahrräder 😪

    December 9, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Ganze 6 Monate hatten wir das Vergnügen. Es war eine tolle Zeit mit euch und wir hatten ganz wunderbare Erlebnisse…

    Das kommt davon wenn man im Hotel schläft, dann werden einem die Fahrräder geklaut 😔😒Read more

    Toby Piepenburg

    Oooooh nooooo! Hoffe euch gehts gut! Das ist ja furchtbar mit den Rädern! Ich hab noch eins im Keller für Max 😉

    12/9/21Reply
    Sabine Ide

    Oh no! 😫

    12/9/21Reply

    Oh nein, so ein Mist! [Andrea]

    12/11/21Reply
    Karin Kemmer

    Och wasn Mist!

    12/13/21Reply
     
  • Day132

    Setúbal

    November 6, 2021 in Portugal ⋅ 🌙 12 °C

    Wiederum starten wir sehr gemütlich in den Tag. Zuerst wird gefrühstückt, anschliessend schauen wir eine weitere Netflix-Folge im Bett. 🤭 Danach schlafen wir nochmals. Die letzten Monate waren streng, wir brauchen etwas Erholung. 🤪

    Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Setúbal. Diese Stadt erreichen wir nach ungefähr 50 Minuten (wir umfahren die Mautstellen). Wir parkieren das Auto und erkunden zuerst die Altstadt. Dort trinken wir auch gerade einen Kaffee und Müggi geniesst einen Miniberliner. Alles zusammen kostet 2.30 Euro. 🤔 Manchmal haben wir ein schlechtes Gewissen, wenn die Preise so niedrig sind. 😏

    Nach der Kaffee- und Toilettenpause laufen wir die engen Gassen der Altstadt ab. Überall sitzen die Menschen auf kleinen Plätzen zusammen, essen, lachen und geniessen - so eine schöne und entspannte Atmosphäre.
    Wir laufen dann hoch zu dem Schloss Forte de São Filipe. Gebaut wurde dieses im Jahre 1590 vom König Philipp dem I. von Portugal und II. von Spanien. Die Kapelle mit den blau-weissen Fliesen sieht härzig aus. Wir geniessen die wunderbare Aussicht aufs Meer und auf die Stadt. Traumhaftes, warmes Wetter begleitet uns heute wieder. 🙏☀️
    Wir spazieren anschliessen dem Ufer des Meeres entlang zurück zum Parkplatz. In der Hoffnung, Delfine zu sehen. Scheinbar hat es das ganze Jahr über Delfine, die sich in der Mündung aufhalten. Es ist immer eine Gruppe von etwa 28 Delfinen. 🐬🐬🐬
    Leider entdecken wir keine.

    Wir machen uns auf den Weg nachhause, essen ein super leckeres Kichererbsen-Gemüse-Tofu Curry, schauen nochmals eine Folge Netflix und packen unser Gepäck zusammen. Morgen geht es weiter in Richtung Algarve. Darauf freuen wir uns riesig. 🙃🏖🏝🌅
    Read more

    Sina John

    was lugender spannends uf netflix? ☺️

    11/6/21Reply
    Martina John

    dia nöii Staffle vo ,you' 😏

    11/6/21Reply
     
  • Day131

    Santa Susana und Alcácer do Sal

    November 5, 2021 in Portugal ⋅ ☀️ 16 °C

    Um 8.20 Uhr erwachen wir. Uns hat es gut getan, wieder einmal etwas länger zu schlafen. 😴 Wunderschönes Wetter (blauer Himmel und Sonnenschein), warme Temperaturen und Vogelgezwitscher erwarten uns im gepflegten Garten unserer Unterkunft.
    Wir frühstücken draussen - herrlich. 🙏☀️

    Den Morgen verbringen wir hauptsächlich mit dem Planen unserer nächsten Destinationen. Wir buchen einen Flug, schauen nach passenden Unterkünften und legen die Route fest.
    Auch verabschieden wir uns von dem älteren niederländischen Ehepaar. Es sind einfache, aber viel gereiste (sind mit dem Auto ein halbes Jahr quer durch Afrika gefahren) Menschen. Die Frau kennt die Schweiz aus früheren Zeiten. Viel hat sie mit ihren Eltern Skiferien sowohl im Graubünden (Lenzerheide, Arosa) wie auch im Berner Oberland gemacht. Gute Erinnerungen hat sie an Zweisimmen und Kandersteg. Die Nussgipfel liebte sie über alles! 🤣

    Nach dem Mittag fahren wir zu einem kleinen Dörfli namens Santa Susana. Martina hat dieses durch das Lesen verschiedener Blogs entdeckt.
    Wir parken unser Auto und laufen dann zu einem See, wo es anscheinend je nach Wasserstand eine alte römische Brücke zu sehen gibt. Leider ist der Pegel des Sees zu hoch. So können wir leider die Brücke nicht sehen. Nichtsdestotrotz geniessen wir die schöne Umgebung. Anschliessend laufen wir weiter ins Dörfli. Alle Häuser sehen gleich aus. Die Fassaden leuchten in weiss-blauen Farben. Die Einwohner*innen freuen sich über touristischen Besuch und lächeln und winken uns zu. Wir sind weit und breit die einzigen. 🙃 In der Umgebung wird sogar Reis angepflanzt. Wir finden es sehr spannend, auch solch weniger bzw. gar nicht touristische Orte zu besuchen.
    Dann geht es zurück nach Alcácer do Sal. Wir sind überrascht, wie gross und schön die Altstadt ist. Wir schlendern durch die engen Gassen und geniessen einen feinen Kaffee bei einem alten, sehr herzlichen Mann in der Pasteleria Regional.

    Zum Znacht lassen wir uns einen selbst gemachten gemischten Salat munden und widmen uns nochmals der Organisation von zukünftigen Destinationen.
    Read more

    Sina John

    jo das glaubi, d’lenzerheid hät im winter fascht ganz holland uf bsuach🤣 gseht super schön us bi eu❤️

    11/5/21Reply
     
  • Day130

    Lissabon to Alcácer do Sal

    November 4, 2021 in Portugal ⋅ 🌙 10 °C

    Die letzten Sachen werden zusammengepackt, die Betten im Zimmer an den ursprünglichen Platz gestellt (wir richten uns überall immer wohnlich ein) 😅. Nach dem Frühstück laufen wir etwa 15 Minuten zum bekannten Torre de Belém. Früher diente dieser als Leuchtturm. Er begrüsste die ankommenden Entdecker und Handelsschiffe. Ursprünglich gab es auf der gegenüberliegenden Seite noch einen zweiten Turm. So konnte man die feindlichen Schiffe ins Kreuzfeuer nehmen. Doch jener zweiter Torre wurde beim Erdbeben von 1755 zerstört.
    Martina verhandelt auf dem Rückweg mit einem Portugiesen. 😅 Der will ihr einen Selfie-Stick für 15 Euro verkaufen. Sie kriegt ihn schlussendlich für 5 Euro inkl. Selfie. 🤣🙈
    Wir laufen zum Airbnb zurück, checken aus und fahren dann nach Cascais.

    Dieses härzige Städtli liegt direkt am Meer. Es ist ein ehemaliges Fischerdorf, das vor allem im 14. Jahrhundert für Schiffe wichtig war, die dort auf dem Weg nach Lissabon einen Zwischenstopp machten.
    Wir schlendern alles der Küste entlang, geniessen die warmen Temperaturen und das Meerrauschen und sind happy. Wir besuchen zwei Leuchttürme, das Boca do Inferno (malerische Meeresklippen mit einem natürlichen Bogen und einer von der Brandung geformten, offenen Höhle). Auch laufen wir an der Zitadelle entlang in die Innenstadt. Dort besuchen wir ein hippes Restaurant.
    Während Martina den Platz reserviert, geht Müggi bestellen (Tinali lässt sich überraschen).😊 Als Müggi zurückkommt, erzählt er, dass die Chefin seine Kaffeebestellungen nicht akzeptiert hätte. Er musste noch etwas zum Essen dazubestellen. Also essen wir noch beide je einen kleinen veganen Wrap. Martina lässt sich diese Aussage der Restaurantbesitzerin nicht gefallen und deshalb geigt sie ihr vor dem Verlassen die Meinung. 😬
    Wir laufen anschliessend fast 40 Minuten zurück zum Auto und kaufen dort für die kommenden 3 Nächte ein.

    Danach chauffiert Martina ihren Liebsten zu der Jesus-Statue ,Cristo Rei'. Diese wurde zwischen 1949 und 1959 gebaut. Ein portugiesischer Geistlicher war so begeistert von der Cristo Redentor Statue in Rio de Janeiro, dass er eine solche ebenfalls der Kirche Portugals vorschlug. Die Idee kam bei den Glaubensvertretern sehr gut an. Durch den Ausbruch des 2. Weltkriegs geriet das Vorhaben in den Hintergrund. Jedoch beschloss man, dass wenn Portugal unversehrt aus dem Krieg hervorgehen würde, ,Cristo Rei' gebaut wird. Und so war es schlussendlich dann auch. Wir geniessen einen fantastischen Blick über die Brücke Namens Ponte 25 de Abril, die uns an San Francisco erinnert. Auch die View über Lissabon ist super. Der Selfie-Stick kommt ebenfalls zum Einsatz, bevor es dann 1h20 bis zur nächsten Unterkunft geht.
    Dort kochen wir gemütlich und führen mit einem älteren niederländischen Ehepaar ein längeres Gespräch.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Distrito de Setúbal, Distrito de Setubal, Setúbal