Portugal
Santiago do Cacém Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Santiago do Cacém Municipality
Show all
Travelers at this place
    • Day 5–6

      Porto Covo - Blüten und Wellen

      April 6 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

      Heute machen wir uns einen entspannten Tag. Wir wandern zur Probe schonmal ein Stück Fischerweg, auf den wir uns ab morgen begeben werden. Ca 5 km, das ist etwa ein Viertel der ersten Etappe. Bis zum Praia da Ilha do Pessegueiro, einem langen Sandstrand, über dem eine Festung aus dem 16. Jahrhundert trohnt. Vorgelagert die Insel Pessegueiro, ebenfalls mit den Ruinen einer Festung. Es gab tatsächlich damals die Idee, Insel und Festland künstlich zu überbrücken. Laut Wikipedia "wurde das Projekt 1598 nach der Versetzung seines Leiters zur Arbeit an einer anderen Festung unterbrochen und nie abgeschlossen." Das gab es also auch schon früher ...

      Wir kommen nur langsam voran, da wir die wunderbaren bunten und vielfältigen in allen Farben blühenden Pflanzen beobachten, bewundern und fotografieren müssen. Alle haben sich anscheinend zu einem wahren Blütenteppich zusammen gefügt. Für die Flora gibt es einen eigenen Foodprint. Auch die gewaltig heranrollenden schaumbekränzten Wellen fordern unsere Aufmerksamkeit. Angler stehen wagemutig mit ihrer Ausrüstung an den Felsrändern.
      Die Wege sind sehr gut markiert, für den Fischerweg orientieren wir uns am blau- grünen Doppelstreifen. Der Weg führt fast die ganze Zeit auf der Steilküste hoch über dem Atlantik entlang. Zwischendurch müssen einige Buchten überquert werden. Man muss die Flut abpassen, um sie trockenen Fußes zu überqueren.
      Als wir gegen 17 Uhr zurück in Porto Covo sind, fallen ein paar Regentropfen.
      Das Abendessen heute wieder italienisch, eine grandiose vegetarische Pasta im La Bella Vita.
      Read more

    • Day 4–10

      Lissabon - Porto Covo

      April 5 in Portugal ⋅ 🌬 20 °C

      Da unser Bus nach Porto Covo erst um 15.30 Uhr fährt haben wir Zeit für eine kleine Stadterkundung. Mit der Metro fahren wir zur Station Rossio und lassen uns die schöne Rua Augusta hinunter treiben, laben uns an Kaffee und Teilchen, bewundern die Auslagen voller Pastel de Nata (6 Stück für 6,50 €, im Prenzlauer Berg 1 Stück für 2,50 €), weiter über den riesigen großzügigen Praça do Comércio bis zum Tejo. Wir lauschen einem Straßenmusiker und schauen einem Sandbildhauer zu, der an seinem Zoo arbeitet. Wir wandern ein Stück an 2 Kreuzfahrtschiffen vorbei und hinauf Richtung Castelo de São Jorge . Dort wartet eine lange Schlange auf Tickets und Einlass. Wir haben keine Lust, uns anzustellen und lassen uns weiter durch die Gassen treiben, viele Touristen sind hier unterwegs, zu Fuss, mit den Straßenbahnen, in motorisierten Tuktuks oder auch auf E-Rollern. Ein Mittagsimbiss mit Blick auf die Stadt, Proviant und Wasser einkaufen, zurück zum Hotel, unser Gepäck holen und dann zum Busbahnhof direkt am Bahnhof Oriente. Einmal umsteigen am andern Busbahnhof in den Bus Richtung Lagos. Um 18.10 Uhr erreichen wir Porto Covo und beziehen unser Quartier namens greenescapes II. Eine winzige, wahrlich interessante Ferienwohnung, hier gibt es Maschinen zum waschen und spülen, diverse Wäscheständer und ein Bügelbrett, die Nespressomaschine steht startklar bereit, allerdings gibt es keinen Kleiderschrank, nur einige für uns verschlossene Schränke.
      In 3 Minuten sind wir am Atlantik. Eine schroffe wilde Küste, riesige Wellen treffen auf imposante Felsformationen.
      Es ist warm aber diesig, leider kein Sonnenuntergangsbewunderungswetter.
      Zum Abendessen entscheiden wir uns heute für Pizza.
      Read more

    • Day 20

      Portugiesische Karibik

      April 11 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

      Bei strahlendem Sonnenschein bester Laune, aber ziemlich mulmigem Gefühl, ob der Reifen wirklich hält, geht es von Lagos entspannte 100 km gen Westküste. Unser Ziel: Ein kleines Dörfchen direkt am Meer mit wunderschönen kleinen Buchten, türkisfarbenem Wasser und feinem Sandstrand. Vom Campingplatz aus radeln wir entspannt zum Meer und suchen uns eine Bucht, an der wir ganz allein sind. Bei 28 Grad im Schatten fühlt es sich heute schon wie Sommer an. Nur der Atlantik ist noch immer a....kalt! Nach dem Abendessen geht es nochmal zum Sonnenuntergang. Auf dem Weg zurück schlägt Samu ein kleines Bergrennen vor. Hat wohl was gebracht,dass ich ihn gestern so die Berge rauf und runter gequält habe;-)Read more

    • Day 56

      Forte de Nossa Senhora da Queimada

      May 12, 2023 in Portugal ⋅ 🌬 21 °C

      ... ist heute unser sehr spontanes Ziel, zu dem wir uns immer der Küste entlang mit den MTBs durch teilweise tiefe Sandwege kämpfen.

      Ein echter Hingucker ist die 'Straße' mit einem Gefälle von 18 Prozent runter zum Praia da Baia de Porto Covo und wieder hoch weiter an der Alentejo-Küste entlang Richtung Süden.

      Es wirkt so, als wäre das Stück 'Straße' unten auf Meereshöhe nur bei Ebbe befahrbar... und auch dann muss man einen schmalen Bachlauf durchfahren, um danach die besagten 18 Prozent diesmal durch Geröll und Steine wieder hochzufahren. Auch Autos fahren hier, es ist die einzige direkte Verbindung, will man nicht einen immens großen Umweg fahren. Am Ende fahren wir diesen Weg der Tortur 4x. Nur die Harten kommen weiter... 🙈🙈🙈

      Am Fort angekommen sehen wir es uns an und sind beeindruckt, was nach über 500 Jahren noch erhalten ist.

      Oben auf dem begehbaren Dach heben wir beinahe ab. Es ist so windig, dass wir fast meinen, den Möwen Konkurrenz machen zu können, die majestätisch über uns im Wind segeln.

      Direkt gegenüber dem Fort liegt die Ilha do Pessegueiro mit der Ruine des Forte de Santo Alberto. Und rundherum tobt die Brandung des Atlantiks. Wow!

      Porto Covo gefällt uns richtig gut, aber unser 'Roadtrip-Urlaub' ist nach drei Tagen schon wieder zu Ende. 🙈 Lissabon ruft... und wir können diesem Lockruf nicht länger widerstehen. Wir haben schon eingepackt, morgen gehts wieder auf die Straße!
      Read more

    • Day 21

      Porto Covo nach Vila Nova de Milafontes

      October 5, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute sind wir mit dem Rädern nach Vila Nova de Milfontes. Der Weg war als Radweg bei Komoot ausgewiesen. Ein internationaler Radweg der am Atlantik verläuft bis weit hoch in den Norden.
      Aber auf mehrere Kilometer total versandet und kaum befahrbar. Katastrophe,aber zum Glück nur einige Kilometer. Den Rückweg haben wir dann lieber über die Straße angetreten.

      Am Straßenrand sind mir dann die Schneckenblumen aufgefallen. Sehr bemerkenswert...

      Resümee : Gegend zum radeln noch ungeeigneter als Lissabon 😎🙄
      Im Porto Covo haben wir tatsächlich einen Moselwein aus Brauneberg gesehen. Kaum glaubhaft.
      Read more

    • Day 4

      Porto Covo -> Vila Nova de Milfontes

      March 15 in Portugal ⋅ ☁️ 18 °C

      Nachdem ich am gestrigen Abend mein Zelt direkt am Weg aufgeschlagen habe, läutete der Wecker bereits um 06.00 Uhr morgens, sodass ich genügend Zeit hatte mein Zeugs einzupacken und mich in Luft aufzulösen. So zumindest der Plan. Im Schlafsack war es dann aber noch zu gemütlich und auch das schnelle zusammenpacken braucht noch etwas Übung. Gegen 08.00 Uhr hab ich es dann aber doch geschafft loszustarten, nur um dann 500m weiter wieder kehrt zu machen - Kappe liegen gelassen 🤦🏽
      Der restliche Tag lief dann deutlich geschmeidiger ab, auch wenn sich Fridolin merklich spürbar machte und meine Schultern und Hüften ordentlich leiden.
      Aber das Panorama entschädigte mehr als genug! 🌸
      Read more

    • Day 55

      Porto Covo

      May 11, 2023 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

      120km Richtung Norden immer am Atlantik entlang sind wir gestern gefahren... oh je... und die N268 und später die N120 haben unserem Dicken einiges abverlangt. Riesengroße Schlaglöcher genau vor engen Kehren und natürlich dann auch noch Gegenverkehr, damit man voll durch eben diese Löcher fahren muss... aber wir haben es gemeistert und sind (hoffentlich) wohlbehalten in Porto Covo angekommen.

      Wir haben uns ganz bewusst für das Camp Costa do Vizir entschieden, weil wir einfach mal Urlaub von unserem Roadtrip brauchten. Es ist das bisher schönste und exklusivste Camp, das wie auf der ganzen iberischen Halbinsel besuchen durften, und wir entschließen uns, das für einige Tage zu genießen.

      Heute haben wir uns ein wenig in dem kleinen, schnuckeligen Örtchen umgesehen und danach wieder einmal die nächste atemberaubend schöne Steilküste bewundert.

      Traumhaft! ❤️⛵️🌬🌊
      Read more

    • Day 3

      Porto Covo nach Vila Nova de Milfontes

      April 8 in Portugal ⋅ 🌬 16 °C

      Heute war schon mehr los auf dem Weg, die ersten Wanderer sind um 8 an unserem Haus vorbei gestratzt. Offensichtlich fangen viele den Weg erst in Porto Covo an. Wir sind gegen 10 Uhr los, nachdem wir noch einen Regenschauer abgewartet haben. Leider war das nicht, wie erhofft, der letzte Schauer. Kurz nach dem Losgehen kam noch einer, und wir waren im Nu nass bis auf den Schlübber. Die Stimmung war im Keller, besonders Ronny war bedient. Danach regnete es tatsächlich nicht mehr, und wir entschieden uns so nass weiter zu gehen. Nach etwa 3 km gab es ein kleines Restaurant, wo wir pausiert haben und einige von uns trockene Klamotten angezogen haben. Später kam dann noch die Sonne raus, aber heute wehte auch ein kräftiger Wind vom Meer.
      Der Weg heute bot wieder spektakuläre Ausblicke, großenteils direkt am Meer, aber streckenweise auch etwas weiter hinten. Die Wege sind häufig aus Zuckersand, man sinkt tief ein und kommt entsprechend schwierig und langsam voran.
      Wir haben in einer Felsenbucht einen Weissstorch in einem Nest auf einer Felsnadel gesehen, sehr speziell.
      Ein paar Kilometer vor dem Ziel kam endlich mal eine Einkehrmöglichkeit (mit unfreundlicher Bedienung). Seit dem ersten Restaurant gab es zwischendurch nichts mehr zu essen und zu trinken, das ist auch eher ungewöhnlich. Nach Bier und Cidre schnell noch die letzten Kilometer zurück gelegt, insgesamt knapp 19, wobei Ronny und Sophie an einigen Stellen etwas abgekürzt haben.
      Nach der Ankunft im Hotel sind wir zum Supermarkt und haben Verpflegung für den nächsten Tag und Frühstück gekauft. Am Abend waren wir essen in einem leckeren Fischrestaurant Fluss ("A Fateixa"), Ronny hat sich einen großen Fisch und Garnelen bestellt, und fast alles aufgegessen.
      Read more

    • Day 1

      Porto Covo - Good Night

      March 5 in Portugal ⋅ 🌙 12 °C

      Gegen 18 Uhr meckert der Magen. Der will passend zum Sonnenuntergang etwas zum Essen haben. Außer einer Toastscheibe heute Morgen zum Frühstück und 4 Nussecken gab es heute noch nichts 😩🤔.
      Ich schaue mal im lokalen Supermarkt rein, der aber ziemlich ausgebrannt ist. Viel Auswahl an Essbaren gibt es im 1000 Seelen-Dörfchen nicht. Da hilft auf die Schnelle nur eine Pizzeria direkt in der Fußgängerzone. Dazu gibt's ein bzw. zwei lokale Hopfen-Malz-Getränke namens "Sagres". Alles in allem, ganz ordentlich!

      So, Schluss für heute, der Tag war lange 🙋🏻‍♂️.
      Read more

    • Day 5–9

      Rota Vincentina - Óla Atlantico!

      October 29, 2023 in Portugal ⋅ 🌧 18 °C

      Mmmhhh... Erstes Mal Meeresluft in der Nase! Atemberaubende Ausblicke auf den Atlantik, ein spektakulärer Sonnenuntergang mit anschließendem Sternenhimmel beim Zelten auf einer Klippe entschädigen für die stundenlange Wanderung durch Sand, Sand und nochmal Sand mit schwerem Gepäck. Der Fischerweg ist besonders bei Deutschen inzwischen sehr bekannt (zu Recht!) und so machen wir am Tag 2 Bekanntschaft mit zwei wunderbaren Berlinerinnen Feli und Lola. Wandern und Zelten zu viert ist halt noch schöner ⛺ ☀️Read more

    You might also know this place by the following names:

    Santiago do Cacém, Santiago do Cacem, Santiago do Cacém Municipality, سانتیاگو دو کاکم, სანტიაგუ-დუ-კასენი, Сантиагу-ду-Касен, Сантьяґу-ду-Касень, 聖地亞哥-杜卡森

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android