South Africa
Jakkalsvlakte

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
51 travelers at this place
  • Day33

    Addo-Elefanten-Nationalpark

    January 10 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

    Vom Westerncape sin mr über d’Garden Route ins Easterncape. Bi Port Elizabeth verby gfahre zum Addo Elephant National Park.
    Unseri Lodge isch kli usserhalb vom Park. Mit eme eigene kleine Tierpark, wo sie Tier grettet, verletzti pflägt und kleini ohni Eltere ufzoge hän. Dr ganz Daag hört me e gezwitschere und geschnattere vo de Vögel. Uss unserem Boxspring Bett sehn mr diräkt uff e Wiese mit Springböck. Es isch sehr amüsant dene bim springe, also gumpe könne zueluege.

    D’Dääg hän mir im Nationalpark verbrocht bi de grosse Dickhüter. Mir hän se vom Morge frieh bim Zmörgele bis ind Mittagsstunde bim Bade im Schlamm könne beobachte. Es isch schön zum zueluege, wievyyl Spass si hän bim Bade. Einigi sin richtigi Wasserratte und könne stundelang im Wasser sy, plantsche und spiele. Es het e huffe Baby-Elefante wo no bim Mami dringge, Kleikinder und Teenies. Abgseh vo de junge Bulle wo ständig dien ziggle und Seich mache hän die Tier e sehr e liebevolle Umgang mitenand.

    Es läbe öbbe 600 Elefante do. Die Junge läbe mit ihrer Muetter, Tante, Cousin, Brüedere und Schwestere in ganze Sippschafte, während däm die erwachsene Bulle Einzelgänger sind.
    E Elefant isst öbbe 150kg Pflanze in 17-19h pro Tag. Schloofe wird überbewärtet und nur einzelni Stunde. Trinke mien sie 140l Wasser pro Tag. E usgwachsene afrikanische Elefant wiegt zwüsche 3 und 6 Tonne und könne zwüsche 2 und 3 Meter gross wärde. E usgwachsene Bull isch is mol ganz noch vor em Auto duregloffe, eifach riesig das Tier. Zum Glügg het är nur kurz gluegt und isch denn witergloffe.

    Mir hän au e huffe anderi Tier endeckt und beobachtet: Zebras, Pumbas ( Warzeschwein), Kudus, Schakal, e Büffel, Schildkrote und e huffe Vögel.
    Read more

    Jeannette Aebischer

    wow...so cool 💖💖

    1/10/21Reply
    Jeannette Aebischer

    es isch scho toll wemme Tier in ihrer normale Umgäbig und in Freiheit gseht 💖💖

    1/10/21Reply
    Barbara Diriwächter

    Sehr spannend eueri Bricht. Super Fotene, me het grad sgfühl me sig derbi

    1/10/21Reply
    3 more comments
     
  • Day16

    Addo Elephant Park

    February 25, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 32 °C

    Nach einem ausgiebigen Frühstück, mit selbstgemachten Spezialtäten unserer Gastgeberin, starten wir unseren Selfdrive in den Addo Elefantenpark. Nach kurzer Fahrt erreichen wir das südliche Eingangstor. Nebst der Bezahlung werden hier auch die genauen Personalien aufgenommen (inklusive Pass- und Autonummer). Bevor wir definiv losfahren, machen wir noch einen Gang auf die Toilette, denn der nächste Picknickort ist weit.
    Voller Anspannung spähen wir dann während der Fahrt in die Büsche. Die ersten dreissig Minuten müssen wir uns allerdings mit Elefantendung zufrieden geben. Doch Achtung! Der ist wichtig und darf nicht überfahren werden. Die "Dung Beetles" brauchen den "Abfall" als Nahrung und für ihre Fortpflanzung.
    Als sich schon leichte Enttäuschung breit machen will, kommt's gleich richtig. Ein Elefantenbulle läuft uns auf der Strasse direkt entgegen. Was auf Distanz herrlich aussieht, ängstigt schon ein wenig, wenn das Koloss näher kommt. Ich lenke den Wagen möglichst auf die Seite und hoffe, dass "Elli" mit dem Rest zufrieden ist. Aber kein Problem, für ihn ist die Situation alltäglicher als für uns. (Vielleicht macht es ihm sogar Spass, die Leute so etwas zu "kitzeln").
    Jetzt geht's Schlag auf Schlag. Links ein Büffel, rechts verschiedene Antilopenarten und immer wieder Elefanten. Zebras treten in kleinen Herden auf. Einmal kreisen sie uns so ein, dass wir längere Zeit stehen bleiben müssen.
    Wir fahren bis zum Haupttor im Norden. Hier ist es richtig "crowded". Souveniershops, Restaurants, Informationsstände, Touren- und Übernachtungsangebote liegen gleich beeinander. Nach einem kurzen Trink- und WC-Stopp ziehen wir uns wieder in die Wildnis zurück.
    Read more

    YveKa

    Eindrücklich! Es ist toll, mit euch mitzureisen 😊

    2/26/20Reply
     
  • Day5

    Addo National Park

    July 10, 2019 in South Africa

    Heute ging es endlich zum Tiere bestaunen. Ganz früh aufgestanden und direkt zum Addo National Park gefahren. Nach einem schnellen Frühstück und Kaffee damit man die Augen mehr als einen Spalt öffnen kann ging es dann auf zu den Tieren. Leider gab es ziemlich wenig zu sehen aber bestimmt kann ich im Krueger Park mehr sehen.Read more

    Sara Jeder

    🦓 ❤️

    7/11/19Reply
    Ralf Jeder

    Die big5 kommen noch! So soll es sein

    7/11/19Reply
     
  • Day11

    Addo Elephant National Park

    December 8, 2016 in South Africa ⋅ 🌙 20 °C

    Nachdem wir letzte Nacht in Port Elizabeth verbracht haben, sind wir heute morgen zum Addo Elephant National Park gefahren.
    Den mittag und nachmittag über haben wir den Park mit unserem Auto auf eigene Faust erkundet. Abends haben wir an einer Sundowner Safari Tour teilgenommen, wodurch wir noch ganz andere Teile des Parks sehen konnten :) so haben wir heute unter anderem Elefanten, Antilopen, Zebras und sogar Löwen gesehen😁Read more

  • Day8

    Addo Park

    August 15, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    Vandaag om 13.00 uur kwamen we aan in het Addo Elephant Park.. Daar hebben we speurend naar wilde wilde dieren rond gereden tot bijna 18.00 uur. Dat is echt een verslavende en vooral leuke bezigheid! De foto's laten zien welke beesten wij gespot hebben. Helaas nog niet de Big Five, we hebben gelukkig nog wat parken in het vooruitzicht!
    Wij zijn vanavond in een geweldig leuke B&B terecht gekomen, waar we echt hartelijk werden ontvangen! We hebben gegeten bij het benzinestation, weer verrassend lekker.
    Read more

    Ruud Huijsmans

    Super mooie foto’s, hoor!

    8/15/19Reply
    Ingrid Griekspoor

    Schitterend!

    8/15/19Reply
    Caroline Jansen

    Wat een mooie foto's zeg!!

    8/16/19Reply
     
  • Day27

    07.11. Addo Elephant Park Tag 2

    November 8, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 16 °C

    Nachdem wir erstaunlich gut geschlafen haben und beim Einschlafen den Geräuschen der Wildnis gelauscht haben – mit Diskussion ob das laute Knurren denn nun von Elefant oder Löwe stamme, waren wir früh wach. Die Kälte der Nacht war unter der Decke und mit dicken Socken ganz gut auszuhalten. Wir saßen schon gegen 7 Uhr auf unserer Zelt-Terrasse beim Frühstück mit Blick auf die Ebene, auf der sich außer Vögeln aber keine Tiere zeigten. Diese wiederum wollten aber gern etwas von unserem Frühstück abhaben – landeten sogar auf dem Tisch und einer machte „den Pieps“ indem er schnurstracks auf Thorstens Käsetoast zuflog als er abbiss. Wie gut, dass wir diesbezüglich geübt sind und so konnte Thorsten sein Brot verteidigen. Hübsche Vögel sind das hier. Gelbe, grüne, graue mit Haube…. Nach dem Frühstück machten wir uns mit dem Auto auf den Weg zu unserer ersten eigenen Tour hier. Wir entschieden uns für den Gorah-Loop und waren ca 90 min unterwegs. Gesehen haben wir ein Warzenschwein, Elefanten, Kudus, einen Büffel und Zebras. Die Tiere sind hier sehr schwer zu entdecken, da weite Teile des Geländes mit recht hohem und dichtem Busch- und Strauchwerk bewachsen sind. Nach einer Cappucino-Pause nahmen wir dann an der Mittags-Safari teil. Leider war das Wetter heute nicht besonders freundlich. Gut, dass wir uns dick angezogen hatten mit Pulli, Jacke, Schal, Mütze – außer kaltem Wind regnete es zwischendurch auch noch. Kaum zu glauben, dass vor einer Woche hier 40° gewesen sind. Wir bekamen einen und später noch einen Schakal zu sehen, wieder ein Warzenschwein, Zebras, männliche Kudus mit gewaltigen Hörnern und: Elefanten! Erst einen Einzelnen in den Büschen und später eine größere Gruppe von rund 20 Tieren an einem Wasserloch. Elefantenmamas, respekteinflößende Papas und Kinder von neugeboren bis Teenager. Es hat großen Spaß gemacht, sie zu beobachten und Fotos zu machen. Nach den 2 Stunden Tour waren wir dann doch durchgefroren und kochten uns erstmal Kaffee und Kakao, stärkten und mit Keksen als Zwischenmahlzeit und stellten tatsächlich die kleine Heizung an, die in unserem Zelt steht. Alles in allem ein schöner aber zu kalter und zu nasseRead more

    Curt

    Genial das Foto sieht wie 2D aus.

    11/8/17Reply
    Curt

    Hallo ihr beiden, ein super Bericht und klasse Fotos 😀 irgendwie könnte ich jetzt auch los fliegen 😃 viel Spaß und noch ein paar schöne wärmere Tage wünsche ich Euch

    11/8/17Reply
    Sarah Büttner

    WOW

    11/8/17Reply
    Sarah Büttner

    Ich seh doppelt 😜

    11/8/17Reply
     
  • Day7

    Addo Elephant Park

    July 15, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Hurra, das Carnet ist endlich da und wir können in den ersten National Park aufbrechen. Wir kaufen eine WildCard, die uns für 1 Jahr freien Eintritt in über 80 Parks in SA gewährt. Der Addo Elephant ist zwar etwas touristisch, aber für den Einstieg ganz nett.Read more

    Nicole Walter

    Wow..... wie schön......

    7/15/19Reply
    Nicole Walter

    Neugierig? Oder sehr wachsam😊👍

    7/15/19Reply
    Nicole Walter

    Irre ..... sieht toll aus....

    7/15/19Reply
     
  • Day14

    Elefanten sind voll toll

    March 12, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 21 °C

    Der letzte große Abenteuer-Tag beginnt. Mit Sonne und Wärme und abgefahrenem südafrikanischen Frühstück (ein Turm aus Pancakes, frittierten Bananen, Bacon und Tonnen von Ahornsirup). Geil!

    Wir machen uns auf in den nahe gelegenen Addo Nationalpark. Akribische Akkreditierung, ganz viele Verhaltensregeln. Wer nicht um 19 Uhr zurück ist, wird mit großem Besteck im Areal gesucht. Das Auto wird nach Waffen durchsucht - womit sind doch wohl keine Wilderer? Hat schon alles seine Richtigkeit bei so vielen wilden Tieren. Leider entdecken wir bei unserer 5stündigen Fahrt in unserem Mietwagen nicht so viele wilde Gesellen, wie erhofft. Die Big 5 sind leider bei uns nur die Big 4. Trotzdem: Auf Tuchfühlung mit einem riesigen Elefantenbullen, direkt vor dem Ausssenspiegel! 😳

    Naja, Safari ist halt immer wie ein Glücksspiel. Blöd nur, dass am Ende des Glücksspiels wieder dicke Wolken und Regen stehen.

    Der Abend ist versöhnlich, es gibt ein tolles, südafrikanisches BBQ hier in der Lodge.
    Read more

    doris menkhaus

    freue mich für euch!

    3/12/19Reply
    doris menkhaus

    guten Flug, kommt gut heim!!Freue mich auf Euch!!

    3/13/19Reply
     
  • Day4

    Entry Addo-Elephant-National-Park

    October 22, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Auf der Terasse unserer Lodge lassen wir uns 7:30 Uhr reichliches Frühstück auf der Terasse unserer Lodge schmecken. Pünktlich 8:30 Uhr holt unser Lungelo von CrissCross Adventures zu unserer Safari-Tour ab. Auch wenn unser Four Wheel Drive zu Oles Enttäuschung kein Defender ist, sind wir maximal gespannt, was uns auf unserer Jagd auf die Big Five begegnen wird. Unser Guide teilt uns beim Passieren des Main Gates noch mit, dass letzte Woche fünf Elefanten erschossen werden mussten, nachdem sie fünf Deutsche gefressen hatten 😀😀😀Read more

  • Day26

    06.11. Ankunft im Addo Elephant Park

    November 7, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach rund 210 km Fahrt durch die spektakuläre Landschaft der Coetzesberge mit den Steppen und über den Olifantskop-Pass, der atemberaubende Panoramen freigab, sind wir heute gut im Addo Elephant Park angekommen. Der Check-In klappte problemlos, nur waren wir noch zu früh. Kein Problem – wir genehmigten uns eine Zwischenmahlzeit und Cappucino im Restaurant. Um 14 Uhr konnten wir dann unser Safari-Tent beziehen. Leider war schon im Februar als wir buchten, der Park fast ausgebucht, so dass wir kein feststehendes Haus mieten konnten, sondern auf ein Safari-Zelt ausweichen mussten. Nun war die Spannung groß, wie wir die nächsten 3 Tage wohl wohnen und schlafen würden. Gleich nach dem Einparken erlebten wir schon die erste Überraschung. Ein Mann kam grüßend auf uns zu und nachdem wir merkten, dass wir alle Deutsch sprachen, kombinierte er ganz schnell, dass wir uns über das Südafrikaforum schon „kennen“. Nach einem kurzen Smalltalk gingen wir dann durch einen gewundenen, von Hecken begrenzten Weg und standen schließlich vor unserem Zelt. Wow! Einige Stufen führten zur Holzterrasse mit grandiosem Blick auf Ebene, die links außerhalb unseres Blickfeldes auch das Wasserloch bietet. Tatsächlich konnten wir gleich einige Elefanten bestaunen. Das Zelt selbst steht also erhöht, hat einen festen Holzboden, 2 Betten, Nachtschränke, Geschirr- und Kühlschrank. Nur zum Waschhaus müssen wir unser Zelt verlassen. Wir teilen das Waschhaus mit noch 4 weiteren Zelten – also insgesamt 10 Personen.
    Inzwischen war heftiger Wind aufgekommen, so dass wir trotz Sonnenschein mit Jacke und Mütze auf unserer Terrasse die ersten Eindrücke auf uns wirken ließen. Später machten wir einen ausgiebigen Erkundungsspaziergang durch das Camp. Es gibt außer diversen Unterkünften, Restaurant und Shop auch einen schön angelegten Pool, eine Aussichtsplattform Richtung Wasserloch und, ganz toll, einen „Versteckweg“, der einen Beobachtungs- und Foto-Unterstand zu ebener Erde direkt am Wasserloch beherbergt. Dort blieben wir eine ganze Weile und erfreuten uns an Elefanten, Büffeln, Warzenschweinen und Vögeln. Gern hätten wir uns auch für zwei Game Drives angemeldet, aber das war leider nicht so möglich, wie wir es uns gewünscht hätten. Eine Vorab-Reservierung per Telefon wäre sinnvoll gewesen, haben wir aber nicht gewusst. So sind bei 6 Safari-Terminen pro Tag an all unseren drei Aufenthaltstagen nur die Nachtsafari am letzten Abend (haben wir nicht gebucht, 1x Nachtsafari finden wir erstmal genug) und die Mittagssafari morgen um 12 Uhr zur buchen. Etwas enttäuscht buchten wir also für morgen Mittag und werden uns entsprechend auf eigene Faust im Park umsehen. Nach dem Abendessen im Restaurant setzten wir uns noch eine Weile auf die stockdunkle Terrasse unseres Zeltes, lauschten den Geräuschen der Wildnis-Nacht und gingen zeitig ins Bett.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Jakkalsvlakte