South Africa
The Crags

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

40 travelers at this place

  • Day9

    Monkeyland

    October 1, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 17 °C

    We journeyed from Knysna towards Port Elizabeth visiting first Plettenburg Bay for a scenic view, then onto Monkeyland. Monkeyland is a monkey sanctuary where monkeys from other parts of the world as well as Africa are given sanctuary and learn how to be monkeys again. They may have come from private zoos, ex laboratories etc and lived much of their life in cages.

    We wandered around the sanctuary in a natural forest surround and it was amazing how close we could get to the monkeys. There were lemurs, capuchin, squirrel and spider monkeys plus a couple of others that I cannot remember the names. Some lemurs and spider monkeys had babies clinging to their mothers. The lemurs are sun worshippers and look just like King Julian in the kids movie Madagascar. Some monkeys are very naughty and you had to be careful they didn't try to steal anything from you. Apparently they are true kleptomaniacs.

    Leaving Monkeyland we came across a troop of baboons wandering across the road. Baboons are kept away from mixing with the monkeys because they would just kill the smaller animals.

    We drove past the world's tallest bungee jump (bridge) and watched a couple of people jump of a perfectly good bridge worth an elastic band around their ankles.

    Finally arrived at Port Elizabeth which has a beautiful bay but unfortunately the city is impoverished, has high unemployment and the main city centre is deteriorating. Anyway, the hotel is good and we have a very early start in the morning to fly to Kruger.
    Read more

  • Day21

    Plattenberg bay - Day 3 & Wilderness

    October 22, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 17 °C

    לאורי היה שיעור פסיכומטרי מקוון ראשון על הבוקר והיה בהחלט מרגש - תחילתה של תקופה! לאחר מכן, חזרנו לפארק הקופים והפעם היה מזג אויר מצוין וראינו קופים מתוקים. משם המשכנו לפארק ציפורים יפהפה שנראה כמו גן עדן (כל הפארקים האלו הם מרכזי הצלה)... לאחר מכן, אכלנו צהריים במסעדה על הים והמשכנו לווילדרנס (צמצום מרחקים לכיוון קייפטאון).Read more

  • Day18

    Garden route - Nature Valley

    October 19, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

    התחלנו את הבוקר בא. בוקר בחווה מקסימה והמשכנו לחוות נחשים ענקית. היה ממש כיף ומעניין, בעיקר כי היה לנו מדריך ממש חמוד והיה איתו צחוקים. משם המשכנו לעיירה יפה בשם Nature Valley (לא, היא לא על שם החטיף בריאות), אכלנו והסתובבנו על החוף. בערב הגענו לגסטהאוס ב-Plattenberg bay - חווה יפהפייה עם נוף מהמם ויצאנו לאכול במסעדת שף מדהימה בשם Zinzi!Read more

  • Day4

    Auf zum Tsitsikamma

    November 22, 2018 in South Africa ⋅ 🌙 12 °C

    Bei unserer letzten Safari heute morgen haben wir nur ein paar hundert Meter von unserem Camp entfernt wieder viele 🦒🦒🦒 gesehen.
    Auch die 🦏🦏 haben wir noch mal ganz nah zu Gesicht bekommen.

    Danach sind wir mit einem kleinen Zwischenstop am Surfer Strand von Jeffreys Bay in Richtung Tsitsikamma Nationalpark aufgebrochen.
    Read more

  • Day278

    Monkeyland

    June 6, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 28 °C

    ☀️ 34°C
    Heute ist Tiere gucken unser Plan und dafür ist diese Gegend hervorragend geeignet. Es gibt verschiedene Aufzucht- und Schutzstationen und auch einige Safari-Gelegenheiten in der Nähe. Wir entscheiden uns für Affen und Vögel - die Big 5 heben wir uns für später auf! Aber erstmal gemütlich frühstücken und die Wärme genießen, denn der Morgen ist schon deutlich wärmer als gestern der Abend - wo wir noch frierend ans Kaminfeuer gerückt sind!
    Monkeyland ist eine Schutzstation für Affen und Halbaffen, und zwar die weltweit erste Mehr-Arten-Zufluchtsstätte für frei lebende Primaten. Hierher kommen ehemals in Gefangenschaft lebende Tiere, zum Beispiel aus Privathaushalten, Zoos oder Zirkus. Auf 21 ha Wald finden sie natürliche Lebensumstände, werden aber "dezent" umsorgt, d.h. eingegliedert, gefüttert usw. Etwa ein Drittel der Fläche ist innerhalb einer Führung zugänglich, der andere Teil gehört den Tieren als Rückzugsgebiet, dort gibt es keine Wege und auch die Ranger betreten den Teil des Waldes nicht. Etwa 500 Primaten leben hier in friedlicher Koexistenz: Gibbons, Kapuzineräffchen, Totenkopfäffchen, Klammeraffen, Sakiaffen, Brüllaffen, Miniatur-Affen, Grüne Meerkatzen, Südliche Brillenlanguren, Hanuman-Languren und drei Lemurenarten. Dank Ricardo, unserem persönlichen Ranger, bekommen wir auch fast alle von ihnen zu sehen. Sogar die Gibbons, von denen nur zwei hier leben und die bis zu zwei Jahren in den Bäumen verbringen können, ohne einmal herunterzukommen und dann natürlich kaum zu finden sind. Uns präsentieren sie sich mitten auf dem Weg und das Männchen hat keinerlei Tischmanieren und legt sich später mitten ins Essen 😀.
    Ricardo erklärt uns außerdem die Welt der Affen - und zwar auf deutsch (juchhu 😃): Die Kapuzineräffchen sind die Schlausten und sie suchen ihr Essen nach dem Aussehen aus, sind daher auch immer die ersten an der Futterstelle, die Ringelschwanzlemuren haben immer 26 Streifen am Schwanz (13 schwarze und 13 weiße) und die Brüllaffen brüllen nur bei Gefahr (deshalb hören wir sie nicht, denn hier droht keine Gefahr). Das sind nur einige Beispiele.
    Zum Abschluss der Führung gehen wir noch über die längste Hängebrücke (128 m) Südafrikas, um mit den Affen in Baumkronenhöhe Auge in Auge zu sein. Das klappt leider nicht - keiner da 😬. Trotzdem eine sehr interessante Führung, und viele Tierchen gabs auch zu sehen!
    Read more

  • Day278

    Birds of Eden

    June 6, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 30 °C

    Schon vor dem Eingang werden wir überrascht: Wir treffen nämlich schon wieder unser "Höhlenforscherpärchen" und die kommen sich schon langsam verfolgt vor 😉. Wir finden das lustig und schwatzen mal wieder. Auch sie haben in Plettenberg Bay übernachtet, fahren heute aber schon weiter nach Jeffreys Bay, was wir erst in ein paar Tagen vorhaben. Also wird es wohl kein Wiedersehen mehr geben und wir verabschieden uns herzlich.
    Birds of Eden ist ein Vogelreservat für mehr als 3.500 Vögel aus etwa 200 Arten, die wie die Affen ehemals in Gefangenschaft lebten. Wir kennen keine davon, freuen uns aber die bunte Vogelschar. Das Reservat ist das größte Freiflug-Vogelhaus der Welt, überspannt mit einem ca. 50 m hohen Netz. Die ganze Anlage ist wunderschön angelegt mit Wald, Wasserfall, Schlucht, verschiedene Gewässer. Ein 1,2 km langer Laufsteg führt in verschiedenen Ebenen durch das Freifluggehege und wir können ganz in Ruhe durch die Anlage bummeln. Ein sehr entspannter Spaziergang, zumal wir mal wieder fast alleine sind - Nachsaison hat so seine Vorteile.
    Read more

  • Day5

    Full Moon Shine on Whiskey Creek

    October 23, 2018 in South Africa ⋅ 🌙 24 °C

    Durch Empfehlung unseres Freundes Kai haben wir Eden erreicht. Ein vegetativ überbordender Urwald empfängt uns und unser neues Home nahe Plettenberg ist ein Baumhaus, das sich geschmeidig in seine natürliche Umgebung schmiegt. Der Ausblick auf unserer Terrasse nimmt uns den Atem und gibt uns die Möglichkeit, das wechselnde Frarbenspiel des Lichtes der Berge in der Ferne zu bestaunen. Nach einem Sprung in den Pool bei weit über 30°C relaxen wir ein wenig, während unsere Jungs auf Futtersuche in Plett sind. Wir kredenzen ein wunderbares Abendessen, nicht ganz ohne Jammern auf höchstem Niveau, dass kein "richtiges" Brot verfügbar sei (wir sind eben doch durch und durch deutsch). Bei einer Flasche hervorragenden Weines lassen wir den Tag ausklingen nicht ohne immer erneut aufflammende Begeisterung wie schön der Ausblick und die Farben der Dämmerung sind -und sitzen am Ende tatsächlich im fahlen Licht eines Vollmondes im Moonshine on Whiskey Creek . Als wir nachts wach werden und noch für einem Moment draußen sitzen, lauschen wir der Grillen schönstem Konzert und sind berauscht durch die Düfte der Natur.Read more

  • Day11

    Birds of Eden

    October 3, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 20 °C

    Hierbei handelt es sich um das größte Freiflug-Gehege der Welt, mit einer Größe von ca. 23.000 m². Mehr als 220 einheimische und exotische Vogelarten leben hier und mehr als 3.500 Vögel fliegen frei umher.

    Unter dem riesigen Netz aus Edelstahl ist eine vielfältige Landschaft mit Schlucht, Bachläufen, Hügeln, Teichen und Wasserfällen entstanden, die den Vögeln eine natürliche Umgebung bieten. Und wenn es mal zu lange trocken ist, so ist im Netz gleichzeitig ein Bewässerungssystem integriert, das Regen simulieren kann. Als wir da waren, war das natürlich nicht notwendig, es regnete ja so schon. Unter dem Netz kann man auf 2 Kilometer langen Wegen, die teilweise in den Baumwipfeln verlaufen, hervorragend die Vögel beobachten.

    Das Berühren der Tiere ist natürlich verboten, allerding gibt es einige sehr neugierige Exemplare und so hatten wir plötzlich zwei Kakadus auf uns sitzen...

    Wer das Birds of Eden besuchen möchte, sollte definitiv seine Kamera mitbringen! Wir hatten, auf Grund der spontanen Umplanung leider nur unsere Handys dabei.
    Read more

You might also know this place by the following names:

The Crags

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now