Spain
Girona

Here you’ll find travel reports about Girona. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day5

    Girona, Spain

    August 25, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

    After the Museum of Dalí, I left Figueres and took a train to Girona where I was met by my uncles. Girona is another little town that has remnants of an ancient city as well as a river flowing through it. We walked around and enjoyed the serenity of it all and at 18:00 we were invited by a friend of my uncle's to a play. It was a group from Israel putting on a play about the aftermath of the 2009 shooting at the Bar Noar, a gay club. The play followed a few different characters that were at the club at the time of the shooting and their families as they try to cope with not only their injuries but their forced and public coming out of the closet as a result of the shooting. It was a very emotion filled show that really depicted the the situation quite accurately. The actors were all either part of the LGBT community or family of someone part of the LGBT community. It was an enjoyable eye opening experience that I enjoyed immensely.Read more

  • Day69

    Oh hey Spain, you Spanish place.

    November 4, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Having decided that France was a bit too French, we thought we would see if Spain was and less French, turns out it's quite Spanish.
    Coincidentally I have a feeling morocco might be quite moroccan, but that might just be hearsay.
    Went to the sept of balor, saw it, then left. Proceeded to use this tactic of seeing, believing and then leaving for most things from now on.
    For more information on the SBL method, consult your local expert.
    Also seen was the rebuilt City walls. Also believed was that potatas bravas was the best dish ever, turns out its just potatoes and mayonnaise. Also left was girona as we had to move on.

    Festival, fireworks, fairground, Market and culture will not be mentioned.
    Read more

  • Day389

    Girona - meine neue Liebe

    May 20, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Kaum zu glauben aber Franzi sit wirklich nun in Spanien angekommen.Mit 30 Stunden verspätung hob der Flieger dann am 18.5 um halb 6 früh ab. ich hatte den Start total verpennt da wir schon um 12 Uhr nachts am Hotel abgeholt wurden. Hatten wir vorher ein Schreiben unter der Zimmertür durchgeschoben bekommen das wir um 12 Uhr an der Rezeption sein sollen und lies es durch die Runde verauten wir werden um 1 uhr früh abgeholt. Felicia und ich sagten dann sofort, haha das ist Peruzeit, wir gehen nicht vor halb 1 herunter. So kam es das Franzi gerade in der ersten Schlafphase schön um 12 Uhr vom Telefon geweckt wurde. Es wr die Rezeption die fragte wo ich denn sei. Voll Schlaftrunken raffte ich also alle sieben Sachen zusammen und torkelte in den Bus. Felicia konnte ich nirgendwo sehen und hoffte sie sei in einem anderne Bus oder irgendwo in den letzten Reihen. Willkommen in peru konnten wir dann doch wieder schön Schlange stehen und zwar geschlagene zwei stunden. Mit dem Check in wird PlusUltra wohl echt nicht schneller egal ob es Probleme gibt also ein Fliege rnicht abhebt oder doch. Auf einmal tauchte Felicia dann doch auf uns gesellte sich zu mir. Sie war eine von zweien die nicht mit dem normalen Shulltel gekommen waren. Hatten man sie nämlich nicht von der rezeption angerufen sondern war sie wirklich wie geplant erst halb 1 aufgestanden. Der zweite im Bunde war ein mann der verschlafen hat also wohl auch den Anruf der Rezeption nicht gehört hat. Somit teilten sie sich ein Taxi zum Flughafen. Zum Glück sag ich da nur! Was wäre das geworden wenn wir im Flieger sitzen bzw nicht alle da sin dund die gut organisierten Peruaner dann heraus finden müssen wer fehlt, wo die person untergebracht ist etc pp. Wäre zwar schon interessant zu wissen ob die das schnell geregelt hätten bekommen aber wir müssen ja nicht übertreiben bzw ich wollte dann doch endlich abfliegen. war ich doch total gerädert von dem wenig schlaf nun. Dies sollte eh mein erster start werden den ich verpenne gerade deswegen. Im nachhinein bekam ich nur am rande mit das wir eine halbe stunde später erst starteten weil es probleme mit dem gepäck gab. hatte wohl schöppestiehls heinz sein gepäck nicht richtig verstaut. ne keine ahnung was da gewesen war. ich merkte nur halb weggedämmert noch wie wir auf einmal abhoben und wachte erst auf als es frühstück gab. sonst verlief der flug aber echt gut, felicia und ich saßen sogar nebeneinander, sie am fesnter und ich am gang. juhu, glück gehabt das wi rnicht in der mtite im 4er "abteil" saßen. es gab zwar boardcomputer aber die funktionierten nicht. so verging eben die zeit mit schlafen, mal hin und her laufen, blog fertig schreiben und dann bald auch schon sonnenuntergang über dem Atlantik schauen - dieses farbenspektakel der sonne hatte ich so aus einem Flugzeug auch noch nicht gesehen. um 12 Uhr nachts MEZ landeten wir dann in Madrid. Felicia bekam ohne probleme ihren anschluss nach Athen der sie dann weiter nach Kairo bruingen sollte. sie wollte noch vier wochen nach Ägypthen in eine Sprachchule arabisch ernen und danach dort noch tauchen. Da bin ich echt gespannt was sie erzählt wie sicher sie sich da fühlt. jeder coole tauchspot der nicht zu weit von deutchland weg ist interessiert micht eben. In madrid kannte ich mich ja nun aus bzw wusste das ich den Flughafenshutte in die innenstadt nehmen konnte. Das hostel kannte michauch schon von meinem Beusch im Dezember bzw Januar somit war es wegen reservierung tauschenw egen Flugverspätung zum glück auch kein problem. Früh um 2 kam ich dann in der innenstadt an und wanderte mit meinen backpacks durch stadt. Willkommen zurpck in deutschland! Es war gar nicht so kalt wie ich es erwartet hatte was schon mal gut war. Nett wurde icha uch begrüßt da ich sofort mit ein paar deutschen sprach. war ich nämlich null müde und dachte mir, hol di rnoch ein bier und dann kannst du schlafen. so sprach ich auf dem Platz Puerta del Sol ein paar Deutsche an, die sich dann als super betrunken endpuppten, aber sah schnell die Jungs die mit Dosen durch die Strassen laufen und Bier verkaufen. So ging es dann ins Hostel ein paar Stunden schlafen da bis 10 Uhr Frühstück gab was ich na klar mitnehmen wollte. Nach ein paar Stunden in einem normalen Bett wieder und einer Dusche ging es dann raus in die Sonne - begrüßte mich madrid doch sofort von seiner besten seite. so wanderte ich durch die stadt und lies europa auf mich wirken. so verrückt es klingt aber ich merkte sofort unterbewusst die hektik - und das in SPANIEN! klingt konmisch ist aber so! die menschen gehen schnelle rüber die straßen und vor allem halten sie sich an die Ampeln lach! die busse fahren nicht so hoch frequenziert wie in Südamerika in den Städten und, ja Prot mahlzeit , mein ticket nach Girona kann ich nur am Busbahnhof kaufen und nicht online. gut das der aber ein stück weit vom zentrum weg ist. wollte ich mir abe rnicht extra ein metrokarte kaufen lief ich eifnach dahin. wir hatten ja schönes wetter. dazu wollte ich eh nichts besonderes unternehmen da mir so die einflüsse und eindrücke europas bzw spaniens reichten. Endlich mit dem Ticket in der hand gönnte ich mir meine erste tolle Mahlzeit mit lecker gebratenem schinken, Salat den ich ohne bedenken essen konnte und genialem baguette mit oliven! here we go! Den restlichen Tag verbachte ich draußen, beobachtete de Junggesellenabschiede, las und sonnte mich. Abends um 23 :30 Uhr sollte doch mein Nachtbus nach Girona gehen. ja ihr habt richtig gelesen - nachtbus! Hatt eich doch echt gedacht das ich in Peru meinen letzten genommen hatte aber leider liegt girona schon ein stück weg von madrid. Erst einmal wollte ich mit dem bus zum busterminal fahren - kleine herausforderung wieder bis ich die richtige linie dafür heraus fand, auch endlich ein bus davon anhielt um dann zu erfahren das dieser um die uhrzeit nicht mehr an dem Stop hält. Das war der erste moment wo ich mich am liebsten wieder aus europa weggebeamt hätte oder mir die massen an busse aus Lateinamerika gewünscht hätte! Manno! SO blechte ich eben eine RUnde geld da ich so spät nun dran war, hatte nämlich ein bus nicht halt gemacht sondern war einfach durch gefahren, und mir ein taxi zum terminal nehmen musste. der taxifahrer war aber zum glck super nett und so quatschten wir nochmal eine runde auf spanisch und erzöhlte ich ihm wo ich so unterwegs war. Irgendwann saß ich dann auch endlich um bus und hatte (hörthört) mein gepäck im richtigen Gepäckabschnitt. Qlles nicht so einfach hier in europa! Da giobt es keinen der dir hilft den kram zu verstauen geschweige denn das das sauber abläuft - da musst du dich um alles selbst kümmern! Arbeitsplötze und kosten sparen ist hier angesagt! Am ende landete ich in der vorletzten reihe im bus am Fenster und hatte einen netten, schnarchenden , peruaner neben mir der nach barcelona wollte. zu aller freude gingen hier aber die boardcomputer und ich konnte einen film sehen. nachteil war aber das ich meinen sitz nicht nach hinten machen konnten also schön von eminer dame vor mir eingepfercht wurde - ich will wieder in die busse in südamerika ( klappe die 2.!). fragt mich nciht wi eich die zeit herum bekommen habe aber von dem stop in zaragozza bekam ich nicht vie mit. nur einmal kurz mitten ind er nacht wunderte ich mich wie stocke dunkel es über all war. gab es hier keine lichter an der strasse und kamenuns vor allem fast keine autos oder LKWs entgegen. echt ein sehr komisches und unbekanntes gefühl! hier will ich dann erst recht keinen fahrer mti sekundenschlaf haben in der dunkelheit! In Barceona fuhren wir zwei stops an aber leider sah ich nicht viel von der bekannten innenstadt. um 9:10 wie gepalnt kam ich dann in girona an. bei tollem sonnenschein ging ich ins hostel und oh yeah durfte sogar frühstücken obwoh dies ja erst eigentlich ab morgen drin gewesen wäre. Nach einer Dusche und netter bekanntschaft mit einer Canadischen Mutter und tochter ging es dann in die Altstadt. war heute der letzte tag von "Temps de Flor" einem zirka Zehntägigem Blumenfest das hier jedes jahr statt fand. die stadt war zwar proppe voll aber die brücken, kleinen gässchen, burg, kirche, stadtpark und museen waren alle zugänglich und mit tollen gestecken, blumenvariationen oder arrangements geschmückt. da musste ich na kalr erstmal mama anrufen und ihr davon die nase lang ziehen haha! Umd ie komplette altstadt besteht auch weiterhin eine stadtmauer die soweit restauriert wurde das man diese komplett begehen kann. dies nahm ich mir aber für den folgetag vor. Alles in allem gefiel mir girona auf anhieb sofort! Die kleinen gassen sind süß und voller schöner geschäfte die mich etwas an Holland erinnerten! Den fluss durch girona mit seinen zahlreichen brücken verschönert das stadtbild sofort! Mag ich doch alle art von mittelgroßen städten die irgend eine art von wasser habe also sei es see fluss oder direkt am meer liegen. in den nächsten tagen lernte ich dann den schönen stadtpark noch kennen und verliebte mich in girona.nur wenige stunden fahrt dann befindet man sich ind en bergen zum wandern oder kann ans meer und schwimmen gehen - ähnlich wie granada nur das alles näher beieinander liegt. also wenn mir alles in deutschland auf den senkel geht dann komm ich hierhin zurück, lach!Read more

  • Day394

    Penyes Altes de Moixero 2276 m

    May 25, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute wollten wir uns steigern und eine 5 Stundentour absolvieren und fuhren dieses mal ins andere Tal RIchtung Alp bzw Puigcerda. Unser Talort den wir ansteuerten hieß Riu de Cerdanya und von dort ging es über einen Schotterfeldweg zum Startplatz. Dieser zog sich etwas sodass Mom schon dachte wir kommen nie an aber ich mit meiner Gelassenheit trieb sie immer weiter. So kamen wir auch dahin wo wir hin wollten und wie es im Wanderführer beschrieben war. Bei leichten Regen gingen wir erst über einen Fahrweg durch Kieferwälder mit kleinen Schneebänken bis wir zur ersten Lichtung kamen und uns ein toller Ausblick über die berghänge präsentiert wurde. Begegnete uns kein mensch hier aber stattdessen Vögel, Steinböcke und sogar Murmeltiere!!! Hatte sich nun auch endlich die Sonne durchgekämpft sodass sie sich aus ihren löächern trauten und die wärme genossen! Dies taten wir ihnen gleich am Bergkamm namens Coll de Dental. Während Mom die Adler beobachtete nahm ich ein Sonnenbad und sollte mir nochmal einen schönnen Sonnenbrand im gesicht zulegen! Bei etwas Wind und dem zu abfang fallenden Regen hatte ichd as Eincremen völlig vergessen! Unerwartet wurde bald unsere RUhe von Mountainbiker gestört sodass wir einfach noch ein Stück weiter gingen um einen kleinen Berghand herum. Hatten wir eigentlich nicht vor die komplette Strecke zum Penyes Altes de Moixero auf 227 Meter zu gehen da wir mal wieder Schwierigkeiten mit der Wegbeschreibung und den markierungen hatten. Nicht wie auf unserer Queralbs- Nuria strecke gab es hier nämlich keine so gute Markierung bzw Beschreibung. Wie wir also so unseren selbsterfundene Route liefen kamen wir auf einmal doch auf die beschriebene Route, an einem Hirschskelett vorbei, und weiter hoch nach einer kuzen Kletterpartie zu einem tollen Aussichtspunkt. Yeah, hatten wir es doch geschafft die interessante Wegbeschreibung zu entziffern und den Weg gefunden. Konnten wir uns nun geübte Erkundungswanderer" bezeichnen wie es in Mamas Wanderführer genannt wird, lach! Hier hieß es eben mehr die Natur zu analysieren, also am dritten bachlauf rechts oder nach einer steilen Ansteigung durch engen Kieferwald den Trampelfahrt nach links nehmend. Hatte der tag mit Regen begonnen entpuppte er sich meiner meinung nach zu einem der schönsten den wir ind en bergen hier haben sollten unter anderem durch die zufällige entdeckung unseres weiterführenden weges. Am Coll de Dental hatten sich nämlich alle Beschreibungen verlaufen und gab es nämlich keinerlei schilder die uns hinwiesen wohin wir mussten. Ungeplantes wird meistens dann doch zu etwas wirklich tollem! Der Himmel klarte auch auf und wir konnten auf die umliegenden teils schneebedeckten Berggipfel schauen und das natürlich bei friedlichster RUhe hoch über den bewohnten Tälern! Das nenne ich mal einen erfolgreichen Tag! dazu lernten wir auch das die veranschlagten fünf Stunden vom Wanderführer hin und zurück gerechnet waren - aaaaaahja! Gut zu wissen! Dann können wir morgen ja mal eine sieben Stundentour wagen!Read more

  • Day9

    Girona

    October 4, 2015 in Spain ⋅ 🌙 17 °C

    Very beautiful medieval town,lots of stone - walls buildings Towers streets stairways etc

  • Day8

    Girona

    March 30, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Unser letzter Ausflug geht nach Girona. Eine sehr schöne Stadt mit wunderbarer Altstadt und Stadtmauer. Wir streifen durch die Stadt und gehen Mittag gemeinsam zum Essen. Für uns wurde eine original valencianische Paella bestellt. Die wir entweder vegetarisch oder mit Huhn- und Hasenfleisch zu bereitet. Nachmittags streifen noch etwas durch die Altstadt und genießen die Sonne in einem Cafe. Naja, leider wird uns dabei ein Geldbeutel entwendet wodurch der Besuch in Girona auf dem Polizeirevier endet.Read more

  • Day114

    Girona

    November 17, 2016 in Spain ⋅ 🌙 9 °C

    Heute haben wir zunächst das kleine 446 Seelendorf Peratellada besucht. In dem mittelalterlichen Dorf haben wir bei knapp 20 Grad in der Sonne Café con Leche genossen und sind durch die Gassen spaziert. Danach fuhren wir in die bezaubernde Stadt Girona. Diese zeichnet aus , dass die Altstadt noch nahezu komplett von einer 20m hohen Stadtmauer umgeben ist mit diversen Türmen, auf die man alle rauf darf. So sind wir drei zunächst eine Runde auf der Mauer gelaufen und haben uns dann ein Tapasrestaurant zum Abend hin gesucht.

    Für Ella gab es heute die erste richtige Nahrung. Ein Gläschen mit Birne, Möhre und Banana hat sie zur Hälfte aufgegessen. Ich bin schon auf die Windel morgen gespannt. Am Abend fuhren wir noch nach Torrecolomina wo wir die Nacht verbringen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Girona, Ĝirono, Gérone, GRO, ジローナ, Gerona, 17001, Жерона

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now