Spain
Conil de la Frontera

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 49

      Cerveza, Queso y Aceitunas con Amigos

      February 23 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      Conil müsste es auf Rezept geben: Das Licht in der spanischen Stadt am Atlantik wirkt wie ein Antidepressivum. Dazu kommen kilometerlange Sandstrände, eine malerische Altstadt und köstliches Essen. Die letzten Tage war auch das Wetter auf unserer Seite und es war so warm, dass wir doch wirklich ein erfrischendes Bad im Atlantik nehmen konnten. Es war so 🤏 kalt aber wenn man erstmal drinnen war, einfach herrlich.
      Während die Spanier selbst teiweise mit Daunenjacke und Winterstiefel rumlaufen, immerhin ist es hier Winter, fühlen wir uns wie im deutschen Sommer.

      Wer hat eigentlich bestimmt, dass in jedem Land eine andere Sprache gesprochen wird. Wäre es nicht viel interessanter, wenn alle Menschen auf der ganzen Welt sich sprachlich verstehen könnten. Auf unseren Reisen begegnen wir vielen Menschen, welche uns direkt sympathisch sind und wie gerne würde man sich mit diesen unterhalten und "Ihre Geschichte " erfahren aber leider, man kommt aus verschiedenen Ländern und versteht sich einfach nicht. Dann bleibt es dabei sich freundlich zu grüßen und ein Lächeln zu schenken.

      Es gibt verschiedene Sprach-Familien. Sie sind an unterschiedlichen Orten auf der Welt entstanden. Wenn Menschen sehr weit voneinander entfernt wohnen, sprechen sie ganz unterschiedliche Sprachen. Aber wenn Menschen immer wieder miteinander zu tun haben, übernehmen sie Wörter aus der Sprache des anderen.
      Die Entstehung mehrerer Sprachen wird in der Bibel der Überheblichkeit der Menschen zugeschrieben, die einen Turm bis in den Himmel bauen wollten. Durch die Verwirrung der Sprache beendete Gott den Bau des Turmes.

      Und wie unterhaltsam es ist, wenn man die gleiche Sprache spricht und sich versteht, hat man wiedermal gesehen, als wir die Tage eine Fahrradtour gemacht haben, an einen wundervollen Strand. Hier standen auch ringsherum Wohnmobile, welche direkt von ihrem Fenster aus den traumhaften Blick auf den beeindruckenden Atlantik genießen konnten. Während wir bereits runter an den Strand gelaufen sind, hat Josh noch von oben die Aussicht genossen und beim näheren Hinschauen sehe ich, er unterhält sich angeregt und sehr lustig mit einer Gruppe von Campern. Hat ein kleines Cerveza in der einen und ein Stück Queso in der anderen Hand. Ihm ging es sichtlich gut und er hatte Spaß. Als wir dann zu dieser Gruppe dazu kommen, erzählt er mir, dass es eine spanische Familie aus Sevilla ist, die hier einige Tage stehen und er sie einfach mal angesprochen hat. Daraufhin wurde er direkt eingeladen mit Ihnen zu essen und zu trinken. Die 5 haben sich auf Anhieb super verstanden....es lebe die Verständigung 😀

      Schweren Herzens hat er sich von seinen neuen Freunden verabschiedet und wir sind weiter gezogen zu dem nahegelegenen Hafen in ein leckeres Fischrestaurant.

      Conil liegt ja in der Nähe von Cadiz, bzw. San Fernando und so darf, immer wenn wir hier sind, ein Familienbesuch natürlich nicht fehlen. Joshs Tante und Onkel und die Cousine mit Ihrem Mann leben hier. Es ist unglaublich, die Tante ist 87 und der Onkel bereits 90. Und beide sind topfit. Wir sind ja überzeugt davon, dass es zum großen Teil an dem hiesigen Klima liegt. Außerdem hat die Tante Milagros erzählt, dass sie sich jeden Tag einen frisch gepressten Orangensaft, mit einem Schuss frisch gepresster Zitrone 🍋 machen.
      Und die Zitronen werden frisch gepflückt aus dem Garten ihrer Tochter. Ein riesen Zitronenbaum, welcher im Februar die tollsten Früchte trägt. Es war ein sehr schöner Tag bei der Familie, mit vielen Gesprächen, Erinnerungen und natürlich lecker Essen.
      Leider mussten wir uns irgendwann traurig und schweren Herzens verabschieden aber nicht ohne, dass wir mit dem leckeren Essen, welches wir nicht mehr geschafft haben und einem ganzen Sack voller frischen Zitronen, versorgt wurden. Und wie soll es anders sein, ab diesem Tag gibt es bei uns jeden Tag frisch gepressten Orangensaft mit einem Schuss frisch gepresster Zitrone.

      Saludos 🇪🇦 👱‍♀️ 🧑‍🦲🐶
      Read more

    • Day 34

      Der Sturm kütt...

      February 8 in Spain ⋅ 🌬 18 °C

      Als wir am Donnerstag morgen aus unserem Wohnwagen kamen, merkten wir schnell, irgendetwas ist anders als die letzten Tage. Der ganze Campingplatz war in heller Aufregung. Um uns herum wurde hektisch diskutiert und gewerkelt. Ob auf französisch, englisch, spanisch oder deutsch, es schienen sich alle einig zu sein....irgendetwas ist im Anmarsch und wird passieren...Die Markisen und Satellitenanlagen wurden eingefahren, alle verfügbaren 5 Liter Wasserflaschen mit Wasser befüllt und auf Teppiche und sonstige Gegenstände, die wegfliegen können, gelegt. Teilweise wurden sogar die mühsam aufgebauten Vorzelte abgebaut und alles, was nur irgendwie draußen herumlag wurde sicher verstaut. Wir haben ersteinmal, noch bei strahlendem Sonnenschein, gefrühstückt und den Tag genossen. Gegen 17 Uhr waren wir auf einen Umtrunk bei Karin, Heinz und Alica (ihre süße Kuschelhündin) eingeladen und haben den Abend entspannt ausklingen lassen. Karin und Heinz haben wir ebenfalls letztes Jahr hier kennengelernt. Leider an ihrem letzten Abend aber der war so lustig und unterhaltsam, dass wir auf jeden Fall in Kontakt bleiben wollten und dies auch gemacht haben. Und dieses Jahr waren wir, obwohl wir wussten das wir alle wieder hier sind, ganz zufällig Campingnachbarn, auf nebeneinander liegenden Plätzen 😀
      Gegen 22 Uhr sind wir dann rüber in unsere "Wohlfühloase". Der Wind wurde immer stärker. Zum Glück hatten wir ebenfalls schon alles gesichert und kurz bevor wir in unseren Wohnwagen verschwinden wollen, hören wir von unserem kölschen Nachbarn...."Der Sturm kütt"
      Kaum ausgesprochen ging es auch schon los und ein Sturm mit 60-70 Stundenkilometer peitscht über unseren bis dato ruhigen Campingplatz. Die Nachtruhe war dahin. In der Nacht wackelt der Wohnwagen unter der Wucht des Sturmes, der Regen prasselt wie Trommelfeuer auf das Dach. Keine Chance Schlaf zu bekommen.
      Wir haben kein Auge zugetan, aus Angst, das Zelt könnte in tausend Teile zerrissen werden und davon fliegen. Josh ist zwischendurch auch immer wieder raus, um nach dem Rechten zu sehen.
      Ich glaube, die einzige die in dieser Nacht etwas Schlaf gefunden hat, war die Lotteline. Sie hat einfach darauf vertraut, dass wir da sind und ihr nichts passiert.
      Und so war es natürlich auch. Als am nächsten Morgen gegen 11 Uhr die Sonne 🌞 etwas aus diesen düsteren Wolken hervorblinzelte, waren wir erleichtert. Das Wetter war zwar immer noch unbeständig und teilweise stürmig aber das Schlimmste war überstanden....

      Ganz ehrlich....lieber hätte ich am Tag des Weiberfaschings in Köln den Satz gehört.... "D'r Zoch kütt“.

      Aber es ging alles gut aus, nichts ist passiert und wir freuen uns auf die kommenden sonnigen Tage.

      Saludos und Helau 🇪🇦 👱‍♀️ 👩‍🦲🐶
      Read more

    • Day 29

      Strandtag

      February 2 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

      Ursprünglich hatten wir für heute noch eine große Tour geplant. Aber die letzten Tage waren sehr anstrengend. Wir hatten ganz einfach keine Lust mehr auf eine weitere anstrengende Tour. Also fahren wir nur die wenigen Kilometer zum Meer und legen einen Strandtag ein. Heute und morgen ist Erholung angesagt, bevor wir am Sonntag dieses Paradies wieder verlassen und hoffentlich ein neues finden.

      Am Torre del Puerco finden wir einen unfassbar langen, feinen und weißen Sandstrand. Man fühlt sich fast wie in Florida. Hier und da gibt es Bars und immer wieder Zugänge zum Strand über Treppen. 

      An der Aussichtsplattform Mirador de Roche  sind wir fasziniert von den traumhaften Felsformationen mit den brechenden Wellen. Man kann den Blick kaum abwenden. Rechts Felsen, links ein paar hundert Meter feinen Sandstrand. 

      Vom Mirador Faro de Cabo Roche wandern wir eine traumhafte Route durch viele Buchten. Empfehlenswert👍👍 

      Wir fragen uns immer wieder, warum es hier nicht schon zu dieser Jahreszeit von Touristen und Sonnenanbetern nur so wimmelt. Schöner kann es im Sommer bei 35-45 Grad doch nicht sein, oder?

      Aber für uns ist es gut. Wir mögen eben keine Menschenmassen.😊
      Read more

    • Day 53

      Fazit Andalusien

      February 26 in Spain ⋅ 🌬 15 °C

      Fazit

      Eigentlich wollten wir nur diesem unglaublich schlechten Wetter in Deutschland entfliehen. Und jetzt haben wir schon wieder fast
      8 Wochen in Andalusien verbracht. Hinter uns liegt eine weitere, teils spektakuläre Rundreise. Immer wieder wurden wir von den wechselnden und atemberaubenden Landschaften überrascht. Wir haben die Geschichte Spaniens noch besser kennengelernt. Neben unzähligen Highlights ist der Süden Spaniens für fast jeden Individualreisenden geeignet. Egal ob historische Städte, bedeutende kulturelle Sehenswürdigkeiten, Natur, kulinarische Spezialitäten, kilometerlange Strände, Berge, ganzjährig gutes Wetter oder faszinierende Landschaften - Andalusien hat einfach alles, was das Herz des Reisenden begehrt!  Überall kann man Außergewöhnliches entdecken. Man kann sich aber auch einfach treiben lassen. Wir haben beides miteinander verbunden und jeden Tag genossen. 

      Wir kommen wieder, das ist sicher👍😊
      Read more

    • Day 61

      Tarifa

      December 6, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      Die ganze Nacht hat es geregnet, morgens fahren wir Richtung Tarifa und der aufsteigende Nebel ergibt ein mystisches Bild. Mittags kommen wir in Tarifa an und tanken Gas, gehen an der Küste spazieren und beobachten die Windsurfer, essen köstliches vegetarisches in einem Street Food Lokal und fahren dann zum Campingplatz Rio Jara, wo wir dann Herrn Ammon und einen Teil unserer Reisegruppe kennenlernen. Kurz vor dem Abendessen welches Johann zubereitet, überbackene Fleischpalatschinken, bin ich noch duschen gegangen und dann wird der Abend noch genutzt um die gekaufte Weihnachtsdekoration anzubringenRead more

    • Day 44

      Kleiner Umweg

      April 19, 2023 in Spain ⋅ 🌬 19 °C

      Gestern Abend sind noch ein paar Mücken eingestiegen. Ich war also nicht alleine in der Nacht und bin ein paar mal wach geworden und habe aber immer erfolgreich gejagt.
      Beim Blick auf die Karte und den bevorstehenden Küstenabschnitt ist mir gestern Abend aber aufgefallen, dass man nicht an der Küste weiter nach Süden fahren kann. Der Parque National de Donana und der Fluss Guadalquivir machen einen Schlenker über Sevilla erforderlich. Das ist schon ein ordentlicher Umweg, war mir vorher nicht aufgefallen.
      Heute nach dem Frühstück, als dann schon die nächsten Mücken einziehen wollen mache ich mich dann auf den Weg. Erstmal tanken und dann 240 km nach Sevilla, dann weiter nach Cadiz und dann nach Cabo Roche an den Strand. Glücklicherweise hält sich der Verkehr in Grenzen und ich komme gegen 13h am Strand an. Hier weht plötzlich ein böiger Südwind und wahrscheinlich auch deshalb ist diese Region bei Kite Surfern so beliebt.
      Ich mache einen ausgiebigen Spaziergang am Strand entlang zum Leuchtturm mit Blick auf den Hafen. Wieder zurück überlege ich, ob ich bleibe oder noch ein Stück weiter fahre. Da es noch früher Nachmittag ist und der nächste Strand nicht weit ist, fahre ich zum Praya de los Batelos mach Conil de la Frontera. Hier gibt es einen Strandboulevard und man darf hier von Oktober bis Juni auch mit dem Wohnmobil parken. Dementsprechend stehen hier viele Kitesurfer und genießen den Wind. Ich schaue eine Weile zu, dann drehe ich noch eine Runde durch den Ort. Man merkt schon, dass wir uns Afrika nähern. Die Orte sehen anders aus. Man sieht den maurischen Einfluss auf die Region. Der Ort erwacht erst langsam aus dem Winterschlaf, aber ein paar Restaurants und Eisdielen haben schon auf. Zurück am Bus packen die Surfer die Segel ein aber die meisten übernachten auch hier, wie es aussieht. Ich beschließe auch hier zu bleiben. Plätze mit Meerblick sind immer schön, dank Wind wahrscheinlich auch ohne Mücken und das Meer hört man auch rauschen... Das sind die Dinge, die ich gut abspeichern muss und bei Bedarf immer wieder hervorkramen muss.
      Einschlafen am Meer mit frischer Brise und dem Rauschen der Brandung...
      Read more

    • Day 27

      Hasta la vista, Conil

      April 13, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

      Unsere Zeit in Conil neigt sich dem Ende zu. Noch einmal streifen wir durch den Ort und gehen ein letztes Mal hinunter zum Strand.

      Heute abend werden wir ein letztes Mal ein oder zwei Caña und Patatas Bravas in einer der kleinen Kneipen bestellen... und morgen mit etwas Wehmut weiterziehen.

      Wir werden sicher nicht zum letzten Mal hier gewesen sein. 🥰🌊🌞
      Read more

    • Day 44

      Conil de la Frontera

      February 28 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute Morgen war Wohnmobil- und Körperpflege angesagt. Die Duschen hier sind richtig heiß. Eine Waschmaschinenladung war auch fällig.
      Am Nachmittag sind wir mit den Rädern in die Altstadt gefahren. Hier ist heute Feiertag. Andalusien Day! Das ganze Dorf war auf den Beinen. Die Altstadt bestand aus langen Tischen, wo gegessen wurde. Die Leute waren entweder feierlich angezogen oder verkleidet. Wir haben etwas getrunken in einer kleinen Bar. Dort traten verkleidete Musiker auf. Die Leite haben sich kaputtgelacht. Wir etwas weniger, weil ich kein andalusisch kann.
      Aber es hat Spaß gemacht, zuzugucken.
      Read more

    • Day 60

      Concil de la Frontera

      December 5, 2022 in Spain ⋅ 🌧 16 °C

      Gestern Abend haben wir noch üppig Wäsche gewaschen und auf einem sehr ruhigen einsamen Parkplatz übernachtet.
      Die ganze Nacht hat es geregnet und als wir morgens aufwachen, ist unser Parkplatz ziemlich überflutet.
      Gott sei Dank haben wir einen asphaltierten Stellplatz gewählt und sind somit problemlos Richtung Conzil de la Frontera weitergefahren. Eigentlich wollte ich den Friseur aufsuchen, aber ich habe keine Reservierung gehabt und man hatte keine Zeit für mich. Macht nichts, ich kontaktiere Susanne, eine alleinreisende Camperin, sie ist auch seit zwei Monaten in Spanien unterwegs und wir haben bisher immer nur Kontakt über Facebook und Messenger Susanne ist nur 700 m von uns entfernt und prompt fahren wir zu ihr und gehen gemeinsam essen.
      Nachmittags kommt ein ziemlicher Sturm auf, das Meer wütet, wir beschließen hier zu übernachten.
      Read more

    • Day 60

      HAARE SCHNEIDEN

      December 5, 2022 in Spain ⋅ 🌧 15 °C

      Nachdem ich heute erfolglos versucht habe einen Friseurtermin zu bekommen, entschließt sich Johann kurzfristig mir selbst die Haare zu schneiden.
      Ja das ist ein Erlebnis und ein Experiment aber ich vertraue meinem Schatz und ich bin im großen und ganzen mit Experiment und meinen Haaren jetzt zufriedenRead more

    You might also know this place by the following names:

    Conil de la Frontera

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android