Spain
Montjuïc

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
60 travelers at this place
  • Day58

    Einige Erinnerungen aus 🇵🇹 & 🇪🇦

    June 7 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Viele Dinge schaffen es nicht in den Blog, weil es von Thema gerade nicht passt. Einige Erinnerungen möchten wir euch aber nicht vorenthalten und haben deshalb auf den Länderwechsel hin ein kleines Sammelsurium zusammen gestellt:

    In Portugal sind wir auf einem Campingplatz angebrannt, da dieser nur noch für Dauermieter war. Vor einer nahegelegenen Bar wurden wir dann angequatscht und wir fragen den Typen, wo man hier günstig übernachten könne. Kurz darauf steht sein Kumpel neben uns, der uns für 35 Euro sein ganzes Hostel für die Nacht überlässt. Er dürfe es sowieso nur an jemanden gleichzeitig vermieten (Corona sei dank 😏) und es sei ihm klar, dass wir nicht den vollen Preis zahlen könnten. Wir sollen ihm einfach geben was wir möchten. Und so standen wir kurze Zeit später mit dem Schlüssel in der Hand in unserem "Nachtlager" 🥰.

    In Portugal hat es gefühlt vermutlich mehr Hunde als Einwohner. Die meisten sind hinter einem Zaun. Nicht aber dieser eine, als wir bergauf durch ein Quartier gefahren sind. Wie aus dem nichts kam er angeschossen und biss in Lindas hintere Fahrradtasche, resp. den FlipFlop der dort hing. Das Nassspritzen mit der Trinkflasche gefiel ihm zum Glück nicht und er liess dann seine Beute wieder los 😅. Am selben Tag füllte deshalb Matteo seine Brusttasche der Jacke mit ca. 1 Kilo Steinen - der nächste Hund würde bombardiert werden 🤣. Die Steine hatten wir sicherlich 3-4 Wochen dabei, ehe er sich davon trennte - war ja auch nur ein weiteres Kilo. Zum Einsatz kamen sie zum Glück nicht mehr.

    Auf einem anderen Campingplatz in Portugal will Roman das Check-In machen. Niemand steht in der Schlange an der Kasse an und so geht Roman hinein. Mit der Aufforderung ein Ticket zu ziehen und warten bis er aufgerufen wird, muss er wieder hinaus 😳😅. Mit dem Ticket in der Hand musste er dann noch 10 Minuten warten, obwohl der Schalter die ganze Zeit besetzt war und kein anderer Kunde dort war. Bei der Bedienung des Systems musste dann die Kollegin noch helfen, damit der richtige Preis raus kam. Wir hoffen in der Hochsaison geht das dann zügiger 😇.

    Fast täglich erhielten die Jungs und manchmal auch wir Eltern in Spanien Süssigkeiten. Von Schleckstengel, über Schokolade, Guetsli bis hin zu ganzen Haribo-Packungen. Meist kamen die Geschenke von den Kassiererinnen, manchmal auch von den Hosts. In einer Herberge machte sich die Besitzerin extra noch auf den Weg um etwas für die Jungs einzukaufen.
    Kurz vor Barcelona in einem Laden für Früchte und Gemüse schenkte uns der Verkäufer 1 kg Erdbeeren, 2 Kinder-Überraschungseier und Wasser - einfach weil er so begeistert war von unserer Reise 🥰. Vielleicht auch weil wir etwas runtergekommen aussehen, wer weiss 🤪. So oder so, wir hatten riesig Freude, auch wenn wir die Kiste mit den Erdbeeren fast nicht mitnehmen konnten.

    In einem Restaurant entlang dem Jakobsweg haben die Jungs (mal wieder) einen Pin erhalten. Die Dame war super freundlich und hat es sicherlich auch gut gemeint, als sie die Pins durch die Regenjacken der Jungs gesteckt hat 🤣🤦. Dabei hatten wir uns doch extra Funktionskleidung aus dem Transa geleistet.

    Auf einem WC in einem Apartment in Spanien fanden wir einen grossen Aufkleber "Que la fuerze te acompañc" (siehe Fotos). Ein Hoch auf diesen Innendesigner! 😂
    Read more

    Simona Süssteunk

    😅🤣👍

    6/14/21Reply
    Daniela Gäumann

    Cooli Idee mit dem Sammelsuurium! Han es paar mal müesse lache bim lese!👍😂

    6/14/21Reply
    KarinStefan

    Sehr cooli Gschichte! 🤣 Eigentlich sötted ihr mal es Buech schriebe! Gnüsseds witerhin ganz fescht! 😎

    6/15/21Reply
    Suuri Bei

    Danke oi allnä 😇😍🥰

    6/15/21Reply
     
  • Day10

    Sail away: Barcelona 🛳

    September 7 in Spain ⋅ ☁️ 25 °C

    Nachdem wir den mehr oder weniger sonnigen Tag auf dem Sonnendeck verbracht haben, legen wir ab zu unserer nächsten und letzten Destination: Ibiza. 🌴🌞

    Wir werden Barcelona ein anderes Mal auf eigene Faust erkunden - dann haben wir ein bisschen mehr Zeit, als einen Ausflug (mit AIDA) zu machen. 😉Read more

  • Day10

    Willkommen in Barcelona 🌴

    September 7 in Spain ⋅ ☁️ 25 °C

    Nach einer Nacht auf einem ziemlich unruhigen Mittelmeer sind wir heute Morgen pünktlich in den Hafen von Barcelona eingelaufen. 🛳

    Er ist der drittgrößte spanische Hafen und der neuntgrößte Containerhafen Europas.Read more

  • Day23

    Barcelona

    March 14, 2018 in Spain ⋅ 🌙 9 °C

    Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und mit knapp 2 Millionen Menschen die zweitgrößte Stadt Spaniens. Über die lange Geschichte der Stadt zu schreiben, würde diesen Rahmen sprengen. Unstrittig ist die kulturelle Bedeutung, die Antoni Gaudí (Architekt und Künstler, 1852-1926) für die Stadt hat. Einige Touristenattraktionen sind die von ihm erschaffenen Bauwerke, die über die ganze Stadt verteilt sind: Casa Milà, Casa Batlló, La Sagrada Familia, Park Güell und viele mehr. Im historischen Stadtkern, dem Barri Gòtic - gotischen Viertel - stehen viele architektonischen Zeugnisse der mittelalterlichen Handelsstadt.
    Schon früh haben wir in unserem Hotel "Universal Barcelona" eingecheckt und wollen uns einen Überblick über die Stadt mit einem 'Hop On Hop Off' Bus verschaffen.
    Read more

  • Day4

    Ein gewagter Versuch

    December 3, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute macht das Schiff im Hafen von Barcelona fest. Auf einen geführten Ausflug habe ich keine Lust. Also mach ich mich zu Fuß auf den Weg. Was ich nicht bedachte: die Größe des Hafens. Es dauerte allein schon eine halbe Stunde bis ich das Hafengelände verlassen hatte.
    Dann auf die Suche gemacht nach dem Wahrzeichen der Stadt. La sagrada familia. So weit kann das ja nicht weg sein. Kurz Google maps angeschlossen... Oh doch noch 3,6 km. Naja die schaff ich auch. Bin ja gut zu Fuß. Nach ungefähr einem Kilometer schaute ich mal auf die Ankunftszeit. Könnte knapp werden. Es gab 2 Möglichkeiten:

    1. Direkt zum Schiff zurück und sicher rechtzeitig an Bord sein
    2. La sagrada familia sehen, fotografieren, und Gefahr laufen, dem Schiff hinterherzuwinken.

    Ich entschied mich für Möglichkeit Nummer 2. Was auch gut war. Denn auf dem Rückweg bemerkte ich, dass mein Körper nach einer Biopause verlangt.

    Jetzt ist es noch eine Stunde, bis das Schiff in Richtung Savona aufbricht und meine kleine Schiffsreise an Bord der Costa Diadema zuende geht.
    Read more

  • Day26

    Castell Montjuïc

    March 17, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Am Morgen steigen wir direkt vom Hotel aus in die Montjuïc Standseilbahn, die uns auf eine Zwischenstation des 173 m hohen Hausberg von Barcelona, den Montjuïc bringt. Von dort geht es mit der Seilbahn (Telefèric de Montjuïc) weiter in luftiger Höhe mit beeindruckenden Blick und bei klarem sonnigen Wetter bis zum Castell Montjuïc.
    Diese Festung wirkte als Schutz der Stadt und des Hafens. Bei der Belagerung von 1705 spielte die Festung eine große Rolle, über mehrere Jahrhunderte wurde die Festung auch als Ausdruck von Fremdherrschaft erlebt. Im 19 Jh. wurde Barcelona sogar von dort aus beschossen und bombardiert. Während des Franco Regimes wurden im Kastell auch Inhaftierungen und Exekutionen von Gegnern des Regimes
    vorgenommen.
    Wir lassen uns Zeit mit dem Besichtigen der Festung und genießen den herrlichen Blick, denn so früh am Morgen, 10 Uhr, ist noch nicht viel los und so müssen wir auch an den Seilbahnstationen nicht lange anstehen. Nach einem kleinen Marsch gelangen wir zu der Bergstation der legendären roten Seilbahn (Telefèric del puerto), die im September 1931 mit zweijähriger Verspätung eröffnet wurde.
    Read more

  • Day1

    Our Royal Statecupboard!

    August 7, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 27 °C

    Well after a good flight from. Manchester, and a quick and efficient check in at the port, we got on the beautiful Harmony of the seas.
    That's when it started to go downhill.
    The first impressions of the ship were good, until we got to the cabin, or as my mate Roman would call it our Statecupboard.
    There are four of us in there, and you'd struggle to accommodate two.
    The pull out bed when extended takes up all the floor space in front of the main bed, so if you where in the main bed and needed to go to the toilet, you couldn’t get past, you would have to walk over the pull out bed.
    Also the one and only wardrobe is tiny it can't be more than 2.5 foot wide, and would be to small for one person never mind the four of us.
    I've spoken to the GSM, Alastair Inch is his name and he said he would try and rehouse us, but didn't hold out much hope as the ship is full.
    We'll just have to see what happens.
    Below is a photo of the wardrobe.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Montjuïc, Montjuic, Монтжуик, מונזואיק, ムンジュイック, 몬주이크, Монжуик, Montjuїc, 蒙特惠奇山