Spain
Padrón

Here you’ll find travel reports about Padrón. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day11

    Padrón

    July 24 in Spain

    Die vorletzte größere Etappe ging von Caldas de Reis nach Padrón (19km)..

    .... verlief etwas schleppend... heute war nicht mein Tag..😕 bewölkt...relativ hohe Luftfeuchtigkeit... ich kam nur sehr schwer in die Gänge... nach dem 3. Kaffee ging's etwas besser..

    Padrón ist sehr alt...wohl geschichtlich sehr interessant...zur Kirche werde ich erst morgen früh wenn ich aufbreche...

    Ich bin ziemlich platt und müde... ich werde heute nicht alt und werde früh schlafen...und hoffe morgen läuft's wieder rund..

    Morgen geht's von hier bis nach Teó ..bis vor die Tore von Santiago de Compostela...

    Einen schönen Abend euch allen 😘😘😘

    Ich vermisse meinen Schatz.. freu mich auf den "Zieleinlauf" und noch mehr auf Samstag auf zu Hause.... hihi
    ..
    Read more

  • Day13

    11. Etappe bis Pedron

    May 26 in Spain

    Sehr nette Etappe mit klasse Menschen bei tollem Wetter. Morgen erwartet uns die letzte Staffel. Wir freuen uns. Die Stimmung ist klasse. Den Abend mit Fußball und viiieel Wein ausklingen lassen. Schade für Liverpool aber hier feiert das ganze Land. 30319 Schritte und 23,4 km für heute

  • Day9

    Padron

    May 10 in Spain

    Last of the hot and dry days?

    Mausoleum en route is like a left corpse facility.

    Padron quite industrial except for one section of river plus promenade and a small old town. Hotel tucked away and quiet.

    The main church contains many interesting icons, not the least St Iago killing some Muslims and pictures of lost souls burning in hell.

    One longish day of walking left to santiago.

  • Day11

    Day 7 Rotanda to Padron

    April 21, 2016 in Spain

    Day 7 Rotanda - Padron
    24km (14miles)
    A great night in an Albergue that seemed exclusively our little group. Five of the others were German and a Brazilian lad. She was a judge in her home country. A couple of the German guys were in their 70's but had walked a number of the Caminos including the Via de La Plata. Very impressive. We passed the evening speaking in a mixture of English, German and Spanish. The hospiladro eventually turned up to register us and collect the 6 euros from each of us. The evenings in the albergues are special places. All peregrinos share the love of walking in solitude or with others. There is an unique bond on the Camino. We understand the pain, reflection and just putting one foot in front of the other.
    After a great night's sleep, I was back on the Camino at 7.30am. There was no rain but it felt cool. I quickly walked 5km into a town called Caldas de Reis. A cafe con leche and a croissant for breakfast and off again. There were around 10 other peregrinos on the Camino.
    The morning was beautiful. I took my shoes off and walked in my sandals. That was a bit of a mistake as I developed some small blisters. The Camino took me through some lush forests. These protected me from the sun and sudden downpours.
    I eventually arrived in Padron at 1pm and waited for the Alburgue to open. I was the first to arrive. I have just gone into the town for a bite to eat and guess what I found.....a bar that does GUINNESS. Now that is one way to make an Irishman happy 😊
    I have 25km (16 miles) to do tomorrow to Santiago De Compostela. I should be there by lunchtime. I will book and hotel room and wait for my fellow peregrino Al Cox to join me on Saturday. We will then begin the Camino Finnistre (to the end of the medieval world). The cape's Camino marker indicates 0.00km.
    Another adventure awaits but this one has one more day to go.
    Read more

  • Day11

    Day 6 Redondela to Rotonda

    April 21, 2016 in Spain

    Day 6 Redondela -Rotanda near Caldas de Reis
    38km (23 miles)
    I set off from the hostel at 7.15am. It was a very warm night particularly with fourteen of us in one dormitory. Some kind soul actually left a door to lower the temperature.
    It was still dark as I set off. It was the usual fun of trying to find the way out of the town.
    There was a big climb out of the town. Not a good start first thing in the morning but the reward was a fantastic view of the sea inlet called Ria de Vigo and a small quaint seaside town called Arcade. The route zigzagged through narrow lanes. They sometimes seemed pointless as I ended up a little further north of a main road.
    The weather was warm and DRY. It was very pleasant. The Camino followed a beautiful route through forests and vineyards.
    I took my walking shoes off to cool my feet in a stream. I decided to walk the rest of the day in my sandals. It felt fantastic. As the day warmed up, I soaked them in serveral streams. The water was ice cold and felt wonderful.
    After 19.7 k(12.2 miles), I arrived in a large town called Pontevedra. It had a very pleasant feel to it. A lot of locals wished me ' Buen Camino'.
    I decided to stop for a coffee and cake.i picked the BIGGEST cream cake you ever saw. Sorry no picture of it because it vanished in seconds.
    I left the town crossing the Rio Lerez and back into stunning countryside. The sugar rush really helped. I quickly passed the next 19km listening to Van Morrison. My feet were holding up well. I stopped briefly for a beer and some lunch in a small rural village. I got to the point at 38km where I had an option to stay in a small Albergue. I thought that I might continue to a large town called Caldas de Reis. It was a further 5 km. My feet decided to give a twinge. Based on that, I stopped at a small Albergue. There are only seven peregrinos here. The facilities are fantastic. There is nowhere to buy food so it will be a tin of sardines from the bottom of my rucksack.
    Read more

  • Day24

    O Cruceiro - Padron 18.9.2017

    September 18, 2017 in Spain

    Mein gemütliches Auslaufen gen Santiago de Compostella geht weiter. Ich sitze gerade in einem Waschsalon und sehe meiner Wäsche dabei zu, wie sie lustige bunte schaumige Kreise in der Waschmaschine dreht. Und blogge. Auch das ist Pilgeralltag. Wenn auch de Luxe. Kann sich hier nicht jeder leisten. Habe jetzt schon einige Studenten/Studentinnen getroffen, deren Budget echt auf Kante genäht ist. Da ist jeder Euro fest verplant. Zum Glück muss ich das Hohelied der Sparsamkeit in der Form nicht mitträllern.

    Deshalb habe ich mich heute wieder gegen einen öffentlichen Massenschlaf/-schnarchsaal und für eine private Pension entschieden. Einzelzimmer mit eigenem Bad für stramme 24 EUR :) vielleicht sollte ich mich jetzt weniger wie ein Pilger fühlen :( tue ich aber nicht :D

    Heute morgen ging es um 9 Uhr los, nach etwa 12 Stunden Schlaf. Müde war ich nicht mehr. Es regnete und 14 unspektakuläre KM schlossen sich an. Das wird sich in den beiden kommenden Tagen auch nicht mehr wesentlich ändern. Morgen noch mal 10 KM und am Mittwoch das letzte Etäppchen über 15 KM nach Santiago rein.

    Im Grunde ist der Camino gelaufen, die Zeit jetzt ist eigentlich schon die Zeit des Rückblicks. Wie war der Camino, was hat er mir gebracht an Erkenntnissen über meine Ausrüstung, über mögliche Änderungen für die Via de la Plata im kommenden Jahr? Dinge, die ich in nächster Zeit noch genauer überdenken und reflektieren werde. Jetzt werde ich aber noch die letzten Stunden hier auf dem Camino Portugues geniessen. Und die Wäsche in den Trockner bugsieren. Sie ist jetzt fertig.

    Und wer schaute eben noch in der Wäscherei vorbei? Lolly und Andrew, siehe Foto :) sie sind gerade in dem Hotel abgestiegen, das gegenüber der Wäscherei liegt. Typischer Caminozufall. War mit beiden dann eben noch lecker spachteln und sie machen nun ein Nickerchen, they take a nap heißt es, habe ich gerade erfahren. Ich seile mich wieder in die Pension ab, nappen kann ich auch. Ziemlich gut sogar :)
    Read more

  • Day18

    Ich hab ein Bett

    September 26, 2015 in Spain

    Frisch geduscht schaut die Welt scho wieder besser aus! Ein Durchhänger darf ja dabei sein 😏 der Rest der Woche war dafür einfach nur wunderschön! Und morgen wird bestimmt aa sehr ergreifend...😊 geh jetzt no a bisl Bummeln in meinen Latschen,damit ich meine Beine etwas "entlaufe" 😂

  • Day17

    Ich gehe meinen Weg ♡♡♡

    May 20, 2016 in Spain

    Heute morgen ging es um 7 Uhr Richtung Caldas de Reis, dieser Ort war schon bei den Römern beliebt wegen seiner heißen Quellen. Dort habe ich lecker gefrühstückt. Danach ging es bergauf und bergab über einen wunderschönen Weg durch den Wald.

  • Day17

    Mein vorletztes Etappenziel ☆

    May 20, 2016 in Spain

    Und immer weiter nach Padron meinem Tagesziel. Es war ein wunderbarer Tag, tolles Wetter, tolle Wege, super Essen, liebe Menschen die mich ein Stück begleitet haben und zur Krönung eine super schöne Pension ;-) zum Abendessen gibt es das Gericht der Stadt. Gegrillte grüner Paprika. .. Pimientos de Padron! Lecker. .. danach ging ich mit Freunden einen Wein trinken und kam viel zu spät in mein Bett. ... doch es war so schää! Morgen ist Entspurt angesagt 😊Read more

  • Sep17

    Etappe 11: Caldas de Reis - Padron

    September 17, 2017 in Spain

    Unsere vorletzte Etappe nach Padron starteten wir heute morgen gegen 9 Uhr. Steffi entschied sich wieder über die Landstraße zu gehen, und ich lief den klassischen Pilgerweg bis zu unserem Ziel. Die Umgebung ist nicht viel anders wie die vom Vortag und führte mich erneut durch schöne Wälder, sowie einige Weinberge und kleine Dörfer. Es ging die gesamte Strecke immer wieder bergauf und bergab, was inzwischen stark auf die Füße geht. Für diese Nacht sind wir wieder in einer klassischen Pilgerunterkunft mit 20 Doppelstockbetten in einem Raum untergekommen. Diese befindet sich unterhalb eines Klosters in einem Gebäude aus dicken Granitsteinen. Morgen früh starten wir dann in die letzten 25km und sollten nach 12 Etappen endlich Santiago de Compostela erreichen. Laufstrecke heute 18km.Read more

You might also know this place by the following names:

Padrón, Padron, 15900

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now