Spain
Playa Mujeres

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      South Lanzarote

      November 15, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

      We've established our base in Playa Blanca, a town on the south coast of Lanzarote for a few days. The town has a nice seaside walk with a lot of restaurants and bodegas that we enjoy every evening.
      During the day we've done a few local activities, from lying on the beach to tasting wines and seeing some crazy landscape.
      Lanzarote is a volcanic island. We can still see the rivers of dried lava which gives us perspective on how violent it must have been! It is an unusual landscape, sort of desert like until we arrive by the sea. Then the intense blue from the sea with this black or sometimes red rocks makes stunning views!
      Read more

      Belle cocotte minute ! [Claire]

      11/25/21Reply

      Couleurs étonnantes effectivement [Claire]

      11/25/21Reply

      Wouaouw! [Claire]

      11/25/21Reply
      2 more comments
       
    • Day6

      Playas de Papagayo

      October 15, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

      Die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen vergeht wie im Fluge, wir sitzen auf unserer Terrasse, der Blog von gestern muss noch komplettiert werden, mein Spanisch-Skript wird ein wenig bearbeitet und Rüdiger liest in einem Buch. Nach dem Essen machen wir uns mit gepackten Rucksäcken und unserem neuen Sonnenschirm endlich mal wieder auf den Weg zu unserem "Hausstrand", den Playas de Papagayo 🏖️🐦😎 Laut Reiseführer sind diese von Felsen eingesäumten Buchten die schönsten Strände von Lanzarote; da haben wir ja instinktiv unser Feriendomizil an der richtigen Stelle ausgesucht 😄
      Meine "Abkürzung" dorthin nimmt 6500 Schritte bei brütender Hitze in Anspruch; da zischt es richtig, als wir endlich ins Wasser gelangen (Rüdigers Rückweg sind nur 3000 Schritte 🙄😄... )
      Heute kommt endlich auch die Schnorchel-Ausrüstung zum Einsatz und ich erspähe tatsächlich viele schöne Fische. Da ich weder eine Unterwasser-Kamera noch Ahnung von Fischen habe, freue ich mich einfach an mehreren unterschiedlichen Sorten. Unter anderem ist da ein Schwarm, wo alle nahe ihres Schwanzes noch ein übergroßes schwarz-weißes "Auge" haben.🐟👁️
      Auch Rüdiger unternimmt noch einmal einen Schnorchel-Versuch, wird aber durch Gleichgewichtsprobleme nicht wirklich glücklich damit.
      Auf dem Rückweg vom Strand erspähen wir noch einen uns bis dahin unbekannten Baum, eine Natal-Pflaume.
      Den Sonnenuntergang genießen wir auf unserer Terrasse und dann gibt es wieder 1000 Leckereien am Buffet 😋🥂
      Read more

      Traveler

      Nach deiner Beschreibung kommt laut Dr. Google als schwarmbildender Rifffisch nur die Geißbrasse (Diplodus sargus sargus) in Betracht...ist auch auf den Kanaren heimisch.

      10/15/21Reply
      Traveler

      Toller Bericht und Beschreibung. Ist euch etwas langweilig? 😁

      10/16/21Reply
      Traveler

      Ooohhh was für eine Wüste. Wo sind die Kamele 🐪 ?

      10/16/21Reply
      6 more comments
       
    • Day8

      Baden, speisen, ausruhen

      October 17, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

      Eigentlich ist mit der Überschrift schon das Wesentliche gesagt 😅.
      Den Vormittag verbringen wir lesend und im Pool badend in unserem Bungalowdorf. Nach dem Mittagessen und einer kleinen Mittagsruhe machen wir uns auf den Weg zum Strand, spannen unseren Sonnenschirm auf und genießen bis zum Sinken der Sonne die Strandatmosphäre. Bei dem heutigen Wellengang sind nur wenige Fische beim Schnorcheln zu beobachten.
      Wie an jedem Abend gibt es einen malerischen Sonnenuntergang und gegenüber leuchtet bereits ein blasser Mond.
      Read more

      Da sind ja wenigstens mal andere Leute zu sehen. Das muss ja auch sein etwas Sand, Meerluft und Sonne 🌞 genießen. [Bruno]

      10/17/21Reply

      Der große Pool in dem Rüdiger badet hat pro qm2 billionenhaft x ? weniger menschliche Mitschwimmer 😊 [Bruno]

      10/17/21Reply

      Das wäre eine Physiker Aufgabe 😁 [Bruno]

      10/17/21Reply
      9 more comments
       
    • Day4

      Nochmal sportlich durch den Süden

      October 13, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      Heute freuen wir uns darauf, den 450m hohen Pass von Femés hochzuradeln; bergauf steigert den E-Bike-Fahrspaß unglaublich 😂. Rüdigers Akku hat allerdings gestern schon mehrfach kurz gebockt und auch heute wird ihm streckenweise viel Muskelkraft abverlangt, so dass es immer mal kleine Einbrüche der guten Laune gibt. 🥴 Kurz vor Femés wird die Straße enger und ist nicht mehr für Radler zugelassen, so dass wir unsere Route ändern müssen. Wir gelangen über das kleine Dörfchen Maciot nach Las Breñas. Hier gibt es atemberaubende Fernsichten auf das Meer sowie ein rotbraunes Bergmassiv, wahrscheinlich alles alte Vulkane. In der Ferne sehen wir auch die Saline, die wir gestern besucht hatten. Las Breñas hat mit üppiger Vegetation aufzuwarten, u.a. identifizieren wir einen Peruanischen Pfefferbaum sowie einen Portiabaum (Küstenhibiscus).
      Ein Künstler hat übergroße Gebrauchsgegenstände in Szene gesetzt; neben einem Riesen-Hammer auch ein Mega-Ladekabel 😅. In einem großen Schlenker geht es dann nach Playa Blanca zurück. Am Westzipfel des Ortes statten wir dem Leuchtturm einen Besuch ab und radeln dann zu unserem "Hausvulkan", dem Montaña Roja. Hier stellen wir die Räder ab und wandern die 194m zum Kraterrand hoch, umrunden den Krater auf einem Trampelpfad und genießen den Weitblick über den Ort und den ganzen Süden der Insel.
      Nun müssen die E-Bikes wieder abgegeben werden und wir spazieren bei sinkender Sonne auf der Strandpromenade zu unserem Ferienhaus zurück.
      Read more

      Traveler

      Das ist ja ein wirklich toller, authentischer Bericht des Tages. Freue mich schon auf die folgenden Tagesprogile eurer Aktivitäten.

      10/14/21Reply
      Traveler

      Schon interessant welche landschaftlichen Facetten diese Insel bietet.

      10/14/21Reply
      Traveler

      Anne hat für Rüdigers eBike ein riesengroßes Ladegerät gekauft und freut sich über das Schnäppchen. Das gibt es nur auf Lanzarote 👍

      10/14/21Reply
      3 more comments
       
    • Day2

      Playa Blanca

      October 11, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      Nach 10 Ruhestunden im Bett in einer lauen Sommernacht (mit minimal 20 Grad ist es nachts wärmer als in der Berliner Mittagshitze 😂) bei weit geöffneter Terrassentür sind wir gut ausgeschlafen. Am Vormittag gibt's eine Schwimmrunde und die Planung der kommenden Tage. In der Rezeption kann ich mich ordentlich auf Spanisch verausgaben, um verschiedene Ausflugsvarianten gegeneinander abzuwägen🙄😅. Der Nachmittag gehört der Erkundung unseres Ferienortes Playa Blanca, der sich weitläufig über mehrere Kilometer ganz im Süden der Insel erstreckt. Einst ein kleines Fischerdorf im Ödland hat Playa Blanca inzwischen 10000 Einwohner und natürlich viele Urlauber. Gelungene Architektur, schneeweiße Häuser mit nur wenigen Etagen, dazwischen Palmen, Kakteen und Bougainvillea, nahe am Meer ein schöner Steilküsten-Spazierweg, auf dem wir verschiedene Vögel entdecken. Im Zentrum ein edler Yachthafen mit vielen kleinen Läden, daneben ein goldener Sandstrand, auf dem auch wir unsere Decke aufschlagen, dem bunten Treiben zuschauen und uns im blauen Meer abkühlen. Auf dem Heimweg in unser eher am Ortsrand gelegenen Häuschen sitzen wir bereits auf E-Bikes, die wir uns für die kommenden beiden Tage zur Erkundung weiterer schöner Ziele im Süden der Insel ausgeliehen haben. Zum Abendessen gibt es einen extragroßen Mojito, den wir auf das Wohl der beiden Geburtstagskinder Kristin und Thomas trinken 🍹🍹🎉Read more

      Traveler

      Habt ihr schon gebadet?

      10/12/21Reply
      Anne Kramer

      Selbstverständlich 😊

      10/14/21Reply
      Anne Kramer

      Irgendwie haben es unsere schönen Körper wohl nicht in die "Top Six" bei der Auswahl der Fotos geschafft 😂

      10/14/21Reply
      4 more comments
       
    • Day9

      Sonnentanks bis zum Rand gefüllt

      October 18, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

      Unsere heutigen Wege verlaufen auf uns bereits bekannten Routen der näheren Umgebung. Ziel ist es, noch einmal mit allen Sinnen den Sommer zu spüren, das Meer und den Wind zu riechen, der Sonne beim Auf- und Untergang zuzuschauen, den Mond anzusehen (der wie wir jeden Tag ein bisschen zunimmt 😅), uns an den warmen Farben der kargen Berge und an exotischen Pflanzen zu erfreuen (hier wächst sogar der Pfeffer 😉). Die Sonne strahlt im Überfluss; das wird sich für uns nun bald wieder ändern, denn morgen fliegen wir wieder nach Hause.
      Für unseren Hobby-Botaniker Felix haben wir Samen von 3 verschiedenen Mimosenbäumen gesammelt und auch noch ein paar kleine Einkäufe erledigt. Unter anderem haben wir ein Kartenspiel gekauft und wollen heute Abend noch ein bisschen spielen... 😀
      Read more

      Traveler

      Das laut brummende und äußerst hektische Viech war nur mittels Video zu speichern, aus welchem ich einen Screenshot gemacht habe. Diese-Vier Flügel-Biene, wenn ich es richtig übersetzt habe, hat gar keinen deutschen Namen :Amegilla Quadrifasciata

      10/18/21Reply
      Traveler

      Dieses Foto ist euch wirklich sehr gut gelungen.

      10/19/21Reply
      Traveler

      ich glaube Mama kann auch ein Video an den Blog anhängen, dann könntest du das Hummel-Video allen zugänglich machen.

      10/19/21Reply
      12 more comments
       
    • Day3

      E-Bike-Tour nach El Golfo

      October 12, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      Für die Erkundung der sehenswerten Orte im Süden der Insel passt es für uns am besten, dies mit dem E-Bike zu tun und so haben wir für heute und morgen 2 schöne Touren geplant. Heute ist der Höhepunkt der Tour die knallgrüne Lagune Charco de los Clicos am Rande der Ortschaft El Golfo. Auf dem Weg dorthin hat man zeitweise das Gefühl, auf dem Mars unterwegs zu sein, so karg und steinig ist es ringsumher. Zum Glück schwächen einzelne mutige, der Trockenheit trotzende Pflänzchen dieses leicht verstörende Gefühl etwas ab. Kleine Abstecher Richtung Meer lassen uns die wilde Gischt, die gegen das schwarze Lava-Gestein tobt, bestaunen. Hier scheinen Krabben ihr Jagdrevier zu haben.
      Vorbei geht es auch an den "Salinas de Janubio". Hier wird noch wie vor 200 Jahren Meersalz durch ausgeklügelte Verdunstungsschritte gewonnen und manuell "geerntet". Die kleinen und größeren rechteckigen Salz-Felder schimmern in verschiedenen Farben.
      Die grüne Lagune ist der Rest eines Kratersees; die grüne Farbe kommt durch den höheren Salzgehalt und eine sich dort wohlfühlende spezielle Algenart zustande.
      Auf dem Rückweg machen wir noch einen Abstecher in das Dörfchen Yaiza, welches laut Reiseführer schon mehrfach als das schönste der Insel ausgezeichnet wurde. Hier ist es gelungen, zwischen den schneeweißen Häusern durch spezielle Bewässerungssysteme viel Grün (u.a. Orangenbäume) anzusiedeln. Hier gibt es auch eine Art Museum zu den Schätzen Lanzarotes: Aloe Vera, Salz und auf Feigenkakteen gut gedeihende Schildläuse, aus denen ein wertvoller Naturfarbstoff hergestellt wird.
      Um der unbarmherzig strahlenden Sonne zu entfliehen, fahren wir die letzten Kilometer bis Playa Blanca im Turbo-Modus mit über 30 km/h und verbringen die Zeit bis zum Abendessen im Schatten auf unserer wunderschönen Terrasse.
      Read more

      Traveler

      Da standen wir auch schon 😋

      10/12/21Reply

      Das schaut doch richtig perfekt nach Urlaub aus 👍. Genießt die Zeit, die sonne 🌞 und die Wärme [Bruno]

      10/13/21Reply

      Ooohhh, jetzt aber bitte nicht auf der Küstenautobahn fahren 😀 [Bruno]

      10/13/21Reply
      7 more comments
       
    • Day7

      Kleine Runden am Yachthafen und im Pool

      October 16, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

      Heute ist am Yachthafen Markttag. Entsprechend den klimatischen Gegebenheiten werden hier nicht Blumen und Gemüse angeboten, sondern Schmuck aus Lavagestein, Pflegeprodukte aus Aloe Vera und natürlich massenhaft Sonnenbrillen, Sonnenhüte, Sommermode und Spielzeug. Ein bisschen was kaufen wir auch ein, verlieren aber bei der Hitze rasch die Lust und kehren in unser Refugium zurück. Auf dem Weg entdecken wir wieder eine interessante Pflanze, bei der es sich wahrscheinlich um eine Weißkopfmimose handelt. Außerdem erspähen wir ein an einem defekten Wasserschlauch trinkendes Vögelchen, welches Rüdiger als Kanarenpieper identifiziert. Mich zieht es zu einem roten Blumenteppich, während sich Rüdiger mehr für einen Satz neuer grüner Ohren interessiert 😂
      Am Nachmittag schaffen wir es nur bis zum Pool in unserem Bungalowdorf. Da es dort so erfrischend ist, werden viele kleine Runden geschwommen. Mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten; wir sind nun endlich im Faultier-Modus angekommen und wollen daran in den nächsten zwei Tagen auch nichts ändern 🦥😄
      Read more

      Traveler

      Sehr interessante Ohren hast Du Dir zugelegt, lieber Rüdiger. Wie gut hört man damit?

      10/16/21Reply
      Traveler

      Was für eine wunderschöne Mimose (und ja, es handelt sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um die auf den kanaren eigentlich nicht heimische und als invasiv zu betrachtene Leucaena leucocephala)...könnt mir ja ein paar Samen mitbringen.

      10/16/21Reply
      Traveler

      Diese Pflanze ist ein Baum, so dass ich nur spaßeshalber meinte, dass er wie eine mimose aussähe, da die mir bisher bekannten Pflänzchen so etwa 5cm groß waren und ich war erstaunt, dass sie wirklich verwandt sind

      10/16/21Reply
      Traveler

      Wikipedia: "Leucaena leucocephala wächst als halbimmergrüner Strauch oder Baum und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 18 Metern."

      10/16/21Reply
      Anne Kramer

      Lieber Felix, das wärmt uns richtig das Herz, dass du dich für solche Dinge auch so interessierst 🥰 Da werden wir natürlich gern noch mal den weiten Weg zum Yachthafen laufen, um ein paar Samen für dich zu finden 😄

      10/16/21Reply
       
    • Day1

      Flug in die Wärme

      October 10, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      Unser Tag beginnt um 3.30 Uhr mit 3 Grad Celsius, da muss die müde verzagte Hand vor dem Griff nach dem Koffer doch noch schnell einen Handschuh überstülpen... Der liebe Jonas chauffiert uns zum S-Bahnhof Adlershof, von dort geht es für uns erstmalig zum neuen Flughafen BER. Nach dem gestrigen munteren Flugverkehr zu Ferienbeginn, der die neue Abfertigungsmaschinerie völlig überfordert und zu chaotisch langen Schlangen geführt hatte, sind wir bereits 2,5 Stunden vor Abflug am Terminal. Trotz der frühen Stunde hat man das Gefühl, sich mitten in einem quirligen Ameisenhaufen zu befinden. Sowohl die Schlange bei der Gepäckabfertigung als auch die beim Sicherheitscheck ist riesig, aber schließlich reicht die Zeit sogar noch, eine 3.Schlange zum Erwerb eines herrlich duftenden Kaffees abzuarbeiten. Beim Start des Flugzeugs geht gerade die Sonne auf, wie romantisch 😀
      Über den Wolken vergeht die Zeit rasch. Neben spektakulären Blicken aus dem Fenster werfe ich auch ein paar Blicke in meinen Stapel spanischer Grammatik, die ich in den kommenden Tagen ein bisschen wiederholen und festigen möchte. Ein Bus bringt uns vom Flughafen Lanzarote in unseren Ferienort Playa Blanca und an den verschiedenen Hotels steigen immer ein paar Leute aus, bis auch wir schließlich dran sind und in unserem Bungalow-Dörfchen ein luxuriöses Domizil mit Meerblick beziehen. Es folgt ein Mittagessen, ein Ruhepäuschen und dann ein ausgedehnter Spaziergang zu einer wunderschönen Badebucht (playa de papagayo) . Die sommerlichen Temperaturen und das Rauschen des Meeres machen so richtig gute Laune. Der Abend endet nicht allzu spät nach einem wohlschmeckenden Abendessen.
      Read more

      Das sieht ja [Rosemarie]

      10/11/21Reply
      Traveler

      oh tolles bild vor den Kakteen.. wünsche euch einen schönen Urlaub....

      10/12/21Reply
      Traveler

      Rüdiger mal ohne Fahrrad. Was ist da los? 😀

      10/14/21Reply
      5 more comments
       
    • Day102

      Punta del Papagayo

      May 18 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

      Viele Wege führen nach Rom und zur Punta del Papagayo.
      Eine Möglichkeit: ca. 7 km über Schotterpiste fahren und auf einem der vielen Parkplätze in Strandnähe parken.
      Eine andere Möglichkeit: im Osten von Playa Blanca auf einer asphaltierten Straße parken und etwa 3 km durch die Dünenlandschaft spazieren. Ich gebe zu: bei Wind und Sonne, (kleine) Berge hoch und runter, Sand und Steine im Wechsel ist die Autofahrt natürlich deutlich bequemer, aber (vermutlich) nicht ganz so schön.

      Das Wasser, vor allem am Playa del Papagayo/ in der Bucht, sieht wieder wunderschön aus. Die vielen Menschen dort sprechen auch für angenehme Wassertemperaturen :) Mich reizt es dennoch nicht, mir einen freien Platz zu suchen und in der Mittagssonne zu liegen. ☀️
      Ich gehe noch etwas weiter bis zum Playa Caleta del Congrio, wo deutlich weniger Menschen sind, dafür aber hauptsächlich nackte ☺️ Das Wasser ist hier sichtbar wilder und kaum jemand im kühlen Nass.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Playa Mujeres

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android