Spain
Val de San Vicente

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day12

    "Mud" - "Ayla" - Eukalyptus

    October 12, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Gestern Abend erhielt ich einen Anruf aus meiner alten Heimat, Hannover. Stefan meldete sich bei mir, weil ich mich an Frau Fänger, meine Französischlehrerin erinnerte. Er war damals in meiner Klasse und meine Gedanken ließen bei ihm vergessen geglaubte Erinnerungen wieder aufleben.
    Mit Stefan hörte ich damals gemeinsam viel Musik: „Suzi Quatro“, „Mud“ und auch „The Cats“.

    Die letzte Nacht verbrachte ich in einer wirklich tollen Unterkunft auf dem Bauernhof und lernte dort ein sehr nettes deutsches Ehepaar kennen, das hier in den Bergen Fahrradtouren unternimmt. Ich erhielt den Tipp, mir das „Museum Altamera“ sowie auch einen Nationalpark anzusehen. Also los:

    Wieder fuhr ich entlang der von Pinienwäldern gesäumten Küste, von einer Stadt, einem Dörfchen, zum nächsten. Fantastische Buchten und Strände, in denen gebadet wurde oder wo die geduldigen Wellenreiter auf die nächste perfekte Welle warteten. Ich sah aber auch Hässliches: Bausünden aus den 70ern. Hochhäuser bis an den Strand!

    In „Getxo“ hatte ich eine Fähre der besonderen Art zu befahren: Eine Schwebefähre. Es ist die 1893 gebaute „Biskaya-Brücke“, die älteste Fähre der Welt dieser Art und ein Unesco-Weltkulturerbe . Ein tolles Erlebnis!

    Die Straße führte mich wieder in die Berge und ich legte mir, in Erinnerung an Stefan „When the cat crept in“ auf die Ohren. Beim Gitarrensolo trieb ich „meine Dicke“ eine 18%-ige Steigung hoch und tätschelte ihr, oben angekommen, lächelnd den Tank.

    Das Museum ist eine 1:1-Nachbildung einer 18.000 Jahre alten, im 19. Jhd gefundenen Höhle. „Ayla“ (das Buch) wird hier lebendig. Die Schriftstellerin hatte sich wesentlich an den Erkenntnissen, die in dieser Höhle über die Steinzeit gewonnen wurden, orientiert.

    Ich entschließe mich anschließend, in Richtung des ältesten Nationalparks Spaniens, den „Picos de Europa“, zu fahren. Ganz würde ich ihn heute zwar nicht mehr erreichen, denn es wurde langsam dunkel, aber einige Kilometer wären noch machbar.

    Die zuverlässig brummelnde Maschine trieb ich wieder in die tiefgrüne Hügellandschaft. Ich roch den unverwechselbaren Duft der Eukalyptus-Plantagen, beschleunigte in einer langgezogenen Rechtskurve aus tiefer Schräglage und entschwand in den letzten Strahlen der untergehenden Sonne.

    Erkenntnis des Tages:

    Franz Kafka sagte einmal: „Jeder, der die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“
    Den heutigen Tag empfand ich auf besondere Weise schön.
    Read more

  • Day12

    Buelna & bufones

    September 16, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Today's KMs - 25.7 kms
    Total KMs - 240.7 kms
    Total blisters - 7 & foot rash & bung ankle

    Yay, over the 200km mark!

    Had a late start today and started at 9:30am instead of our usual 7-7:30am start. Some road walking to begin, but then a nice day along country lanes and along service roads for the trainline. Finally following a coastal track to see bufones (natural blowholes) to get into Buelna.

    Feeling good overall but will be happy to get onto the Camino Primitivo.
    Read more

  • Day130

    121. Etappe: Serdio

    November 9, 2018 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

    Ich hab mal wieder suuuuper geschlafen in meinem riesigen "Einzelzimmer"! Entspannt gings los in meine Ü30- Etappe. Jede Menge Strand und schneebedeckte Berge - was für ein Kontrast! In Comillas wär ich fast schon wieder gestoppt. Da gibt es jede Menge Architektur zu bewundern, u.a. ein kleines von Gaudi erbautes Schloss, dass man leider ohne Eintritt auch nicht von außen bewundern kann. Aber das Wetter war super und so bin ich weiter über den kilometerlangen Sandstrand vor San Vincente de la Barquera und schließlich über kleine Dörfer nach Serdio. Dieses Mal habe ich auch wieder Pilgergesellschaft.Read more

  • Day5

    Bingo!

    September 10, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Thank god for oordopjes!!! Last night in jail was a symphony of snorers. I had been wise enough this time to bring the oordopjes to bed, so I wasn't really bothered with the snoring.

    We had to leave the albergue at 9 o'clock, so at about 7 I decided to get up. You all know how slow I am, and I don't want to feel rushed.
    And even today, I was one of the last ones to leave 😁😁😁

    My first stop after the albergue was the same restaurant where I had my dinner last night (ensalada mixtaaaaaa yummy). I wanted to have a coffee and had also read that they have wonderful tortilla. Helaaaaaas, no tortilla, so I had a coffee and bocadillo con queso, ook lekker. Now, while I was sitting and enjoying my breakfast, I could see out of the window, a lot of pilgrims walking by, however, these people didn't have big backpacks, and there were lots of them. I found it a bit strange... And I was thinking, shit, all these people walking by, the next albergue is going to be full and I will have to walk further......

    Anyway, I started walking and pretty soon out of the town of Comillas I was walking a very nice route, passing a river, a beach, I was walking in Parque Nacional de Oyambre. Hopi nice, and suddenly I walk by a parking and there is a bus standing there, and outside of the bus they have drinks, snacks, and it looks like they are waiting........
    Turns out there is another way to do the camino, you can book with these people that basically provide everything for you, you don't have to cary a big backpack, no worries about enough food....... Heck...... No staying in albergues!!!!
    It's doing the camino the comfy way 😁😁😁
    I am sure it also costs a comfy price, NOT 😝

    Moving on I arrived at Playa de Oyambre and continued walking along the beach, heerlijk, the sun was shining but there was a lot of wind. It was very nice, big waves, lot's of surfers. At the end of the beach I went back up the road, to later again go down and walk along the next beach.

    It was about time to have lunch, so when I arrived at the beach before San Vicente de la Barquera, I decided to have the rest of my bocadillo con queso. What a beautiful view 😁

    From San Vicente I continued walking about 8 km further to Serdio, where I am now. I am sitting in the kitchen, showered, clothes washed and writing this, while I hear the hospitalera downstairs announcing numbers.
    There are a bunch of old spanish ladies sitting downstairs, so I think the hospitalera has set up her own Bingo game down here 😁😁😁.
    You gotta love Spain.

    O yeah, next to the albergue there is a small field, with cows and a bull. The bull must be very busy with keeping his ladies in line because he keeps moooooooiing really loud.
    Soooo tonight's symphony might also include some moooooooo's 😂😂😂😂

    Hasta majan
    Read more

  • Day19

    7km "gerannt"

    August 4, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 24 °C

    Um heute ein Bett zu bekommen, bin ich jetzt die 7km zur nächsten Herberge fast gerannt. 7km in einer guten Stunde. Meine Zehen sagen das war zu schnell. Musste allerdings sein.
    Hab um 9uhr bei den Herbergen der nächsten Orte angerufen. Alles voll.
    Jetzt kann ich den ganzen Tag hier abhängen. In einen Kaff am Arsch der Welt. 5km zur Küste. Es gibt gerade mal eine Bar. Hab aber keine Wahl. Weiter laufen heisst evtl. kein Bett bekommen.
    Muss jetzt denTag über schauen, dass ich für Morgen eine Herberge klar mache.
    Read more

  • Day20

    Letzter Kaffee in Kantabrien

    August 5, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Noch 50 m über die Brücke und ich bin in Asturien. Kann nur besser werden. Kantabrien war scheisse.
    Cafe Americano und ein Pincho für 2,60.- ist schon unschlagbar. Das kostet bei uns schon der Kaffee.
    Hier im Cafe an der Straße sitzen, Herberge gebucht, da ist das ganze schon entspannter und hat was von "la dolce vita". Oder wie der Spanier sagt: "la vagancia"Read more

  • Day14

    Diena 12 / Day 12. Cobarredondo - Serdio

    October 8, 2016 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Distance 38.4 km (343.4)
    Steps 49139 (475 256)
    Ascent/Descent 726/658

    Nuostabi diena. Vienas žmogus mažam kaimuke sutiktas, aprodė motoparką - 1941 karinis bei 1975 enduro BMW motociklai. Lyg maža to Comillas sutikai būrelį baikerių, kurių vienas su gražuoliu Royal enfield važiavo.
    Nuotaika puiki, sveikata irgi, nepaisant kad nemažai nueita. Orai idealūs ėjimui.

    Google translate: Amazing day. One man in small village showed me his collection of motorcycles: 1941 military type and 1975 Enduro BMW motorcycles. Later in Comillas I have met a gang of bikers and one of the guys drove Royal Enfield. I'm jealous.. :)
    The mood is great as well as health. Weather ideal for walking
    Read more

  • Day9

    21.09.2017 - Serdio

    September 21, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Eine sehr abwechslungsreiche und landschaftlich wunderschöne Strecke von ca. 20 km absolviert. Nur eine dicke Blase unter der linken Fußsohle hat mir die Wegstecke etwas erschwert😦 In Serdio angekommen und in einer relativ kleinen Herberge Unterschlupf gefunden. Alles sauber und ordentlich, wieder mal Glück gehabt ☺
    In die Herberge soll jemand kommen um die Pilgerausweise abstempeln. Ich gehe im Erdgeschoss in einen Raum aus den ich Stimmen höre und vermute meinen Stempel zu bekommen. Aber da sitzen 4 ältere Damen zeischen 70 und 80 und zocken, Scheine liegen zu hauf dem Tisch. Ein Hauch von Chicago liegt in der Luft, ich traue meinen Augen nicht.🤥
    Den Stempel für meinen Pilgerausweis bekomme ich aber dennoch im Vorraum der Albergue.😉
    Read more

  • Day19

    Tag 19: San Vicente - Serdio 7km

    August 4, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Nachdem ich morgens um 9 die Herbergen abgeklappert habe und kein Bett ergattern konnte, blieb mir nix anderes übrig, als möglichst schnell die 7km nach Serdio zu laufen. Mit der Hoffnung, dass die dortige, öffentliche Herberge noch ein Bett frei hat.In öffentlichen Herbergen darf man normalerweise nur eine Nacht schlafen und kann sie nicht vorbuchen.
    Nach einer guten Stunde war ich hier und war sogar der erste heute. Egal, ich hatte ein Bett für 6.- die Nacht.
    Wäre gerne noch weiter gelaufen, aber in allen erreichbaren Orten war alles ausgebucht.Das lag an einer Fiesta die in Colombres gefeiert wird.
    Habe den Nachmittag tot geschlagen und einen halben Tag verloren. Da das Kaff hier am Arsch der Welt liegt und ausser einer Bar nix hat, kannst auch nix machen. Wenigstens war das Essen gut. Menü des Tages für 10. - (Bohneneintopf, Fisch, Schokokuchen)
    Die Herbergen für die nächsten beiden Nächte sind vorgebucht, somit kann ich entspannt die Gegend genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Val de San Vicente

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now