Spain
Vilaflor

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day23

    Anstrengende Schönheit

    April 29, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Ich fange immer damit an, wie die Nacht gewesen ist. OK - sie war schrecklich und zwar deshalb, weil ich kaum geschlafen habe. Wir sind gegen 22:00 Uhr zu Bett und eine Stunde später bin ich eingeschlafen. Gegen Mitternacht würde ich wach und musste auf Toilette. Seit dem war ich dann wach - bis 05:00 Uhr. Da bin ich wieder kurz eingeschlafen.

    Interessant war diese Stille. Nichts war zu hören. Kein Hund und keine Katze. Aber was am faszinierendsten war, es schien Licht durch die Fussboden-Diehlen. Irgendwie gruselig.

    Das Frühstück war ganz okay. Anton oder Dimitri, wer von den beiden auch immer, war sehr bemüht. Danach ging es los. Aber morgen Abend sind wir wieder in diesem Hotel, da wir dem "Teide" einen Besuch abstatten und im dortigen Parador die Nacht verbringen werden. Dann werden wir am Folgetag wieder zurück nach "Vilaflor" gehen und in dem selben Hotel schlafen. Das haben wir Anton oder Dimitri gesagt, er schien überrascht und erfreut zugleich.

    Zunächst jedoch ging es aus "Vilaflor" bergab heraus. Aber wir wussten dabei schon, dass wir das alles wieder hoch gehen müssen. Denn heute stand BERGAUF auf dem Programm. Und so war es dann auch. Gleich hinter dem kleinen Ort ging es dann wieder, diesmal dem GR131 folgend, bergauf. Ungefähr 45 Minuten lang, ehe es etwas flacher wurde.

    An für sich war es ein sehr schöner Weg, wenn es nicht ständig bergauf gehen würde. Das Wetter war herrlich. Strahlend blauer Himmel und frische Luft. Schnell kamen wir in schwitzen und insgeheim fragte jeder für sich "... Warum machen wir das?...". Wir machen das für uns, um die Natur in reinster Form erleben. Keine Autos, keine Menschen - vollkommene Stille - bis auf die Vögel und Bienen. Dann waren da noch die schnell huschenden kleinen Echsen. Es war wundervoll und all das gepaart mit fantastischen Ausblicken.

    Die Planung für den Weg haben wir mehrmals besprochen und wollten endgültig vor Ort entschieden. Denn eigentlich würden wir den selben Weg vom "Teide" nach "Vilaflor" am nächsten Tag wieder zurück gehen. Deshalb haben wir eine Art "Rundgang" geplant.

    Bei einer Weggabelung ging es links auf dem GR131 weiter. Wir folgten rechts dem Weg "TF72 Paisaje Lunar". Klingt etwas französisch, ist aber spanisch und heißt übersetzt "Mondlandschaft". Denn das war ein kleines Highlight auf dem Weg. Bis dorthin gingen es durch einen schattigen Wald aus Kanaren-Kiefern. Die Steigung hielt sich in Grenzen, aber sie war da. Die "Mondlandschaft" wurde aus Bimsstein durch Erosion geformt und erinnert wirklich (mit viel Fantasie) an eine Mondlandschaft.

    Dann entfernten wir uns von dem "Highlight" und kamen wieder auf den GR131 zurück. Und von da an ging es wirklich nur noch bergauf. Die Landschaft war extrem schön, aber der Weg anstrengend. Die Ausblicke waren der Hammer. All das war es wert, schwitzend und prustend durch die Gegend zu laufen. Einmal trafen wir auf einen Wegführung, die schnurgerade bergauf verlief. Das war eine schlimme Zeit und ich hasse gerade verlaufende Wege. Eine Gruppe von Wanderern kam uns entgegen, sonst bisher niemand.

    Wir folgten dem Verlauf des Weges und kamen auf den Bergrücken, der eigendlich die "Caldera" vom Teide bildet. Und da war er. Wie ein fetter Klops lag er majestätisch in einer roten Sauce aus Lavagestein. Ein wundervoller Anblick. Wir genossen den Moment mit einer Pause und machten uns dann an den Abstieg. Denn bis hier sind wir auf 2500m hoch gegangen und ehrlich, die Luft wurde immer dünner. Das machte uns beim Aufstieg schon zu schaffen.

    Aber einen Berg herunter zu gehen, ist auch nicht gerade gut. Zumal Schotter und Gestein unsere Konzentration verlangten. Erschöpft kamen wir auf der im Tal verlaufenden Landstraße an. Hier ging es für uns wieder einfacher weiter.

    Bald erreichten wir unser heutiges Ziel, den "Parador de Cañadas de Teide". Ein Nobelschuppen von einem Hotel und zugleich das höchste Spaniens, mitten in der Pampa. Nach dem Einchecken duschten wir und sahen uns etwas um. Viel konnte man hier nicht machen, bis auf die Ruhe und Abgeschiedenheit zu genießen.
    Read more

  • Day5

    Wanderung von Vilaflor zur Mondlandschaf

    February 14, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 10 °C

    Heute ging unser Plan voll auf. 😁 Wir wollten nach Vilaflor, dem höchsten Ort Spaniens, um eine Wanderung zur bekannten Mondlandschaft hier auf Teneriffa machen. Und genau das machten wir auch. Ohne Umwege, ohne Vorkommnisse. Hier lief alles nach Plan. 😀 Die Mondlandschaft selbst war weniger spektakulär als erwartet, aber der Weg war das Ziel, denn dieser war wunderschön, mit den verschiedensten Landschaftsformationen und Pflanzen. 🌵🌺🌳 Nach der Wanderung stärkten wir uns in Vilaflor bei Kaninchen und Huhn, was nicht so der Burner war, aber dennnoch schmeckte, da wir regelrecht ausgehungert waren. 🤣 Anschließend fuhren wir wieder ins Hotel, wo wir jetzt am Balkon noch etwas chillen.Read more

  • Day5

    Teneriffa - Tag 5: Paisaje Lunar

    December 1, 2015 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Schon ging es auf die nächste Wanderung. Dieses mal von Vilaflor aus zu "märchenhaften Minaretten und Türmen einer Mondlandschaft aus Bimssteinsäulen". Die Wanderung war ziemlich schweißtreibend mit ihren 400m hoch und auch wieder runter (Start bei 1420m über n.N.).
    Aber die Aussicht hat uns belohnt ( http://www.todotenerife.es/assets/images/articles/Image-e04160c3ac.jpg )Read more

You might also know this place by the following names:

Vilaflor, 38613

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now