Sweden
Öna

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day3

    Start in Tag 3

    June 17, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 15 °C

    Vor uns liegt die bisher längste Etappe, wir wollen bis nach Storuman kommen, geschätzte 620 km weit. Deshalb geht es schon früh los (9:30 Uhr).
    Ach ja, gestern hatten wir noch unsere dritte Aufgabe gelöst: Finde und fange einen Eisbären :-)Read more

  • Day18

    Schutzhütte Eldris (Vaseloppsleden)

    May 30, 2019 in Sweden ⋅ 🌧 7 °C

    Auf dem 100km langem Vasaloppet soll es acht bis neun Hütten zum Übernachten geben. Sie werden von einem lokalen Wanderverein unterhalten.
    Die Schutzhütte Eldris habe ich während meine Pause aufgesucht - übernachtet habe ich dort nicht. Aber das wäre wunderbar möglich, denn es ist alles da, was ein Wanderer an Bequemlichkeit (in einer Schutzhütte 😉) braucht: 4 Etagenbetten (also 8 Schlafmöglichkeiten), Tisch, Stühle, Ofen, Gerätschaft zum Reinigen (der Hütte), Feuerholz, Frischwasser (Hahn), Toiletten (mit Klopapier!), Kerzen, Kaffeepulver, Trockennahrung, Tütensuppen.
    Die letzten vier Punkte vermutlich Spende von Wanderern, die ihre Tour in Mora beendet haben.
    Ich fand die Hütte super. Die übrigen sehen vermutlich ähnlich aus.
    Die Benutzung ist für 50SEK (5€) auf dem Gutglaubensprinzip möglich. Wie das geht, habe ich fotografiert.
    Für den Rest lasse ich die Bilder sprechen.
    Read more

  • Day3

    Sollerön>Mora

    August 15, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 16 °C

    Die Wettervorhersage für heute ist hervorragend: es soll Sonne pur geben! Kein Grund also, früh aufzustehen. Frühstück gibt es in aller Ruhe. Doch als ich um neun Uhr zusammen packe, ist das Zelt vom Kondenswasser noch ganz feucht. Es stand wohl zu dicht am See. Die Sonne lässt auf sich warten, die Wärme hätte das Zeltgewebe im Nu getrocknet. Was soll's, dann kommt es halt klamm in den Rucksack. Ich trockne es später.
    Der Weg über die Insel Sollerön ist zunächst schön, mündet dann aber auf eine breite Landstrasse. Sollerön ist leider eine Insel für Autofahrer. Immerhin gibt es einen (schmalen) Radweg. Die Kilometer auf dieser Strasse sind wenig freudvoll. Vom Himmel brutzelt derweil die Sonne, die sich zwischenzeitlich durch die Wolken gekämpft hat.
    Irgendwann kann ich endlich abbiegen. Nun geht es an Felder entlang, dann ist schon Mora erreicht, das mich mit einem ruhigen Wohngebiet begrüßt. In einer Seitenstraße, die zum Siljan führt, steht eine Bank einladend mitten auf einer kleinen Verkehrsinsel. Es ist der ideale Platz für meine Rast und kommt zur rechten Zeit. Kurzerhand stelle ich mein Zelt zum Trocknen auf den gepflegten Rasen auf, den Rucksackinhalt verstreue ich auf der Bank vor mir. Ich mache es mir gemütlich. Schon rührt sich was in der Nachbarschaft. Einer lässt den Hund raus, der mich zornig ankläfft. Bin ich etwa in sein Revier eingedrungen? Ein anderer beginnt, die Rasenkanten mit einem Trimmer zu glätten und beobachtet mich aus dem Augenwinkel, sagt aber nichts, grüßt auch nicht. Als seine Neugier befriedigt ist, verschwindet er wieder. Ein Dritter schlendert wie zufällig vorbei, spricht mich an. Fragt das Übliche: Woher - wohin? Doch daraus erwächst eine für mich spannende Unterhaltung. Es geht um den Kungsleden, den er mit Rad und Langlaufski befahren hat. Ich kriege ein paar Tipps, die vielleicht weiter helfen werden, wenn es für mich so weit ist. So bieder sind sie hier also doch nicht.
    Danach lassen sie mich in Ruhe. Auf der Bank schlafe ich unter blauem Himmel ein, geweckt werde ich von Regentropfen. Wo kommen die dunklen Wolken nur so schnell her? Hier ändert sich das Wetter rasant, das habe ich schon öfter fest gestellt. In Windeseile sind Zelt und Utensilien wieder im Rucksack verstaut.
    Weiter geht's im Sauseschritt, denn Mora würde ich gerne noch trocken erreichen.
    Es bleibt bei ein paar Tropfen, obwohl über Mora der Himmel pechschwarz ist. Noch im Trockenen schlüpfe ich in die Mora Kyrka. Ich nutze die Mußezeit, um mich zu ordnen. Wie soll es nun weiter gehen?
    Mir steht der Sinn nach einer gemütlichen Nacht im Mora Garden Hotell, in dem ich auf der letzten Schweden-Tour schon übernachtet hatte. Die Unterkunft liegt direkt am E1. Ich überlege: sollte kein Zimmer verfügbar sein, würde ich einfach weiter gehen und in der Hütte Eldris übernachten. Die Hütte ist nicht schlecht, ich kenne sie ja schon. Eldris bildete auf meiner letzten E1-Wanderung den Schlusspunkt.
    Doch lieber würde ich im Hotel bleiben, denn über Mora grollt nun der Donner. Aber regnen tut es immer noch nicht. Das Hotel erreiche ich noch im Trockenen. Und ich habe Glück: ein Zimmer ist frei. Morgen sieht das anders aus, denn der Vaseloppsleden-Lauf steht am Wochenende an. Wieder Glück gehabt!
    Ich checke ein und verbringe den Abend in Mora bei nun wieder blauem Himmel.
    Anschließend bin ich froh, im Hotel auf dem Bett liegen zu können, WiFi zu haben, um meine Berichte aktualisieren zu können. Gemütlichkeit muss beim Wandern auch sein, finde ich.
    Read more

  • Day7

    Bill Clinton, Elvis, Bob Hope und wir?!

    August 2, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 24 °C

    Obwohl ich gestern schon voll des Lobes für Petrus war, heute hat er nochmal richtig einen gucken lassen. Direkt vor uns, ging über dem See die Sonne auf und ließ die Temperaturen schnell in den angenehmen Bereich schnellen. Dabei gab es eigentlich keine einzige Wolke am Himmel. Die Nächte sind nämlich echt ordentlich frisch (keine Angst, der Kalli ist warm eingepackt...nicht dass die Omas jetzt keine ruhige Nacht mehr haben 😉). Das Wasser war dazu so angenehm warm, dass wir uns entschieden eine Runde schwimmen zu gehen, Kalli pennte natürlich noch 😁. Nach einem schönen Frühstück packten wir zusammen, wir wollen heute vor dem Mittag an unserem heutigen Ziel, dem Siljasee, sein und noch ne Runde Fahrrad fahren. Wir warfen einen letzten schmachtenden Blick unserem genialen Campingplatz zu und los ging es. Nach ca. 30min wurde die Walddichte immer höher und die Bevölkerung immer weniger. Auf den knapp 200km die wir fuhren, kamen wir durch 2 Orte und ab und an standen mal 1 - 3 Häuser. Ansonsten waren da wir und die Straße. Hin und wieder sahen wir aber noch andere Reisende und amerikanische Oldtimer - genau in dieser Woche ist unweit unseres Zielorts ein riesiges Oldtimertreffen, wo Publikum und Teilnehmer aus ganz Schweden, Europa und dem Rest der Welt vorzufinden sind. Am Siljasee machten wir uns auf unserem Campingplatz breit und bauten schnell alles auf, weil wir gleich danach mit den Fahrrädern los düsen wollten. Ein richtiger Campingplatz, da wir mal wieder Strom und Frischwasser brauchen, denn die nächsten Tage wollen wir wieder wild campen. Wir fuhren entlang des Örsasjörn - dieser ist mit dem Siljasee verbunden. Ziel war der kleine Ort Nusnäs am Siljasee. Hier ist der Geburtsort der weltbekannten "Dalahäst" (Dala-Pferde). Wir sind ehrlich, bis vor ein paar Tagen kannten wir die namentlich auch nicht 😁. Jedenfalls besitzen bzw. besaßen Bill Clinton, Elvis und Bob Hope solche Pferde und nun auch wir 😊. Das Wetter ist nach wie vor der absolute Hammer. Einzig die Damen am Essensverkauft trübte kurz die Stimmung, als sie direkt vor mir die Tafel mit Speisen abdeckte und auf meine Frage, ob es jetzt kein Essen mehr gäbe, nur mit "kein Essen mehr" antwortete. Nun gut, dann heute eben kein Mittag für uns (Kalli hat natürlich immer Extrakram mit, den juckt sowas nicht 😄). Dennoch war es ein schöner Ausflug, bei dem wir auch wieder auf gut 35km gekommen sind. Zurück am Campingplatz schnappten wir uns die Badesachen und wollten die letzten warmen Sonnenstrahlen ausnutzen. Kalli matschte ordentlich in der Pampe rum und hatte sichtlich Spaß 😊. Ich zauberte uns noch ein leckeres Abendessen, Kalli verschwand 1,2 flux im Bett und pennte sofort ein. Wir planten die Route für morgen und lassen den Abend jetzt in Ruhe ausklingen. Wir werden noch eine schöne heiße Dusche nehmen und uns dann in unseren Pavel verkriechen.Read more

  • Day3

    Mora -Treffpunkt mit Team #120

    June 17, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 21 °C

    „Nur mehr“ gute 1.000 km und dann erreich wir (hoffentlich rechtzeitig) und gemeinsam mit dem Team „the Bavarians“ die Fähre auf die Lofoten

  • Day2

    Mora

    June 16, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 22 °C

    Vom Süden mit einem schönen Strand in mellbystrand mit kite Surfern ging es gestern nach Mittelschweden - Wasser, Wald und Gelsen und sonst nicht viel

  • Day18

    Macaroni Cheese

    May 30, 2019 in Sweden ⋅ 🌧 10 °C

    Heute ist Vatertag - auch in Schweden. Also Feiertag!
    Womit ich nicht gerechnet habe: mein Hotel, das immerhin 74 Zimmer große Mora hotell, bietet heute kein Dinner-Buffet an wie sonst. Das ist mir nun schon öfters passiert, z..B. haben Touristenbüros gerne mal am Wochenende geschlossen oder Campingplätze ab 18 Uhr, ohne eine Telefonnummer für Zuspätkommer an die Tür zu pinnen. Es dauert etwas, bis ich mich daran gewöhne und gelegentlich frustriert es mich - und ich komme nicht aus einem Service-Schlaraffenland.
    Die nette Rezeptionistin zeigt mit einem schönen Lächeln Richtung Mora, wo es leckere Pizzen und Döner satt und andere schöne Dinge zu essen geben soll. Aber es regnet noch immer in Strömen, wie schon den ganzen Tag und ich habe so gar keine Lust mehr auf "wet outdoor". So gibt's was aus der Tüte. Legger, legger! Wäre ja auch zu blöde, wenn ich es nach den hunderten Kilometern, die die Trockenmahlzeit im Bauch von Kumpel hin und her geschaukelt wurde, wieder nach Deutschland reimportieren würde. Dazu gibt es ein frisches, kühles Mariestads Export. Das immerhin konnte ich an der Rezeption erstehen.
    Und wenn's gut läuft, hole ich mir später noch eins. Geht ja alles auf Kredit (karte). Bargeld nimmt keiner mehr gerne. Und dazu gibt's ein bisschen schwedisches Bildungsfernsehen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Öna, Ona

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now