Thailand
Ban Huai Takhrai

Here you’ll find travel reports about Ban Huai Takhrai. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day6

    Kennenlerntag der Elefanten

    March 17 in Thailand ⋅ 🌫 33 °C

    9.00 Früstück, das ist ja Ausschlafen. Ich habe die Zeit genutzt um schon meinen Trackbag zu Packen.
    Wir haben die möglichkeit Gepäck hier (im EST Büro) zu deponieren, welches wir auf dem Treck sicher nicht benötigen. Dann haben wir ein Gepäck was immer am Nachmittag am neuen Zeltplatz gebracht wird und eine kleine Tasche/Rucksack den wir am Tag (auf dem Elefanten) bei uns haben.
    Alle sind jetzt mit Mahout Hosen ausgerüstet, das sind „one size fits all“ Hosen mit bendel. Hosen auf dem Elefanten müssem bequem und weit sein und lang genug damit keine Haut frei ist wenn man noch stulpen (ja Stulpen -wie Fussballstulpen) an hat. Naja man gewinnt hier keinen schönheitspreis, aber es ist praktisch und einfach.
    Um 10.00Uhr gings mit dem Pickup los, die andere Gruppe mit einem andern Auto ins andere Camp.
    Wir sind angekommen und Nathalie hat uns einige erklärt über die Elefanten, was der Unterschied ist zwischen afrikanisch und asiatisch. Wieviel Elefanten (Frei / in Menschenhand) es noch in Thailand gibt. Für was sie früher gebraucht wurden und wie sich dies dann zum Tourismus umgewandelt wurde. Führ Thailand ein heiliges Tier und für die Karen ein Arbeitsinstrument, somit schon ewig in die traditon verankert. Und die freilebenden Elefanten sind zwar noch nicht uf der Liste von den Tieren die Aussterben, aber wenn der Bestand so rapide sinkt wie in den letzten 30 Jahren, wird es sie wohl nicht mehr geben.
    Dann konnen wir zuschauen wie ein Elefant gesattelt wird, auf was geachtet wird etc. Wir können unseren Mahouts jeweils am Morgen/Abends helfen.
    So, dann bekamen wir unsere Elefanten zugeteilt. Zuerst gingen wir zu Puh Chapo unser einziger Bulle auf dem Treck und Urs wird auf Ihm reiten an erster stelle.
    Es ist so, das die Elefanten auch in einer Reihe eingeteilt werden wo es dann auch funktioniert. Und da er das einzige Männchen ist und nicht dauernd die Kühe beschnuppern soll, muss er vorne laufen.
    Dann bekam ich meine Mae Bungaa wieder, was mich sehr gefreut hatte. Sie mag den Puh Chapo sehr, und darum läuft sie an zweiter stelle. Hinter mir läuft dann Salia die jüngste Elefanten Dame hat auch unser jüngstes Treck-Mitglied-Saskia erhalten. Dann kam Rolf dran und hat die schwangere MaeBunsin bekommen, Papamax hat wie letztes Jahr die MaeBuntong (die älteste in der Runde) und Andy die Mowa bekommen.
    So, es wurde dann schon sehr heiss und wir bekamen im Schatten unser Mittagessen, sehr Lecker!
    Danach gings weiter mit Elefanten waschen und dann aufsteigen. Gleich nach der Reihenfolge, ich bin etwas aus der übung... aber bis man wieder ein paar mal aufgestiegen ist.
    Dann machten wir eine kleine Runde vielleicht so 10-15min beim Camp hin und her. Alle waren als wir ins Camp kamen noch auf dem Elefant drauf, was super ist, hehe. Dann gab es noch ein Gruppenfoto mit allen Elefanten und ihren Reitern :)
    Dann gings schon wieder ans Absteigen, auch das muss gelernt sein. Füsse nach vorne und und dann runterrutschen. Alle waren beeindruckt von dem ersten kleinen Ritt und jeder hat so seine Erfahrungen gemacht.
    Nun kam auch noch die andere Gruppe in unser Camp geritten und so konnten wir auch gleich gemeinsam über das neue Lebensgefühl auf dem Elefanten austauschen.
    Saskia hat mit Bibeli auf die Stulpen reagiert, hat dann aber gleich eine Creme bekommen von Roger und am Abend ist es dann besser geworden.
    So, dann mussten wir wieder ins Auto steigen und fuhren in das Dorf Mae Sapok. Dort hat und PadThai ganz viel Hintergrund erzählt über die Karen. Auch über das Dorf wie es im moment Boomt, und wieviel Elefantencamps sich hier schon angesiedelt haben. Wir haben auch etwas über ihre kleinen Geisterhäuser gelernt. Am Schluss haben wir noch gesehen wie die Karen selbst ihre Schals Weben. 1 Tag für einen Schaal und 2-3 Wochen für ein Hemd. Und der Schaal kostet 150Baht und das Hemd etwa 300-400 Baht.
    Danach fuhren wir wieder nach Hause und hier gab es noch ein kleine Schnaps und gute Geister Ritual.
    Dann wurden wir entlassen, damit wir noch unser Gepäck richten können, denn morgen gehts um 7.00 zum Frühstück und 7.45 gehts looos :)
    Am Abend gabs wieder ganz leckeres Essen und gemütliches Beisammensein mit allen.
    Read more

  • Day9

    6. Treck Tag (Ende)

    March 26, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute morgen mit dem schönen Vogelkonzert aufgewacht etwa um 6uhr, dann wenn es auch lansam hell wird. Mein Klopapier ist gepackt, plätzchen gesucht, zurück und mit meinem Reinigungstüchlein Gesicht und Hände „gewaschen“. Manchmal noch Bericht zuende schreiben. Langsam mal den Schlafsack zusammenrollen, Mahouthose anziehen, meine Jacken, Tshirts und Unterhemd wieder loswerden und gleich Sonnencreme einreiben - dann ist dies auch gleich erledigt. TShirt für den Tag anziehen, Luftmatratze zusammenrollen in die Tasche legen und dann kann alles andere rein. Ausser mein Daybag und mein Kulturbeutel wird schon alles in der Tasche versorgt. Frühstück auf dem Boden und heute wird auch die Nutella fertig! Irgendwie war heute Uli etwas langsamer als sonst, und ihm tat die Schulter weh und der Fuss ein bisschen. Es gab schon viele Varianten und Gerüchte wie er denn nach „Hause“ gefunden hat, Uli wusste es nicht mehr so genau.
    Papa hat die Spiegel und Linsenhaltfunktion übernommen (das hat super geklappt) Linsen rein, Zähneputzen und Tasche abgeben. Meinen Elefantenhaken neben dem Zelt nicht vergessen und dann mal gucken wie weit die Mahouts sind, dann das 6 pack Wasser bringen und die Tasche mit dem Geschirr etc drin. ich habe meine MaeBunga noch etwas gestreichelt als sie da ihr Heu so gefressen hat, da schwenkte der Rüssel am Zaun auf die andere Seite und schwups hatte die einen raschel Sack mit Plastik drin und steckte sich den in den Mund. Geistesgegenwärtig wie ich war schnappte ich mir den Sack und zerrte Ihn aus dem Mund. Habe ihn noch ganz raus bekommen und sofort hinter mir versteckt, damit Sie ihn nicht mehr sieht. Tztz die frisst echt alles was ihr über den weg läuft!
    Dann wurde wieder eine Stelle gesucht um aufzusteigen, Nathalie, PadThai oder Mari waren immer dabei beim aufsteigen. Aufsteigen umdrehen und mein Daybag mit kamera, Handy, Klo utensilien und sonstige Notfall sachen wieder in empfang nehmen. Der Haken hat man immer in der Hand ausser Papa (der hat ein abkommen mit seinem Mahout). Man braucht ihn um Befehle zu zeigen und auch um sich Äste, Blätter, Spinnennetze oder sonstiges vom Leib zu halten. Der Befehl für links und rechts ist der gleiche „Kwé“, man drückt wenn man nach rechts will, den hacken in der linken schläfe an und zieht nach rechts und/oder man kann auch noch mit dem Fuss hinter dem linken Ohr auch noch bewegen. Und dann sollte die Bewegung nach rechts gehen, natürlich gehorchen Sie dem Mahout Komando, manchmal auch nicht. Der Weg durch den Wald war heute oft sehr schmal und ich musste mich richtig vor Gebüsch und Ästen und teils auch vor dem was mein Elefant runtergerissen hat schützen. Ganz cool ist wenn ein Nest mit roten Ameisen siehst auf doch zukommen, dann braucht man den Stock für den Elefanten oder so. Auf jedenfall war es heute mehr denn je ein fighg mit dem Urwald als sonst die Tage zuvor. Ich sah mind 3 rote Ameisen Nester und musste mich einige male nach vorne oder ganz nach hinten beugen damit ich nicht voll in die Äste gerate. Es war ein schöner Weg. Irgenwann nach der hälfte stieg ich aber ab und lief den rest. Gegen Mittag kamen wir in dem Dorf an wo wir unsere Unterkunft hatten, da mussten auch alle vorher wieder absteigen, da es dann wieder von Hunden wimmelt. Alle waren runter und wir liefen der alten Dame MaeBunton hinterher. Da gabs noch einen kleinen Bach zu überqueren, und schon war es zu spät - pflaaaaaatsch! Papa hats voll erwischt (Foto) und Christina zur hälfte, haha wir haben uns gekringelt. 5min später waren wir im Hauptsitz von Elephant Spezial Tours und bekamen am Tisch das Mittagessen. Auf einmal bekam ich mit das es Uli gar nicht gut geht, der Fuss ist angeschwollen und die Schulter tat immer mehr weh. Ohje, Sie machten mit Nathalie eine Zeit aus wann Sie ins Spital fahren. So oder so, Wir waren alle happy das wir dies gemacht/erlebt haben, aber auch das es vorbei ist. Mit einem lachenden und weinenden Auge sass auf jedenfall ich an diesem Tisch. Aber auf eines freute ich mich sooo sehr... zu Duschen! Das einzige was ich nicht sauber bekomme sind die Füsse - haha! für was auch? wir sind ja immer mit offenen Schuhen unterwegs! Frisch geduscht und angezogen ging es in die gemeinschafts Zone, dort wo es Wifi hat. Alle trafen sich da und drückten am Handy rum, es war extrem heiss und drückend. Irgendwann um 16.30 oder so kamen Uli und Tina zurück vom Spital. Ulis grosser Zeh wurde fixiert und scheint angebrochen zu sein, die schulter ist nur geprellt und muss er kühlen. Oje, das gab natürlich einige blöde sprüche die er sich anhören musste! Um 18.30 gabs Abendessen mit Tisch, Stühlen, besteck und bedienung! Wir hielten nicht lange durch, wir mussten heute alle früh ind Bett. Ein sonniges und eindrückliches Abenteuer ging heute zuende.... darüber müssen wir zuerst schlafen! 🤪
    Read more

  • Day10

    Abschied von den Elefanten

    March 27, 2018 in Thailand ⋅ 🌙 26 °C

    Um 6.00uhr ist hier einfach tagwach, Es wird hell und alles beginnt wieder zu leben, ausser die Hunde - die sind jetzt ruhig da sie ja die ganze Nacht durch gekläfft haben. 😫 Ohne Ohrstöpsel kann hier keiner Schlafen. Ich musste vor dem Frühstück mein Kleider /Taschen wirrwarr wieder sortieren, und ich merkte das noch nichts da ist wo es sein sollte. Egal ich schaffte es grad noch so vor dem Frühstück. Frühstück war wieder mal der hammer...
    Dann fuhren wir mit zwei Autos zu dem ersten Elefanten Camp, wir konnten je zwei Bund Bananen unseren Elefanten geben. Meine Mae Bunga roch das natürlich schon gegen den wind und verschlang die Bananen und kam jeweils mit dem Rüssel immer wieder schnuppern ob da doch noch was ist. Dann verabschiedete ich mich, streichelte sie und bedankte mich für die schöne Zeit zusammen. Ich blieb noch so lange bei Ihr bis wir gehen mussten. Im zweiten Camp stand noch Mowa von ihr wollte sich Uli auch noch verabschieden. Dann haben wir noch den Tempel der tausend Buddas besucht, dort gabs sogar Katzen und eine schöne Aussicht. Um Diesen Tempel sind wir sozusagen runum gewandert. Später fuhren wir wieder in die andere Richtung und auch wieder an unserer Unterkunft vorbei. Maewang? Könnte der Ort geheissen haben, bin mir aber nicht mehr sicher. Auf jedenfall gabs hier Mittagessen wieder übermässig und nur vom feinsten. Die 10cm hohen tische waren auf Terassen ähnlichen ebenen, am Flussrand verteilt. Die einten waren noch Baden (auch ein Sumoringer Kind, ohje!). Es ist ein touristischer Ort wo man mit einem langen Bambusfloos paddeln kann, oder so. Das hat und ja weniger interessiert. Auf jedenfall war das Essen hervorragend und es gab an der Strasse doch noch 1-2 Stände mit Shirts und Hosen zu kaufen, mir gefiel nichs, aber Christina hat ein oberteil gefunden. Am nachmittag konnten wir unsere Tshirts drucken, das war soo cool. Leider gab es nicht von jedem Elefanten einen Fussabdruck, auch die können das verweigern. Sie mussten in eine Gibsmasse tretten, und die alte Dame von Papamax (MaeBoontong und Mae Bunsin immer hinter mir) wollten das nicht.
    Wir konnten den Silikon abdruck dann mit spezieller TShirtfarbe betupfen und dann rasch auf das Shirt und fest andrücken. Für den Namen haben wir eine Schablone bekommen 👍🏻🐘 PadThai hat uns hier tatkräftig geholfen! Ich habe wirklich mega freude am Shirt, das ist sooo eine coole Idee.
    Abrechnung von den 6Tage Treckgetränken noch begleichen und Feierabend. Rüberlaufen zu unserer unterkunft, was siet man vor dem shop? Die schlafenden Hunde, ich würde auch schlafen wenn ich die ganze nacht kleffen müsste! 🙈
    Heuteabend war unsere Runde das letzte mal am Tisch für das Abendessen, auch wurde heute merklich länger gequatscht und gelacht. Aber dann war auch dieser Abend vorbei und die Nacht voller Geräusche stand vor mir. 🤪
    Read more

  • Day5

    Ankunft Mae Sapok-Elephant Spezial Tour

    March 16 in Thailand ⋅ 🌫 21 °C

    Früher Tagwach, wir wollten die Zeit bis 11Uhr (Pickup für EST) noch etwas nutzen und gingen auf den Markt. Natürlich wieder mit dem Taxi und um 7:30 waren wir schon im gewusel.
    Fantastisch! Es ist wirklich fast ein gemütliches shoppen. Man wird nicht angequatsch und bedrängt, nein man wird einfach herzlich begrüsst. Wir schlenderten wirklich durch so viele ecken und ebenen wie wir konnten (und uns zurecht fanden). Für mich als „aufgewachsen“ im Detailhandel ein wahres erlebnis! ich hätte wohl noch stunden irgendwo zuschauend verbringen können!
    Es ist absolut kein vergleich zu arabischen oder afrikanischen Ständen/Shops!
    Hier würde ich ohne zu zögern immer das thailändische wählen. Ihr merkt - ich bin Fan von Thai-Märkten 😂
    So, irgendwann wurde es dann auch Zeit wieder ins Hotel zurück zu gehen. Aber für auf den weg kauften wir uns noch einen Thai Icecafe, so lecker!
    Im Hotel angekommen, hatte Papa neuigkeiten, das wir früher abgeholt werden. Super! wir waren bereit, kurz frischmachen, reste packen und ab zur Reception.
    Es vergingen keine 10min kam schon unser Driver. Einladen, Einsteigen und Losdüsen, ca. 1-1.30h fahrt von Chiang Mai nach Mae Sapok.
    Angekommen un Mae Sapok wurden wir von Roger und Natalie herlich willkommen geheissen. Rolf, Urs und Saskia waren schon da. Es gibt diese Tage 2 Trekks die starten, wir werden aber beide in die andere richtung starten und treffen uns am Tag 3 am gleichen Ort.
    die zweite Gruppe besteht aus 2 Österreichern und zwei Deutschen, sie werden mit 4 Erwachsenen und 1 Baby (14monate) Elefanten unterwegs sein.
    Wir sind 6Personen, 6 Elefanten 🐘🐘🐘🐘🐘🐘, 6 Mahouts und 2 Reiseführer (Nathalie und Patrice, auch PadThai genannt).
    Wir gaben gleich nach der Ankunft ein keines Meeting, was uns dann gleich so erwartet. Aber zuerst gabs was zu essen und wir lernten einander schon mal besser kennen.
    Danach ging es dann schon mal zu dem ersten Camp. Zuerst war da nicht viel los, aber dann kamen Mama Mowa und das 4 wochen altes Baby jnd wir spazierten mit ihr zum Fluss mit. Konnten ihnen beim Baden und plantschen zusehen. Dann wieder zum Csmp retour und wir konnten Roger ganz viele Fragen stellen... und plötzlich kamen noch weitere Elefanten zurück ins Camp. Auch der kleine (14mte) Puh Sinan habe ich jetzt nach einem jahr wieder gesehen und er ist soo gross geworden!
    Dann ging es wieder zurück zum Hotel und um 1600 gabs breefing. Was klamotten angeht etc, wie halt so ein Treck abläuft.
    Dann shopping im Laden (mini Laden) und dann ab zum Bier. 1830 gibts abendessen, Papa wurde von allen über den treck ausgefragt und so war er in seinem Elemer und erklärte jedem was er wissen wollte oder auch nicht.
    gute n8
    Read more

  • Day2

    Ankunft Chiang Mai

    March 19, 2018 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    Montag 19.3.2018
    Im Flug nach Chiang Mai konnte ich dann endlich etwas Powernap betreiben, im Rhythmus wie das Essen und Trinken verteilt wurde. Es war auch hier so A..kalt im Flieger, ich musste mich richtig dick anziehen. Angekommen und einen moment warten beim Baggage Claim, kurz auf die Toilette (etwas von den Kleidern ausziehen) und vor dem Ausgang sah Papa noch den MINI Dutifree Shop! Oh und wir haben einen billigen fusel schnaps/ whisky oder so gekauft 600.-b (auf Rat von Andy). Dann raus aus der Zone, aber der Koffer/ Tasche musste noch durch den Scanner! Schon hatte Paps einen ATM entdeckt, und wir hoben beide Geld ab. Dann hat uns auch schon unser Begleiter Suk zum Camp gefunden, er erkannte Paps. 5min draussen in der wärme warten und ab in den kleinen Bus. Es hies das wir noch weitere 4Personen aufpicken. Die einten waren schnell gefunden, beim zweiten Hotel hat sich unser Driver irgendwie so in den kleinen neben Gassen verfahren, dass er einmal retourfahren musste da die Strasse vor uns sich zu fest verjüngte. Das Abenteuer beginnt im Bus. Danach Pickup von den letzten zwei, mit denen wir dann die nächsten 10Tage verbringen. Vier Deutsche und wir, das kommt gut.
    Auf der Fahrt zum Camp hatte ich wieder Powernap, denke auch Papa hat es übermannt.
    Ein herzlich warmes Willkommen von unserer Tourleiterin Nathalie und die Praktikantin, wir konnten gleich unser Zimmer in beschlag nehmen - ein riesen Doppelbett!
    Dann gings auch schon gleich wieder runter zum Tisch wo wir jeweils Frühstück und Abendessen benommen. Uns wurde so grob erklärt wie was hier funktioniert. Getränkeliste, WC, wann, was und wo. Dann gleich mal ins andere Haupthaus wo wir auch Bodo getroffen haben. Hier gabs Mittagessen und Kaffe. Viele Fragen wurden gestellt und nach dem essen gabs ne kleine erkundungstour zum 1.Camp wo die meisten Elefanten grad sind. Zwei Bullen sind grad in der Mast und können nicht auf die Tour mitkommen. Auch der Mahout ist dann sehr vorsichtig!
    Wir konnten zuerst eine E-Lady streicheln und danach kam das baby Sinan wieder ins Camp zurück und alles rundum wurde vergessen. Er ist soo herzig, wir konnten ihn streicheln aber wir dürfen nicht mit ihm spielen. Wir bekamen viele Infos über Elefanten. Irgendwann gings hinten auf der Laderampe im Auto wieder zurück. dann gabs ein Bier und es wurde fleissig gequatscht. Wir bekamen dann auch informationen, was wir über den Treck wissen müssen, viele Geschichten und so. Dann konnten wir vor dem Abendessen noch kurz aufs zimmer. Essen gabs um 18.30 und es war sehr lecker. Dann hies es wir müssen noch den ARD Film von Bodo und eine Doku über Elefanten gucken. Weiss nicht ob ich das überlebe, aber mal schauen. Es hatte so schöne Bodenteppiche mit Kissen und einen kleinen TV. Also den Treckvideo von Bodo hab ich überlebt, bei der Doku am anfang hat sich Paps verabschiedet und ich dann 10-15min später, es ging nicht mehr. die Augenlieder waren zu schwer. Schnell ins Bett, ohrenstöpsel rein und schlafen.
    Read more

  • Day3

    Mein Elefant - Mae Bunga

    March 20, 2018 in Thailand ⋅ 🌙 25 °C

    Di 20.03.2018
    Heute morgen gabs Frühstück ab 8.30, somit konnten wir fast ausschlafen. Es war aber schon früher wach und Paps schon mitten in der Nacht. Das Bett ist halt auch ungewohnt und eher hart. Es gab viel auswahl beim Frühstück, Pancakes, frisches Brot (wurde von Papa kritisch begutachtet), süsse Mango und Ananas. Hmmm...
    dann bereit machen, wir gehen wieder ins camp und heute wird der Elefant zugeteilt. Heute ziehen wir die Mahouthosen an, das sind so weite 3/4 Hosen die man rundum wickelt, sehr bequem. Hut, Sonnenbrille und Sonnencreme muss auch dabei sein. Ab in das Auto und los... nein, nix los... irgendwie wollte das Auto nicht starten. Wieder aussteigen, warten, taataaaa und es funktioniert, dann wieder einsteigen. Im Camp gabs nochmals eine kleine Lektion wie der Haken beim Elefant angewendet wird. Dann gings mal los zum ersten Elefanten, er wurde uns vorgestellt, woher er kommt und was so seine charakterzüge sind und wer sein Mahout ist und dann wurde immer gesagt wer diesen elefanten die nächsten Tage reitet. Meine Elefanten Dame Mae Bunga (ca.18Jahre alt) (das wird hier ganz anders betont als wir es aussprechen würden) ist eine von den grösseren Damen und sehr neugierig und sehr aufgeschlossen. Ihr Mahout heisst Mipo. Papa hat Mae Buntong bekommen die 60ig Jahre alte Dame. Seine Elefanten Dame vom letzten mal hat leider eine Wunde die Eitert und muss sich schonen.
    Dann gings wieder zurück zu unserem Mittagsplätzchen mitten im Camp und dann gabs mittagessen, wieder sehr lecker.
    Kaffee gabs auch - instand mit allem schon drin. Später wurden alle elefanten zusammen genommen und wir konnten in die mitte sitzen. Da fühlt man sich schon als kleines würstchen. Danach wurde uns gezeigt wie es funktioniert mit einem kleineren und grösseren Elefanten aufzusteigen. Je nach dem ist das nach Elefant verschieden, es kommt drauf an wieviele und welche komandos er kann. Dann gings mit dem Haken dann los zum Schlauch da konnte man dann wenn sein Elefant da war das Tier waschen. Mein Elefant fand es cooler den schlauch leich in den Mund zu stecken und eine weile zu trinken. Danach wurde der elefant beim Parkplatz hingestellt und der Mahout montierte den sitz. So konnte ich dann auch das erste mal auf den Elefanten steigen, umdrehen und die Position hinter den ohren einnehmen. JessesGott war das komisch!!soo weit vorne sitzen, ich musste mich ganz fest halten und das ding bewegt sich noch!
    So, hingalten für ein gruppenfoto und dann einen kleinen weg ind das Camp2. Dort das erste mal absteigen, Füsse über die Ohren und wie auf der Rutschbahn zack runter!

    Dann gingen die mahouts mit den elefanten runter zum wasser und weiter zum pool. dann wurde feierlich gebadet, gewaschen und geschrubbt.
    später liefen wir wieder zurück und haben der alten Dame Mae Geo hallo gesagt, sie ist leider verletzt am bein, sie wurde früher mal angeschossen. Sie wird auch gepflegt und gesalbt, wenns nicht besser wird muss aber der Arzt kommen. Es ging wieder zurück zu unseren unterkunft. Wir tranken zuerst noch was und dann eine schöne Dusche. Fertig packen für den morgigen Track.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Huai Takhrai, บ้านห้วยตะไคร้

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now