Turkey
Churches of Göreme

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
45 travelers at this place
  • Day121

    Exploring Cappadocia

    September 27, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 28 °C

    Today was dedicated to exploring Cappadocia . First, we went to the nearby rock formations. Cycling in between those fairy chimneys felt unreal, it was so cool! We also tested our bikes' offroad suitability as we had to cycle on sand. Without all the weight of the luggage and with less air in the tubes, it actually worked well.
    Afterwards, we cycled and hiked to some viewpoints, checked out Paşabağ, Devrent, Zelve and some other valleys and passed by the old Greek town of Ürgüp. All was totally impressive and great fun to explore!
    In the evening, we walked around Göreme town and admired the hotels that are built in the fairy chimneys. We also got ourselves a couple of beers to drink to our birthdays.
    Read more

    Ulrike Thees

    Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt ❣️👋🍀

    9/27/20Reply
    Jim Cochran

    Amazing!

    9/28/20Reply
     
  • Day133

    Tag 133 - Göreme

    November 24, 2019 in Turkey ⋅ ☁️ 10 °C

    0 km / 5025 km - 0 / 514 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 52,5 € Transport (Fähre, etc.)
    0 € / 957 € Lebensmittel
    0 € / 794 € Unterkunft
    115 € / 335,5 € Eintrittspreise
    0 € / 154,5 € Anschaffungen
    0 € / 84 € Ersatzteile
    0 € / 52 € Visum

    115 € / 2405,5 € Gesamt

    Heute ist mein Geburtstag.
    Aber das weiß noch keiner.

    Gestern haben wir uns entschlossen, mit dem Ballon zu fahren. Also suchten wir die unterschiedlichen Veranstalter ab, um den günstigsten und besten zu finden. Unsere Suche bewegte uns sogar bis nach Avanos.
    Mit 115 € fanden wir dann unseren Veranstalter doch direkt vor der Tür in Göreme.

    So ging es heute morgen schon vor sechs Uhr raus. Alle Leute mussten eingesammelt und zum Ballon gefahren werden. Es dauerte länger, als uns lieb war. Die Bedingungen waren schlechter, als gedacht und so brauchten die Ballone einige Zeit länger als üblich, um sich zu erheben.

    Es war kalt. Aber das war zu erwarten. Ich trug nahezu jedes Kleidungsstück, das ich dabei hatte. Und somit war mir warm. Zu warm nach einigen Minuten, aber in der Luft würde es nochmal anziehen.
    Der Ballon hob sehr schnell ab und wir erreichten als erste eine schwindelerregende Höhe. Aber die Aussicht lohnte sich. In alle Richtungen gab es noch mehr zu sehen, als das was wir schon die Tage vorher zu Fuß erkundet haben.
    Fabelhaft und noch schöner, als wir es uns versprochen hatten, lag Kappadokien unter uns.

    So eine Ballonfahrt kann nicht lange genug gehen. Unser Ballonfahrer dachte sich das wohl auch. Und so bekamen weit über 90 Minuten Freude an der Landschaft. Und das mit einigen tollen Flugeinlagen. Ich war erstaunt, wie gut man doch einen Ballon lenken kann, wenn man es darauf anlegt.
    Und so landeten wir sogar punktgenau und ohne Mühen direkt auf dem Hänger für den Ballon.

    Den restlichen Tag verbrachten wir im Hostel bei dem kleinen Hund und den Katzen und kümmerten uns um die Räder. Irgendwann kam Lukas darauf, dass heute mein Geburtstag ist und wir gingen alle fünf essen.
    Unterwegs fanden wir einen kleinen Welpen auf der Straße, der wohl die Schwester von dem im Hostel sein musste.
    Also nahmen wir sie kurzerhand mit. Da schon alles schlief, kam sie mit auf unser Zimmer und bekam ein eigenes Bett. Sie freute sich so sehr, bei uns im warmen zu sein, dass sie gleich einschlief.
    Wir waren zufrieden. Das war ein toller Tag.

    Song des Tages
    Time - Sweet
    Read more

  • Day122

    Balloon watching

    September 28, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 27 °C

    Wake up time: 5am. As we are in Cappadocia, we really wanted to watch the hot air balloons. And as they start before sunrise, we had to hike up to the viewpoint early as well. So we climbed up to a cliff right next to the town center. The village was still lieing in the dark, but we could watch the minibuses driving around picking up customers and transporting the baskets for the balloons.
    And suddenly, we heard the sound of the air getting blown into the balloons. It got brighter and all around us, we started seeing more and more balloons standing up. And one after the other left the ground. In the end, we counted about 70 colourful hot air balloons around us - what a fantastic view!
    After this start, we had a quiet day. We cycled to Avanos in order to get new chains for the bikes. The first bikeshop only had very cheap ones that are not suitable for our type of touring, so we tried to find another one with the help of some locals. The second shop had one good quality chain - and an Afghani mechanic who spoke some very basic English and was called to translate. As they had never worked on a Rohloff setup before, they were totally confused and didn't know how to change the chain. So Herbert had to show them. In the end, it worked out and everyone was happy.
    We checked out the town center, which was actually quite nice, and had some lunch. Interesting to see that prices are about 20-30% of the Göreme prices only because it's not touristy. Back at the hostel, we went for a swim in the pool and Herbert did some bike maintenance. Then we went for a walk around town again and hiked to the cliff again, this time to get a sunset view of the rock formations here.
    Read more

    Elisa Köppl

    🤩

    9/29/20Reply
    Anne-Kathrin Ernst

    Phantastisch 😍

    9/29/20Reply
    Katrin und Stefan

    😍wow sooooo beautiful 👌🏻💕

    9/29/20Reply
     
  • Day120

    Underground city

    September 26, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 23 °C

    Our day started with a steep climb out of the valley again. Back at the top, we could finally see Mt. Hasan, one of the 3 volcanoes in this region that caused those fascinating rock formations with their eruptions. Cycling was like visiting an open air museum, the landscape and the villages were just beautiful! We passed the villages of Ihlara and Ilisu with their old Greek stone houses, we got more great views of Ihlara valley and another canyon near Güzelyurt and found a couple of scenic dirt roads as well.
    In Güzelyurt, Sadegh invited us for some tea, told us more about Güzelyurt and showed us his home: a renovated Greek stone house. It was actually very cosy inside! We also made his Dutch wife who woke up during our tour through the house. In the end, he gave us some cucumbers and tomatoes from his garden to take with us.
    We had our real breakfast in the centre of Güzelyurt before continuing our ride. We passed many small volcanoes and really enjoyed the colours around us given by the volcanic landscape.
    In Derinkuyu, we visited an underground city which was awesome! It has 8 floors and is, according to the signs, the biggest in the world. It was fun walking and climbing around. It's crazy what our ancestors have carved in the rock!
    As Derinkuyu itself wasn't too appealing, we decided to continue all the way to Göreme, the heart of Cappadocia. It's very touristy, however, the landscape here is unreal. But more about this tomorrow.. . So far, we found a small hotel and relaxed in the backyard.
    Read more

  • Day129

    Tag 129 - Göreme

    November 20, 2019 in Turkey ⋅ ☀️ 10 °C

    60 km / 4965 km - 6 / 504 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 52,5 € Transport (Fähre, etc.)
    4 € / 957 € Lebensmittel
    0 € / 794 € Unterkunft
    0 € / 220,5 € Eintrittspreise
    0 € / 152,5 € Anschaffungen
    0 € / 84 € Ersatzteile
    0 € / 52 € Visum

    4 € / 2288,5 € Gesamt

    Als es heller wurde, stellte ich überrascht fest, wie viele Ausgänge unsere Höhle doch hat. Es waren insgesamt acht. Und durch alle drang Licht herein. Sogar bis in den Raum, in welchem Lukas und ich die Zelte aufgeschlagen hatten.
    Ich dachte zuerst, dass das wohl der Raum in der Mitte der Höhle sein musste und am abgeschiedensten von allen, aber nein. Es leuchtete sogar bis zum Zelt.

    Ich drehte als erstes eine Runde um die Höhle, weil ich das ganze Ausmaß mal bei Tageslicht sehen wollte. So viele der Eingänge waren gut getarnt und ich brauchte gute zwanzig Minuten, bis ich einmal herum war.

    Nachdem wir gepackt hatten, erkundeten wir dann noch die restlichen Gänge.
    Während dieser Runde stießen wir auf ein Schaf, welches verletzt vor einem der Eingänge lag.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass das vorhin da gelegen hat. An eben diesem Eingang bin ich doch definitiv vorbei gekommen.
    Wir wussten nicht, was wir tun sollten. Also haben wir den einen Schäfer herbei geholt und in der Zwischenzeit dem Schaf etwas Wasser gegeben. Der Hirte war da weniger zimperlich. Beherzt wurde das Schaf am Fell hochgezogen und mit Schlägen dazu bewegt, zur Herde zurückzukehren.
    Unterdessen hörten wir unbekannte Stimmen in der Höhle.
    Nach einigen Minuten kamen ein paar Türken heraus, die sich auch gerade die Höhle ansahen. Einen kurzen Plausch später waren sie auch schon wieder fort.

    Gegen elf stiegen wir dann auf die Räder und setzten unseren Weg fort. Heute sollte es noch bis Göreme gehen. Aber die Straße zog sich endlos dahin und bot nicht viel Abwechslung. In Nevşehir wurde erst zu Abend gegessen, bevor wir die letzten zwölf Kilometer nach Göreme in Angriff nahmen.
    Die Dunkelheit war bereits über uns herein gebrochen, als wir endlich im Tal ankamen.

    Song des Tages
    Magic Carpet Ride - Steppenwolf
    Read more

    Evelyn Fullerton

    Wunderschön!!

    12/16/19Reply
    Karl Heinz

    Danke. Da es hier gerade mit dem Wetter nicht so toll ist, nehme ich mir mal Zeit, das alles aufzuarbeiten.

    12/17/19Reply
     
  • Oct25

    Balloons - Cappadocia province

    October 25, 2019 in Turkey ⋅ 🌙 43 °F

    What a blast!! Wonderful experience. Silky smooth ride - and the scenery! ( Cappadocia - “land of beautiful horses”) Will try to post a video later when I find decent WiFi. The pilot even lands it in a flatbed and then they drive you to a spot where they invite you to drink champagne or mimosas and eat chocolate covered strawberries. It even came with breakfast before the flight!Read more

    MaryGrace Schumacher

    WOW!!! Pictures are great! Definitely something to add to my list.

    10/25/19Reply

    Absolutely amazing photos!

    10/29/19Reply
     
  • Day3

    Vallée Rose

    October 23, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 17 °C

    Comme hier , reveil au son des brûleurs.
    Nous décidons de faire une ballade dans la vallée rose où l on peut voir de très belles églises rupestres cachées au détour des rochers.
    On y trouve aussi beaucoup de vignes.
    Cette balade nous rappelle qu ici les 1er chrétiens ont développé leur culte en se protégeant des persécutions et que
    Les peuples de l Anatolie figurent parmi les 1er vignerons, culture poursuivie ensuite par les chrétiens ( sang du Christ).
    Read more

  • Day3

    Pasabagi/ Oskonak

    October 23, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 17 °C

    A Pasabagi, nous comprenons mieux la formation géologique des cheminées de "fée". Ici, les moines vivaient en ermites à plus de 10 m du sol dans la partie friable sous les chapeaux.
    Nous nous rendons à Ozkonak, une ville souterraine habitée par les 1ers chrétiens victimes de persécutions. Plus de 1000 personnes vivaient dans ces galeries en pentes menant à des habitations .
    Sur la route d Avanos, nous croisons une des multiples voitures de police en carton pâte. La première , on ralenti après on rigole.... 😜
    Après avoir dégusté un bon Donner kebab , retour à l hôtel.
    Read more

  • Day2

    1er matin

    October 22, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 8 °C

    Au petit matin , nous sommes réveillés par le son des brûleurs. Nous ouvrons nos rideaux sur le ballet féerique des ballons. La vue de notre chambre est superbe.
    Dans notre petit hôtel de 6 chambres , 5 sont occupées par des chinois grâce à qui nous avons des fous rires. Ils ont réussi à se faire photographier par le photographe de la mariée quand même.Read more

    Clara Logeais

    Elle est magnifique celle-ci !!

    10/22/19Reply
     
  • Day108

    -ien

    January 11, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 1 °C

    Kathi schiebt verschlafen den Rollo runter. "Ich sehe nichts. Ne, da sind keine Ballons." Maurice will sich selber vergewissern und schaut aus dem Dachfenster. "Und ob da Ballons sind!" Ein hektisches Anziehen beginnt, aber mit der richtigen Vorfreude ist man dann auch schnell wach. Der Anblick ist magisch. Überall steigen die Ballons aus den Tälern empor und verteilen sich am erst langsam hell werdenden Himmel. Auch neben uns, in der Nähe des Touri Aussichtspunktes, werden Ballons vorbereitet und erheben sich mitsamt voller Körbe in die Lüfte. So langsam kommt auch die Sonne heraus und liefert einen Bilderbuch Sonnenaufgang ab. Von einer Seite angestrahlt sehen die Ballons noch schöner aus und leuchten in allen Farben. Nach und nach tauchen die Ballons in verschiedenen Tälern ab und einige fliegen ganz nah bei uns vorbei. Unser Platz ist perfekt, auch was die Fotos angeht die entstehen. Zwischenzeitlich versucht Kathi die Ballons zu zählen, gibt aber bei 71 auf. An die 100 werden es sein, die dort in der Luft schweben. Die Bilder sprechen für sich. Auf jedenfall ein Spektakel das man sehen sollte! Wir sind so vertieft, dass wir gar nicht merken wie kalt es eigentlich ist. Wir sind dann aber doch froh nach 1,5 h in den warmen Bus zu kommen und einen Kaffee zu trinken. Die Müdigkeit macht sich auch bemerkbar. Müde aber glücklich versuchen wir wacher zu werden und gönnen uns ein gemütliches Frühstück.

    Bei dem schönen Wetter heute wollen wir auch gleich ein bisschen wandern gehen und wagen einen Abstieg direkt neben unserem Bus hinab ins Tal. Abenteuerlich und rutschig, aber wir kommen heil unten an und laufen durch die Phallusartigen Türme (daher wohl auch der Name Liebestal). Immer wieder sind Ballons am Himmel zu sehen und das wird auch noch bis zum Sonnenuntergang andauern. Wahrscheinlich müssen die Agenturen die Ausfälle der letzten Tage wettmachen. Im Tal nutzt Maurice auch mal wieder seine Drohne. Nur leider will diese nicht so wie er und stürzt hinab ins Gebüsch. Zum Glück geht es doch recht einfach sie zu bergen und vielleicht hat sie ja vorher etwas brauchbares aufgenommen. Das wieder hochklettern zu Louie ist auch nicht ganz einfach und erfordert etwas Geschick. Irgendwann sind wir aber beide wieder angekommen und wärmen uns mit Tee auf.

    Ein Schatten verdunkelt die Sonne und wir wundern uns was das ist. Ein Blick nach draussen verrät, dass ein Ballon direkt vor uns gelandet ist. Die Männer im Korb sind sehr ausgelassen, wirken aber eher wie Einheimische, die auch mal ein bisschen mit dem Ballon rumfliegen wollen. So nah hatten wir noch keinen Ballon und Maurice geht neugierig vor die Tür um alles mitzubekommen. Kathi versucht sich an einem Mittagsschlaf nur leider wird die Ruhe gestört. Ein Hochzeitspaar möchte genau unseren Vorsprung zum Bilder machen nutzen und bittet uns zu fahren. Da wir eh vor hatten noch zum Sunset Point zu fahren, ist das auch kein Problem. Der Braut selber scheint es etwas unangenehm. Wir versuchen nun auch eine Stelle zu finden um Wasser aufzufüllen aber wegen der Kälte sind alle Wasserstellen abgestellt und letztendlich fragen wir in einem Geschäft nach. Daraufhin können wir natürlich zwei Kanister direkt im Laden füllen und wir werden darauf hingewiesen, dass der Besitzer noch eine Weile da ist. Kein Problem also, wenn wir mehr brauchen. Obendrauf bekommen wir auch noch einen Apfeltee, der leider schmeckt wie flüssiges Kaubonbon.

    Der Sunset Point ist einer der touristischen Aussichtspunkte und kostet auch Eintritt. Von hier soll man angeblich den besten Ausblick bei Sonnenuntergang haben. Wir geben ihm eine Chance und sind bereit den Eintritt zu zahlen. Leider versucht der Parkaufseher uns übers Ohr zu hauen und uns mehr Geld abzuziehen. Unsere Empörung ist ihm dann aber doch etwas unangenehm und er geht mit dem Preis etwas runter. Es wimmelt schon von Touristen und nach uns fahren immer weiter Autos hierher. Viele davon sind aber eindeutig schon zu spät zum Sonnenuntergang. Wirklich lange haben wir auch nichts mehr von der Sonne, doch der Ausblick ist wirklich ganz schön. Viele sitzen hier mit ihrem Bier oder Wein und geniessen die tolle Stimmung. Sobald die Sonne unten ist wird es auch echt kalt und fluchtartig verlassen fast alle den Felsen. Wir haben im Internet einen Platz für die Nacht dort oben gefunden. Früher konnte man dorthin noch ohne zahlen, aber im letzten Jahr haben sie den Eintrittspunkt weiter vor versetzt. Wir zweigen eine schmale Strasse ab und landen letztendlich an einem schönen Platz mit genauso schöner Aussicht wie oben am offiziellen Aussichtspunkt. Jetzt gilt nur noch Daumen drücken, dass morgen früh auch Ballons fliegen und wir hier noch ein paar tolle Eindrücke bekommen.
    Read more

    Ich möchte lösen... Kappadokien ;) wirklich schöne Landschaft! Grüßli Cam

    1/21/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Göreme, Goereme, Churches of Göreme, غوريم, Görəmə Milli Parkı, Нацыянальны парк Гёрэмэ, Γκιόρεμε, گورمه, Parc national de Göreme et sites rupestres de Cappadoce, גרמה, Göreme Nemzeti Park és Kappadókia sziklatemplomai, Գյորեմե ազգային այգի, ギョレメ国立公園, გორემეს ეროვნული პარკი, 괴레메, Corama, Gioremės slėnis, Ѓореме, गोरेमे राष्ट्रिय निकुञ्ज, Гореме, เกอเรเม, Göreme Tarihi Milli Parkı, Національний парк Гьореме, گوریمے, გორემეშ ერუანული პარკი, 格雷梅