Turkey
Cappadocia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day52

      Hit the road jack

      May 26, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 21 °C

      Kirşehir - Uçhisar
      83 km / 929 hm
      Aktuelle Höhe: 1270 hm

      In der guten Laune am Morgen lassen wir uns zu einem Stepp(en)tanz auf dem Highway hinreißen 🕺🕺- Ray Charles wäre stolz auf die flotten Sohlen gewesen.
      Als wir gerade unser Filmset abgebaut haben, brausen zwei im Geiste junggebliebene mit ihrem in der Sonne glänzenden Benz vorbei und winken uns auf ein Bier heran - welches wir kaum zu glauben dankend ablehnen🤫 😅. Die ersten 60km ziehen ins Land ohne nennenswerte Zivilisation und viel Weite. Einzig eine Fatamorgana beschäftigt unsere Gemüter eine ganze Weile: Befindet sich ein schneebedeckter Berg oder ein irres Wolkenspiel in der Ferne? Tatsächlich ist ersteres der Fall, als wir in Kappadokien aufkreuzen.
      Nach einer langen Mittagspause mit Nap, begeben wir uns nochmal in die Hitze zum Fertigbacken.
      Am Etappenende angekommen sind wir überwältigt von der wahrgewordenen Szenerie 🤩. Eine Mischung zwischen Grand Canyon, Mt. Kilimanscharo & einer Wüstenstadt im Felsen - einfach großartig. Beim Zeltaufbau erhalten wir den Tipp, dass Morgen um 5 Uhr die Ballons steigen - also Wecker stellen für die morgendliche Heißluftaktion ⏰
      Read more

      Traveler

      5 Uhr... 🙄 wann geht bei euch immer der Tag los?

      5/26/22Reply
      Traveler

      Wir schälen uns meist so um 8 aus dem Coucon 😅🦥🦥

      5/26/22Reply
      Traveler

      bitte ab heute mehr Tanzeinlagen

      5/26/22Reply
      Traveler

      Läuft. Wir wienern schon die Straßen 😅

      5/26/22Reply
      8 more comments
       
    • Day53

      Nichts als heiße Luft 🎈🔥🎈

      May 27, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 23 °C

      Uçhisar - Göreme
      Aktuelle Höhe: 1097 hm

      Wie unser Spoiler gestern bereits verraten hat, ist schon vor dem Sonnenaufgang der Himmel übersäht mit Heißluftballons - ein surrealer Anblick, wie dutzende kleine Glühwürmchen. Immer wieder flackern sie kurz auf, um an Höhe zu gewinnen 🔥⬆️. Nach dem Frühstück besuchen wir einen Teppichhändler, decken uns mit Vesper ein und tauchen wieder ab ins grüne und felsige Kappadokien. Wir klettern in uralte Höhlen, die vor Jahrhunderten per Hand in die Felsen geschlagen wurden. Egal wo wir uns aufhalten, es staubt aus allen Ecken. Auch über der Felsenstadt Göreme hängt den Sommer über ein Staubschleier. Am Nachmittag splitten wir das Programm: Für enge und steile Trails in den Felsen mit dem Reiserad zu fahren ist nur Dan zu begeistern 😅. René geht die Sache gemütlicher zu Fuß an und ruht ein wenig in sich selbst in der Landschaft 😴. Am späten Nachmittag finden wir bei Kaffee & Kuchen wieder zusammen. Der Zeltplatz ist heute direkt in der Nähe der Startplätze der Ballons - vielleicht kommen wir Morgenfrüh als Blinder Passagier unter 🤫 - 150 Schilling pro Nase in einem 28er Mast-Korb ist uns nämlich zu viel 💰Read more

      Traveler

      geile Bildserie!

      5/28/22Reply
       
    • Day9

      Kann Spuren von Tourismus enthalten

      May 15, 2022 in Turkey ⋅ 🌧 17 °C

      Kappadokien - Natur und Kultur. Atemberaubende Steinformationen und Felswände wie Schweizer Käse: Wohnungen, vor hunderten von Jahren in den weichen Stein gemeißelt. Dazwischen Busladungen von Touris, und wir mittendrin. Ein bisschen Spaß muss sein.Read more

    • Day51

      Kappadokien, Tag 1.1

      October 21, 2022 in Turkey ⋅ ⛅ 9 °C

      Das Wetter wird langsam besser, nur sehr kalt. Gestern und heute sind wegen des schlechten Wetters keine Ballons gestartet.

      So machen wir heute eine kleine Rundreise um Göreme herum.

      Es war unbeschreiblich, deshalb gibt es Bilder, Bilder, BilderRead more

      Traveler

      Super Fotos und traumhafte Landschaft

      10/21/22Reply
      Traveler

      steht dir gut 😉👍

      10/22/22Reply
       
    • Day51

      Kappadokien, Tag 1.2

      October 21, 2022 in Turkey ⋅ ⛅ 11 °C

      Wir machen an verschiedenen Stellen Photo Stopps, bis wir zum Freilichtmuseum Zelve kommen.

      Man läuft durch mehrere Schluchten, es ist sehr beeindruckend, es geht rauf und runter, danach sind wir fertig.Read more

      Traveler

      tolle Eindrücke

      10/22/22Reply
      Traveler

      Kappadokien ist einfach einmalig. Wir waren 2014 dort auch auf Camping Kaya. Die Ballonfahrt war das größte Highlight. Viel Spaß!

      10/22/22Reply
       
    • Day3

      3. Day Cappadocia (Balloon-Ride) IV

      August 19, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 15 °C

      We want to thank Royal Balloons and especially our balloon guide Vural for this outstanding experience.

      The ride lasted 1 hr, in total you should keep 3-4 hours free.

      We were back at the hotel around 8 o'clock.
      Just in time for breakfast! :)
      Read more

    • Day18

      Cappadocia 1

      August 11, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 29 °C

      Etwas was bei einem längeren Türkei-Aufenthalt nicht fehlen darf, ist definitiv der Besuch Kappadokiens. Es handelt sich um eine wirklich einzigartige Landschaft in Zentralanatolien, welche vor allem für ihre Feenkamine bekannt ist - aber alles der Reihe nach..

      Nach meinem Eskişehir-Ausflug ging es zuerst einmal zurück nach Ankara. Hier hecke ich dann jeweils meine neuen Reisepläne aus. Es gibt noch diverse tolle Orte zum Entdecken, doch Cappadocia stand schon immer ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Gesagt getan, habe ich beim nächsten Ticket-Office eine Busfahrkarte nach Göreme gekauft. (Kosten: ca. CHF 13)
      Göreme bildet das eigentliche Zentrum Kappadokiens und ist entsprechend sehr touristisch. Für mich ging es nach der 4-stündigen und äusserst angenehmen Busfahrt weiter ins 5km entfernte "Ortahisar". Ein kleiner und bedeutend ruhigerer Ort als das laute, teure und staubige Göreme. Okay, staubig war es nur, weil sie die komplette Hauptstrasse aufgerissen haben und der ganze Verkehr provisorisch auf unbefestigten Strassen stattfand.

      Ich habe nach der Ankunft in Ortahisar zuerst einmal meine Unterkunft für die kommenden 4 Nächte bezogen. Für umgerechnet CHF 11 pro Nacht bekam ich ein wirklich ordentliches Zimmer mit eigenem Bad und einer grossen Terrasse. Ich hatte mich vorab nicht sonderlich intensiv um Recherchen bemüht, weswegen meine Pläne für die kommenden Tage noch unklar waren. Am Abend wollte ich jedoch den Sonnenuntergang begutachten und habe mir hierfür den Panorama-Viewpoint in der Nähe rausgesucht. Zu Fuss waren es knappe 4km und ich war wieder einmal die einzige Seele welche ohne Fahrzeug unterwegs war. Reihenweise Autos und Reisebusse fuhren an mir vorbei, leider alle mit dem gleichen Ziel. Krass was das wieder für ein Menschenandrang war. Und das alles wegen ein bisschen Aussicht. Für den ersten Abend war es ganz okay, aber inmitten der ganzen Meute fühlte ich mich trotz allem nicht sehr wohl. Nach ein paar Fotos ging es wieder zurück ins Dorf, wo ich mich zuerst um den Hunger kümmerte. Zusätzlich konnte ich mich in Ruhe ein wenig über mögliche Aktivitäten der kommenden Tage informieren.

      Seid gespannt. :)
      Read more

      Traveler

      Super günstig, diese Busfahrten und du musst dich nicht um einen platten Reifen kümmern. 🚍🤭 Bald kommt ja Besuch, um dir zum Geburtstag zu gratulieren...🥂 Uuuuuund für einmal keine Fotoalben Besichtigung 🥳 hebdersorg

      8/18/22Reply
      Traveler

      MUTLU YİLLAR ❗️🥳

      8/22/22Reply
       
    • Day19

      Cappadocia 2 - Teil 1

      August 12, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 30 °C

      Voilà, da bin ich wieder.
      In den letzten Tagen war ich etwas nachlässig was das Berichte schreiben angeht - diesbezüglich schon mal Sorry! 😇

      Ich habe mich für meine bevorstehende Zeit in Kappadokien gestern Abend ein wenig eingelesen und mögliche Aktivitäten geprüft. Es stellte sich heraus, dass die Gegend ein wahres Wanderparadies ist. Eine willkommene Möglichkeit für mich, um dem ganzen Massentourismus ein wenig zu entkommen und die Landschaft in seiner natürlichsten Form zu erleben.

      Nach einer durchaus angenehmen ersten Nacht in meinem aktuellen temporären Zuhause, machte ich mich am Morgen früh auf die Socken. Die ersten Kilometer ging es der ziemlich befahrenen Hauptstrasse entlang, ehe es in einer Linkskurve auf einen Wanderpfad ging. Der Weg führte mich anfänglich ziemlich steil bergab ins "Valley" hinein. Unten angekommen sah ich schon von Weitem einen kleinen Stand mit allerhand guten Sachen. Ein ambitionierter älterer Herr kam ziemlich zügig daher als er mich erblickte und erklärte freundlich was er anzubieten hat. Da ich ohnehin nichts Gescheites dabei hatte, gönnte ich mir ein Päckchen mit Nüssen und getrockneten Brombeeren. Für eine bevorstehende - und allfällig anstrengende - Wanderung wahrscheinlich nicht der dümmste Snack, dachte ich mir. Mein Weg schlängelte sich anschliessend immer weiter durch das Tal und die vielen Bäume und Sträucher spendeten angenehmen Schatten und einen kühlen Wind. Nach dem Passieren diverser Tunnel führte mich der Pfad nach einem scharfen Rechtsabbieger langsam wieder hoch in ein neues Valley. Das "Red Valley" war um spektakuläre Aussichten nicht verlegen und ich musste gefühlt alle 30 Meter mein Handy zücken. Es sei zudem zu erwähnen, dass ich praktisch das ganze Tal und den tollen Wanderweg für mich alleine hatte. Nach einer Weile führte es mich hinaus und ich war am höchsten Punkt angelangt, wo es einen Aussichtspunkt und ein paar Verkaufsstände gab. Die Sonne brutzelte währenddessen ohne Gnade auf mich hinab, weswegen ich das "Getriebe" mit einer kalten Cola und etwas Frischwasser aufpeppelte. Mit neuer Energie ging es nach ein paar Minuten weiter und ich wurde wie bisher mit tollen Ausblicken und einer atemberaubenden Landschaft belohnt. Gegen Ende der Wanderung führte mich der Weg durch eine enge Schlucht. Dort traf ich an einer Stelle, bei welcher eine Holzleiter zu benutzen gewesen wäre, auf ein Päärchen aus Spanien. Das Problem, es ging nicht weiter. Die Leiter war kaputt und man musste 3 Meter in die Höhe. Mit Ach und Krach haben wir aus den übriggebliebenen Holzstücken ein Provisorium gebastelt, was es ermöglichte die nächste Ebene zu erreichen. Ich machte den Anfang und ging ein paar Minuten voraus um die Lage zu checken - wer weiss, vielleicht hat es noch weitere Knacknüsse auf dem Weg hinaus. Mit guten Nachrichten lief ich zurück zur Schlüsselstelle, wo nur er sich bereit erklärte mitzukommen. Seine Freundin war sich dem Ganzen unsicher und wählte den Weg zurück zum abgestellten Fahrzeug. Zusammen mit meinem spanischen Compañero ging es die letzten Züge durch die Schlucht und zurück zur Hauptstrasse. An einem schattigen Plätzchen warteten wir auf seine Freundin, ehe ich mich nach deren Eintreffen ebenfalls auf den Heimweg machte. Erschöpft aber glücklich kam ich am späteren Nachmittag in Ortahisar an und war immer noch von den Erlebnissen und der Schönheit geblendet. (Wanderung ca. 23 km)

      So kann es definitiv weitergehen!
      Es gibt zum Glück noch weitere Valleys und Landschaften zu entdecken.

      Bis zum nächsten Mal bei "Cappadocia 3". 😉
      Read more

      Traveler

      Tolle Bilder, toller Bericht. Eine Türkei, wie ich sie mir nie, nie vorgestellt hätte. Hebdersorg 🫂

      8/30/22Reply
       
    • Day20

      Cappadocia 3 - Teil 1

      August 13, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 31 °C

      Heute stand ein weiterer Wandertag auf dem Programm. Wirklich schade habe ich meine Wander-Boots nicht dabei - die hätten mir die Herumkraxlerei um einiges erleichtert. Für meine jetzigen Wandertätigkeiten müssen also herkömmliche Sneaker herhalten, was bis anhin auch gut geklappt hat.

      Kleine Randnotiz: Mein Magen macht seit der Kappadokien-Ankunt wieder Unruhe, es "hält" aber aktuell noch! *fingers crossed*

      Zuerst führte mich meine Route der altbekannten Strasse in Richtung Sonnenuntergangs-Aussichtspunkt entlang. (diese Strecke bin ich in den ersten Tagen hier gefühlt schon 5 Mal gelaufen - entsprechend fühlt es sich bereits recht heimelig an)
      Als Nächstes ging es ein wenig berghoch auf den höchsten Punkt in der gesamten Umgebung. Den Namen des "Bergs" konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Oben angekommen war ich (zum Glück) wieder für mich - absolut keine Menschenseele soweit das Auge reicht. Der untypische Berg errinnerte mich ein wenig an den "Table Mountain" in Kapstadt, da man oben wie auf einem Hochplateau herumwandern konnte. Es ging also mehrheitlich geradeaus weiter, ehe mich der Weg wieder unmissverständlich in die Tiefe führte. Loses Gestein und steiles Gelände machten das Ganze etwas rutschig, aber alles in allem ging es irgendwie. Ich war nun quasi direkt vor "Zelve" einem der vielen Touri-Points in Kappadokien. Es handelt sich hierbei um ein Freilichtmuseum eines fast ausschliesslich aus Höhlen bestehenden Ortes. Im Laufe der Zeit haben hier unter anderem Römer, Osmanen, Griechen und Türken gelebt. Und jetzt kommts: Hier haben Menschen tatsächlich bis ins Jahr 1953 gelebt, das muss man sich mal vorstellen - so lange ist das noch nicht her! Aufgrund von Erdbeben, eingestürzten Höhlen und entsprechenden Todesopfer wurden die Bewohner (mit staatlicher Hilfe) umgesiedelt. Seit 1967 ist der Ort ein Museum. Extrem spannend, aber man ist in gut 30 Minuten wieder draussen - sofern man nicht von jeder Höhle 10 Fotos knipst. PS: Es gibt in diesem Höhlendorf auch diverse Kirchen und eine Moschee.

      Genug Geschichte, nach einer kleinen Erfrischung ging es weiter ins kappadokische Hinterland. Der Weg war super, jedoch nicht leicht zu folgen, weswegen ich mich auch ein paar Mal verlaufen habe. So auch als ich eine Schlucht hinaufkletterte und nicht mehr weiter kam. Saublöder Wanderweg dachte ich mir und fluchte auf dem Weg zurück noch ein wenig vor mich hin. Nach ein paar Minuten fiel mir auf, dass ich falsch abgebogen bin und ich sowieso nicht da hätte durch müssen. Fortan ging es wieder auf herkömmlichen Wegen zurück nach Göreme. Die Landschaft war wieder einmal grandios und ich war froh, dass ich all dies abseits der hiesigen Touristenströme erleben durfte. Die letzten Kilometer führten mich durch das gleiche Tal, in welchem ich gestern schon war. Entsprechend vertraut war ich mit der Umgebung und das GPS wurde bis ins Örtchen meines Vertrauens (Ortahisar) nicht mehr benötigt. Nach ca. 20 Kilometern und knapp 4h Wanderzeit war ich dann wieder unter der wohlverdienten Dusche.
      Read more

    • Day21

      Cappadocia 4

      August 14, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 32 °C

      "Der frühe Vogel fängt den Wurm"

      Heute klingelte der Wecker ultraftrüh & ich raffte mich morgens um 3 Uhr zusammen. Um 03:17 Uhr war bereit und lief zuerst nach Göreme. Das alles hatte natürlich seine Gründe. Wer in Kappadokien nämlich die "berühmten" Ballone sehen möchte, muss deutlich vor Sonnenaufgang an einem dafür geeigneten Plätzchen sein.

      Für die knapp 5 Kilometer von Ortahisar nach Göreme benötige ich jeweils 50 Minuten. Da ich diese Strecke normalerweise am Tag und bei brütender Hitze absolviere, waren die kühlen frühmorgendlichen Temperaturen eine Wohltat. Obwohl mein Weg ausschliesslich der Hausptstrasse entlang führte, tappte ich vielmals im Dunkeln. Ein Trottoir gibts ausserhalb der Orte jeweils nicht, was grundsätzlich kein Problem darstellt. Die Autos rasen immer, (egal ob Tag oder Nacht) haben aber meistens einen akzeptablen Sicherheitsabstand beim Vorbeifahren. Das wirkliche Problem in der Nacht sind die Hunde. Schwer nachzuvollziehen, so sind die "Biester" am Tag ausserordentlich handzahm, ruhig und vor allem faul. Einzig die Polizeiautos werden energisch verfolgt und mit Bissen in die Karrosserie trappiert. (jedes Mal ein Gaudi zuzuschauen) In der Nacht ändert sich das Ganze jedoch schlagartig und die wilden Hunde sind aggressiv und gefährlich. Das musste ich feststellen als ich nach Göreme durch das "Love Canyon" dümpelte. Es war selbstredend immer noch stockfinster, nur der Mond spendete mir ein wenig Helligkeit um ohne zusätzliche Lichtquelle voranzukommen. Urplötzlich dann ein lautes Knurren und Bellen. Ich bin wirklich bis ins Knochenmark erschrocken und zurückgerrannt. (super Idee im Dunken..)
      Nach einer Verschnaufpause probierte ich einen anderen Weg durch ein ausgetrocknetes Flussbett, aber auch da wehte mir ein wütendes Knurren aus dem Dickicht entgegen. Ich gab auf und verliess das Valley auf direktem Weg. Dieser Umweg war alles andere als eingeplant und ich musste mich wahrlich beeilen, falls ich das Ballonspektakel noch miterleben wollte. Um ca. 05:15 Uhr erreichte ich den Aussichtspunkt über dem "Love Valley" und staunte nicht schlecht über die Anwesenheit von Hunderten anderen Touristen. Der Parkplatz war prallgefüllt und ich wünschte mich - trotz der Hunde - wieder zurück ins ruhige Tal. Die gute Nachricht: Die Ballone waren immer noch am Boden und heizten erst für einen baldigen Start ein. Nach und nach stiegen dann die ersten hoch, gefolgt von Dutzenden weiteren. Wirklich ein aussergewöhnliches Schauspiel in der Morgendämmerung Kappadokiens. Man muss nichtsdestotrotz ein bisschen Glück haben, da die Ballone nur bei geeigneten äusseren Bedingungen in den anatolischen Himmel steigen. Eine halbe Stunde nach Sonnenaufgang war der "Spuk" wieder zu Ende. Während sich die Meute zu ihren Fahrzeugen aufmachte, ging es für mich weiter in Richtung Uchisar und via Pigeon Canyon (Tauben-Schlucht) zurück nach Göreme bzw. Ortahisar. Knappe 30 Kilometer sind heute zusammengekommen und ich war um 11 Uhr wieder in meiner Unterkunft - so etwas hatte ich auch noch nie! 😂

      Morgen steht ein Ruhetag an und ich werde die Burg in Ortahisar und das Städtchen Göreme erkunden. Rein Magen-technisch geht es mehr schlecht als recht, aber es geht irgendwie.. wird wohl noch eine Weile dauern bis das wieder im Lot ist.

      See you folks! ❤️
      Read more

      Traveler

      Normalerweise heisst es doch: Der frühe Vogel kann mich mal, aber das zählt nicht für einen Lukas Lukaschenko. Leider auch nicht für streunende Hunde. Ein Albtraum!!!!!!!! Von diesen Ballonstarts habe ich schon gelesen, und das muss man tatsächlich, trotz Touristen Ansammlung gesehen haben. Den Fotos zufolge ein Erlebnis. Falls du mal an einer Apotheke vorbeikommst, schau mal rein, dein Magen wird's dir danken. Hebdersorg 👋😊

      9/5/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Cappadocia, Cappadocië, Kapadokya

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android