United Kingdom
Finnieston

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

33 travelers at this place

  • Day7

    Unfreiwillige Sightseeing Tour

    May 15, 2019 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir sind leider doch in Glasgow gelandet, dabei haben wir extra den Autobahnjoker gezogen. Jetzt erstmal wieder rauskommen. Aber scheinbar eine schöne Stadt

  • Day12

    Fixing our gas

    August 14, 2019 in the United Kingdom ⋅ 🌧 13 °C

    An early start in the search for new gas. Turns out the bottle was full, however the gas was blocked. Really lucky to find a gas expert in the shop to fix it with an alternative regulator! Now we have hot water again!

  • Day4

    A wee bit cold (and windy)

    October 2, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 13 °C

    Have been exploring Glasgow in the wind and rain. I quite enjoyed walking around Kelvin Grove

    Refer to Rozzies post if want to see more run pics from yesterday 😀
    https://findpenguins.com/2uwtbqnpudyyv/footprint/59d115fc0d2954-09961509

  • Day9

    Goodbye Edinburgh, hello Glasgow

    August 21, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Den Vormittag nutzten wir, um nochmal in die Innenstadt von Edinburgh zu laufen, um das ein oder andere zu Shoppen. Nachdem wir alle wirklich gute Bagels zum Frühstück hatten, stürzten wir uns in das Gewimmel der Stadt. Wirklich erfolgreich waren wir nicht, nachdem wir in ein paar Läden waren (bis auf einen schönen Siebdruck), so dass wir uns auf den Rückweg zur Wohnung machten. Unterwegs hielten wir in einem Kiosk, um unsere Flugtickets auszudrucken - dass der Druck einer Seite 5 Minuten dauerte und Danny somit 20 Minuten auf unsere Tickets wartete, hätten wir nicht gedacht. 😁 Halb 2 starteten wir nach Glasgow und gaben das Auto ab. Unsere Unterkunft für die letzte Nacht war nahe der Uni. Nachdem wir uns ein wenig ausgeruht hatten, machten wir uns auf und erkundeten die Gegend - sahen viele Cafés, Pubs und Restaurants, Gebäude der Uni und liefen ein Stück durch einen idyllischen Park am Fluss entlang. Zu unserer Freude entdeckten wir ein vietmanesisches Restaurant und wurden sehr satt. Die Jungs machten noch einen Spaziergang im Hafenviertel. Den Abend verbrachten wir in unserer Wohnung mit Kartenspielen und Bier.Read more

  • Day5

    Im frühen Vogel ist der Wurm drin

    July 17, 2019 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 17 °C

    Unser Start in Schottland verlief heute leider etwas holprig. Zunächst war die Freude groß, immerhin waren wir so früh am Flughafen, dass Frederik endlich noch sein erstes richtiges englisches Frühstück bekommen hat. Der Flug war angenehm, wieder saß ich neben einem (diesmal natürlich schottischen) Landsmann, der uns wieder ein paar Tipps mit auf den Weg geben konnte.

    Als wir die Koffer abholen wollten, kam dann die Ernüchterung: diesmal hatte es Frederiks Koffer erwischt. Keine so gute Bilanz für British Airways, muss man wohl sagen. Dazu kam leider, dass die Mitarbeiter am Flughafen nicht ganz so hilfsbereit waren, wie in Heathrow. Nachdem Frederik von einem Schalter zum nächsten geschickt wurde, musste er eine Stunde warten, nur um dann von einem Mitarbeiter gesagt zu bekommen, dass er da so erstmal nichts machen könne und dass er sich bei unserer Rückkehr in Düsseldorf an die Kollegen wenden soll. Somit werden wir in den nächsten zwei Wochen mit dem kaputten Koffer durch die Gegend fahren müssen. Heraus fallen kann nichts, aber die Stangen des ausziehbaren Griffes sind so verbogen, dass man sie nicht mehr einfahren kann. Somit müssen wir jetzt immer die Rückbank unseres Autos umklappen, um den Koffer ins Auto zu bekommen - Mega umständlich.
    Während Frederik auf den Mitarbeiter wartete, versuchte ich dann vergeblich schonmal unseren Wagenschlüssel zu holen-was mir nach einer halben Stunde Warterei dann leider verweigert wurde, weil Frederik nicht dabei war. Also warten, bis Frederik so weit war, dann den Autoschlüssel abholen und dann nach einer Einweisung ins Auto von einem wirklich netten Mitarbeiter von Europcar mit fast 3 Stunden Verspätung endlich auf den Weg Richtung Stirling machen.

    Dort angekommen (an diesen Linksverkehr als Beifahrer muss ich mich wirklich noch gewöhnen) gestaltete sich die Parkplatzsuche als relativ schwierig, weshalb wir uns letztendlich für einen Park & Ride Parkplatz entschieden und mit dem Bus ins Zentrum fuhren. Das Wetter spielte zwar nicht ganz so gut mit, aber als Münsteraner sind wir ja Meimelwetter gewöhnt. Da die Zeit leider etwas knapp wurde, entschieden wir uns zwar gegen einen Besuch der Burg Stirling, dafür wurde uns aber am quasi benachbarten Friedhof von einer freiwilligen Helferin eine kostenlose Führung angeboten, die allerhand interessantes Hintergrundwissen sowohl zu den alten Gräbern, als auch der Geschichte Stirlings bzw. Schottlands hatte und die uns bei fantastischer Aussicht auch noch erklären konnte, was wir da überhaupt sahen.
    Das Highlight des Tages war dann noch eine Führung im alten Gefängnis, bei dem der Führer seine Schauspielkünste unter Beweis stellte und humorvoll in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfte.

    Danach ging es für uns weiter nach Glasgow. Hier haben wir diesmal sogar ein richtiges Zimmer mit einem richtigen Badezimmer. Wir müssen unseren Koffer nicht immer wieder komplett packen, damit zwei Menschen nebeneinander stehen können und es passen sogar zwei Personen gleichzeitig ins Badezimmer!
    Das (vegane) Restaurant von Gegenüber wurde auch schon für gut befunden und ein erster kleiner Spaziergang durch die Nachbarschaft zum nächsten Supermarkt hat definitiv schon Lust auf mehr gemacht.
    Read more

  • Day6

    Speed-seeing in Glasgow

    July 18, 2019 in the United Kingdom ⋅ 🌧 16 °C

    Also viel Schlaf haben wir heute Nacht nicht bekommen.... Viele denken sich jetzt wahrscheinlich "So soll es in den Flitterwochen ja auch sein"... Aber eine Bettdecke für uns beide zusammen ist definitiv zu wenig und hat auch nichts mehr mit Romantik zu tun! 😂 Also war unser erster Gang heute Morgen der zur Rezeption, um nach einer zweiten Decke zu fragen.
    Als wir uns dann auf den Weg zum (deutlich besseren) Frühstück machten, fanden wir uns plötzlich im Restaurant von gestern Abend wieder, da dieses anscheinend Morgens vom Hotel als Frühstückssaal genutzt wird.
    Im Anschluss machten wir uns auf den Weg Richtung Stadt und da es sich in London als so praktisch erwiesen hat, buchten wir auch hier einen Hop on - hop off Bus und erkundeten die Stadt. Mit am meisten hat uns hierbei die Architektur der Universität beeindruckt. Der Glasgow - Tower war leider geschlossen, dafür waren wir aber in der stark umworbenen National Gallery. Ansonsten konnten wir unter Anderem durch den Kelvingrove Park spazieren, Kelvingrove Art Gallery & Museum, Theater - Viertel, Universitätsviertel, Rathaus, Merchant Square sowie Central Station bewundern und am Clyde entlang den Clyde Arc, dass SSE Hydro, das Clyde Auditorium ("Armadillo"), Bells Bridge, Science Center, Clydeside Destillerie, Riverside Museum und "The Tall Ship" erkunden.
    Auch die Glasgow Cathedral mit der Glasgow Necropolis waren sehr beeindruckend und bei unserem nächsten Besuch würden auf jeden Fall die Botanischen Gärten noch mit auf unsere Liste kommen. Das Wetter hat heute seinem Ruf alle Ehre gemacht. Sonne, Wind und kleine Regenschauer haben sich abgewechselt, aber richtig nass sind wir zum Glück nie geworden - und die meiste Zeit draußen hatten wir eine Sonnenbrille auf der Nase.
    Auf dem Rückweg trafen wir an der Bushaltestelle durch Zufall noch ein anderes Paar, dass ebenfalls seit gestern hier in Schottland mit einem Road Trip ihre Flitterwochen verbringt. Die Reiseroute ist zwar eine etwas Andere als unsere, aber auch ihre Reise endet in Edinburgh. Vielleicht schaffen wir es ja wirklich uns dort nochmal zu treffen - wir würden uns freuen!
    2 Rundfahrten mit dem Bus und über 15000 Schritte später schmieden wir nun also Pläne für die nächsten Tage. Falls ihr mal nach Glasgow kommt und die Gelegenheit sich bietet: hört euch in dem Bus die Führung nicht nur auf Deutsch, sondern auch die "Gouhlish" - Version an. Eigentlich für Kinder gemacht, aber auch für Erwachsene sehr unterhaltsam. Morgen geht es jetzt erstmal etwas raus aus dem ganzen Städtetrubel in Richtung Loch Lomond und dann weiter zur nächsten Station unserer Reise.
    Read more

  • Day3

    Kelvingrove Museum and Art Gallery

    August 7, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Scotland's "most popular" gallery certainly lived up to its label, with a wonderful selection of artworks and museum pieces available for all to see, free of charge. Housed in a beautiful stone building, both Scottish and international artists are well-represented. We were impressed by the diversity of works presented - everything from a full-size Spitfire to Dali's Christ of St. John of the Cross (though the latter was on loan). We also enjoyed the creative way in which works were presented, with many examples of interactive and/or thought-provoking curation. I especially enjoyed some of the works by the "Glasgow Boys", an informal grouping of some 20 artists who flourished in the later 1800s and early 1900s. "The Druids - Bringing the Mistletoe" by George Henry and EA Horne evoked memories of Klimnt's "Beethoven Frieze", with its depth of colour and ethereal atmosphere. Amongst the Scottish wildlife section we discovered the elusive haggis. Some believe it to be a small creature with shorter legs on one side of its body so it can run around hills more easily!

    To our delight a Mrs Whippy van greeted us as we departed the museum . I discovered a local delicacy - scallop cones - scallop-shaped cones filled with icecream and lashings of raspberry sauce. Yum! Finishing our treats we headed off in search of The Tall Ship - a restored Victorian sailing ship now marine museum located on the Clyde River. Or at least that's where we thought we were headed.
    Read more

  • Day2

    What time is it?

    May 25, 2017 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 23 °C

    This morning (which seems like an eternity ago) we landed in Glasgow. We decided to grab an uber to get to our airbnb since we were already exhausted. Our airbnb host gladly let us in early so we could drop our bags off & go tour the city until check in.

    Our hosts Imogen & George are so kind. They gave us some ideas of what we needed to see before heading out. We walked along the canal for about an hour and along the way passing the BBC Scotland and this giant science center. We continued on to the riverside museum (entrance was free 🎉) where we look around but most importantly sat down. The jet lag was really starting to kick in at this point. Our hosts told us to go to the west end to see some cool stuff but we decided to walk another HOUR AND A HALF to city centre. Yes okay i agree 2 and a half hours of walking isn't THAT bad but holy crap we were tired. Once we got to city center we were in desperate need for some real Scottish food.... MCDOS 😂

    After somewhat recharging, we walked around downtown a little bit and obviously walking up "The Style Mile"... no mom I didn't buy anything. We got to the top which I have to mention was uphill (I feel like I'm making excuses to be so tired at 12:30 in the afternoon ... as if jet lag wasn't a good enough one). At the top was Glasgow's Royal Concert Hall where there were tons of people sitting on the steps listening to a live musician singing Ed Sheeran.

    We continued to George Park Sqaure. It was absolutely beautiful. There was a statue of Walter Scott (a Scottish historical novelist, playwright and poet) where people had put dozens and dozens of flowers and notes down for the shooting that happened in Manchester the other night.

    We sat down on some grass in the shade where it was evident that we needed to get some sleep. We hit up the grocery store to grab some food for the next couple of days before taking the subway back to our airbnb. Now if you thought the Montreal metro was bad.... oh my my. Even the decor in this place was awful.

    Fast forward 4 hours & I just woke up from the best nap of maybe all time.

    No set plans for tonight but don't worry, you know I'll keep you updated 😉
    Read more

  • Day3

    Kelvingrove Park and surrounds

    August 7, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    Despite our best efforts to catch up on sleep, our bodies reminded us that jet lag is a physiological process - the balance of serotonin and melatonin needs to be re-set. In other words, we still woke early. With hours to fill before our first museum visit, we set off to explore the nearby Kelvingrove Park. Established in the mid 1800s, the park is commonly recognised as the first purpose-designed and constructed park in Scotland. It offered an alternative playground for the middle class to Glasgow Green, which at that time was "unashamably working class".

    Using one of the many useful brochures provided by our AirBNB host, we followed the heritage trail through the park. Of particular note were the Sunlight Cottages, which are representatives of early 20th century philanthropic model housing erected by Lever Brothers Limited for their workers at Port Sunlight, near Liverpool. These lovely ornate cottages are quite a contrast from our state houses!

    Varous statues dot the pathway, amongst them William Thomson or Lord Kelvin (of the Kelvin temperature scale). Apparently he started university at the age of 10, was a Professor of Natural Philosophy (Physics) by 21 and published over 600 papers. Talk about over-acheiver!

    The University of Glasgow sits on a hill overlooking the park, with sweeping views of the city beyond. The compact main campus combines impressive old buildings with more modern architecture. At more than 550 years old, it's no surprise that some very well known academics have graced these halls.

    A brief respite from the light rain came in the form of coffee and delicious scones in the former Queen's Room, overlooking the very pretty herbaceous border. Replenished, we made our way to the rather majestic Kelvingrove Art Gallery and Museum and my first glimpse at the wonderful works of Charles Rennie Mackintosh.
    Read more

  • Day4

    Charles Rennie Mackintosh

    August 8, 2017 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 17 °C

    For me, Glasgow means Charles Rennie Makintosh, Scotland's celebrated architect and designer, who became a leading figure in the Art Nouveau movement in the late 19th/early 20th century. His work is immediately recognisable with its fluidity of form and simplicity of line. He was well known for his treatment of a room as a complete "work of art". Much of his work was an artistic collaboration with his wife Margaret Macdonald. He took inspiration from Scottish traditions and blended them with the flourish of Art Nouveau and the simplicity of Japanese forms. There are still excellent examples of his work throughout Glasgow, not only in museums, but also whole buildings (such as the Willow Tea Rooms, Glasgow School of Art, Queens Cross Church and Hill House). The next few entries will highlight some of our key Mackintosh experiences.

    Our first introduction to Mackintosh was at the Kelvingrove Museum, where a large collection of works by key names in the Glasgow Style are exhibited. Amongst them are Margaret Macdonald's stunning gesso panels "The Wassail", which were made for the Ladies Luncheon Room at Miss Cranston's Ingham StreetTea Room. Tea rooms were all the rage during this period and Miss Kate Cranston was an early proponent and leading entrepreneur. The panels depict the pagan fertility ceremony of wassailing, which aimed to promote a successful fruit crop. Another beautiful gesso panel "O Ye, All ye that walk in the Willowwood" was created for the Salon de Lux in the Willow Tea Rooms. Also on display was a setting from the Chinese Room (also known as the Blue Room), again from the Ingham Street Tea Rooms. This brief introduction to the work of Mackintosh and Macdonald set the scene for the remainder of our Glasgow exploration.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Finnieston

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now