United States
Boyle Heights

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day17

    LA Lakers vs Houston Rockets

    November 2, 2021 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Am Dienstag war ich bei meinem allerersten Basketballspiel und dann auch noch direkt in LA. Obwohl ich wirklich null Ahnung von Basketball habe, wollte ich so ein Spiel trotzdem unbedingt einmal miterleben. Viele Leute haben es mir tatsächlich auch empfohlen und ich kann sagen das es sich definitiv gelohnt hat! Die Atmosphäre während des gesamten Spiels war einfach nur der Hammer. Es ging schon mit einer Mega Eröffnungsfeier los und auch in den Spielpausen waren die Showeinlagen wirklich einfach nur krass. Das Spiel an sich war auch wirklich sehr sehr spannend, da beide Mannschaften ungefähr auf Augenhöhe sind. Vor allem in den letzten Minuten war es wirklich ein Kopf an Kopf Rennen, aber schlussendlich haben dann zum Glück die LA Lakers mit 119:117 gewonnen. Es war auf alle Fälle ein unvergessliches Erlebnis und ich würde definitiv wieder zu einem Basketballspiel hier in Amerika gehen, falls ich noch einmal die Chance dazu haben werde.Read more

    Lara Müller

    Das klingt super! Am 21.November spielen die Toronto Raptors in San Francisco, wie wärs? 🏀😊

    11/5/21Reply
    Jana Schade

    Wäre natürlich sehr geil🙈

    11/6/21Reply
     
  • Day150

    Die Nammler strahlen durch Hollywood!🌟

    March 9 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Heute ging der Tag für uns um 7 Uhr los. Wir haben gefrühstückt mit den Sachen die wir gestern eingekauft haben und uns Brote für den Tag gemacht. Wir müssen ein bisschen auf den gesünderen Lifestyle zurückkommen, wobei sogar das Vollkornbrot hier 8% Zuckeranteil hat...

    Als sich jeder noch geduscht und fertig gemacht hat, hab ich mit Paula mal telefonieren können. Nicht mehr so einfach seitdem wir 9 Stunden Zeitunterschied haben.. aber irgendwie kriegt man es schon hin. Hab die Paula dann sogar bis zur Metro mitgenommen. Wir haben da in der Metro kurz danach, eine wirklich schlechte Erfahrung gemacht mit einem Obdachlosen, der erst nach Geld gefragt hat und kurz darauf mit einem Messer in der Hand neben uns rumgespielt hat. Wir haben uns dann weggesetzt und er wer dann kurz danach wieder bei uns und dann sind wir sicherheitshalber ausgestiegen. Amerika hat wirklich paar verlorene Gestalten.

    Kurz darauf sind wir die Metrotreppen zum Walk of Fame hochgestiegen und da waren wir. Ich kenn die Straße nur aus Taff oder irgendwelchen Klatschblättern. Cool hier zu sein. Die gesamte Straße ist hunderte Meter weit mit den Sternen und den eingravierten Namen verziert. Man findet hier bestimmte alle berühmten Schauspieler, Regisseure und Sänger wenn man nur lang genug sucht.

    Wir sind dann direkt auf eine Bustour angesprochen worden und haben den Preis von 60$ pro Person auf jeweils 30$ runtergehandelt. Super Deal! Tourimäßig aber wenn wirs nicht gemacht hätten, hätte was gefehlt. Wir hatten dann einen witzigen Fahrer, der David und der uns 2 Stunden durch Hollywood-, Beverly-, Sunset- und noch irgendeinen Hill durchgefahren hat. Zu jedem Haus hat er Hintergrundinformationen gehabt und gewusst welcher Promi, wann da mal drin gehaust hat.

    LA ist ja Hochburg für Promis, Luxus und Reichtum. Des hat man relativ schnell dann an den Villen gemerkt. Einfach Superlative hier. Wahnsinn. Ab einem gewissen Punkt der Beverly Hills kosten die Anwesen minimum 10 bis hin zu 150 Millionen Dollar. Schnapper! Wir sind am Haus von George Cloony und vielen anderen berühmten Schauspielern vorbei. Sehr viel Informationen zu Filmen, die wir alle nicht gekannt haben^^ Für Kenner bestimmt eine klasse Tour. Aber auch wir haben viel gesehen wie Hollywoodsign, usw.

    Wir wurden dann von David beim Chinese Theatre rausgegealsssen und sind noch 2 Kilometer den Walk of Fame vorgelaufen. Irgendwie spektakulärer erwartet. Man findet immer wieder Namen, die man kennt am Boden. Aber es sind soo viele Sterne! Wir haben uns noch ne Parkbank in der Sonne rausgesucht um unsere Pausenbrote auf dem WalkofFame zu verspeisen. Des wars soweit von Hollywood.

    Mit einem Uber haben wir uns dann zum Observatorium Griftith hochfahren lassen. Wir hatten erst das Debakel dass der Uberfahrer uns nicht mitnehmen wollte, weil wir zu viert waren aber hat dann doch geklappt und es hat sich sooo gelohnt! Wir hatten von dort oben einen wahnsinnigen Ausblick über die Stadt. Man konnte die Wolkenkratzer von Downtown erkennen und wie groß LA einfach ist. 17 Millionen Menschen leben hier! Die Stadt mit den meisten Einwohnern, wo wir je waren.

    Das Hollywoodsign kann man von hier auch perfekt erkennen. Gleich mal ein Bild von uns gemacht und die restliche Zeit dann am Rasen vorm Observatorium ausgechillt. Natürlich mit einem passenden Song: Hollywood - ein Song den uns vier schon in vorherigen Urlaub verbunden hat^^ Bene fehlt allerdings!

    Und jetzt mal kurz warum der Footprint: Nammler strahlen durch Hollywood heißt^^ Wir haben nämlich den lieben Eicher dabei, der jede Situation nutzt ein bisschen zu nammeln^^ Eigentlich jeder von uns haha. Es gibt einfach zuviel worüber man nammeln kann hier in Amerika. Herrlich. Wir fühlen uns wohl.

    Wir haben dann erst den Bus runter verpasst und deswegen noch ein wenig den Sonnenuntergang auf das Hollywoodsign angeschaut. So schön. Unten haben wir noch einen Stop bei einem Cafe gemacht, weil unsere Kniescheiben so weit hinten waren, dass wir mit ein bisschen Koffein die wieder nach vorne bringen mussten. Matte und ich haben uns einen mageren Eiskaffe geteilt und dann ziemlich auf den Mokaeiskaffe mit Sahne von Eicher und AJ gegeiert. Kalorienbombe hoch zwanzig ^^

    Anschließend mussten wir uns sputen. Wir haben nämlich Tickets für ein NBA-Spiel heute Abend - also Basketball. Wir waren spät dran und mussten bis zur Metrostation laufen, damit wir rechtzeitig ankommen. Eine Mordsgaudi haha. Wir waren dann rechtzeitig beim Spiel und saßen im Stadion. Eine sau geile Stimmung! 20.000 Leute passen hier normalerweise rein. Alles voller Technik mit Lichtshows, großen Bildschirmen und richtig viel Bass. Des Bier im Stadion Hähne wir uns aber dann gespart, weil es 18$ für 700 ml gekostet hätte. Wir haben fürs Tickets pro Person 7$ gezahlt. Überhaupt gar kein Verhältnis..

    Das Spiel war aber ziemlich genial! Es war die ganze Zeit spannend und die Teams waren immer höchstes 6 Punkte voneinander entfernt. Gegen Ende hin ist das Spiel immer spannender geworden und zum Schluss wurde bei jeder Spielunterbrechung die Zeit angehalten. Jeder Dreierkorb wurde zum Schluss gefeiert wie ein Tor. Matte hat dann sogar ein T-Shirt von den Clippers gefangen, was alle paar Minuten in die Mengen geschossen wurden. Glückspilz^^

    Und in the end hat die Mannschaft aus Los Angeles gewonnen! Die Clippers! LETS GO CLIPPERS!

    Mir einem Uber sind wir dann heim. Das Uberauto war heute ein Tesla. Hab ich auch noch nicht gehabt. Wir waren noch schnell einkaufen und haben uns aufd Nacht noch was von Ubereats bestellt. 25$ Dollar Gutschein. Sonst ist nichts mehr groß passiert heute Abend^^
    Read more

  • Day10

    Los Angeles - Auf den Spuren Hollywoods?

    May 7 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Nachdem wir gegen späten Nachmittag angekommen sind, ging es für uns Richtung LA Downtown. Und da fing es dann auch schon an:
    Stau wohin man nur schaut 😂 also sind wir irgendwann einfach abgebogen und sind in einem „Vorort“ gelandet - tiefstes amerikanisches Viertel 😂 es gab aber das günstigste Abendessen von unserer ganzen Reise.
    Weiter ging es dann in die Straßen LA‘s bei Nacht. Jede Stadt hat nachts etwas magisches, auch LA. Allerdings liegt hier die bittere Wahrheit auf den Straßen und nicht nur um die Ecken. 😔 angefangen hat es in den Hauptstraßen mit Massen an Obdachlosen und je weiter man rein ist, desto mehr wurde es. Teils richtige Siedlungen auf den Gehwegen.
    Wir waren wirklich schockiert, da war unsere Vorstellung alles ganz anders…
    Natürlich haben wir auch ein paar magische, sowie unmagische Bilder für euch gemacht 📸
    Read more

    Hanne Zoeller

    Naa, ihr sollt doch brav sein und nicht die Straßen zumüllen😀😀

    Edith Riedle

    Wir wollten aufsammeln, aber im Auto war kein platz mehr 🤷‍♀️

     
  • Day24

    Hollywood is calling

    November 24, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Welcome to Hollywood hieß es am 24.11.2021 für uns. Es ist eine zweistündige Fahrt von San Diego nach Los Angeles, die wir entspannt auf uns nahmen. Wir fuhren direkt zu unserem Hotel in Koreatown und merkten sofort: Der Fahrstil ist hier heftig. Jeder fuhr wie er wollte und dazu kam noch der Thanksgiving-Stau. Wir waren froh als wir im Hotel ankamen, machten uns aber direkt wieder auf den Weg, denn wir wollten das Hollywood-Zeichen noch im Hellen erklimmen. Online haben wir ein paar coole Wanderwege gefunden und entscheiden uns für einen, der ca. 2-3 h dauerte.

    Wir hatten wieder puren Sonnenschein und hatten schon weiter kurz Angst zu wenig Wasser eingepackt zu haben, denn der Wanderweg war in der prallen Sonne. Ein Glück mussten wir aber nicht so viele Höhenmeter wie bei den Yosemite Falls machen.. ;-). Ich kann ja schonmal Spoilern: Das Wasser hat gereicht. Der Weg war auch gut besucht und nach knappen 4 1/2 km kamen wir am Hollywood-Zeichen an und wurden mit einer tollen Aussicht über den Dächern von LA belohnt. Ein paar Eindrücke in den ersten drei Bildern.

    Nach dem tollen Hike sind wir zurück ins Hotel und haben uns aus einem in der Nähe gelegenen Koreanischen Restaurant Bibimbab bestellt - eine riesige Portion, die wir uns teilten. So lecker! Für den Abend haben wir uns zwei Tickets für den Comedy Store gekauft. Elias hat uns diesen Ort empfohlen. Vorher haben wir uns noch bei Shake Shak gestärkt: Die Burger und Fries sind einfach sooooo lecker. Ich hatte wieder den Shroom Burger, bei dem der Patty aus einem Pilz hergestellt wird. Marci probierte die andere vegetarische Variante, war aber froh meinen Rest zu essen ;-).

    Der Burgerladen war nur eine Seitenstraße von dem Comedy Store entfernt. Wir fuhren das Stück mit dem Auto, da wir das Auto dort in der Nähe abstellen wollten. Nach ein paar U turns, fanden wir einen Parkplatz. Hier waren wir wieder positiv überrascht von der Fortschrittlichkeit des Landes, was wir in Deutschland sicherlich erst in ein paar Jahren kennenlernen werden. Hier konnte ich einen QR Code Einscannen, meine Handynummer eingeben, die Parkdauer auswählen, das Nummernschild eintragen und per Apple Pay bezahlen. Als Bestätigung erhielt ich dann eine SMS mit der Parkdauer. Übrigens haben wir seit unser Ankunft nur einmal Geld abgehoben und sonst nur mit Kreditkarte oder Apple Pay bezahlt - so praktisch!

    Aber gut, im Comedy Store angekommen mussten wir uns ganz hinten in der Warteschlange anstellen. Ein Blick auf die Uhr und wir hatten nur noch 5 Minuten bis die Show began. Wir wussten, das schaffen wir nie. Es dauerte etwa 20 min und wir waren drin. In der Wartezeit kämpften wir mit dem heftigen Wind, der durch die Straßen von LA fegte. Es war anscheinend normal zu spät zu kommen, denn vor uns und nach uns wollten alle zur gleichen Show. An dem Abend hatten wir tolle Stand Up Comedian erwischt - ein witziger Abend. Zum Schluss wurde es etwas sehr stumpf und ging unter die Gürtellinie, weshalb wir uns, wie viele andere, dafür entschieden zu gehen. Ganze 3 h verbrachten wir im Comedy Store. Hier sollte man wissen, dass jede:r Besucher:in mindestens zwei Getränke bestellen muss. Da das Ticket preislich in Ordnung war (25$) und wir ja Urlaub haben, gönnten wir uns leckere Getränke.

    Da Beverly Hills direkt um die Ecke waren, machten wir noch einen kleinen Abstecher dorthin. Wir konnten unseren Augen gar nicht glauben was für riesige Villen einfach nebeneinander standen. Diese Eingänge mit den riesigen Kronleuchtern - wow!!! Eine Villa hat sich auch extra viel Mühe mit der Beleuchtung gegeben ;-) (siehe vorletztes Bild). Durch Alex lernten wir, dass die Weihnachtsbeleuchtung in der Woche von Thanksgiving bereits aufgegangen wird. Auch Beverly Hills hält sich anscheinend daran :-D. Wie kleine Creeps fuhren wir durch die Straßen von Beverly Hills und träumten von unserer eigenen Villa - haha.

    Der nächste Tag (25.11.2021) war unser Reisetag, denn wir mussten wieder zurück nach San Francisco und aus LA waren es ganze 8h Fahrt. Wir haben uns für einen Stopp in Monterey entschlossen, da es von dort aus nur noch 2 h nach San Francisco sind.

    Aus LA nahmen wir den Highway 1 und fuhren durch Malibu uns machten einen Mittagsstopp in Santa Barbara. Diese Empfehlung erhielten wir von Eileen und Sebastian - merci! Ein wirklich tolles Küstenstädtchen (siehe viertes Bild). Wir haben lecker bei Chad‘s gegessen (Poached Eggs für mich!! Lecker!) mit Blick auf das Meer. Was möchte man mehr!?

    Nach der Stärkung fuhren wir die weiteren 4 h nach Monterey, unser Schlafstopp für die Nacht und gönnten uns noch ein leckeres Abendessen am Hafen. Obwohl Thanksgiving war, waren die offenen Restaurants gerammelt Voll und ja, die Preise dementsprechend hoch. Unser vorletzter Abend in den USA - darauf stoßten wir mit einem Wein aus dem Nappa Valley an.
    Read more

    Super schön 🤩 [Mami]

    11/26/21Reply
     
  • Day9

    LA 3

    September 26, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Das dritte Bild sind noch Requisiten der letzten richtigen Filmproduktionen bevor es CGI gab. Riesen groß 😁

    Das eine ist das Chinese Theater (hier wurden die Oscars gehostet) und man kann sehen in welchem Jahr welcher Film den Oscar gewonnen hat. 1995 braveheart!

    Funfact: die ganzen Palmen in LA sind importiert aus Hawaii. Würden hier normal nicht vorkommen 😃
    Read more

  • Day251

    Los Angeles

    November 27, 2019 in the United States ⋅ 🌧 12 °C

    Von Mexiko City sind wir nach LA geflogen und haben am Flughafen erstmal unseren Mietwagen abgeholt. Gegen 2 Uhr in der Nacht sind wir endlich in unserem Airbnb angekommen und haben noch eine Kleinigkeit aus dem 7eleven gegessen, bevor wir müde ins Bett gefallen sind.

    Am nächsten Tag sind wir trotz Müdigkeit früh aufgestanden, denn wir wollten aus unserer kurzen Zeit in dieser Metropole das Maximale rausholen! Zuerst sind wir zur Melrose Avenue gefahren, wo viel Streetart an den Wänden zu sehen ist, unter anderem auch die berühmten Engelsflügel. Danach ging es weiter in den Bella Vista Park. Vom höchsten Punkt des Parks hat man einen guten Blick auf die relativ kleine Skyline der Stadt, LA ist wirklich erstaunlich flach gebaut und hat nur wenige Wolkenkratzer. Als nächstes statteten wir dem Arts District einen Besuch ab. Das ist ein kreatives Viertel, wo überall Malereien an den Gebäuden zu sehen sind. Wir sind richtige Fans von Streetart, dementsprechend gut gefiel es uns hier.

    Dann war es auch schon Nachmittag und wir hatten einen Bärenhunger. Neben dem Farmers Market gab es bei VeggieGrill zum ersten Mal BeyondMeat Burger für uns, und die schmeckten wirklich täuschend echt nach Fleisch. Danach schlenderten wir kurz über den Farmers Market, der eigentlich nur aus Restaurants und Cafés bestand und ein wenig enttäuschend war. In einem Candy-Laden gab es dann Schokolade und Süß-Saures. Es begann bereits langsam dunkel zu werden und wir fuhren noch schnell nach Venice zum Muscle Beach, wo wir den Rest vom Sonnenuntergang sahen, der Himmel färbte sich rosa und dann lila. Am und um den Strand herum waren extrem viele Obdachlose, die ihr Nachtlager vorbereiteten. Auch in der Stadt unter Brücken oder am Straßenrand des Freeways konnte man immer wieder Bretter- bzw. Kartonbuden oder Zelte sehen. Auf unserer bisherigen Reise, selbst in den ärmsten Ländern Südamerikas, haben wir nicht so viele Obdachlose gesehen. Ganz zu schweigen von den Menschen die offensichtlich mit Drogen zugedröhnt waren und mit imaginären Kontrahenten laut diskutierten oder wild rumzappelten. Auf der anderen Seite haben wir noch nie so viele Porsche auf einem Fleck gesehen! Gegensätzlicher könnte es kaum sein.

    Am nächsten Tag fuhren wir erstmal Richtung Hollywood Hills, um bei einem Aussichtspunkt Fotos mit dem berühmten Schriftzug zu machen. Leider regnete es heute Morgen. Dann ging es auf den Hollywood Boulevard zum Walk of Fame. Wir gingen auf der einen Seite rauf und auf der anderen Seite wieder runter und kannten viele der Namen auf den Sternen. Die Straße an sich ist zwar sehr touristisch, aber auch irgendwie cool. Überall blinkte es. Nach dem Essen fuhren wir zum Elyson Park weiter. Das ist an sich ein unscheinbarer Park, aber mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und vor allem einer Schaukel. Dann ging es nochmal nach Venice, da wir den Beach und vor allem die Aktivitäten auch mal bei Tage sehen wollten. Beim Skaterpool blieben wir dann hängen. Da könnten wir ewig zuschauen, zumindest wenn es nicht so kalt gewesen wäre. 😀Zum Abschluß ging es noch zum Santa Monica Pier, wo das Riesenrad und die Achterbahn stehen.

    Tags darauf ging es dann auch schon nach Hawaii weiter. Wir fuhren bis zum Abflug noch kurz mit dem Auto durch Beverly Hills und wollten dann noch zur The Grove Mall, wo allerdings wegen Thanksgiving die Geschäfte geschlossen waren. Wir haben in den paar Tagen L.A. als eine äußerst interessante und vielseitige Stadt erlebt, die Lust auf mehr macht. Wir werden wieder kommen! Nach den kalten und teilweise regnerischen Tagen freuen wir uns jetzt wieder auf warmes Wetter. 😍
    Read more

    Florian Troeger

    👍🏻

    12/1/19Reply
    Florian Troeger

    Oh Du Engelchen 😂😉👍🏻

    12/1/19Reply
    Florian Troeger

    Wurde auch Zeit dass Du endlich den Stern bekommst 😜👊🏻

    12/1/19Reply
    7 more comments
     
  • Day43

    Le et la à L.A.

    September 9, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    I shared my hostel room in Downtown Los Angeles with some French guys and a Russian, so the conversations became pretty multilingual. On Saturday, I took an extensive guided tour to the highlights of L.A. on which most of these photos were taken. (No chance to go sightseeing on foot!) We started with a panoramic view from Griffith Observatory, went to the Hollywood Sign and some murals, the Walk of Fame, Beverly Hills, and Venice. The tour ended at Venice Beach and Santa Monica. The last photo is the view from my room at sunset; DTLA itself is rather uneventful on its own. Every once in a while, you can spot some film productions, but that's it. Better get a hotel near the beach next time (it's a one hour drive with the metro from here!), but I still have some ocean ahead of me on my trip, so I don't think that I missed out on something.Read more

    Dr Svajunas

    Very special place! In all aspects!

    9/9/19Reply
    Christine Winter

    Das sieht gut aus. Für wieviele Tage reicht das?

    9/9/19Reply
    Christine Winter

    Ein Meer, ein Häusermeer.

    9/9/19Reply
    9 more comments
     
  • Day10

    Weekend in LA

    September 8, 2019 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

    Now it’s Sunday night. It has been a good weekend despite continuing heat! Yesterday, Saturday, we decided we would try to go to Long Beach...with the Metro closed they put on an express bus for the route we found out that zooms down the freeway, so that’s what we did. Had a wander round there, saw the Queen Mary - the original one that is now a museum - but didn’t actually go in, we just saw her moored. After a bit of hot wandering round we had lunch at a Spanish tapas bar which was fabulous and just what we felt like, and then took the bus back...and had dinner at our favourite little restaurant in little Tokyo.

    Today we went to the market for juice, yogurt and croissant, and to Blue Bottle for coffee...perfect breakfast. Then Amr went to a modern art museum, the Broad, near Disney hall which he says was great...I didn’t go but it sounds as if I will have to next visit. I had a bit of down time, then we set off to the Getty, always a lovely thing to do. Got the metro and then connected with a bus for the last part up into the hills, much more relaxing than the long bus journey we have done in the past. Lovely as always, such a calm place and beautifully set out, and cool and breezy. It was after 6 by the time we got back downtown so we went straight on to dinner, yet again at our Japanese fave!

    Now back for the last night here. We leave tomorrow afternoon on air New Zealand, so can leisurely pack and sort out things in the morning. Next instalment will be from London. It will be Tuesday around midday when we land, so we’ll probably try to wander around a bit and have an Indian meal before we sleep!
    Read more

    Olivia Sertori

    Wow looks amazing!

    9/9/19Reply
    Tallie Farrell

    Just had a binge read! Sounds great, love the pictures and look forward to hearing about the Europe adventures next xx

    9/10/19Reply
    Cathy Sertori

    Are you sure that’s your room?

    9/10/19Reply
     
  • Day10

    Los Angeles

    September 27, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    Sooou. Am Anfang ziellos in LA rum gerannt, in Karaoke Bars gewesen, Hidden Clubs (wo du in nem Frisörsalon durch ne Waschmaschine in nen Hinterraum kletterst in dem die Party steigt) und ein paar Museen.

    Das eine ist ne richtige teslaspule die lichtbögen erzeugt und alle Lampen in der Umgebung durch die elektrische Spannung zum leuchten bringt.

    Oktoberfest gibt's hier auch überall, selbst in fast food Restaurants und Einkaufsläden in Form von Spezialmenüs.
    Das Observatorium ist übrigens auch ziemlich nice. Kann man kostenlos durch das riesen Teleskop (die Kuppel auf dem Gebäude) durchschauen und den Nachthimmel absuchen. Krasse sache.
    Read more

  • Day6

    Take me out to the ball game!

    February 9 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Today started with another clear blue sky and temperatures are promised to be in the upper 20s, not bad for February!

    We had a breakfast in the Jane Q restaurant at the hotel and I had a bagel with smoked salmon cream cheese whilst mum had a pastry.

    We made our way the short distance to the Dodger baseball stadium ready for our tour at 11:00 a.m. after finding somewhere to park, we headed up to the start of the tour, which gave a great view overlooking the entire stadium. The tour lasted about 90 minutes and I really enthusiastic host explain to us all sorts of things about both the Dodger team and stadium itself.

    The Dodger team started in Brooklyn and was moved over to LA in the 50s after which the current stadium was built. It's one of the largest baseball stadiums in the country and has an obstructed views from every seat.

    It's clear that baseball has spawned a myriad of stats with most valued player and the person who has hit the most home runs in a season and the person who's caught the most balls and so on and so on. The talk us through the refurbished executive suites and also into the dugout and around the edge of the stadium. The stadium itself seems to look much smaller when you're in it at ground level compared to when you are overlooking from the top tier. We learnt that the seats of various colours representing elements of California, including the beach, the ocean and other things, which I can't now remember!

    On the tour we saw the entrance I must have walked through when I was here all those years ago at junior high school band night and it brought back some lovely memories. What I don't think either of us should realised was that the year that we were at a game the Dodgers won the world series. Maybe that bodes well for them for the 2022 season.

    The tour finished at about 12:30 and we left. Glad that we'd made the effort to do the tour on this occasion.
    Read more

    chris gallon

    I went to a ball game but not on the tour. Came back with the obligatory sponge finger and baseball caps which were free. I also had a hot dog....one of my 'things to do'.....it was disgusting!!!!

    2/10/22Reply
    Ceri Chaplin

    haha. sounds like fun. 🌭🌭🌭

    2/10/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Boyle Heights