United States
Essex County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Essex County

Show all

64 travelers at this place

  • Day53

    Salisbury, MA

    July 15, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    We spent the last few days parked in Dick's brother's driveway on Ring's Island in Salisbury, MA. Great campsite with their house serving as our casita complete with great meals! Jerry and Bobbi were wonderful hosts. We also enjoyed going both to their beach cottage on Plum Island and our niece Abby and Jason's new lakefront home in NH. It was so much fun to see all of the kids.Read more

    Lolo Nolan

    Looks like you all got to see lots of family!😍

    7/18/19Reply
    Valerie Polansky

    Looks like very nice "camping"! Do you think they would let us hold a rally there? 😊

    7/20/19Reply
    Judy Klima

    LOL! It would be nice.

    7/20/19Reply
     
  • Day6

    1. Tag USA - Willkommen in Swampscott

    September 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Ich bin den 1.Tag in den USA bei Julias toller, herzlichen Gastfamilie in Swampscott - einem gemütlichen, kleinen Küstenstädtchen in Massachusetts mit sehr amerikanischen Villen, passenden kleinen Terrassen, passenden Schaukelstühlen und den passenden hübschen Vorgärten 🇺🇸, in denen kleine braungraue Squirrels herumrennen 😍.

    Am Boston Flughafen dachte ich zuerst - hey sieht irgendwie alles doch ziemlich genauso aus wie zu Hause - aber nach und nach fallen mir die ganzen Unterschiede doch auf, und ich merke, dass ich tatsächlich auf der anderen Seite der Welt bin. Zum Beispiel wenn man eine 4l Milchpackung aus dem Kühlschrank nimmt, weil alles in Galleonen verpackt wird und einfach verdammt riesig ist... big, bigger USA - das ist tatsächlich wahr. Die Autos sind verdammt groß (die genialen gelben Schulbusse, SUVs, Trucks - alles echt Amistyle) und die Portionen in den Restaurants sind es erst recht...

    In dem kleinen Diner „Lincoln‘s Landing“ an der Küstenstraße ist es so lecker, dass wir es als Maßstab für unsere nächsten kulinarischen Ausflüge nehmen wollen und ab sofort symbolische „Lincoln‘s Landing“ Sterne verteilen werden 🌟😂. Wir teilen uns mega-leckere Pumpkin-Pancakes und ein Omelette, weil die Essensrationen eine ganze Familie allein ernähren könnten...
    Die US Dollars sehen für mich aus wie Spielgeld 🤑. Generell ist hier einfach alles anders - von den Maßeinheiten, über Alltagsgegenstände bis zum Lebensstil. In Massachusetts wirken die Leute sehr offen, locker und freundlich. Ich fühle mich sofort echt wohl hier.

    Nach unserem mehr als üppigen „Frühstück“ hängen wir erstmal in der coolen Baumschaukel hinter dem Haus ab. Am späten Nachmittag geht es mit den Fahrrädern zur nächsten Shopping Mall (in der ich Schmerztabletten kaufen wollte & die Apothekerin wahrscheinlich glaubte, ich suche Drogen 😳, da man in den USA für alles in der „Pharmacy“ ein Rezept braucht 😅) und danach zum Strand Swampscotts. Mit den Rädern ist man hier wirklich exotisch, dabei macht es wahnsinnig Spaß den Küstenweg entlang zu radeln. Wir entdecken die Red Rocks an denen sich spektakulär die Wellen des Atlantiks brechen und versuchen todesmutig zwischen den Felsen tolle Selfies zu machen 🤪. Nach dem wunderschönem Sonnenuntergang radeln wir zurück zum Abendessen mit unserer Gastfamilie (es gibt selbstgemachte Nudeln und ich schnippel fleißig Gemüse für die Pastasauce). Der Abend klingt gemütlich bei Wein und den neuesten Tratsch aus Deutschland aus. Ich kann mir keinen schöneren 1. Tag vorstellen 🤗!
    Read more

    Ein wirklich schönes Haus, viele tolle Erlebnisse in den Staaten wünsche ich Dir ! Gruß Dein Vater

    9/23/19Reply
    Michael Landherr

    Ein schönes Haus

    9/23/19Reply
    Elvira Landherr

    Wow,was für ein tolles Haus- Villa. Deine Gastgeber verwöhnen dich/euch. Hast du auch verdient

    9/24/19Reply
    3 more comments
     
  • Day21

    11.Tag USA - Back to the roots

    October 5, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 5 °C

    Heute haben wir nach 14 Tagen wieder Swampscott erreicht, und seit gestern von Niagara Falls bis hierher 530 Meilen (850 km) zurückgelegt! Wir hatten uns mehrmals mit Fahren abgewechselt und die ersten 7 Stunden Fahrt bis Mitternacht geschafft (bis Albany, der Hauptstadt des Bundesstaates NY), aber dann gewann doch die Müdigkeit über uns. Unsere letzte Nacht verbrachten wir für einige Stunden in Blue..., der uns wirklich ans Herz gewachsen ist. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal über einen Gegenstand bzw. ein Auto sage, aber er war uns wie ein kleines Zuhause für zwei Wochen, und er wird uns fehlen 🥺😢.

    Dieses Mal schliefen wir einfach auf den zurückgeklappten Vordersitzen, was unerwartet super bequem war (warum haben wir überhaupt Zimmer gebucht 😂)! Die Nacht auf einem großen Raststättenparkplatz war dieses Mal aber ganz schön kühl. In Portland war es sehr warm im Auto, aber dieses Mal merkte man die schon deutlich kühleren Herbsttemperaturen. Zum Glück hatte ich für kältere Temperaturen gepackt 🤗. Frühstück gab es direkt vor der Tür bei McDonalds, nur in amerikanischer Variante mit Pancakes zum Rührei und riesiger Portion 😳.

    Danach legten wir die restliche Strecke nach Swampscott zurück und konnten einen tollen Sonnenaufgang bewundern und Wasserdampfwolken über Seen und Flüssen - das hatte ich so noch nie gesehen. Ein schönes Ende unserer Road-Tour! Wir haben etwa 2.500 km zusammen mit Blue in zwei Wochen hinter uns gebracht 😱!
    Read more

    Elvira Landherr

    Ja euer blue,der treue Begleiter,der hat euch schon sehr geholfen-war eine sehr gute Idee- ihn zu holen- sonst hättet ihr niemals in der kurzen Zeit, soviel gesehen und erlebt. Und er hat euch ein Heim und Nachtlager gegeben- super blue,gut gemacht 😉

    10/11/19Reply
    Elvira Landherr

    Was für schöne Häuser,sie haben ihren eigenen Charme

    10/11/19Reply
    Juju

    Das stimmt 😊😊

    10/16/19Reply
    5 more comments
     
  • Day22

    12.Tag USA - Verhext in Salem

    October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    Nach unserer kurzen, aber intensiven Boston-Entdeckungsreise und unserem Road-Trip, war ich einfach körperlich und psychisch sehr erschöpft. Wir brauchten Beide eine Pause und ich schlief diesen Sonntag sehr lange bis nach dem Mittag. Darum starteten wir erst am späten Nachmittag einen Ausflug in die Nachbarstadt Swampscotts - nach Salem. Wir fuhren mit den Fahrrädern, weil es angenehmes Wetter war (und wir den 1.Tag ohne Blue verbrachten 😢), und die Strecke dauerte nur etwa eine Stunde. Wir kamen durch ein sehr verwildertes Waldstück und an einem Sumpfgebiet vorbei in die Stadt hinein - die allein schon durch ihre Naturumgebung ein mystisches Flair besitzt.

    Salem wurde 1626 in Massachusetts gegründet und war die erste beständige Siedlung in diesem Teil der US-Ostküste. Heute hat die Stadt etwa 40.000 Einwohner und wird von vielen Touristen besonders zur Halloween-Zeit im Oktober besucht. Der Stadtkern ist wirklich hübsch und es gibt viele verrückte Läden mit esoterischen Angeboten, gruseligen Souvenirs oder toll dekorierte Bars und Restaurants. Als wir ankamen, wurde es gerade dunkel und auf der Hauptstraße gab es ein Straßenfest mit Trommelmusik und düster verkleideten Künstlern (und auch sehr Gothic-gestylten Touristen). Salem ist ein Mekka für Fans von morbiden und dunklen Geschichten.

    Das Städtchen hat traurige und eben auch schaurige Berühmtheit erlangt durch die sogenannten „Hexenprozesse“ im 17.Jahrhundert. Ab 1692 fanden die Prozesse in Salem statt. Zwei junge Mädchen begannen sich merkwürdig zu verhalten und wurden von der streng gläubigen Bevölkerung (Puritaner) für besessen gehalten. Die Mädchen beschuldigten andere Bewohner für ihren Zustand. Infolgedessen wurden in den nächsten Jahren 20 Menschen in der Umgebung hingerichtet und über 200 eingesperrt oder gefoltert. Bis heute trägt Salem den Beinamen „Witch City“ - „Hexenstadt“. Was heute den Tourismus fördert, war früher menschliche Grausamkeit...

    Wir besuchten das „Witch Museum“, indem die Prozesse durch eine Audioführung und Schaubilder nacherzählt wurden und es viele Infos über die Entstehung des Wortes Hexe bzw. „Witch“ (von „wise woman“ = weise Frau, Heilerin) und die früheren Bewohner Salems gab (z.B. die wicca - Angehörige alter keltischer Naturreligionen). Ein Haus ist noch original aus dem 17.Jahrhundert erhalten, das „Hexenhaus von Salem“ - Wohnhaus des damaligen Richters der Prozesse, Jonathan Corwin. Da wir sehr spät in Salem waren, hatte es bereits geschlossen. Aber das ganze Gebäude besaß eine unheimliche Ausstrahlung. Wir besuchten noch einige Shops und ein weiteres Wohnhaus eines bekannten amerikanischen Schriftstellers aus dem 17.Jh., Nathaniel Hawthorne, das „House with the Seven Gables“ (Haus der sieben Giebel). Salem besitzt eine sehr faszinierende und schaurige Ausstrahlung, und ist nachts wunderschön bunt und warm beleuchtet. Unser verspäteter Ausflug hatte sich auf jeden Fall noch gelohnt - auch wenn die nächtliche Fahrradfahrt zurück etwas abenteuerlich war...

    Wir hatten kein Licht und es gibt ja praktisch keine Fahrradwege, aber irgendwie ging alles gut 😅! Es war wirklich wie verhext 😂.
    Read more

    Elvira Landherr

    Ganz schön abenteuerlich- ihr seit ja ganz schön mutig- im Dunkeln ohne Licht mit dem Fahrrad;-). Euere späte Tour hat sich mehr als gelohnt. Ganz gruselig von deinen Bildern fand ich die maskenwand. Und die Häuser haben was mystisches =-O

    10/13/19Reply
    Elvira Landherr

    Susan,danke für die geschichtliche Erläuterung- sehr interessant

    10/13/19Reply
    Michael Landherr

    Michael Landherr. Sehr abenteuerlich und interessant. Viel Spaß noch in den USA.

    10/13/19Reply
    3 more comments
     
  • Day7

    2. Tag USA - Segeln auf dem Atlantik

    September 21, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    Leider startete ich katastrophal in den 2.Tag - mit Fieber, fast keiner Stimme mehr und richtig heftigen Rückenschmerzen...
    Julia fuhr nach Boston, aber ich war nicht in der Lage sie zu begleiten. Die erste Hälfte des Tages mit Wärmflasche, Tee und Schmerzmitteln auf der Veranda - dafür war unglaublich tolles Wetter - fast 30 Grad und Sonne ☀️.

    Am Nachmittag entwickelte sich mein Tag aber noch in eine unerwartet coole Richtung, weil Julias Gastfamilie mich mit auf einen kleinen Segelturn an die Küste von Swampscott mitnahm. Das war mein erstes Mal auf einem Segelboot und ich fand es sehr entspannend. Wir hatten kaum Fahrt, weil es fast windstill war. Auf dem Rückweg wurde mir allerdings ein wenig durch das beständige Schaukeln schlecht - bin doch nicht so seetauglich 🤯. Aber es war ein toller Ausflug.
    Anschließend unternahmen wir noch einen kleinen Spaziergang durch den Park von Swampscott und zu einer kleinen Eisdiele...in der Kürbiseis verkauft wurde (Kürbis ist hier gerade der Renner 😝🎃)...und selbst die kleine Kugel entsprach einem ganzen Eisbecher...ich habe eine Stunde gebraucht um es aufzuessen, der Wahnsinn 😂.

    Abends gab es noch sehr leckeren Lachs zu essen und bei uns wuchs langsam die Aufregung vor dem morgigen Tag, wenn unser Roadtrip so richtig starten würde...
    Read more

    Elvira Landherr

    Super schön,

    9/24/19Reply
    Susan Lilie

    Wir hatten auch traumhaftes Wetter

    9/25/19Reply
    Elvira Landherr

    Du arme maus,Pflege dich gut. Ich finde es sehr nett vn deinen Gastgebern,das sie dich so gut versorgen und dich aber auch ablenken mit so tollen sachen,wir segeln und Eis essen.

    9/28/19Reply
    Elvira Landherr

    Wie hat denn das Kürbis Eis geschmeckt?

    9/28/19Reply
     
  • Day84

    Whale watching

    June 26, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Most of the time in Massachusetts was on the colder side but humid. Today was a gorgeous warm and sunny day.

    Originally we were to leave for Franklin, NY for camping but we decided to not go to Cedar Point a bit later on as the kids are too little and wouldn't be worth it. We has 2 days to play with and Tom and Claire were only 30 minutes from the Gatti family so we thought we would have a few days there.

    Tom and Claire invited us to go Whale watching and the only day we could go was today. As whale watching was 20 min away and early, we had the whale watch and then headed back to Lisa's house yo sat goodbye and pack up.

    Whale watching was awesome. Tom used to work on the boat about 5 years ago over the summer busy months. We had the mates rate treatment and Brandon even got to drive the boat on the way back into the marina.

    We had a very lucky trip and we were a 10% boat as we saw breaching, tail flipping, flipper flapping and saw whales everywhere , including a mom and calf. We also barely got out of the harbour going no more than 3 miles off of land and still able to see land.

    We also had confirmation that Brandon gets motion sickness. We knew he got headaches in the car on the ride to the snow mountains back at home and he had a few headaches on car trips here, but halfway through the boat ride he had a massive headache and needed to lie down. He perked up when he got to drive the boat back.

    After the whale watch we headed back to Lisa's house and said goodbye to the family. It was so nice the cousins were around to hangout with. Elisa is at least 10 years older than the oldest cousin so this was the first time hanging out with them as adults with their own lives. They were also amazing with the kids, even when Brandon was being his high energy.

    We headed back to Tom and Claires in Rockport, had drinks on the porch, ordered food where Josh tried a lobster roll and was a pleasant night, heading to bed with the kids about 930pm.
    Read more

    Barbara Stout

    Looks like you had an amazing whale watch! It really is so humbling to see these very intelligent creatures! My time on Cape Ann Whale Watch was also an experience i wont forget! So great you got to hang with your cousins all grown up now!

    6/30/18Reply
     
  • Day81

    Gatti family

    June 23, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Today we spent the day with Elisa's family. We slept in the basement of the house which was quiet, on the colder side and very dark so we all had amazing sleep, exactly what we needed.
    We woke up to Dina bringing all types of bagels, muffin and coffee to the house.

    After we all got dressed our gang along with Dina and cousin Steph met up with Aunty Lisa, cousins Jackie, Terri, and Jimmy for a extremely fun time at the Willows, an arcade area. Everyone had fun and our kids got spoiled as the kids got all the tickets from the group and was able to win a light up moving wand and a light up sword.

    About 3pm everyone came back to Dina 's where we had a bbq and played outdoor games. Inara and Brandon warmed up really well to the entire family and it was so great to see Elisa 's cousins playing hands on with them. Brandon held his own when we had a table of 9 or so playing uno.

    Everyone included the arcade group, cousin Nick for a brief time, cousin Joe, Uncle Danny, Steve, and Scott, Noni, and cousin Andrew and aunt lynn. Everyone from Elisa's dad side was there except Elisa 's family.

    The group dispersed about 8 and Josh headed with Joe and Steve to the local bar to watch Boston play baseball.

    The kids were in bed by 9pm with the help of Stephanie playing with Brandon.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Essex County, مقاطعة إسكس, Есекс, এসেক্স কাউন্টি, Condado de Essex, Essex konderria, شهرستان اسکس، ماساچوست, Comté d'Essex, Essex megye, Էսեքս շրջան, Contea di Essex, エセックス郡, Essex Comitatus, Essex Kūn, Hrabstwo Essex, ایسکس کاؤنٹی،میساچیوسٹس, Comitatul Essex, Эссекс, Округ Есекс, Ессекс, ایسیکس کاؤنٹی، میساچوسٹس, Quận Essex, Condado han Essex, 艾塞克斯縣