United States
Nāhiku

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
34 travelers at this place
  • Day2

    La route vers Hana (version Ben)

    September 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    J’ai bien dormi. En fait on s’est couché vers 20h30 et le sommeil est venu assez rapidement pour une fois, mais pas trop étonnant après environ 23h éveillé. À 5h30 j’étais débout et prêt à entamer notre première d’activité.

    Avant de quitter on fait rapidement la connaissance de notre colocataire (qu’on a pas vu la veille car on s’est couché trop tôt). C’est sa dernière journée ici mais nous dit que la route vers Hana qu’on s’apprête à faire est superbe. Good!

    Nos amis nous avait recommandé Gypsy Guide pour faire tu tourisme en voiture, alors on l’a essayé pour Hawai’i. Vraiment chouette. C’est un guide qui fonctionne avec le GPS du iPhone et qui t’indique les attraits sur la route aux bons endroits et d’autres infos intéressantes. Robert et moi on a surnommé le narrateur « James ». Merci Renée-Paul et Ashley! Avec un arrière plan de la musique épique de Hans Zimmer c’était parfait!

    La route vers Hana (petit village au sud de l’île) est étroite et extrêmement sinueuse. Elle comporte 59 ponts à une voie et plus de 600 courbes sur plus de 100 km. Elle offre aussi des vues spectaculaires et est donc très prisée des touristes.

    Avec les conseils de notre guide James on s’est arrêté à plusieurs endroits le long de la route pour de spectaculaires points de vue, voir des chutes, visiter des plantations d’arbres, jardins, plages…

    Un des premiers arrêts était au Garden of Eden, un petit jardin botanique. Là on a pu voir un des endroits où le film original de Jurassic Park (mon film préféré) a été filmé: la scène où l’hélicoptère arrive sur l’île. 🤓

    Un peu plus loin on s’est arrêté au Arboretum pour une courte marche où on a pu voir de près des eucalyptus arc-en-ciel dont l’écourte à différentes teintes.

    Mon meilleur moment était le prochain arrêt au Waianapanapa State Park à Keawaiki Bay. On a pu marcher sur une plage de sable noir créé par la roche volcanique. Il y avait aussi un « blow hole » don’t je me suis aventuré un peu trop près… alors que je m’attendais à quelques éclaboussures (basé sur mon observation vraisemblablement trop courte) j’ai été finalement complètement détrempé par le jet d’eau qui en est sorti 😅. Outre ça, le contraste de l’eau bleue sur la roche noire était vraiment beau.

    Arrivé à Hana on s’est ensuite arrêté pour dîner à un food truck pour manger des Fish Tacos et Fish ´n chips avec du mahi-mahi frais. Vraiment délicieux! Mais la route n’est pas terminée: James nous conseille de poursuivre encore environ 45 min. Bien heureux que Robert conduisait (merci chéri!), d’autant que cette dernière section était encore plus étroite… pas évident quand tu rencontres d’autres voiture.

    Petit arrêt à Koki beach et Wailua Falls pour des belles photos avant de poursuivre la route vers la partie du Haleakalā State Park situé à côté de la mer. On en profite pour se procurer notre permis backcountry à l’avance afin de pouvoir camper dans la partie du parc située en haut de la montagne demain. On nous oblige à visionner un vidéo avant de nous donner le permis et le ranger nous donne quelques bons conseils.

    La veille la météo s’annonçait un peu moche avec risque de pluie et Robert en était un peu déçu. Finalement on aura eu une belle journée!

    De retour au AirBnB on se fait un spaghetti et on prépare nos trucs pour demain. Ce sera une courte nuit car on quittera à 4h afin de se rendre en haut de la montagne à temps pour voir le lever du soleil! 2 autres chambreurs de pointe au AirBnB mais on les voit à peine car c’est le moment de se coucher.

    Mise-à-jour: On aurait peut-être dû amener nos gros sacs finalement, c’est pas mal serré dans nos 32 et 38 L ! Ça déborde! On a prit plus d’une heure à tout paqueter: un vrai workout, j’en ai eu des sueurs 😬
    Read more

  • Day13

    Halfway point and Ben the hoon

    October 12, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

    We stopped off at the Halfway to Hana rest stop to take a few photos, to get a hotdog and their famous banana bread, it's the 36th anniversary this year.
    Ben is a pretty confident driver, a bit too confident to other drivers I think, a lot of the cars ahead of us would pull over to let us through, haha. But also we're not in a jeep or mustang like the majority of the tourists so maybe they think we're locals. There was a courtesy sign at the start of the road asking to let the locals through so they're not stuck behind slow drivers.Read more

  • Day3

    Road to Hana

    September 24, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute haben wir uns auf die sagenumwobene „Road to Hana“ gewagt. Mit ihren 54 einspurigen Brücken und knapp 600 Haarnadelkurven wird sie als eher anspruchsvolle Strecke beschrieben, das können wir jetzt so nicht behaupten.
    Es geht über ca 90km durch den Dschungel am Meer entlang. Am Wegrand liegen immer wieder Attraktionen, von schön erfrischenden Wasserfällen, über botanische Gärten und kleine Dörfer mit alten Kirchen, bis zu faszinierenden Lavagesteinsformationen uns tollen Black Sand Beaches ist wirklich viel Abwechslung geboten und für jeden etwas dabei.
    Wir hatten besonders viel Freude am „Three Bears Wasserfall“, zu Anfang ist das Wasser zwar furchtbar kalt aber bei 30 Grad Außentemperatur ist das sehr schnell sehr angenehm. Der Zustieg zum Wasserfall war zwar nicht einfach zu finden, unter einer Brücke durchzukraxeln war nicht unsere erste Idee, und auch der Weg nach unten nicht ganz eindeutig, aber ein wenig Abenteuer muss ja auch sein!
    Kurz vor Sonnenuntergang sind wir dann in Hana angekommen. Der Rückweg auf der unbeleuchteten Straße war ein wahres Vergnügen, bis wir einen Schneckenautofahrer eingeholt haben… dadurch wurden die letzten Meilen sehr zäh.
    Zum Abschluss gab es noch ein Schmankerl! Wir haben am Ho‘Okipa Beach gehalten, hier kommen jeden Abend die Schildkröten zum schlafen her (später mehr dazu). Am Anfang dachten wir da würden nur Steine liegen, aber es waren tatsächlich ca 20 hawaiianische Meeresschildkröten.
    Read more

    Astrid und Gerhard

    oh. mein Traum. Einmal so eine Schildkröte in freier Natur zu sehen.Astrid

    9/27/18Reply
    Hartmut Jäkel

    So kann man es aushalten :-)

    9/27/18Reply
     
  • Day12

    Schildkröten schlafen am Strand

    November 8, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Am Morgen gegen 8:30 Uhr fahren wir in der Nähe vom Flughafen an den Strand. Dort entdecken wir zwei Meeresschildkröten, die gerade ein Nickerchen machen. Daneben stehen Steffi und Frank, die deutschen machen hier mit ihren Kindern ein halbes Jahr lang Urlaub. Sie sind beide Lehrer im Allgäu und haben sich eine Auszeit genommen. Die Kinder gehen hier in die Schule. Sie erklären uns, dass es hier auf Maui der einzige Ort auf der Welt ist, wo die Schildkröten nachts zum Schlafen an den Strand kommen. Wir entdecken auch noch einige weitere Schildkrötenspuren im Sand. Allerdings waren diese Schildkröten wohl keine Langschläfer und sind bereits wieder im Meer unterwegs.Read more

  • Day14

    Auf in den Regenwald

    November 10, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Auf Maui gibt es alle Klimazonen, bis auf das arktische Klima. Die Wolken bilden sich tagsüber über dem Ozean. Der Wind drückt diese dann von Nordosten an den 3000 Meter hohen Vulkan Haleakalā., wo sie sich dann abregnen. So hat Maui im Norden und Osten einen immergrünen Regenwald. Diesen gilt es heute zu erkunden. Wir fahren im Norden der Insel eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Sie schlängelt sich über 70 km durch den Regenwald entlang an der zerklüfteten, rauen Küste Mauis. Wir haben Glück und strahlenden Sonnenschein. In Hana übernachten wir im Wagen am Strand.

    Am nächsten Tag fahren wir in den Haleakalā Nationalpark und machen eine Wanderung zum Waimoku Wasserfall. Wir laufen eine gute Stunde im tropischen Klima, teils durch Bambuswald bis zum Wasserfall. Das Wasser stürzt hier 100 Meter in die Tiefe. Wir lassen es uns natürlich die Abkühlung im kühlen Nass nicht entgehen.
    Read more

    Eine wunderschöne Natur und ihr ittendrin.

    11/26/19Reply
     
  • Day31

    Road to Hana - Half Way

    March 13, 2020 in the United States ⋅ ☁️ 24 °C

    Okay, die Road to Hana ist bis nach Hana zweispurig ausgebaut, trotzdem schleichen 2/3 in Schrittgeschwindigkeit um die Kurven... etwas anstrengend 🙈

    Aber der Ausblick auf die Natur ist es wert!
    Viele Spots musste ich leider auslassen, es mangelt einfach an Parkmöglichkeiten...
    Read more

  • Day2

    Road to Hana

    September 12, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    I was not able to stay awake until 10 pm last night. We hit the pillows around 8:30. I slept pretty well. I kept waking up around our usual 6am EDT time but I was able to fall back to sleep.

    Today we plan to drive to road to Hana. This is a 100km road that is famous for its twisting turns (620), one lane bridges (59) and it’s gorgeous sceneries along the way. We have downloaded a guide (GyPSy) who I call James. He provides great info and insights as we drive telling us where he suggests we stop and what to do along the road.

    In the beginning there isn’t that much as we are not yet along the coast. After about 30 minutes of practicing the twisty turns, James makes us stop at the Garden of Eden which has a large variety of botanicals and a couple of nice views. This is where they filmed the scene in Jurassic park when the helicopter arrives at the Island https://www.youtube.com/watch?v=xn-LE8iwZJk&feature=share

    The tree I enjoyed the most was the rainbow eucalyptus. Colours of green and orange almost look painted on the bark. After the garden we continue the driving up and down the windy roads. The road is extremely narrow in many parts, there is only room for one car. First come, first to cross is the rule. Also, if locals are following, you move to the side when you can and let them pass.

    I will not enumerate all stops James took us but I will share a couple other top stops he suggested. One of them was Keawaiki Bay. This is a black sand beach formed from some of the lava rocks. There is a trail to follow to see a blow hole. We decide to go see. It does not seem to blow much water. We get closer for a look and wait. 30 seconds later a huge wave pushes a gigantic amount of water and soaks both of us... We should have observed a bit longer. No worries it's a really nice hot day. We also stop at the Wailua falls which are about 173 feet tall. They say that people used to jump from them to prove their manhood. Today it is illegal, no worries I was not tempted.

    At the end of Hana road we arrive at a National park called Haleakala. There we go to the visitor centre to ask for our camping permit that will be needed for tomorrow. Before we get the permit we must watch a mandatory movie explaining the rules and what to expect on the trail. It should be quite the adventure.

    As part of the adventure, to return back to our AirBnB we must come back the same way we came in. The windy roads on the way back are tough; I am tired and can't wait to take a shower. We pick up a delicious smoothie on the way and pick up some quick diner for tonight. Tomorrow awaits a impressive hike.
    Read more

  • Day17

    Stopps auf Rückweg

    August 13, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach den letzten Kilometern und Hana drehen wir um und fahren zurück. Zwischendrin legen wir noch Stopps an den Punkten ein, an denen wir keinen Parkplatz bekommen haben, oder wo wir aus Zeitgründen weitergefahren sindRead more

  • Day61

    Hana Highway: Der Weg ist das Ziel

    May 15, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Am letzten gemeinsamen Tag mit Angie und Chris haben wir noch den „Highway to Hana“ gestartet. Und dieser kurvige Highway hat’s wirklich in sich: 84 km lang, 620 Kurven und 59 Brücken.
    Ganz haben wir die Tour (unter Zeitdruck leider) nicht geschafft, doch dies passte auch ganz gut zum Motto hier „der Weg ist das Ziel“.
    Unterwegs sahen wir schöne Wasserfälle, umgeben von üppigem Regenwald und zerklüfteter Küstenlandschaft.
    Read more

  • Day318

    Road to Hana

    April 25, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Der erste Tagesausflug geht nach Hana ganz im Osten der Insel. Nach leichten Startschwierigkeiten und einem Abstecher beim Autovermieter wegen unseres eigentlich abnehmbaren Dachs/Soft-Tops fahren wir mit wehenden Haaren los (naja... einmal mehr, einmal weniger).

    Obwohl wir vielleicht nicht immer mit dem Sprichwort übereinstimmen, ist heute tatsächlich der Weg das Ziel. Die Straße nach Hana ist eine Touristenattraktion der Insel, weil sie relativ eng und kurvig ist und zwischen der Küste und den Erhebungen im Inland verläuft. Daher sehen wir auf dem Weg bereits zig Wasserfälle und machen auch einige Stopps bei den überwiegend natürlichen Attraktionen. Außerdem haben wir heute das leckerste Bananenbrot mit Kokoseis gegessen und uns eine alte Tempelanlage angeguckt.

    Das Wetter ist zum Glück heute hervorragend und auch der Verkehr auf der Straße hält sich in Grenzen. Das ist besonders gut für die zahlreichen Engstellen und den Großteil der Brücken, die insgesamt nur eine Fahrbahn bieten und daher besondere Vor- bzw. Rücksicht verlangen. Die über 30 Meilen der "Road to Hana" legt man daher im Schnitt mit vielleicht 20-25 km/h zurück.

    Daher schaffen wir auch nicht alles, was wir uns vorgenommen haben und werden das Abenteuer wohl an einem der kommenden Tage noch einmal wagen. Die Erfahrungen heute waren aber bereits sehr schön.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nāhiku, Nahiku