United States
The Flood Building

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
55 travelers at this place
  • Day5

    San Francisco, CA (2/2)

    October 3, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    - Almo Square
    - The Painted Ladies
    - Downtown SF, Union Square
    - Chinatown
    - Pier 39, Fisherman‘s Wharf
    - Lombard Street

    An unserem zweiten Tag in SF haben wir uns dann den weiteren Sehenswürdigkeiten gewidmet. Das Wetter war wieder super - wir können uns gar nicht vorstellen, dass es hier oft und schnell neblig wird :D.

    Mittags haben wir unsere ersten amerikanischen Burger auf unserer Tour in einem klassischen Diner gegessen - und die waren wirklich unschlagbar gut, richtig gut gebraten und total frische, leckere Zutaten. Weiter ging es Richtung Meer. Am Pier 39 haben wir nach der Begutachtung der Seelöwen, die in der Sonne gedöst haben, auch das Verlangen nach Sonnenbaden verspürt und auf einer Bank erstmal ein bisschen verweilt und die Sonne und Aussicht genossen.

    Wir haben in der Innenstadt fast alles zu Fuß erledigt, sodass wir bei den Höhenmetern am Ende fast ein kleines Workout hinter uns hatten. Unglaublich diese steilen Straßen zu sehen, sehr schön mit dem Meerespanorama im Hintergrund.
    Read more

    Ralf Bredenhöller

    Lombard Street?

    10/4/19Reply

    Sehr schöne Fotos, gute Qualität, prima Motive. Ich schaue mir täglich eure Seite an.

    10/4/19Reply

    Was für traumhafte Bilder!!

    10/5/19Reply
    2 more comments
     
  • Day26

    Cable Cars

    November 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

    Die Cable Cars wurden von dem Drahtseilhersteller Andrew Hallidie 1837 gebaut. 1947 standen sie kurz davor, verschrottet zu werden. Nachdem das verhindert wurde, sind sie 1964 zum nationalen historischen Wahrzeichen erklärt worden.
    Sie befahren auf 3 Linien die steilsten Straßen der Stadt. Es gibt ca. 40 Wagen und gesamt 19 km Strecke. Das alles haben wir im Cable Car Museum erfahren, wo man u.a. die riesigen Rollen sieht, die die Drahtseile in Bewegung halten.
    Nachdem wir auf dem Nob Hill wohnen und abends meistens am Pier sind, ist die Heimfahrt immer ein Genuss.
    Bei unserem heutigen Stadtbummel haben wir außerdem die Grace Cathedral, das Civic Center und Yerba Buena Gardens besucht.
    Unseren vorletzten Abend in dieser vielseitigen Stadt lassen wir - wie gewohnt - am Pier 39 bei einem Corona ausklingen.
    Read more

  • Day14

    Strandspaziergang und Cable Cars

    October 4, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Am letzten Tag geht es mit der Trambahn (kein Cable Car) direkt an den Pazifikstrand. Nachdem man den Wall passiert hat, wird man vom Wind beinahe umgehauen. Der Strand ist sehr breit (ca 80-100 m) trotzdem sollte man dort nicht baden, es ist das Territorium des , hunderte gibt es dort und es macht echt Spaß denen zuzusehen.
    Nach Sonnenuntergang unternahmen wir noch eine spaßige Fahrt mit dem Cable Car durch die Hügel der Stadt. (Zeitraffer von der Fahrt, auf der vorherigen Seite). Der Fahrer unseres Cable Cars erzählt auf sehr lustige und unterhaltsame Weise über die Cable Cars und die Geschichte der Stadt und lässt auch unter Anleitung die Fahrgäste mal ans Steuer. Was für ein gelungener Tag.
    I ❤ San Francisco!
    Read more

  • Day9

    San Francisco

    September 9, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Frisco ist eine tolle und sehr impulsive Stadt.
    Die Highlights konnte ich sicher sehen mit Bus, Schiff, Cable Car und viel laufen......
    Jetzt freue ich mich aber auf den Highway No.1 und eine paar gemütliche Tage....Read more

    Marc Adrian Häberlin

    hammer, jo richtig cool😁👍🏻

    9/10/18Reply
    Bruno Huber

    Scho underwegs? Hesch richtig Spass wie‘s schiint. Mag ich dir aber so öppis vo gunne 😉😜

    9/11/18Reply
    Franz Geiger

    Wer hätt gefilmet ? 🤫

    9/12/18Reply
    2 more comments
     
  • Day4

    San Francisco Tag 1

    September 5, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Nachdem wir uns am Abend noch ein paar Tipps bei Alexa und Maurice geholt haben, sind wir in der Früh zur Bushaltestelle gegangen. Von dort wollten wir mit dem Bus 57 (Tipp von Wolfgang) direkt nach San Francisco fahren. Leider haben wir sehr bald bemerkt, dass er nicht über die vorgesehene Brücke fährt und weiter in Oakland seine Haltestellen anfährt. Deshalb stiegen wir aus und überlegten, wie wir nun am Besten weiter fahren sollten.
    Nachdem wir uns erst ein Uber bestellt hatten, das dann aber nicht am richtigen Abholort ankam, beschlossen wir mit dem Bus ein paar Stationen zurück zu fahren und von dort die U-Bahn zu nehmen. Das hat schlussendlich auch sehr gut geklappt und wir sind gut in San Francisco angekommen.

    Der erste Eindruck war einfach unglaublich toll. Wir sind direkt in der Innenstadt angekommen und die Atmosphäre hat uns gleich super gut gefallen.
    Da wir ein bisschen Zeit verloren hatten, suchten wir uns gleich ein kleines Cafe in dem wir frühstückten bzw, zu mittag aßen.

    Anschließend erkundeten wir die Stadt. Vom Union Square ging es mit dem Cable Car Richtung Chinatown. Dort schlenderten wir durch die Straßen bis ins Viertel "North Beach". Das ist ein italienisches Viertel mit vielen Restaurants.
    Nachdem wir nochmals ein Stück mit dem Cable Car gefahren sind (was übrigens sehr toll ist) sind wir zur bekannten Lombard Street. Das ist eine sehr steile Straße, die in Serpentinen den Hügel hinunter führt.

    Nach einer weiteren Fahrt im Cable Car sind wir schließlich am Meer angekommen,
    Dort legten wir uns auf eine Grünfläche und machten eine kleine Pause.
    Die Entfernungen in San Francisco sind sehr groß. Obwohl wir einiges mit den Cable Cars gefahren sind, sind wir auch sehr weite Strecken gegangen.

    Unser nächstes und letztes Ziel für diesen Tag war die Golden Gate Bridge. Mit dem Bus fuhren wir direkt an die Brücke. Von einem tollen Aussichtspunkt direkt an der Promenade machten wir ein paar Fotos, bevor wir zu Fuß über die Brücke gingen.
    Leider war nicht die ganze Brücke von Wolken befreit. Trotzdem war der Blick und der Weg sehr sehr schön. Zurück gingen wir auf der anderen Seite der Fahrbahn. Bald bemerkten wir dass das eigentlich nicht erlaubt ist und der Weg nur für Radfahrer vorgesehen ist.
    Read more

  • Day3

    Golden Gate Bridge und Pazifik

    May 17, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute bin ich um morgens zum Pier 39 gefahren, da ich mir eigentlich vorgenommen hatte den Muir Wood Nationalpark auf der anderen Seite der Bay zu besuchen, aber als ich am Pier angekommen bin, habe ich mir dann doch überlegt, ob es sinnvoll ist, einen Wald bei Sonnenschein zu besuchen.
    Als ich dann die Golden Gate Bridge in der Sonne und ganz ohne Nebel (die Brücke ist häufig im Nebel versunken) gesehen habe, musste ich mir eingestehen, das es keinen Sinn ergab, die rund 80 Meter hohen Redwood Bäume zu besuchen, wenn diese auch in der Nähe des Yosemite Nationalparks zu finden sind.

    Die Golden Gate Bridge ist sicherlich die berühmteste und eindrucksvollste Brücke der Welt. Mit über 2.300 Metern Länge und zwei 230 Meter hohen Türmen, die die Brücke heben, ist sie ziemlich groß.
    Die Brücke ist auch offen für Fahrräder und Fußgänger. Ich bin ungefähr 1/4 der Brücke abgelaufen, um einen guten Blick auf die Skyline von San Francisco zu erlangen. Die Umgebung und die Brücke war natürlich recht voll mit Touris, aber da keine Ferien sind, noch nicht überfüllt.

    Anschließend bin ich zum Marshall's Beach, welcher nicht weit von der Brücke entfernt ist, gegangen.
    Ein Problem ist der extrem starke und frische Wind, der ziemlich störte. Der Pazifik ist bei San Francisco noch ziemlich kalt, weshalb es in der Stadt selbst im Sommer sehr selten mal heiß wird.

    Beim Marshall's Beach angekommen, habe ich etwas die Sonne mit nur noch schwachem Wind genossen. Ich habe auch Emily (eine Schweizerin) getroffen, die auch durch die USA reist. Wir sind dann zum Fishermans Wharft, um was zu essen, und noch nach China Town gefahren. Öffentliche Verkehrsmittel, bis auf die Cable Cars sind hier ziemlich günstig (5 $ für 1 Tagesticket). China Town ist doch deutlich größer und bunter als ich es gestern wahrgenommen hatte.

    Einen Jetlag habe ich zwar ein kleines bisschen, aber es ist vollkommen in Ordnung für eine 9 Stunden Zeitverschiebung.

    Heute gelaufen: 12 km

    Danke für die Kommentare!
    Read more

    Dirk Fischer

    Das sind beeindruckende Bilder, da wäre ich gern an Deiner Seite.

    5/18/19Reply
    Dirk Fischer

    Den Traum hätte ich mir mit 20 Jahren auch gern erfüllt.

    5/18/19Reply
    Dirk Fischer

    Gute Fahrt zum Yosemite National Park und sonniges Wetter

    5/18/19Reply
    12 more comments
     
  • Day12

    Market Street

    July 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Mit der Bart ging es direkt zur Montgomery-Station nach Downtown-SF. Gemütlich schlenderten wir über die Market-Street (die längste Hauptstraße in ganz SF). Juli fand tatsächlich das Gebäude ihrer Sprachschule von 2011 wieder. Nur rein konnte man leider nicht, da man nur mit einer autorisierten „Mitgliedskarte“ Zutritt hat, weil auch viele andere Unternehmen und Start-Ups dort ihren Sitz haben.

    Also sind wir ein Stück weiter gelaufen zum Levi’s-Store (Von den Mitarbeitern haben wir nochmal bestätigt bekommen, dass die Marke „Livais“ ausgesprochen wird). Mit 7 Jeans bewaffnet ging es für Juli in die Umkleidekabine. Heraus ging es mit zwei Jeans und einem Jeanshemd, wovon eine Jeans gerade mal 30$ gekostet hat und das Jeanshemd von ursprünglichen 70$ auf schlappe 15$ heruntergesetzt war. Auch bei mir klingelten die „Sale-Glocken“ und ich fand eine Jeans für gerade mal 31$. Mega cool! Leider waren weitere coole Jeans natürlich nicht mehr in meiner Größe da, sonst hätte ich vermutlich noch mehr zugeschlagen. Witzig war, dass im Levi’s-Store auf einmal Nena mit „99 Luftballons“ lief. Alles auf die 80er und 90er ausgelegt. Und die Mitarbeiter waren super nett, obwohl super viel los war.

    Danach sind wir noch durch ein paar andere Läden gebummelt. Die zwei Stunden im Levis-Store waren entscheidend! 😊

    Drei gute Taten konnten wir heute auf unser soziales Konto verbuchen. Der Obdachlose, der mich gefragt hatte, ob er von meinem Hotdog beißen dürfte, hat eine Flasche Wasser von uns bekommen. Ein weiterer Obdachloser hat unseren letzten Müsliriegel und unsere letzte Wasserflasche bekommen und zu guter letzt haben wir unsere Bart-Tickets mit Restguthaben verschenkt. Nichts davon tat weh!
    Read more

    Robert Pech

    Schön das ihr helfen konntet, Respekt 👍🏻👍🏻

    7/19/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

The Flood Building