United States
Waterfront Park

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 107

      Dank jullie wel!

      August 10, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

      Wat voor mij enkel begon als een simpele manier om jullie een manier te geven om mij te volgen op de PCT is voor mij uitgegroeid tot een soort van dagboek. Dat was nooit mijn intentie, maar ik ben ontzettend blij dat het dit is geworden.

      Ik heb me (bijna) elke avond geforceerd om een korte samenvatting van de dag te schrijven ook als ik laat in kamp was en niets liever wilde dan gaan slapen. Ik wilde de juiste emotie bij de dag vastleggen, voor als ik zelf dit alles nog eens terug lees. Zodat ik me weer in die dag kan verplaatsen.

      Ik hoop dat ik jullie op een leuke manier op deze waanzinnige tocht heb mee kunnen nemen. En misschien wel heb kunnen inspireren, alles is mogelijk als je het maar graag genoeg wilt 😉.

      Ik wil jullie bedanken voor het volgen van mijn reis en voor de berichtjes die jullie gestuurd hebben. Ik heb ze allemaal gezien en gewaardeerd.

      👋👋
      Read more

    • Day 11

      A Tourguide named Joe

      March 25, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

      Während wir bisher morgens nur dank unserer unbändigen Willenskraft und ohne äußere Einwirkungen (ausser vielleicht Kaffeedurst und Burrito-Hunger) aus dem Bett kamen, hatten wir heute tatsächlich eine Verabredung. Und zwar mit Joe, unserem Tourguide für den Tag. Gleich um 9:30 Uhr hatten wir uns für die Tour rund um den Pike Market eingeschrieben um im Anschluss die Seattle 101 Tour mitzunehmen.

      Joe war kurzweilig wurde auf der gesamten Wegstrecke des Tages immer wieder von Ladeninhabern, Türstehern begrüßt. Insbesondere die Führung über den Markt war spannend. Sämtliche der Aussteller waren im weiteren Sinne Hersteller. Die Stalls konnten auf Tagesbasis angemietet werden (maximale Tagesmiete 75 USD) und selbst die fest eingerichteten Läden schlossen lediglich einen Mietvertrag über ein Jahr ab. Schon am Vortrag war uns aufgefallen, dass unglaublich viele Menschen mit Blumen, teils mit Bündeln von Sträußen herumliefen, dies erklärte sich nun durch den Direktvertrieb in Kombination mit den geringen Standmieten, die es den Händlern erlaubte ihre Waren zu unschlagbar günstigen Preisen anzubieten (so lag der Strauss den Miss I hier „probetragen“ durfte bei 10 USD). Eine Banana für FF kostete an einem der Touristenstände nur 30 Cent! Die sich hieraus ableitende Beliebtheit des Marktes führte allerdings dazu, dass klassisch touristische Angebot nicht nur prohibitiv teuer war, sondern sich auch vor nahezu jedem Stand, der es schon mal in einen Reiseführer geschafft hatte, teils lange Schlangen bildeten. Um zu Vermeidung, dass Lobpreisungen Eures Berichterstatters zu ebenso unangenehmen Folgen führen, sei auf das ansonsten übliche Name Dropping weitestgehend verzichtet. Und soweit es den ersten Starbucks betrifft, den wir am Vorabend dann ja doch noch gefunden hatten als der allerdings schon geschlossen war, taten wir es wie von Joe empfohlen: Auf keinen Fall für eine Stunde in die Schlange vor dem Starbucks stellen um dann drinnen nochmal eine halbe Stunde auf einen überteuerten Kaffee zu warten, der genauso in jeder anderen Filiale zu bekommen war. So „preisbewusst“ dass wir uns den Pappbecher für das dann doch obligatorische Foto aus dem Mülleimer vor dem Laden angelten waren wir dann allerdings doch nicht. Stattdessen gingen wir einen Block weiter zu dem Starbucks der sich als „First Startbucks Sister Store“ warb und in welchem es exakt null Warteschlangen gab. Zudem noch die Unterhaltung durch die auf der Kreuzung 1st Avenue / Pike Place ansässigen Schlagzeug-Kombo (kurzes Innehalten und Überlegung, mich für 35 USD um eine Künstlerkonzession zu bemühen, nachdem mir Joe versicherte, dass es bei der Erteilung die Eignung und Qualität nicht geprüft würde. Aus Selbstschutz dann allerdings verzichtet). Also einen Kaffee gekauft (in der Tat nichts Besonderes) und auf vor die Schlange und das alte, braune Originalzeichen, welches keine Meerjungfrau (hübsches Märchenwesen, welches sich Prinzen angelt um mit ihm glücklich zu werden) sondern eine Sirene darstellt, die junge Männer mit Ihrem Gesang ins Unglück und den Tod lockt um deren Knochen auszusaugen. Wer sagt also Marketing sei generell unehrlich!!

      Nach dem ersten Teil des Tour-Programms gab es dann aber zunächst ein gesundes Frühstück zusammengestellt aus unseren Einkäufen im Daily Dozen Donut Shop (ein Dutzend gemischt: mit Zimt / Puderzucker/ Streuseln und Ahornsirup-Glasierung), Ghost Alley Espresso (Doppelter Espresso / Cafe Latte/ Kakao), Mee Sum Pastry (Egg Tart / Daan Taat) und der Gum Wall ;-)

      Der zweite Teil war dann eher von der Geschichte Seattles geprägt und führte uns die First Avenue entlang bis zum Pioneer Square. Dass dieser Teil im Vergleich zum Pike Markt unterbelichtet bleibt, hat natürlich in keinster Weise mit den Vorlieben Eures Berichterstatters zu tun. Lernten wir doch hier auch, dass Seattle aufgrund seines generell schlechten Klimas (durchschnittlich 300 Tage Regen im Jahr, wovon wir aber wiederum nichts gesehen haben) auch als City of Happy Hour gepriesen wird, die auf diesem Wege versucht Kundschaft hinter dem Ofen hervor auf die Strasse und in die lokale Restauration zu locken. Doch dazu in Teil II mehr. Es war die Menge an Informationen und Anekdoten die die Aufnahmekapazität einschränkte. Dennoch ein großes Lob an unseren Stadtführer und die tolle Einrichtung der pay as you wish City Tours.

      To be continued…..
      Read more

    • Day 36

      Seattle Stadtrundgang

      November 3, 2023 in the United States

      Die Nacht war bzgl, Schlaf 😴 dürftig. Es schnarchte zwar keiner in meinem Zimmer aber ständig ging irgendwo eine Türe. Das ist nichts ohne Ohrstöpsel oder genug Bier 🍻 für mich als alter Wachsoldat. ☺️zudem hatte ich ständig das Gefühl die Decke kratzt mich, weil die hier so starre Dinger haben. Nur die Preise finde ich total überzogen, da zu zweit ein Motel billiger wäre als ein 4 Bett Zimmer. Da war noch ein Hostel für den halben Preis 🥇 mit Vierbettzimmer. Das passt aus meiner Sicht, für den Standard. Ansonsten suche ich ständig Sachen. Das nervt ein wenig, im Halbdunkel da die Jungs da noch pennen 💤

      Das war alles ein wenig nervig. Aber ok gar nicht so scheisse für meine erste Nacht im Hostel. Jetzt geht es erstmal den Vormittag auf Stadrundgang 🥾🤩
      Die erste Tour ging um den Pike Market. So heißt hier nicht nur der Fishmarket sondern der ganze District über mehrere Blocks. Er wurde vor über 100 Jahrren als ältester Markt der USA gegründet, um die Zwischenhändler zwischen Farmern und Einwohnern auszuschalten. Das Neonschild ist immer noch Orginal und das älteste im Westen der 🇺🇸 Heute sind auch viel Künstler und Bars ansässig. Tolle Atmosphäre und wer Seafood 🦞 mag kommt hier voll auf seine Kosten. 😀
      Außergewöhnlich war die Gum Wall vor dem Comedyclub. Hier haben die Besucher beim warten begonnen Gums zu kleben und alle Versuche das zu unterbinden scheiterten. 😇
      Am Pike Market ist auch die Keimzelle der kleinen amerikanischen Kaffeekette mit dem ersten Shop und Orginal Mairmaid Logo, ehe die drei Kumpels verkauften. Joe unser Führer machte das alles sehr lustig und nach der Stunde war er zum Glück 🍀 auch der Guide für die nächste Tour. 😀

      Hier ging es um die Geschichte Seattles als alte Holzfällerstadt. Hier müssen damals ähnliche Mammutbäume wie die Redwoods gestanden haben. Die Stadt war komplett aus Holz gebaut und brannte natürlich daher auch komplett nieder. Die unteren Straßen wurden alle über die Jahre angehoben, damit sie nicht dauernd von der Tide überflutet werden. Seattle erblühte ab 1851 mit Ankunft der Familie Dany. Damals ein unwirklicher Platz zum Siedeln. Erst der Klondike Goldrausch ließ Seattle erblühen, da Seattle über einen Naturhafen im Pugetsound verfügt. Der Smith Tower hier war lange Zeit das höchste Gebäude der USA westlich des Miskssippi. 1971 wurde hier Starbucks von drei Kumpels gegründet. Heute ist Seattle die wohl schnell wachsende Stadt der USA, dank Microsoft, Amazon und Co. Boeing und die Navy spielen aber auch immer noch eine große Rolle als Arbeitgeber.

      Nach der Tour machte ich mich zu Fuß 🥾 auf am Pier entlang zum Olympic Park und weiter zur Space Needle mit Pop Museum und Chihuly Glas Garden. Da alles 30$ Eintritt kostete ging ich weiter zum Union lake. Dort wollte ich eigentlich ins Museum of History und Industry, was aber heute wegen einer Veranstaltung geschlossen hatte. Also zurück ⏮️ Richtung Motel über Downtown. Hier waren unheimlich viel Inder und Asiaten, die vermutlich bei den ganzen Computerfirmen hier tätig waren. Alles hochpreisige Kundschaft die Appartmentmieten von 4000$ auch bezahlen kann. 🤓
      Unterwegs traf ich auf einen Wohle Food market. Gar nicht schlecht, was der Navigator mir da die ganze Zeit vorenthalten hat. Im Gegensatz zu Wal Mart war das hier eine Frische und Gemüse Explosion 💥 😀Heute Abend ist um 21 Uhr Pub Crawl. Da will ich auf jeden Fall mitgehen, da hier viele Kneipen sind. Mal sehen.

      So 21 Uhr bei mir im Zimmer liegen alle im Bett, komisch. Jörg hat sich gerade für morgen auch noch abgemeldet. 🥹 Schöne Pleite der Besuch hier. Nun gut freuen wir uns auf das Bierchen jetzt. Mein Kollege aus Australien 🇦🇺 der heute schon mit auf Stadttour war ist auch dabei. Mal sehen wie das Craftbeer schmeckt 🍻
      Die Tour war richtig gut besucht. 2 Jungs aus München kennengelernt die hier zum Football 🏈 da waren und wir haben paar Bierchen geschlürft. Leider waren die beiden schnell müde und um 0 Uhr sind wir im strömenden Regen heim. 🏡Der nächste Schock in der Bude. 40 Grad 🥵in der Butze und wer hat alle auf dem Zimmer die nicht mit auf Pub Crawl waren ?? 🙄Läuft hier in Seattle. 🇺🇸Bin froh wen ich morgen im Flieger 🛫sitze.
      Read more

    • Day 14

      To Japan

      September 17, 2023 in the United States ⋅ 🌙 18 °C

      The first of 5 sea days as we cross the Bering Sea and the the Oacific Ocean to Japan. We gain sleep time which is nice and up for the 9am port talk and Japanese culture information before a late breakfast at La Terazza at the back of the ship. It’s sunny and the water is a beautiful blue and relatively calm. Royce is taking things easy food and alcohol wise. We head for our art collage class and make another masterpiece. There is plenty to do onboard. Lunch is a special Alaskan delights buffet in Dolce Vita with seafood chowder, soft shell crab burgers, crab cakes and lots of salads. The band is entertaining us with a sing a long and it’s a great event. Afternoon art class - pointillism - dot drawing is fun followed by a bit of a rest and then trivia. It’s formal night and we dress up to meet the captain followed by dinner in Atlantide which is very nice and great service. Dungeness crab and scallop and enoki soup - a great menu. It’s off to see our favorite piano man and we toddle to bed at midnight.
      Kay Chee and Mike are enjoying the Silversea experience and particularly enjoy the rhythm of sea days.
      Read more

    • Day 9

      Sea Daze

      September 12, 2023 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

      Workout at the start of the day and at the end!
      Up early to the gym with Royce and shaking the tambourine and dancing with the piano man at night! A great day at sea. We had a leisurely breakfast in Atlantide, the main dining room and then a Kodiak lecture in the Venetian lounge followed by a water colour art class and then lunch.
      We deck hopped with our books and went to afternoon tea in the arts cafe before trivia (we came 3rd). Pre dinner drinks with Mike ( recovering from a cold) and Kay Chee and then an amazing dinner at Kaiseki the teppanyaki restaurant. We have had the most incredible meals!!
      We danced the night away with the piano man and again I am a tambourine sensation. A fabulous sea day!
      Read more

    • Day 15

      Seattle Downtown

      May 17, 2023 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      Today we spent the day in Downtown Seattle, we stayed by the airport for ease as we’re only stopping for a day before heading on to Canada.

      Whilst in town we got the Monorail, did some shopping and sightseeing, visited the Starbucks Roastery and the Klondike National Park Exhibit (would recommend if you’re in the area). There is quite a lot of construction on the Seattle Sea Front at the moment which made it quite difficult to appreciate the harbour area.Read more

    • Day 26

      Pike Place Market

      May 19, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

      Is it the brilliant flowers, the original Starbucks, the masses of people or the huge salmon being thrown around by buff young guys? Yes, it’s all of these things and much much more.

      Sheree is great at choosing well when planning and she chose a hotel between the market and Seattle’s famed Sky Needle. First we rose 40 floors to get a 360 view of Seattle. Sadly the clouds limited the views but this city reminds me somewhat of Sydney for its harbour, waters and treed suburbs.

      Then the market called. Immediately upon arrival we were absorbed by the colours, the smells, the sounds, the diversity of people. The energy in this place is magnetic.

      We paused in an urban garden overlooking the bay for a moment and were amazed at the community spirit here as well.

      There is rule in this place - all marketeers are to be the creators of their craft. Be it painting, sculpture, glass, leather or T-shirt, the originality holds the freshness and ownership well.

      With cruise ships now beginning to arrive and a reputation spanning decades Pike Place Market continues to draw the crowds with its mystique and magic.

      We got drawn in... and loved it!! You will too!
      Read more

    • Day 54

      Downtown Seattle

      August 4, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Der Tag startet mit einem ausgiebigen Frühstück in einem typisch amerikanischen Diner. Da in den USA (wie auch in Kanada) die Kalorien pro Speise angegebenen werden, wissen wir, dass wir uns hinterher für den Tag noch eine Scheibe trockenes Brot gönnen dürfen. Dafür ist es sehr umfangreich mit einer Mischung aus Herzhaftem und Pancakes. Yummy!

      Gut gesättigt nehmen wir den Bus nach Seattle. Einige Fans der Toronto Blue Jays fahren die gleiche Strecke, da heute ein Baseballspiel gegen die Seattle Mariners stattfindet. Wir entscheiden uns gegen einen Besuch, da wir uns ohnehin Tickets kaufen würden, von denen aus wir das Spiel wohl nur noch mit einem Fernglas beobachten könnten. Dann doch lieber in eine Bar setzen, da kann man sein Geld wenigstens "sinnvoll" investieren. 😉

      Wir laufen also ein wenig durch die Stadt und entdecken insbesondere den Pike Place Market für uns. Es gibt jede Menge Köstlichkeiten und den allerersten Starbucks-Laden. Die Schlangen sind aber zum Teil abschreckend lang und reichen zig Meter über die Bürgersteige. Daher entscheiden wir uns für einen Ginger Beer Laden, wo man innerhalb weniger Minuten ein leckeres und erfrischendes Getränk bekommt. Genau das Richtige bei der Hitze. In der Nähe sehen wir auch den Gum Wall, der genau das ist: eine Wand voller Kaugummis in allen Farben (und manchmal auch Formen), die mit der Zeit wohl zu einer Sehenswürdigkeit geworden ist. Auch sehen wir uns natürlich das Wahrzeichen der Stadt, die Space Needle an, allerdings nur von außen. Später schauen wir dann tatsächlich ein wenig Baseball in einer Bar und müssen feststellen, dass uns das Spiel trotz Internetrecherche noch nicht so richtig verständlich ist.

      Die Stadt gefällt uns insgesamt sehr gut, da sie trotz der Größe eine einladende Atmosphäre bietet, was nicht zuletzt den unzähligen Food Courts und Market Places zu verdanken ist. Wie auch schon häufiger in Kanada bekommt man jedoch den Gras-Geruch nur selten aus der Nase (ist legal), sodass die ein oder andere 'Drug Free Zone' eine willkommene Abwechslung war.
      Read more

    • Day 2

      Gum Wall Seattle

      December 15, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

      The famous old school frozen custard shop also just up from the Gum Wall.

    • Day 11

      Seattle part 3

      June 24, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

      Der Tag begann um 4.00h und Frühstück hatten wir um 5.30h, denn der frühe Vogel hat den Jetlag! Für unsere Tour nach downtown war das aber perfekt, schließlich ist heute Samstag und Temperaturen bis 30 Grad sind angesagt. Also, auf zum Pike Place Market, bevor alle anderen aufstehen. Es war noch total leer dort, als wir ankamen. Die Morgensonne schien durch die alten Glasscheiben, die Stände wurden gerade erst aufgebaut und all das Seafood ausgeladen. Riesige Lachse und Krabben türmten sich imposant auf Eisbergen. Markthallen haben ja immer ihre ganz besondere Atmosphäre, herrlich! Wir haben alles bestaunt, Bagels probiert, das goldene Schwein mit Münzen gefüttert, Picknick für den Nachmittag gekauft und dann noch einmal im Laufschritt eine extra Runde gedreht, um nach meiner Sonnenbrille zu suchen, die dann am Ende doch im Auto war. Gut an dieser zweiten Runde war allerdings feststellen zu können, dass es um 9.00h schlagartig voll wurde.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Waterfront Park

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android