Vietnam
Duong Dong

Here you’ll find travel reports about Duong Dong. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day44

    Duong Dong

    January 19, 2015 in Vietnam

    Deli melegben ertunk ide, kellemesen tuzott a nap... Ugyhogy a frissito udito utan igazabol csak a kikoto szemrevetelezesre volt eronk a sziget kozepen elhelyezkedo fovarosban, es mar mentunk is tovabb, vissza eszak fele a tengerparton.

  • Day4

    Nachdem es die ganze Nacht gewittert und geregnet hat, fiel unser Plan mit dem Moped in den Dschungel zu fahren leider aus.
    Dann haben wir uns spontan entschlossen das Hotel zu wechseln und eins in der Stadt zu nehmen.
    Hier haben wir den Tag auf dem Markt und bei 2 überraschenderweise kleinen Tempeln verbracht.
    Was wir heute gesehen haben: bei dem verrückten Verkehr nicht anders zu erwarten - ein Unfall mit einem Moped; mehrere Leute die über ihrem Fleischstand in einer Hängematte geschlafen haben; unterschiedlichste lebendige und tote Tiere auf dem Markt; ein Verkäufer am Perlenstand, der sich seine Pickel im Spiegel (der eigentlich zum Anprobieren der Ketten gedacht ist) ausgedrückt hat und self-made Fliegenabwehrsysteme ☝🏻Read more

  • Day151

    Phú Quốc

    May 27, 2017 in Vietnam

    Nach dem Mekong Delta ist Phú Quốc unser nächstes Ziel. Es ist die größte Insel Vietnams, auch wenn die eher vor Kambodscha liegt. Vor einigen Jahren war diese Insel noch ein idyllisches Paradies mit traumhaften Stränden und kaum Touristen. Leider sind wir dafür eindeutig etwas zu spät, allerdings auch noch rechtzeitig, bevor es mit der Insel komplett “bergab“ geht.

    Direkt bei der Stadt Dương Đông befindet sich der Long Beach. Der Strand ist keine 10m breit und ein Ressort drängelt sich an das nächste, zu dem ist das Wasser ziemlich verdreckt. Hier ist nicht viel mit Strand und Baden zu holen, deswegen entscheiden wir uns schnell dazu, für die nächsten Tage Roller zu mieten und nach schöneren Stränden Ausschau zu halten. Leider müssen wir feststellen, dass die gesamte Westküste komplett von Norden bis Süden von riesigen Baustellen gesäumt ist, auf denen unvorstellbare (sowohl in der Größe als auch in ihrem Luxus) Urlaubsressorts entstehen. Teilweise quetschten sich hunderte identische Villen mit Swimmingpool um künstlich angelegte Teiche. An anderen Stellen sind die Baumaßnahmen noch nicht so weit und nur die Größe der gerodeten Flächen und prunkvolle Werbetafeln lassen erahnen, was hier in den nächsten Jahren noch entstehen wird. Für uns einfach nur erschreckend.

    Zum Glück sind wir flexibel und so zieht es uns bei unseren Touren weiter ins Innere der Insel. Hier können wir doch sehr viel die unberührte Natur genießen und bewegen uns fast vollständig alleine auf leeren, nicht asphaltierten Straßen voran.
    Die Ostküste ist fast vollständig von den Bauarbeiten für Hotelanlagen verschont geblieben, noch.

    Im Süden der Insel befindet sich eine Monstrosität von einem Marriott Hotel, was sich schon an dem enorm pompösen Eingangstor erkennen lässt, uns zieht es allerdings nicht deswegen hier runter, sondern eher das Coconut-Prison. Ein altes Straflager der “American-Puppet“ Regierung. Hier werden mal wieder die grausamen Foltermethoden des Vietnamkrieges verdeutlicht.

    Für Phú Quốc kann man abschließend nur sagen, dass die ruhigen Zeiten eindeutig bald vorbei sind. Noch bleiben die großen Touristenströme zwar aus, allerdings wird hier stark damit gerechnet, dass bald Millionen von Gästen anreisen. Bevor sich dann allerdings auch westliche Urlauber hierher verirren, muss dringend etwas an dem Müllproblem getan werden, da wir nicht einen nicht total verdreckten Strand gefunden haben. Dennoch bereuen wir den Trip hierher nicht, da wir so unsere Rollerfahrkünste im asiatischen Verkehr, wunderbar auf den fast leeren Straßen und der Kleinstadt üben konnten. Zudem konnten wir vielleicht als einige der letzten, die unberührten Seiten von Phú Quốc genießen.
    Read more

  • Day17

    Phu Quoc

    February 5, 2017 in Vietnam

    Nach meiner Ankunft auf der Insel gestern ging es heute mit dem Roller auf Inselerkundungstour 😊 Zunächst, wie hier offensichtlich überall üblich, mit dem Roller mitten durch den Local-Market.
    Die Straßen hier sind oftmals mehr eine Offroad-Piste. Auf der Suche nach einem kleinen Stück Strand um ins Wasser zu hüpfen wurde ich von Einheimischen zum Essen eingeladen, passend zum Regenschauer ... außer jeder Menge essen gab es auch noch viel zu viel selbstgebrannten Schnaps. Nach ettlichen Kilometern Offroad und jeder Menge schöne Ausblicke und Strandabschnitte endete die Tour mit einem wunderschönen wenn auch etwas bewölktem Sonnenuntergang.Read more

  • Day53

    Puh Quoc (Island in south Vietnam)

    February 4, 2017 in Vietnam

    Auszeit.
    Nach Phnom Penh und HCMC (Ho Chi Minh City) wollte ich ein wenig Auszeit am Strand. Ein paar Backpacker welche ich in Kambodscha traf erzählten mir von der kleinen Insel im Süden Vietnams genannt Puh Quoc. Also kurzerhand einen Flug für 29€ gebucht (glücklicherweise hat die Insel seit 2012 einen Flughafen).

    Auf der Insel angekommen, war ich erst mal überrascht, alles was man braucht war vorhanden, Restaurants, Tankstelle, Roller Verleih, etc. Und trotzdem nicht viele Touristen.

    Im Hostel lernte ich gleich erst mal Frederik kennen der hier schon einige Tage verbracht hat und sich wohl direkt in die Insel verliebe. Auf seinen Rat hin mietete ich am darauf folgenden Tag erstmal einen Roller, mit dem wir die Insel erkundeten. Bei unserem ersten Stopp mitten im nirgendwo winkten uns einheimische zu sich. Eine Gruppe von Ca 15 Leuten im Garten eines Hauses mit Essen und Trinken. Zwar sprach keiner von ihnen Englisch und wir kein Vietnamesisch aber es war offensichtlich das sie uns zum Essen einladen wollten. Zu erst ein etwas komisches Gefühl aber ich hatte die Gastfreundschaft des Landes ja nun schon des öfteren kennen gelernt. So saßen, aßen und lachten wir über eine Stunde mit den Männern und Frauen. Schüttelten gefühlte 100 mal Hände und machten Fotos bevor wir uns auf den Rückweg zu unserem Dorf machten. Unglaublich wie sich diese Leute über Gäste freuen und es als Ehre ansehen das wir mit ihnen Zeit verbringen und Fotos machen.

    Zurück um Dorf, war es grade der richtige Moment den Sonnenuntergang zu genießen und zu beobachten wie der rote leuchtende Ball am Horizont im Meer versinkt.

    Puh Quoc, wirklich eine Insel zum verlieben.
    Read more

  • Day86

    85-86. nap: Duong Dong

    December 29, 2017 in Vietnam

    Megint egy összefoglaló bejegyzés következik, ugyanis kottára ugyanolyan volt a Phu Quoc-on töltött utolsó két napunk, minimális eltérésekkel.

    Reggelit mindkétszer a szálláson ettünk, mert ár-érték arányban nehéz lett volna versenyezni az egy dolláros, finom és laktató ételekkel. Evés után kora délutánig a szálláson ejtőztünk, majd lementünk a partra egy kicsit fürdeni. Az első napon valószínűleg nem mentünk elég messze az egyik tengerbe ömlő csővezetéktől, mert a víz (nincs rá jobb szó) kicsit ragadós volt. A második napon már jobban odafigyeltünk és így tényleg semmi sem zavarhatta meg a tökéletes strandélményünket.

    Ha már ennyire ráértünk és megint visszatértünk a civilizációba, elintéztünk egy mosást is. Nem volt nehéz dolgunk, minden második szálláson hírdettek laundry csomagot, nekünk már csak választanunk kellett a számtalan ajánlat közül. Hogy mennyire elkapott minket is a sziget chill hangulata, azt az is mutatja, hogy amikor leadtuk a ruhákat, egy darab papírfecnit sem kaptunk értük cserébe, csak odadobták a csomagot egy nőnek aki fél perccel később elviharzott a robogójával, a ruhatárunk 80 százalékával a kezében. Mi meg csak álltunk a hullámpalából összetákolt bolt előtt és bíztunk benne, hogy még ebben az életben viszontlátjuk a cuccainkat. Természetesen másnap mindent rendben visszakaptunk, bár az kicsit érthetetlen húzás volt a nőtől, hogy nekem kellett előbányásznom a ruhákat a bolt hátsó részében, miközben tudta, hogy ott egy német csaj éppen fürdőruhákat válogat és próbál...

    Ezt leszámítva a legnagyobb izgalmat az jelentette, hogy a második napon segítettem egy helyi fickónak visszatolni a csónakot a vízbe. Egy csapat turistát hozott ki egy nagyobb hajóról a partra, csak azzal gondolom nem számolt, hogy az erős hullámzás miatt nem fog tudni visszamenni. Némi küzdés árán azért sikerült elég mélyre tolnunk a csónakját ahhoz, hogy be tudja indítani a motort.

    Az abszolút minimalizmus jegyében mind a két este ugyanoda mentünk vacsorázni, ezt viszont csak részben lehet a lustaságunk számlájára írni, mert tényleg nagyon jól főztek. Persze az ellen sem tiltakoztunk, hogy kényelmesen félúton volt a strand és a szállásunk között, így vacsora előtt volt időm rendesen megszáradni.

    Phu Quoc-ról minden útikönyv lelkendezett, hogy mennyire szuper a hely, mert (például Thaifölddel ellentétben) nincs még teljesen beépítve, és bár az állítás első felével maximálisan egyet tudunk érteni, az utóbbi sokat változott az elmúlt években. A sziget központjának számító Duong Dong partját már ellepték az ormótlan szállodák, sok helyen most is építkeztek, ami persze rengeteg zajjal és szeméttel járt. És azt is érdemes megemlíteni, hogy még a Kazahsztánban töltött egy hónap alatt sem találkoztunk annyi orosz turistával, mint itt ebben a két napban, az ő megjelenésük pedig még soha, egyetlen helynek nem tett jót.

    Mindezek ellenére Phu Quoc most még nagyon nagyon klassz hely, mindenkinek tudjuk ajánlani aki egy kis pihenésre és kikapcsolódásra vágyik és nem bánja, ha a strandnál messzebb nem kell kimerészkednie. Mi még a szerencsétlen időjárás ellenére is csodálatosan éreztük magunkat, nagyon jó volt egy hétig semmit se csinálni, csak tengerbe lógatni a lábainkat.
    Read more

  • Day52

    Phu Quoc

    November 13, 2014 in Vietnam

    Beach days. Literally nothing is being done ;). Enjoy the pictures, next update from Cambodia!

  • Day17

    You should try it !!! Spectecular !!!

    February 15, 2016 in Vietnam

    But never eat it at such a touristic place like night markets. Go there to have some nice vietnamese pizza for only 10.000 VND and then change the place to eat with the locals. It won't kill your budget and you'll get the real taste of the awesome vietnamese foodstyle.
    (Like we did. ... See next foodprint)

  • Day43

    Phu Quoc

    April 21, 2017 in Vietnam

    Für meine letzten Tage gönn ich mir mal etwas Strand und entspanntes Nichtstun bzw. ein paar Rollertouren über die Insel. Die Bilder sagen sonst glaub ich alles ✌🏻☀️☀️

You might also know this place by the following names:

Dương Đông, Duong GJong, Duong Dong, Дуонг-Донг

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now