Australia
Solway Pass

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day261

      Airlie Beach | Whitsunday Islands

      November 15, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

      Segeln um die einzigartigen Whitsunday Islands, der nächste Punkt auf meiner OZ-Bucketlist. Der Wind, den wir eine Woche vorher noch beim liveaboard zu viel hatten, der fehlte uns leider an allen drei Tagen - also tuckerten wir nur motorisiert um die Inseln. 🫠🫤

      Nichtsdestotrotz gab es gute Stimmung unter uns ca. 20 Passagieren und den 4 Crew-Mitgliedern auf unserem Segelboot „Broomstick“. Allesamt auch wieder junge Leute - bunt gemischt aus Kanada, Großbritannien, Dänemark, Niederlanden, Deutschland natürlich und auch Australien.

      Es gab an den drei Tagen einen bunten Mix aus im Meer planschen, bisschen chillen auf kleinen Sandbänken (und gefühlt dabei zerfließen in der Sonne), an verschiedenen Orten schnorcheln, die nächsten beiden unfassbar schönen Sonnenuntergänge vom Wasser aus bestaunen, ein bisschen an Land hiken + Aussicht genießen und natürlich am einzigartigen Whitehaven Beach schwimmen und Fotos machen.
      Tatsächlich habe ich es geschafft, mich an diesen drei Tagen auf See NICHT zu verbrennen. Ganz großen Dank an die 50+ Sonnencremes in Australien. Die wissen echt, was sie herstellen. (müssen - die UV-Strahlen ballern hier noch einmal anders)

      Ich hatte auf Fiji ja bereits verkündet, dass ich evtl. mal professionelle Hängematten-Testerin werde - neue Bestnote: Hängematte auf einem Segelboot. Im Sonnenuntergang. Mit top musikalischer Begleitung von unserem Skipper Blake.

      Zwei Tage vor und einen Tag noch nach dem Trip war ich einfach so in Airlie Beach unterwegs. Ein durchaus feierfreudiges Örtchen. Leider war an dem Montag, als wir Broomstick-Crew uns noch abends an Land wieder trafen, eher tote Hose. Aber wer weiß, wie das sonst wieder geendet hätte…

      Funfact: Die Welt ist wohl wirklich ein Dorf - oder ich kenne einfach doch ziemlich viele verschiedene Menschen. Mit auf der „Broomstick“ war ein Mädel, die vor 6 Jahren in Mexiko mit „meinem“ ehemaligen Werkstudi zur Schule gegangen ist, als deren Eltern dort Expats waren. Verrückt. 😄
      Read more

    • Day33

      Whitesundays, la magie du sable blanc

      November 9, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

      Pas facile de battre les paysages magnifiques de Fraser Island. Pourtant... Les Whitesundays les surpassent !

      Un des paysages les plus beaux du monde !
      Des plages de sable très très blanc, avec de l'eau turquoise.. Le rêve
      Tellement beau que même Pirates des caraïbes est venu y tourner quelques scènes !!

      Cette fois ce n'est pas en bus mais en bateau que nous y allons. Moins de variété dans les paysages mais un super barbecue sur la plage, et surtout l'activité principale : Le snorkeling dans la grande barrière de corail !
      En plus avec la GoPro on a pu faire des photos et vidéo sous l'eau (Merci encore)!!

      On ne dira rien sur l'attaque de requin qui a eu lieu au même endroit la semaine d'avant, mais malgré tout ce n'est pas rassurant pour nager tranquillement avec les poissons !

      Bref, une journée magique quand même.

      PS (Guillaume) : Je préfère Fraser Island car moins de requin et j'ai un pari à gagner ;)
      Read more

      Traveler

      😍

      11/17/19Reply
      Traveler

      Waaaw, la couleur de l'eau 😍

      11/17/19Reply
      Traveler

      Incroyable !

      11/17/19Reply
       
    • Day75

      Whitsunday Island

      November 18, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

      Um 8 Uhr wurden wir von unserer gebuchten Company, Thunder-Cat abgeholt und los ging es an den Hafen. Jeder bekam ein Stingle Suit (Schutz für sämtlichen gefährlichen und tödlichen Quallenarten) und mussten Sicherheitshinweise lesen, Notfallkontakte angeben und die Bestätigung abgeben den Ausflug auf eigene Gefahr zu unternehmen. Anschließend gingen wir an Bord und starteten unsere Tour. Auf dem Weg zum ersten Stopp begrüßten uns sogar Delfine. Am Tongua Bay durften wir ins Wasser und sahen die schöne Unterwasserwelt des Great Barrier Reefs. Leider mussten wir feststellen, dass einige Korallen bereits gestorben sind und es lange nicht so ausschaut wie wir es uns erhofft hatten. Einer der beiden Guide's fuhr mit einem kleinen Boot am Riff entlang falls jemand Hilfe benötigte und hielt Ausschau nach gefährlichen Meeresbewohnern. Eine Stunde später ging es eine Bucht weiter und wir durften wieder ins Wasser. Bereits nach kürzester Zeit kreisten jede Menge große und kleine Fische um uns rum welche das Fischfutter, das unser Guide ins Wasser warf, freudig Annahmen. Nächster Halt -Mittagessen. Wir ankerten in einer kleinen Bucht und innerhalb kürzester Zeit zauberte unser Guide ein Buffet herbei. Neben uns tauchten immer mal wieder Schildkröten auf und wir stärkten uns für den nächsten Stopp. Es ging an Land und wir unternahmen eine kleine Wanderung zum Hill Inlet Lookout. Was für einen wunderschönen Ausblick wir hier genossen könnt ihr auf den Bilder sehen. Von oben entdeckten wir sogar einige Rochen und kleinere Haie. Wir freuten uns auf die Bucht und den mit einem Quarzgehalt von 99.89%, weißesten und beliebtesten Strand der Welt, Whitehaven Beach. Wir genossen zwei Stunden an diesem Traumhaft schönen Ort und wollten gar nicht mehr los. Rochen und Haie begrüßten uns im knietiefem Wasser und wir genossen ein Bad im 27° warmen Wasser. Zurück an Bord ging es wieder Richtung Hafen und wir stellten erleichtert fest, dass unsere Sorge bezüglich Haien zwar nicht umsonst aber ein wenig zu groß war. Nichts desto trotz gehört etwas Respekt gegenüber den Räubern der Tiefe in Australien dazu. Insbesondere da bereits einige Angriffe in der Whitsunday Island Region seit September vorgefallen sind. Unter anderem zwei Engländer welche erst vor zwei Wochen von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden sind.Read more

    • Day35

      Airlie Beach

      January 28, 2020 in Australia ⋅ 🌧 27 °C

      es hat sich eingeregnet ⛈ gut für die Natur, schlecht für den Reisenden.
      Das Great Barrier Reef und die Whitsunday Islands sind bei Sonne doch etwas schöner als bei trübem Wetter.
      Außerdem wurde mein Rundflug gestrichen und mein Zug, der mich 1.200km weiter in den sonnige Süden bringen sollte, fällt wegen Überflutung auch aus. Ich stecke fest....Read more

      Traveler

      🤩

      1/28/20Reply
      Traveler

      Schon schade, aber es gibt schlimmeres Orte wo man festsitzen könnte;)

      1/28/20Reply
       
    • Day322

      Whitsunday Island 💍

      June 22, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Vo Shute Harbour semmer met erere chline Fähri nach Whitsunday Island gfahre, wo mer drü Täg lang d’Insle i erere volle Pracht hend dörfe gnüsse. ✨

      De Camping esch ganz chli ond familiär xii ond mer hend s’Zelt direkt am weltbekannte Whitehaven Beach gha. De Strand esch ganzi 7 Kilometer lang, de Sand esch wisser als wiiss ond s’Wasser esch uh mega klar ond schimmeret hellblau bis türkis, je nach Sonnestand. Es absoluts Paradies, vor allem au wills zu eusem Erstuune wörkli nome wenig Lüüt gha het. 🏝

      Jede Tag semmer vo eusem Camping die 7km em Strand entlang spaziert uf de Suechi nachem “Swirl”: Bi Ebbe vermischt sich de wissi Sand mitem wenige, türkise Wasser ond das xeht eifach bombastisch uus! 🤩 Eigentlich erreicht mer die Lookouts nome meteme Boot, bi Ebbe aber glangt mer halb schwömmend/halb laufend ebefalls of die anderi Siite ond chan so die wunderschöni Ussicht au ohni en Tour müesse z’bueche gnüsse. 🥳

      De Ort werd för emmer ganz en spezielle Platz i eusem Herze ha & mer hoffed, dass mer ergendwenn weder do hii chönd zrogg cho. 💞
      Read more

      Traveler

      ❤️

      6/24/22Reply
      Traveler

      ❤️❤️❤️

      6/24/22Reply
      Traveler

      😍

      6/24/22Reply
      14 more comments
       
    • Day44

      Whitsunday Islands

      November 4, 2018 in Australia ⋅ 🌙 23 °C

      Heute haben wir eine Tour zu den Whitsunday Islands gemacht. Wir sind auf einem Boot erstmal ca 90 Minuten gefahren und sind dann auf einer Insel zum Hill Inlet Lookout gelaufen. Von dort aus konnte man auf eine herrlich türkise Bucht mit weißem Strand schauen. Weiter ging es dann zum Whiteheaven Beach, der genauso aussieht wie er klingt: ein langer weißer Sandstrand, natürlich mit türkisem Wasser! Dort waren wir schwimmen, lagen in der Sonne und haben ein bisschen Standup-Paddling ausprobiert (was gar nicht so leicht ist!).
      Danach waren wir noch Schnorcheln, direkt am Great Barrier Reef. Wir haben viele bunte Fische gesehen, aber das Riff war leider nicht so bunt, wie man es sich vorgestellt hat. Eine riesige Schildkröte haben wir immerhin vom Boot aus gesehen.
      Obwohl noch viele andere Boote mit vielen anderen Menschen unterwegs waren, war es eine sehr schöne Tour!
      Read more

      Nooice

      11/4/18Reply
      Traveler

      Ohja😍

      11/8/18Reply
       
    • Day131

      Whitsundays Teil 1

      February 27, 2020 in Australia ⋅ 🌧 30 °C

      Teil 1
       
      Zunächst einmal kamen wir in Airlie Beach an. Leider gab es diesmal keinen Shuttle Bus, der uns abholen kam, weshalb wir erstmal rund 25 Minuten zum Hostel laufen mussten.
      Mit einem Backpack auf dem Rücken und einem zweiten Rucksack vorne machten wir uns auf dem Weg und kamen völlig fertig an 😂.
      Zu unserer großen Freude (nicht) hatte das Hostel aber noch nicht geöffnet.
      Da wir die ganze Nacht durchgefahren sind kamen wir schon recht früh, ‪um 7 Uhr morgens‬, an der Bushaltestelle an.
      Das Hostel öffnete jedoch erst ‪ab 8 Uhr‬, weshalb wir dann noch eine halbe Stunde vor dem Hostel warten durften.

      Nachdem wir dann schließlich endlich unser Zimmer bezogen hatten, wollten wir noch ein wenig im Ort rumspazieren und ein bisschen shoppen.
      Lore ergatterte eine neue Sonnenbrille, nachdem sie die letzten beiden bereits irgendwo in Melbourne und in Noosa verloren hatte…
      Anschließend trugen wir uns noch in die Listen für unsere zweite vorgebuchte Tour ein.

      Am nächsten Morgen ging es wieder einmal früh los.
      Auch dieses Mal handelte es sich um eine dreitägige Tour, bei der wir mal kurz angemerkt nur einen Beutel ohne Reißverschluss mitnehmen durften…Anstatt zu Campen, ging es für uns diesmal aber auf ein Boot.
      So ganz verstanden haben wir das mit dem Reißverschluss zwar immer noch nicht, aber es hatte anscheinend irgendwas mit Bettwanzen zu tun.

      Wir liefen also zum Hafen und warteten auf den Rest der Gruppe und unsere Guides.
      Als erstes lernten wir zwei Niederländerinnen (Annemijn und Mila) kennen, mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden.
      Nachdem wir vollständig waren (ca. 22 Jugendliche plus 2 Tour Guides) ging es dann auf unser Boot. Wir hatten uns im Voraus für das „Tongarra” Boot entschieden.

      Das Boot war nicht allzu groß: Es gab eine untere Etage, wo die Küche und eine Toilette waren. Die Toilette war sehr eng und andauernd verstopft.
      Im Allgemeinen war es unten recht klein, stickig und wackelig, weshalb wir uns fast ausschließlich oben an Deck aufhielten.

      Als erstes wurden wir übrigens aufgefordert unsere Flipp Flopps alle in einen Sack zu schmeißen, da wir aus Sicherheitsgründen nur Barfuß an Bord rumlaufen durften.
      Ach ja, Duschen gab es hier übrigens auch keine 😝.

      Unsere Gruppe war insgesamt sehr witzig und wir verstanden uns alle super.
      Die häufigsten Nationalitäten waren mal wieder Deutschland und England. Joel war aus der Schweiz und die beiden Niederländerinnen haben wir ja schon erwähnt. Am Meisten Kontakt hatten wir zu Annemijn, Mila, Joel, Keanu (Nähe Frankfurt), Keno, (Berlin), Ibrahim (Berlin), Zara, Laura, Sam (England) und Stella (Passau). Aber auch mit Harriet (Hamburg) und noch ein paar anderen Mädchen aus Deutschland haben wir oft geredet.

      Um niemanden auszuschließen, haben wir fast ausschließlich Englisch geredet. Trotzdem wollten wir, dass Joel etwas Schweizerisch spricht, da wir wissen wollten, ob wir was verstehen würden. Sagen wir mal so, wenn er ganz langsam gesprochen hat, konnten wir uns denken was er sagen will 😂.

      Den restlichen Tag verbrachten wir eigentlich hauptsächlich damit die Leute kennenzulernen und die Aussicht zu genießen.
      Nach dem Abendessen haben wir noch etwas Goon getrunken und es gab eine Massagenrunde. Keanu hat irgendwann mal einen Kurs gemacht und musste deshalb fast jeden massieren 🤷🏼‍♀️😂. Joel hat dann aber auch noch ausgeholfen.

      Keanu hatte übrigens seine Gitarre mitgenommen, was im Nachhinein echt cool war, weil wir so kurz vor dem Schlafengehen noch ein Wenig musizieren konnten.
      Keno und Keanu haben sich abgewechselt mit Spielen und wir (eine kleine Gruppe: Annemijn, Mila, Zara und wir) haben dazu gesungen. Es hatte irgendwie was in der Nacht unter freiem Himmel 😊.

      Geschlafen haben wir übrigens auch oben an Deck, was übrigens auch sehr kuschelig war, weil wir alle sehr eng nebeneinander lagen.
      Rückblickend kann man sagen: Komisch, dass wir nicht mit Corona infiziert wurden…🤔😅.
      In der ersten Nacht hatten wir jedoch glücklicherweise ein Zelt aufgespannt, denn in der Nacht hat es angefangen zu regnen.

      Tag Zwei fing bereits ‪um 6 Uhr morgens‬ an. Wir wurden von unseren Tour Guides mit lauter Musik geweckt.
      Nach dem Frühstück wollten wir nämlich direkt zum bekannten „Whitehaven Beach“ und unseren Tour Guides war es sehr wichtig, die Ersten auf der Insel zu sein.
      Die Aussicht war mal wieder total schön, denn der Sand war weiß und das Wasser türkis.
      Es war aber auch sehr heiß…vor allem weil wir nur in Wetsuits (Neoprenanzügen) ins Wasser durften.
      Der Grund dafür war die Quallen Saison. Quallen sind wir glücklicherweise nicht begegnet. Dafür jedoch einem fetten Rochen, der extrem nah an uns vorbeigeschwommen ist.

      Wir haben übrigens selten so geschwitzt, wie bei der Wanderung nach unten. Klebrig und von der Hitze erschöpft stiegen wir wieder zurück auf unser Boot.

      Fortsetzung folgt...
      Read more

    • Day349

      Whitehaven Beach

      October 11, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

      Wir sind in den Whitesunday Islands, die aus 74 Inseln bestehen und Teil des Great Barrier Reefs Weltnaturerbe sind.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Whitsunday_Islands
      Heute wollten wir als eine der ersten an der Hauptattraktion dieser Inselwelt, am Whitehaven Beach sein.
      https://www.queensland.com/attraction/whitehave…
      ....und das hieß sehr früh aufstehen...😴😵...morgens um 06.00 Uhr verließen wir unseren Ankerplatz ⚓⛵in einer geschützten Bucht, um zur größten und unbewohnten Insel zur Whitesunday Insel 🏝🏖mit ihrem weltberühmten Strand,🏝 den Whitehaven Beach zu fahren, der sieben km lang sein soll.
      https://www.in-australien.com/whitsunday-island…
      Gleich uns hatten dies heute bestimmt noch 1000 Menschen vor, die in Tages-oder Mehrtagesausflügen in verschiedenen Booten meistens mit 15 bis 80 Menschen an Bord hier her gefahren werden.
      Deswegen hieß es für uns, rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze und Fotos.
      Die Fahrt nutzten wir für ein leichtes Frühstück und noch vor 08.00 Uhr waren wir auf der Insel. Ein bißchen Buschwalk als Frühsport und wir hatten die Aussichtsplattform erreicht....Wir hatten sie tatsächlich für uns allein, der Strand war noch leer und es gab auch noch keine Fußabdrücke.👣👣👣🏝🏖
      Was für ein Anblick....so wunderschön....einfach nur genial...beeindruckend....ein Postkartenmotiv...😍😍 Dieser super weiße Strand , der mit einem Quarzanteil von nahezu 99 % zu den reinsten der Welt zählt und deswegen auch so weiß ist.
      Die Gezeiten des Meeres lassen das Farbspiel dieses unberührten schneeweißen Strandes mit dem Türkis des Meeres in wunderschöne Formen verschmelzen... einfach nur umwerfend schön und kaum mit Worten zu beschreiben.
      Wir konnten uns kaum von diesem Anblick trennen, wollten dann aber doch den Sand an unseren Füßen spüren und ein paar Fußabdrücke hinterlassen.👣👣🏝 Obwohl es schon sehr heiß war, war der Sand kühl und fühlte sich so fein an....wow.😍😲 Was für ein Phänomen...was ein zu 99%_iger Anteil an Siliciumoxid alles so bewirken kann.😲
      http://www.livingaustralian.com/australian-fore…
      Aufgrunddessen wurde dieser Sand auch für die Linsenherstellung des Hubble-Weltraumteleskops genutzt.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hubble-Weltraum…
      Nach grandiosen drei Stunden ging es zurück zum Boot, wo uns schon ein leckeres Mittag erwartete.😋😋😋
      Nach etwas Relaxen ging es zu unserer nächsten Tagesaktivität, zum Schnorcheln. Am Schnorchelpoint gab es schöne Korallen und bunte Fische ...und ich sah sogar eine großflächige, geschwungene, gelb grüne Koralle, die ich bisher nirgendwo gesehen habe.😍😊😀
      Nach diesem erlebnisreichen Tag voller Eindrücke saßen wir abends gemütlich beim frisch gegrillten Steak und Wein zusammen, ließen den Tag Revue passieren und hatten jede Menge Gesprächsthemen.😊
      Viel zu schnell verging dieser so wunderschöne Tag.
      Read more

      Traveler

      So Herrlich👍👣😎🤗🏝️🏖️

      10/14/18Reply
      Traveler

      "Morgenstund hat Gold im Mund" sagt ein Sprichwort🤗das habt ihr ja so schön erlebt🌞🌅🏝️👣👍😍😎

      10/14/18Reply
      Gertraud M

      So ein unglaublich schönes Farbenspiel 😍! Und Kerstin und Marc in 😊😊 glücklich. Und kein Krokodil 🐊 weit und breit 👍! Was für ein Tag! GlG 😘😘

      10/14/18Reply
      7 more comments
       
    • Day33

      3-Tage Bootstour Whitsunday Islands

      December 6, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

      Zurück vom Bootstrip zum Whiteheaven Beach und den Whitsunday Islands. Drei Tage und zwei Nächte auf dem Boot. Sehr sehr schön. Weißer Sandstrand vom aller feinsten und Relaxing pur ☀️☀️☀️

      Los ging es in Airlie Beach und schon am ersten Tag gleich das erste Mal Schnorcheln 😁 hier haben wir u.a. auch gleich Schildkröten am Great Barrier Reef sehen können 👌
      Nach einer kurzen Nacht, hieß es 6:30 Uhr Frühstück und dann ab zum Whiteheaven Beach 😁😁😁 unglaublich...sehr sehr geil! Nicht umsonst der zweit-schönste Strand der Welt 👌👌👌 hier hatten wir zwar anfangs mit dem Wetter Pech und konnten zuerst den Beach nur bei Regen und 30 Grad genießen, aber nach 2 Stunden wurde es minütlich besser 😁😁😁 anschließend noch zwei weitere Tauchgänge mit einer beeindruckenden Unterwasserwelt 👍 am Abend konnten wir dann noch Haie um unser Schiff schwimmen sehen, ein nächtliches schwimmen sollte also unbedingt vermieden werden 😎
      Der nächste Tag begann natürlich auch wieder 6:30 Uhr 😂 und an diesem Tag war es von früh bis abends so verdammt heiß, dass wir uns auch schon 7 Uhr am Morgen eincremen mussten 😂😂😂 für den morgendlichen Schnorchel-Gang im kühlen Meer waren wir daher sehr dankbar 😁😁😁

      Sehr schöne Bootstour mit vielen neuen Bekanntschaften aus der aller Welt👍 und für mich die erste Tour mit anderen Deutschen (völlig unvorstellbar hier in Australien hatte ich bisher keine Deutschen bei einer meiner Tagestouren dabei) 😁
      Read more

      Traveler

      Wow, das sieht richtig gut aus und klingt phantastisch 🤗 erlebe noch weitere schöne Touren, auch wenn die Nächte kurz sind 😉 ausruhen kannst du später 😁 😘

      12/7/17Reply
      Traveler

      Traumhaft!!! Da wäre ich jetzt auch gerne😎😎😎

      12/8/17Reply
      Traveler

      Endlich ein paar heimatliche Stimmen um dich herum ;). Sehr schöne Bilder, da wären wir auch gerne. Viele Spass dir noch.

      12/9/17Reply
       
    • Day636

      Hazelwood Island

      September 25, 2021 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute ging es dann nach Hazelwood Island und dieses mal alles auf dem Kayak.

      Eine atemberaubend schöne kleine Insel umgeben von weißen Stränden und glasklarem Wasser.

      Entlang der Küstenlinie haben wir nach Meeresbewohnern Ausschau gehalten und die Korallen bewundert die man selbst von außerhalb des Wassers sehen konnte. Tiere haben wir keine gesehen.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Solway Pass

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android