Australia
Toowoomba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Toowoomba
Show all
Travelers at this place
    • Day 196

      On s’y attache à ces petites bêtes

      June 19, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

      Hello les amis, 👋🏼
      Cela fait maintenant 3 semaines que nous sommes chez cette famille.
      Nous avons appris par l'enfant de 7 ans qu'une backpacker arrivait pour 2 semaines le soir même et que nous partions 2 jours plus tard alors que nous étions censés partir dans 4 jours. Nous avons donc décidé de prendre un bus pour la Gold Coast dans 2 jours.
      Les choses ne sont pas faites correctement ici, mais en fin de compte, ce n'est pas une mauvaise chose de quitter cet endroit.
      Les enfants nous ont adorés et voulaient que nous jouions avec eux tout le temps.
      Nous avons fait toutes sortes de travaux : abattre des arbres, désherber le potager, ratisser le fumier de cheval, conduire un bobcat, nettoyer le poulailler, polir le cuir des selles de cheval.
      Et puis il y a eu les moments plus agréables avec eux, comme monter à cheval et faire un feu avec des chamalows.
      C'était une expérience formidable d'être immergé dans une famille australienne.
      En guise de cadeau de départ, nous avons reçu des paquets de tim tam, et Dieu sait à quel point nous aimons cela avec Alice.
      Read more

    • Day 181

      Petit coup de mou 😢

      June 4, 2023 in Australia ⋅ 🌧 17 °C

      Hello les amis, 👋🏼
      Le retour à la réalité fait très mal, une déprime s’installe entre le fait de ne pas trouver de travail dans une ferme, l'argent qui commence à manquer, le manque de famille et d'amis, le retour dans une auberge à 10 personnes, en fait c'était tout simplement le retour à la case départ, mais avec 6 mois d'expérience et d'aventure … Nous avons cherché toutes les pistes possibles, mais le grand nombre de backpackers et le fait que nous n'avions pas de voiture ne joue pas en notre faveur.
      Je suis à 6 mois de voyage et je peux dire que le moral n'a jamais été aussi bas qu'en ce moment. Les larmes coulent, la fatigue et la perspective d'un avenir très flou y sont pour beaucoup.
      Nous sommes restés 5 jours à Brisbane, et comme nous n'avions pas encore trouvé de fermes, nous avons opté pour l'option B.
      Nous nous sommes inscrites sur une application qui vous met en contact avec des personnes qui vous logent et vous nourrissent en échange de quelques heures de travail par semaine (helpX).
      Nous avons trouvé une famille située à 1h30 de Brisbane qui est prête à nous accueillir.
      C'est super ! Une bonne nouvelle pour nous, le temps de trouver une autre alternative.

      Comment décrire notre famille ?
      Eh bien ... accueillante et oppressante.
      Je m'explique un peu, il y a deux enfants, Marlo 7 ans et Millie 5 ans, Vee la mère et Todd le père. Leur maison a 11 hectares de terrain dans la campagne de Toowoomba. Il y a 2 chevaux, des poules, un chien et un rat, bref, le cliché d'une famille à la campagne.
      Notre travail varie d'un jour à l'autre, nous nettoyons les tiroirs de la cuisine.
      Petit Update: elle n'avait pas nettoyé sa cuisine depuis 10 ans (nous avons passé 6 heures à le faire).
      Jardiner, couper des bâches, nettoyer les stores et le filtre de la piscine.
      Elle nous trimballe entre les match de rugby du petit le samedi matin à 7h, à la maison de l'arrière grand-mère pour le tea time, à la maison de sa tante à la campagne. On se sent vraiment en trop et c’est plutôt malaisant. On n’ose même pas dire lorsque nous avons encore faim après un repas ..
      Attention, il n’y a rien d’alarmant mais je pense que ma batterie sociale est proche de 0 %. Si j'avais voulu passer 24 heures avec une famille, je serais rentrée chez moi pour être avec la mienne.
      Nous ne sommes pas des jeunes filles au pair et l'annonce concerne du travail ou du nettoyage, PAS de la garde d'enfants.
      Nous croisons les doigts pour trouver bientôt une ferme et partir d'ici !
      Read more

    • Day 29

      Rückreis ad Küste

      March 31, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

      Nachdem mier schön usgschlafe hend und wieder zäme zmörgeled hend isches denn für üs wieder einzeln witergange. Und nach 1h unnötiger Fahrt, da mier de Schlüssel vom Hostel usversehe mitgno hend ischs für üs denn au scho wieder zrug uf Chinchilla gange wo mier nomal e alauf gno hend 😁
      De hütig Schlafplatz isch mitte i de Natur amne wunderschöne Plätzli gsi wos denn zum Znacht au wieder mal Pasta gä hed. 🍽️
      Read more

    • Day 232

      Allora

      May 23 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      Am nächsten Tag machten wir uns gegen Mittag auf den Weg zur Farm, welche sich 2 Stunden Fahrzeit im Inland befindet. Angekommen, wurden wir erstmal herzlich empfangen und solange wir noch etwas Tageslicht hatten wollten wir den Rindern "Hallo" sagen gehen, oder besser fahren. Denn wer läuft schon, wenn die Garage einen halben Fuhrpark beherbergt. 😂
      Mit 3 Leuten auf dem Quad und 2 auf dem Motorrad gings zunächst auf den Acker, wo sich die Kühe aufhielten. Delilah, Veronica's Kuh, schleckte uns zur Begrüßung erstmal mit ihrer Sandpapierzunge ab. 👅 Und da man sich die Chance nicht entgehen lassen kann, haben wir uns im Quad- und Motorradfahren (mit Schaltung🥴) probiert. Die Dämmerung ist die beste Zeit um Kängurus zu sehen, daher sind wir für Angie noch auf Safari gefahren und haben auch einige verfolgen können. 😅🦘
      Der Sonnenuntergang auf der Veranda hätte idyllischer nicht sein können. Nach einem leckeren Abendbrot spielten wir noch etwas Pool und fielen müde ins Bett. Ausgeruht starteten wir am nächsten Tag die geplante Wanderung auf den Mount Mitchell, ein Gipfel im "Main Range National Park". Abseits der schönen Natur waren vor allem ein paar Wallabys das Highlight der Wanderung.
      Danach wurde etwas gechillt, bevor wir auch mit dem Golfkart nochmal über die Farm düsen konnten. 😅
      Wir wollten uns wenigstens etwas für die tolle Gastfreundschaft revanchieren, daher haben wir am zweiten Tag beim Kochen geholfen und einen Salat gemacht.
      Die zwei Tage auf der Farm waren richtig cool und ohne diesen Couchsurf hätten wir wahrscheinlich niemals eine so authentische Zeit gehabt. Veronica und Cam haben uns eingeladen noch etwas länger zu bleiben, was wir dankend angenommen haben. Die Umgebung von Brisbane hat noch einiges zu bieten und es macht Spaß mit den beiden Zeit zu verbringen. 😊
      Eigentlich wollten wir alle früh aufbrechen, aber wir quatschten uns etwas bei Veronica's Eltern fest, sodass wir das Rugby Spiel von Veronica verpassten. Das machte uns auch zu den schlechtesten Dogsittern, da wir eigentlich gesagt haben wir würden auf Cherry aufpassen. 😂
      Read more

    • Day 11

      Wildlife Rehabilitation Centre

      February 25, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 81 °F

      Our big event today was visiting the Wildlife Rescue Rehabilitation & Education (WRRE), a non-profit organisation caring for Australia’s Wildlife as well as educating the public on the need for their help to ensure wildlife’s survival. The person who founded the organization and the sole caretaker is a woman named Trish. Let me tell you, she is soft spoken but a true powerhouse! She does enlist the help of the local community and some volunteers, but the lion’s share of the work falls on her shoulders.

      Trish may have 100 or more animals in her care at any given time. Mostly rescue animals that have been dropped off or have been reported to her so she could go pick them up. She told me she once travelled 400 kilometers (249 miles) to pick up a couple of kangaroos that had been hit by a car.

      We saw roos, skinks, koalas, cockatoos, a Wedge-tailed Eagle, brushtail possums, echidnas, emu, and more. All rehabilitating under Trish’s watchful eye and loving care. Most of the animals we could not handle. Trish wants them to not get too used to human contact, because the goal is to release them back into the wild. However, she did let the adults feed some baby kangaroos and wallabies. She brought us out some possums (which are 1000x cuter than the American Opossum). The kids were able to feed baby echidnas (called puggles).

      They asked a lot of great questions and we learned a lot. It was wonderful meeting Trish and seeing the amazing work she is doing.
      Read more

    • Day 352

      Whitsunday Tour

      August 24, 2019 in Australia ⋅ 🌙 7 °C

      Nachdem wir von der Fraser Tour wieder mit der Fähre am Rainbow Beach zurückgekehrt sind, haben wir unsere Sachen gepackt und sind noch 2-3 Stunden weiter Richtung Norden gefahren, damit wir morgen nicht mehr ganz so viele Stunden zu fahren haben.
      Es wird bereits dunkel, aber wir fahren trotzdem noch ein ganzes Stück zu einem kostenfeien Campingplatz weiter.
      Von Kängurus war zum Glück keine Spur. Hatten echt am Anfang etwas Bammel davor im Dunkeln zu fahren.
      Nachdem wir am nächsten Morgen aufgewacht sind, gings gleich weiter. Das Navi sagt immer noch 8 Stunden fahrt an bis zum Airlie Beach. Dort geht morgen früh nämlich unsere nächste Tour los. Wir gehen für 3 Tage auf ein Segelschiff und fahren zum weltberühmten und weißesten Strand dem Whitehaven Beach.
      Wir kommen gegen Abend an und schlafen auf einem zwar teuren, aber sehr schönen Campingplatz, wo wir unseren Strom aufladen können, hüpfen in den Pool und machen Abendessen.
      Am Morgen frühstücken wir noch einmal und fahren dann zum Hafen, wo unsere Tour losgeht.
      Nachdem wir eingecheckt haben und alles mögliche an Papierkram unterschrieben haben ,geht's los auf das Segelschiff.
      Wir laufen an Wahnsinns Yachten hier vorbei. Also hier kann man sein Geld auf jeden Fall lassen :D
      Alle an Board? Yes, los geht's. Wir fahren erstmal 2-3 Stunden raus aufs Meer, wir haben heute strahlendblauen Himmel. Die Segel wird gespannt und wir geniessen die Sonne an Deck. Bei unserem Halt gibt's erstmal Mittagessen und die ersten machen sich zum Tauchgang bereit, der gratis bei dieser Tour für Jedermann dabei ist. Heute darf ich also zum ersten mal tauchen gehen :D ich bin schon echt aufgeregt. Nach dem Essen werden wir in vierer Gruppen eingeteilt. Hannes und ich sind mit zwei deutschen Mädls Dana und Carolin zum Tauchen dran, aber erst nach der vierten Runde. Also schlüpfen wir in unsere Neopren Anzüge und gehen schon mal schnorcheln. Das Riff ist echt schön, wir sehen einen riesigen Fisch, die Korallen sind mega nah an der Wasseroberfläche.
      Es ist aber echt ziemlich frisch.. nach 20 Minuten geht's dann zurück aufs Schiff. Nach dem wir gut aufgewärmt sind, geht's zurück ins Wasser. Jetzt ist tauchen angesagt. Wir bekommen natürlich eine Einweisung und ein paar Minuten Übungszeit. Hier lernen wir, wie wir mit dem Schlauch umgehen, wie wir reagieren, wenn unsere Brille mit Wasser voll läuft, wie wir den Druckausgleich am Besten machen usw. Alles andere managed unser Tauchlehrer. Zuerst atme ich richtig schnell unter Wasser und habe das Gefühl, mir schnürrt es die Brust und Kehle zu, aber nachdem ich mich selber beruhigt habe und Hannes direkt neben mir schwimmt, geht die Aufregung schnell vorbei. Nun bin ich so fasziniert von dem was ich unter Wasser sehe und konzentriere mich auf meine Atmung. Die Unterwassergeräusche sind ganz schön laut, aber ich bin auf die Korallen fixiert und nehme das irgendwann gar nicht mehr wahr. Ich schwebe nur noch so dahin und es kommt mir vor wie in einem Traum. Wir schwimmen zwischen zwei Korallenbergen durch und das ist mega cool. Leider geht's schon wieder Richtung Wasseroberfläche und der Tauchgang ist schon wieder vorbei. Aber es war mega cool und ich freue mich schon darauf, wenn wir den nächsten Tauchgang am Great Berrier Reef machen, da wir diesen noch sehr günstig bei unserer Buchung der Touren dazu bekommen haben.
      Zurück am Boot wird nur noch gechillt und am Abend erleben wir einen sehr schönen Sonnenuntergang, trinken Wein und haben tolle Gespräche mit den Leuten aus unterschiedlichsten Ländern.
      Unsere Nacht ging ziemlich schnell vorbei und ich habe besser geschlafen, als erwartet. Wir haben nämlich zu zweit in einem sehr kleinen Bett geschlafen, wo die Decke 30 Zentimeter über meinen Kopf war:)
      Nach dem Frühstück setzten wir uns aufs Deck, heute ist es leider sehr bewölkt und am morgen hatte es sogar geregnet. Ausgerechnet heute, wo wir zum Whitehavenbeach fahren wollen. Doch unsere Stimmung ist dennoch gut, denn wir haben solch ein Glück und sehen gerade zwei Humpbackwales nur ein paar Meter an uns vorbeiziehen. Aber nicht nur das, ein Wahl springt aus dem Wasser und wir sehen ihn komplett. Das ist der absolute Hammer. Schnell laufe ich unter Deck und hole die Kamera. Hannes kann noch ein paar Videos machen, wie der Wal mit seiner Hinterflosse mit voller Wucht aufs Wasser schlägt. Einfach der Hammer!

      Dieses Erlebnis, werde ich nie vergessen. Wir legen später an, um zum Whitehavenbeach zu laufen. Wir müssen qausi ein Stück durch die Insel laufen und kommen dann zum Viewpoint, der uns die Sprache verschägt. Wow!!! Es ist doch nicht zu glauben. Diese Farben sehen aus wie ein Gemälde! Es ist ein paradiesisch weißer Sandstrand, das Wasser so dermaßen blau. Obwohl sich die Sonne immernoch nicht durch die Wolken kämpfen kann, ist es hier wunderschön. Wir fliegen mit der Drohne über das Paradies und gehen anschließend runter zum Beach. Hier putzen sich einige mit dem weißen Sand die Zähne :D Als wir ins Wasser gehen, sehen wir fünf bis sechs Rochen herumschwimmen. Der weiße Sand ist wirklich so weiß und weich wie Puderzucker.
      Wir setzen uns zusammen und spielen Karten, genießen die Zeit hier am fast nun menschenleeren Strand, bevor es wieder zurück geht on Board.
      Am letzten Tag gehen wir nochmal schnorcheln und jumpen vom Boot aus ins Wasser, Hannes darf sogar mal das Segelboot steuern und dann geht's auch schon wieder zurück ans Festland. Die Tour war sehr sehr schön. Aber beim nächsten Mal würden wir vielleicht nur eine Nacht und zwei Tage buchen, da dies völlig ausreichend ist.
      Read more

    • Day 347

      Fraser Island

      August 19, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      Die Fraser Island Tour zählt definitiv zu unseren Highlights hier in Australien. Wir waren 3 Tage mit 4Wheel Drive und einer Truppe von ca. 20 Leuten unterwegs.
      Am Morgen gings nach einer kurzen Einweisung los, wir wurden in Gruppen eingeteilt und waren dann so den Autos zugeteilt. Wir hatten einen Opi aus Frankreich on Board, der einfach alles super cool mitgemacht hat :D
      Wir sind mit der Fähre auf die Insel gefahren, dann gings gleich los mit dem Roadtrip am Beach. Auch wenn man Beifahrer ist, macht das mega Spaß. Das Auto fühlt sich unter einem wie ein Schiff an, dass über Wellen reitet. Nur dass unter uns Sand ist. Am Anfang war der Sand recht weich und uns hat es im Auto von links nach rechts geschaukelt. Unsere Fahrerin hat das aber super gemeistert und mit der Zeit wurde der Sand dann auch flacher.
      Wir fuhren abwechselnd am Strand entlang, auch mal quer über die Insel, durch den Dschungel und haben wunderschöne Orte besucht. Dazu gehört der Lake McKanzie, das Schiffswrack Maheno, Champagne Pools, Eli Creek, einem schönen Aussichtspunkt wo man Wale entdecken kann und haben gegen Tagesende in unserem Camp gechillt. Es war einfach eine ganz harmonische Stimmung. Jeder war gut drauf und unser Guide Aido hat uns auch mit lustigen Showeinlagen zum Lachen gebracht. Wir haben zusammen das Abendessen zubereitet, waren danach am Lagerfeuer gesessen, haben Karten gespielt, sind nachts zum Strand gelaufen und nach Dingos Ausschau gehalten. Die sich leider nicht gezeigt haben. Diese drei Tage vergingen so schnell, jeder durfte täglich mal fahren und wir haben uns da gut abgewechselt. Am letzten Tag waren wir alle echt traurig, dass es schon vorbei ist, aber dank dem Internet bekommen wir trotzdem noch einiges voneinander mit :) zum Schluss haben wir noch eine Aufnahme mit unserer Drohne gemacht. Eine rundum schöne Tour, die wir jederzeit wieder machen würden, :)
      Mein Favorit war der Lake McKenzie 💧Mit dem weißen Sand und tiefblauem Wasser gehört Lake McKenzie zu den größten Attraktionen auf Fraser Island 💙
      Wir können es absolut nachvollziehen😁😍
      Das Wasser ist so klar, dass man es bedenkenlos trinken könnte. Traumhaft!!! .
      Die Abkühlung kam genau richtig, denn wir hatten an diesem Tag über 30 Grad🌡️☀️
      Read more

    • Day 59

      Teil 2: Cooyar 🌴 & Toowoomba 🎄🎅✨

      December 14, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

      Im Anschluss sind wir noch zu The Palms National Park gefahren und sind dort den "The Palms Circuit"-Weg gegangen. Das war ein kleiner Reinfall. Hier war wohl schon länger niemand mehr und hat nach dem Rechten gesehen. 😅 In den Bäumen hingen wieder haufenweise quietschende Flughunde herum, es gab unzählige riesige Palmen und wieder einige superdicke Bäume zu sehen. 🌴🦇🌳 Es lagen viele umgestürzte Bäume am Boden rum und es hingen einige tote Palmen in noch stehenden Palmen fest. Am Boden war es wüst. Wenn mal Steg am Boden war, war der sehr morsch. Außerdem war es duster. Ich habe mich irgendwie nicht sicher und nicht wohl gefühlt und wollte möglichst schnell wieder fort. 😬
      Abends waren wir dann noch in Toowoomba auf einem Weihnachtsmarkt. 😊 Es war komplett anders als man es aus Deutschland kennt. Zuhause sind Weihnachtsmärkte auf Umsatz ausgelegt. Man kauft Essen, Glühwein, noch mehr Essen und noch mehr Glühwein und vielleicht zwischendurch noch etwas Handgemachtes und das alles ist auf einem Weihnachtsmarkt nicht gerade billig.
      Der Weihnachtsmarkt in Toowoomba war das komplette Gegenteil. Am Eingang wurde man um eine kleine Spende von 1-2 AUD (= ca. 0,65 - 1,30 €) gebeten. Der Markt hatte nur von 19 bis 22 Uhr geöffnet. Überall waren bunte Lichterketten aufgebaut, Statuen und Bildchen aus Lichtern standen herum, teilweise ganze Szenen. 🎄✨🎅👼 Tanzgruppen sind aufgetreten, eine Blaskapelle hat gespielt und haufenweise Kinder sind herumgetollt. Es gab kostenloses Popcorn und Eis für alle Kinder. Nirgends gab es Alkohol und nur einen Stand, der Würstchen und Steaks (auf Weißbrottoastscheiben 😜) verkauft hat. Man konnte sich Kaffee und Kuchen auf Spendenbasis holen. Die Stimmung war besinnlich. Es war einfach schön. 😊
      Read more

    • Day 476

      Bunya Mountains National Park

      July 23, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 10 °C

      Our next stop is the Bunya Mountains National Park. It is very cold up here in the mountains but the scenery is amazing. Green rainforest and hundreds of wallabies everywhere around our campsite. We have never seen so many babys!

      Unser nächster Stop ist der Bunya Mountains Nationalpark. Es ist zwar ziemlich frisch und regnerisch hier oben auf ca. 1000m Höhe, aber landschaftlich richtig schön. Neben den riesigen Bunya Bäumen und dem Regenwald sind vor allem die Wallabies unser Highlight. Soooo viele haben Babys aus dem Beutel schauen. Richtig cool!
      Read more

    • Day 477

      Bunya Mountains National Park - Tag 2

      July 24, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 11 °C

      On our second day in the Bunya Mountains we did a 10km hike through the rainforest. This National Park is really nice - just a bit cold and wet right now. It was fun to watch all the wallabies.

      An unserem zweiten Tag in den Bunya Mountains haben wir eine 10km lange Wanderung durch den Regenwald gemacht. Es ist ein richtig schöner Nationalpark nur recht kalt und nass. Aber den vielen Wallabies kann man auch im Regen zu sehen!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Toowoomba

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android