Australia
Toowoomba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
48 travelers at this place
  • Day29

    Rückreis ad Küste

    March 31, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Nachdem mier schön usgschlafe hend und wieder zäme zmörgeled hend isches denn für üs wieder einzeln witergange. Und nach 1h unnötiger Fahrt, da mier de Schlüssel vom Hostel usversehe mitgno hend ischs für üs denn au scho wieder zrug uf Chinchilla gange wo mier nomal e alauf gno hend 😁
    De hütig Schlafplatz isch mitte i de Natur amne wunderschöne Plätzli gsi wos denn zum Znacht au wieder mal Pasta gä hed. 🍽️
    Read more

  • Day352

    Whitsunday Tour

    August 24, 2019 in Australia ⋅ 🌙 7 °C

    Nachdem wir von der Fraser Tour wieder mit der Fähre am Rainbow Beach zurückgekehrt sind, haben wir unsere Sachen gepackt und sind noch 2-3 Stunden weiter Richtung Norden gefahren, damit wir morgen nicht mehr ganz so viele Stunden zu fahren haben.
    Es wird bereits dunkel, aber wir fahren trotzdem noch ein ganzes Stück zu einem kostenfeien Campingplatz weiter.
    Von Kängurus war zum Glück keine Spur. Hatten echt am Anfang etwas Bammel davor im Dunkeln zu fahren.
    Nachdem wir am nächsten Morgen aufgewacht sind, gings gleich weiter. Das Navi sagt immer noch 8 Stunden fahrt an bis zum Airlie Beach. Dort geht morgen früh nämlich unsere nächste Tour los. Wir gehen für 3 Tage auf ein Segelschiff und fahren zum weltberühmten und weißesten Strand dem Whitehaven Beach.
    Wir kommen gegen Abend an und schlafen auf einem zwar teuren, aber sehr schönen Campingplatz, wo wir unseren Strom aufladen können, hüpfen in den Pool und machen Abendessen.
    Am Morgen frühstücken wir noch einmal und fahren dann zum Hafen, wo unsere Tour losgeht.
    Nachdem wir eingecheckt haben und alles mögliche an Papierkram unterschrieben haben ,geht's los auf das Segelschiff.
    Wir laufen an Wahnsinns Yachten hier vorbei. Also hier kann man sein Geld auf jeden Fall lassen :D
    Alle an Board? Yes, los geht's. Wir fahren erstmal 2-3 Stunden raus aufs Meer, wir haben heute strahlendblauen Himmel. Die Segel wird gespannt und wir geniessen die Sonne an Deck. Bei unserem Halt gibt's erstmal Mittagessen und die ersten machen sich zum Tauchgang bereit, der gratis bei dieser Tour für Jedermann dabei ist. Heute darf ich also zum ersten mal tauchen gehen :D ich bin schon echt aufgeregt. Nach dem Essen werden wir in vierer Gruppen eingeteilt. Hannes und ich sind mit zwei deutschen Mädls Dana und Carolin zum Tauchen dran, aber erst nach der vierten Runde. Also schlüpfen wir in unsere Neopren Anzüge und gehen schon mal schnorcheln. Das Riff ist echt schön, wir sehen einen riesigen Fisch, die Korallen sind mega nah an der Wasseroberfläche.
    Es ist aber echt ziemlich frisch.. nach 20 Minuten geht's dann zurück aufs Schiff. Nach dem wir gut aufgewärmt sind, geht's zurück ins Wasser. Jetzt ist tauchen angesagt. Wir bekommen natürlich eine Einweisung und ein paar Minuten Übungszeit. Hier lernen wir, wie wir mit dem Schlauch umgehen, wie wir reagieren, wenn unsere Brille mit Wasser voll läuft, wie wir den Druckausgleich am Besten machen usw. Alles andere managed unser Tauchlehrer. Zuerst atme ich richtig schnell unter Wasser und habe das Gefühl, mir schnürrt es die Brust und Kehle zu, aber nachdem ich mich selber beruhigt habe und Hannes direkt neben mir schwimmt, geht die Aufregung schnell vorbei. Nun bin ich so fasziniert von dem was ich unter Wasser sehe und konzentriere mich auf meine Atmung. Die Unterwassergeräusche sind ganz schön laut, aber ich bin auf die Korallen fixiert und nehme das irgendwann gar nicht mehr wahr. Ich schwebe nur noch so dahin und es kommt mir vor wie in einem Traum. Wir schwimmen zwischen zwei Korallenbergen durch und das ist mega cool. Leider geht's schon wieder Richtung Wasseroberfläche und der Tauchgang ist schon wieder vorbei. Aber es war mega cool und ich freue mich schon darauf, wenn wir den nächsten Tauchgang am Great Berrier Reef machen, da wir diesen noch sehr günstig bei unserer Buchung der Touren dazu bekommen haben.
    Zurück am Boot wird nur noch gechillt und am Abend erleben wir einen sehr schönen Sonnenuntergang, trinken Wein und haben tolle Gespräche mit den Leuten aus unterschiedlichsten Ländern.
    Unsere Nacht ging ziemlich schnell vorbei und ich habe besser geschlafen, als erwartet. Wir haben nämlich zu zweit in einem sehr kleinen Bett geschlafen, wo die Decke 30 Zentimeter über meinen Kopf war:)
    Nach dem Frühstück setzten wir uns aufs Deck, heute ist es leider sehr bewölkt und am morgen hatte es sogar geregnet. Ausgerechnet heute, wo wir zum Whitehavenbeach fahren wollen. Doch unsere Stimmung ist dennoch gut, denn wir haben solch ein Glück und sehen gerade zwei Humpbackwales nur ein paar Meter an uns vorbeiziehen. Aber nicht nur das, ein Wahl springt aus dem Wasser und wir sehen ihn komplett. Das ist der absolute Hammer. Schnell laufe ich unter Deck und hole die Kamera. Hannes kann noch ein paar Videos machen, wie der Wal mit seiner Hinterflosse mit voller Wucht aufs Wasser schlägt. Einfach der Hammer!

    Dieses Erlebnis, werde ich nie vergessen. Wir legen später an, um zum Whitehavenbeach zu laufen. Wir müssen qausi ein Stück durch die Insel laufen und kommen dann zum Viewpoint, der uns die Sprache verschägt. Wow!!! Es ist doch nicht zu glauben. Diese Farben sehen aus wie ein Gemälde! Es ist ein paradiesisch weißer Sandstrand, das Wasser so dermaßen blau. Obwohl sich die Sonne immernoch nicht durch die Wolken kämpfen kann, ist es hier wunderschön. Wir fliegen mit der Drohne über das Paradies und gehen anschließend runter zum Beach. Hier putzen sich einige mit dem weißen Sand die Zähne :D Als wir ins Wasser gehen, sehen wir fünf bis sechs Rochen herumschwimmen. Der weiße Sand ist wirklich so weiß und weich wie Puderzucker.
    Wir setzen uns zusammen und spielen Karten, genießen die Zeit hier am fast nun menschenleeren Strand, bevor es wieder zurück geht on Board.
    Am letzten Tag gehen wir nochmal schnorcheln und jumpen vom Boot aus ins Wasser, Hannes darf sogar mal das Segelboot steuern und dann geht's auch schon wieder zurück ans Festland. Die Tour war sehr sehr schön. Aber beim nächsten Mal würden wir vielleicht nur eine Nacht und zwei Tage buchen, da dies völlig ausreichend ist.
    Read more

  • Day347

    Fraser Island

    August 19, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Die Fraser Island Tour zählt definitiv zu unseren Highlights hier in Australien. Wir waren 3 Tage mit 4Wheel Drive und einer Truppe von ca. 20 Leuten unterwegs.
    Am Morgen gings nach einer kurzen Einweisung los, wir wurden in Gruppen eingeteilt und waren dann so den Autos zugeteilt. Wir hatten einen Opi aus Frankreich on Board, der einfach alles super cool mitgemacht hat :D
    Wir sind mit der Fähre auf die Insel gefahren, dann gings gleich los mit dem Roadtrip am Beach. Auch wenn man Beifahrer ist, macht das mega Spaß. Das Auto fühlt sich unter einem wie ein Schiff an, dass über Wellen reitet. Nur dass unter uns Sand ist. Am Anfang war der Sand recht weich und uns hat es im Auto von links nach rechts geschaukelt. Unsere Fahrerin hat das aber super gemeistert und mit der Zeit wurde der Sand dann auch flacher.
    Wir fuhren abwechselnd am Strand entlang, auch mal quer über die Insel, durch den Dschungel und haben wunderschöne Orte besucht. Dazu gehört der Lake McKanzie, das Schiffswrack Maheno, Champagne Pools, Eli Creek, einem schönen Aussichtspunkt wo man Wale entdecken kann und haben gegen Tagesende in unserem Camp gechillt. Es war einfach eine ganz harmonische Stimmung. Jeder war gut drauf und unser Guide Aido hat uns auch mit lustigen Showeinlagen zum Lachen gebracht. Wir haben zusammen das Abendessen zubereitet, waren danach am Lagerfeuer gesessen, haben Karten gespielt, sind nachts zum Strand gelaufen und nach Dingos Ausschau gehalten. Die sich leider nicht gezeigt haben. Diese drei Tage vergingen so schnell, jeder durfte täglich mal fahren und wir haben uns da gut abgewechselt. Am letzten Tag waren wir alle echt traurig, dass es schon vorbei ist, aber dank dem Internet bekommen wir trotzdem noch einiges voneinander mit :) zum Schluss haben wir noch eine Aufnahme mit unserer Drohne gemacht. Eine rundum schöne Tour, die wir jederzeit wieder machen würden, :)
    Mein Favorit war der Lake McKenzie 💧Mit dem weißen Sand und tiefblauem Wasser gehört Lake McKenzie zu den größten Attraktionen auf Fraser Island 💙
    Wir können es absolut nachvollziehen😁😍
    Das Wasser ist so klar, dass man es bedenkenlos trinken könnte. Traumhaft!!! .
    Die Abkühlung kam genau richtig, denn wir hatten an diesem Tag über 30 Grad🌡️☀️
    Read more

  • Day10

    Bis nach Byron Bay

    December 10, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Wieder besser Wetter nach dem Gewittern von gestern am späten Nachmittag. ☀️☀️
    Über Esk, Lake Wivenhoe, Ipswitch zur Gold Coast. Bis Ipswitch coole Strecke, dann Zwischenstopp in Surfers Paradise.
    Ist ja ein riesen Moloch! Ein Hochhaus am anderen krass...
    Danach übers Hinterland, Currumbin Valley.
    Geniale Strecke da wäre meine Honda perfekt gewesen. 👍
    Bis nach Byron Bay. Dort bleibe ich dann 1 Tag.
    Wieder gute 400 km.
    Read more

    Fascht wiä dihei ;-) Gruess Marc

    12/11/17Reply

    Das nennt man verdichtetes Bauen. Muss die Schweiz auch noch lernen. Sonst fahren wir irgendwann ausschliesslich durch Zone 30... Gruess Marc

    12/11/17Reply
     
  • Day213

    Looking for a appartment and work

    April 17, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    I drove in the morning to toowoomba to watch some appartments where I wanna live the next 3 months while I'm working.

    I watched 5 appartments in 2 days.

    Tuesday I had the interview with the person from the McLean farms. I had to do an test on wensday if I was fit enough and ofcourse I failed, so now I have to work :-P

    In the weekend I went to toogoolawah for skydiving. Did couple of jumps on Friday and Sunday. Saturday where a lot of clouds and some rain so no skydiving.
    Got now 47 jumps so I can almost apply for my b-licence!

    On Saturday I arranged my appartment and Sunday evening I moved in. On Monday morning I picked up a bed. So now I live in a proper house with 3 other people :-D.

    On Tuesday was a public holiday, so for work I had to wait for wensday to start. I had to do a drug test in the morning (that's pretty common to do that in Australia) afterwards Brett (the guy who I had a conversation with) showed me around and then I went straight to work.

    And I'm probably not gonna post any posts while I'm working. Because is kind of my regular job at home so. Probably next post end of juli when my parents come to Australia :-)
    Read more

  • Day9

    Fraser island

    May 2, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Aussie Trax džipu nomas ofiss izskatas pēc parastas garāžas, kur varētu mainīt riepas vai izpūtējus. Pilnīgi neticami, ka no otras pasaules malas serviss bija nevainojams - ātras un precīzas atbildes, noderīgi ieteikumi un droša rezervācija. Praksē gan visi dzelži, ieskaitot miniaturo Suzuki Jimmy džipiņu un gāzes pavardu ir ap 15-20 gadus veci un labi nokalpojuši. Toties serviss ir cilvēcīgi sirsnīgs, drošības instruktāža tik pamatīga, ka tā arī netiekam gudri, vai tā domāta pilnīgiem nejegām, vai arī mūs sagaida ļoti sarežģīti brauksanas apstākļi. Beigās nolemjam, ka esam taču no Austrumeiropas un tādēļ gatavāki pārbaudījumiem nekā vidējais rietumnieks.
    Katra ziņā, neko nenozēlojam, jo džipu tūre Austrālijā noteikti ir obligāts pasākums.
    Prāmis uz Fraser island brauc tikai pusstundu, tad esam uz salas, un smilšu ceļi ved mūs uz priekšu. Pirmais iespaids - smiltis kā Gaujmalas ceļa pie mūsu laukiem, tikai risas vietām dziļākas. Mazais Džmmijs gan grab un klakšķ, visas gumijas blīves laikam izdilušas. Liekas viss viegli, bet, kad esi braucis stundu pa šo ceļu, sāk palikt grūti. Labi, ka salas šķērsošana tieši stundu arī aizņem, un nonākam okeāna krastā. Tur uzdevums vienkāršs - kamēr ir bēgums, pa liedagu aizbraukt iecerēto gabalu, jo, kad atnāk paisums, liedags ir zem ūdens. Ātruma ierobežojums ir 80 km/h, bet Džmmijs uz to nav garavs, jo pie 70 kļust nevadāms.
    Viens no šodienas mērķiem ir Japāņu kuģa vraka apskate, kas šeit krastā guļ kopš II Pasaules kara. Neviena mākslas instalācija nestāv līdzās metāla un sālsūdens sadarbībai 75 gadu garumā. Tik skaisti!
    Dienas noslēdzošais uzdevums ir “team building” mums ar Zandiņu - atrast kempinga vietu un uzcelt Aussie Trax iedoto telti, nesalamājoties sava starpā. 26 gadi laulības dzīves izrādas pietiekami uzdevuma veiksanai, lai ari vājuma brīzi bija manami. Tagad izskatās, ka sāks līt - būs vai nu jāsēž mašīnā, vai jāiet gulet, lai ari ir tikai septiņi vakarā.
    Read more

  • Day10

    Kā Austrālieši atpūšas

    May 3, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Šodien redzējām savvaļas suni Dingo. Bija iznācis liedagā uz okeānu paskatīties un sevi parādīt. Līdz ar to mūsu statistika uzlabojas - Casawory putns un Dingo redzēti, krokodils un strauss ēsti burgeros. Atliek vēl ķengurs un koala, lūkosim, ko varam darīt šai sakarā. Ja neka citādi, būs jāpērk pie ledusskapja lipināmās bildites ar magnētiņu aizmugurē.
    No rīta kempingā rosība, visi dodas vai nu makšķerēt, vai ceļot pa salu. Mēs ari lepni uzvāram uz savas gāzes plīts kafiju un plānojam dienu. Blakus kaimiņu mašīnai tikmēr pienāk tāds kā mazs krokodilītis un šauda mēli - tā ir apmēram metru gara guana. Laikam jau nekaitīga, bet uz taciņas tādu satikt negribētu.
    Esam nolēmuši ar savu mazo Džimmiju izbraukāt salas austrumkrastu visā garumā. To darot secinām, ka salas neapdzīvotība ir tūristiem uzturēts mīts. Komercija dara savu - pāris lielakās apmetņu vietas pārvērtušās par kūrortiem ar viesnīcu, baseinu, sporta laukumiem un tā talāk.
    Iespējams, līdz asfaltētiem ceļiem caur lietusmežu daudz gadu nav palicis.
    Tā arī mēs pakļaujamies civilizācijai un atzīstamies sev, ka gulēt gribam kempingā, kur ir labierīcības - tualete, izlietnes un duša par 2$. Tādu izvēlamies lietusmežā pašā Fraser salas vidū, lai butu savādāk. Pārak apmeklāts tas gan sākumā neizskatas - tikai viens auto ar 4 jauniešiem.
    Džungļu skaņas sākumā šķiet biedejošas - Dingo kauc, gribēdams tikt iekšā pie mums kempinga teritorijā, papagaiļiem kāzas, vēl laiku pa laikam lieli kraukļveidīgie virs galvas ķērc. Tiešam negribētos vienam šeit būt.
    Bet tad atbrauc 4 lieli, superaprikoti džipi, uz lielām pannam cepas gaļa, skan mūzika. Ķērcēju un gaudotāju balsis noplok, vai arī kļūst nedzirdamas civilizācijas trokšņu iespaidā.
    PS Kad jau biju beidzis rakstīt, notika šī ceļojuma dramatiskākais notikums - Zandiņas kontakts ar meža dzīvnieku. Par to rītdienas rakstā.
    Read more

  • Day296

    Update June

    July 9, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

    Just after my birthday I went rally driving. That was awsome you drive in a Lancer evo and subaru wrx. I liked the Lancer more. I got the videos on YouTube.

    Further I finally got my pay rise what they promised me. So I made a lot of hours and saved a lot of money for the next part of my trip.

    This weekend I finally could Skydive with my own stuff. Own helmet and rel-suit. And I bought a ditter. That's an device that you put in your helmet and it beeps on certain hights while skydiving.

    After my payrise the company tried to pay me less money on every possibility. And after 6 weeks I'm still trying to get my money. But they are really slow (Australians....).

    Last 2 weekends a few birthday partys and had a good time playing pool.

    Got now bit more that 2 weeks left of work and then I'll travel again with my parents.
    Read more

  • Day9

    Kängerus und schotter Piste

    December 9, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute steht mal eine längere Etappe an - 400km wieder südwerts.
    Aber geht ja schnell wenn man 40km ohne Verkehr mit 100 durchblochen kann 😎

    Grob über den Bunya Mountain (1‘100m) National Park zurück Region Brisbane nord.
    Zum ersten mal schotter Piste, muss mich wieder daran gewöhnen doch etwas länger her seit dem letzten mal, gell Marc 😉
    Und Kängerus in freier Wildbahn gesehen 👍 (Video kommt auf youtube, geht hier nicht so gut)
    As usual Gewitter von dem her bei Crows Nest abgestiegen bevors richtig los ging.
    Und merke: Das Navi hat nicht immer recht 😄
    Read more

  • Day254

    Update

    May 28, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    I'm doing good here. Living with roommates together is really good. Always someone home.!

    Work is also good. Currently installing egg handling machines so my line of work!

    Cause all my roommates do 4WD competitions. I went last weekend with Kim. She has a nice Nissan patrol v8. We went there Friday evening and there we met up with a bunch of people. Drinking beer around the fire.

    The next day there were some comps. How flexible the car is and driveability. That was okay to watch. But I wouldn't do that myself. And in the day everyone was drinking, even the drivers. When the night came a lot of people went 4wd on the tracks of the National park. My 4wd wouldn't be able to do most tracks so you actually need a high decent car. I went with someone else driving. He was driving with a beer in the hand. So weird. And driving so fast on 4wd tracks! About 50 until 60km/h. It was an awsome weekend and met a bunch of crazy people.

    With skydiving I got a few weeks ago my b-licence! Yeah! So now the fun actually starts!. This weekend I put an full face helmet on and a rel-suit (that's for relative flat work). It was so much better and it looked a lot cooler! Got 4 jumps in, 2x 3-way and 2x 4-way. I learned a lot and I was flying really good!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Toowoomba