Bolivia
La Paz

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
430 travelers at this place
  • Day278

    La Paz

    August 22, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 10 °C

    So nach ca. 34h mit einer Lebensmittel Vergiftung, mit Schüttelfrost, Magenkrämpfen und allen was dazu gehört, geht es wieder aufwärts. Mein Hostel ist mitten im Hexenmarkt. Da hab ich mir auch einen Tee geholt. Er schmeckt erbärmlich, Aber scheint zu wirken.
    Hier noch ein paar Bilder von der nicht so bekannten Punkte.
    Read more

    Axel Schäfer

    Wo hast du dir denn das geholt ? Egal Hauptsache Dir geht es wieder gut 😊 Eindrucksvolle Bilder von La Paz

    8/27/19Reply
    Job-Hoppers

    Wahrscheinlich von den Fleisch Spieße von der einen lady am Plaza. 😆

    8/27/19Reply
    Inge Schäfer

    Wunderschön alles lass es dir gut gehen und geniesse alles in vollen zügen😍😘🤩😍😘🤩

    8/27/19Reply
     
  • Day83

    Into thick air

    January 12, 2020 in Bolivia ⋅ ⛅ 3 °C

    Glück auf! Um endlich Höhenluft zu schnuppern hat sich Paul an eine Huyana Potosí Bekraxelung gewagt. Die Segway-Tour war leider ausgebucht, also ging es vom Basecamp auf 4700 auf fast direktem Wege zum Gipfel auf 6088 Meter. Begleitet von Schneeböhen/stürmen, dunklem Nachthimmel und Luft die nicht so richtig atemluftig war, sind wir um 11 abends aufgebrochen und waren um 20 vor 6 am Gipfel angekommen.
    Man beachte das orangene Männchen, mein ganz persönlicher Reinhold Messner. Das blaue Männchen bin ich, der schwer keuchende Bergtourist.
    Danach war Paul erschöpft, zufrieden, und absolut genervt von 10cm Neuschnee.
    Annka hat sich derweil in La Paz mit unfähigen Friseuren rumgeärgert und unangenehme Wetterlagen mit eingekuschelten Lesephasen überbrückt.
    Unsere Wiedervereinigung nach über 24 dramatischen Stunden haben wir gestern mit ausreichend Wein besegnet.
    Read more

    Regina Klapper

    Ach jemini ich denke ihr bruzelt in der Sonne?Zumindest finde ich Schnee prima,also eine sehr abwechslungsreiche Zeit durch fast alle Klimazonen.Na dann mal weiter so.LG

    1/21/20Reply
     
  • Day271

    La Paz, Bolivien

    September 28, 2019 in Bolivia ⋅ ☀️ 17 °C

    6:30 aus dem Schalf gerissen erreichen wir La Paz!
    Da ich mir kein Hostel gebucht habe so schließe ich mich der Steganie und Nadine an ... es geht ins Loki Hostel! Was für ein Glück wir können unsere Zimmer bereits um 7 Uhr beziehen! Für mich ein 10er Dorm und für die Mädels ein Doppelzimmer!
    ENDLICH kann ich Duschen!
    Gegen 11 Uhr treffen wir uns zum Frühstück!
    Auf dem Weg ins Tia Gladys treffen wir noch Nina ... auch ein deutsches Mädel .. so frühstücken wir alle zusammen gemüdlich und gehen danach auf den benachbarten "Hexenmarkt" ... hier kann man Opfergaben für die Schamanen kaufen, unter anderem auch Tote und getrocknete Lamababys!😣
    Später gehen wir noch die Seilbahn fahren ... wir sehen die hintersten Ecken der Stadt mit der von den Schweizern errichteten Seilbahn die über die ganze Stadt gespannt ist wie ein Spinnennetz!
    Abends gehen wir noch mal ins Tia Gladys essen, weil bereits das Frühstück so gut und relativ günstig war!
    Völlig erledigt sind wir schon 22 Uhr im Bett!
    Read more

  • Day272

    La Paz, Bolivien

    September 29, 2019 in Bolivia ⋅ ☀️ 17 °C

    Eigentlich wollte ich schon heute weiter an den Titikakasee aber ausschlafen war auch gut ... und so entscheide ich einen Tag länger zu bleiben!
    Wir gehen wieder recht spät frühstücken und später geht's an den Plaza Murillo (das ist der Hauptplatz vor dem Regierungsgebäude). Die Nadine liest uns aus ihrem Reiseführer und so entscheiden wir spontan eine selbst organisierte Tour durch die Stadt zu starten😜👍
    Wir gehen zu einer berühmten und sehr schönen Gasse "Calle Apolinar Jaen"! Aber eigentlich ist nur der Weg des Ziel gewesen ... so haben wir Spaß und machen bisschen Blödsinn!
    Irgend wann wird das Laufen auf fast 4.000m ansträngend und wir entscheiden wieder die Seilbahn zu nähmen. In El Alto ist wieder Markttag ... und so schlendern wir fast 2 Stunden über den Markt! Ein riesiger Markt wo ich schon mal war ... mit seinen über 40.000 Ständen gilt der Markt somit auch als der größte von Südamerika!
    Langsam wurde es kälter und wir entscheiden zurück ins Hostel zu gehen! Im Hostel umgezogen gehen wir was essen ... ich habe voll Lust auf eine Pizza und die Mädels sind einverstanden! Wir finden eine gute Pizzeria ... wir bestellen Pizza und Bier! Wir quatschen bestimmt 2 Stunden beim Essen über Gott und die Welt!
    Solch tiefgründige Themen bzw. Gespräche hatte ich tatsächlich noch garnicht gehabt seit Anbeginn meiner Reise!
    Hab die zwei Mädels echt schon nach paar Tagen in mein Herz geschloßen "my best Travel-Dudes"😀👍
    Später liege ich im Bett und trage mein Tagebuch der letzten Tage nach!
    Read more

  • Day107

    Skurril, aber La Pazt schon.

    February 5, 2020 in Bolivia ⋅ ☁️ 7 °C

    Bei einem ersten Gang durch die Straßen rattern die guten Doppelmayr Gondeln über unseren Köpfen hinweg. Fehlen nur die Halterungen für Ski und Snowboard und die Schlangen gestresster Deutscher auf der Jagd nach Pistenkilometern beim Einstieg.

    Ganz andere Stimmung herrscht auf dem Hexenmarkt, wo man Läden gefüllt mit getrockneten Lama Föten, allerlei Heilkräutern und Opfergaben für Pachamama (Mutter Erde) findet, die man in spektakulärer Weise anzünden kann.
    Außerdem können Schamanen hier Opfergaben wie zB Miniatur Häuser und Autos segnen, damit die Häuser nicht einstürzen (notwendig bei der Bauweise) oder Autos keinen Unfall bauen (ja, die Autos fahren, nicht die beschwipsten Fahrer). Was das alles mit Pachamama zu tun hat? Keinen Blassen! Aber den ganzen gesegneten Kruscht zündet man mit 96%-Alkohol an und es entsteht ein hübsches Lagerfeuer. Also warum auch nicht!

    Der Friedhof besteht hauptsächlich aus mehrstöckigen Einbettgräbern (in guter Lage, an Nichtraucher abzugeben).
    Da der Friedhof überlastet ist, werden die Überbleibsel aber nach 5-10 Jahren wieder da rausgekratzt. Fast so appetitlich wie die Lama Föten!
    Außerdem haben wir uns das Cholita Wrestling nicht entgehen lassen, bei dem sich pummelige Frauen in monströsen Röcken an den Haaren ziehen und einen bluternsten Fake-Kampf liefern. Die brodelnde Stimmung der Bolivianer schwappt glatt auf uns über auch wenn wir nicht ganz verstehen was der Zirkus eigentlich soll.
    Read more

  • Day433

    Ein erfreuliches Wiedersehen

    January 24, 2020 in Bolivia ⋅ ⛅ 8 °C

    Ich beschwere mich überhaupt nicht. Ich mag La Paz, es ist eine schöne Stadt und ich liebe es jedes Mal hier zu sein. Auch, wenn ich diesmal recht unerwartet hier landete und damit das dritte Mal hier bin.
    Wie gesagt ich beschwere mich nicht. Hab auch wieder sehr nette Bekanntschaften gemacht und möchte die Zeit mal wieder nicht missen.
    Eigentlich wollte ich die Atacama Wüste in Nord Chile ansehen. Jedoch hat mir Olaf (der Reiseführer hier ist) davon abgeraten. Ich würde viel Zeit und Geld investieren, für Attraktionen die doch sehr gehyped werden. Wie so vieles hier. Da wird eben aus jeder Kleinigkeit versucht eine Touristenattraktion zu machen, um damit auch der Bevölkerung zu helfen. Also in Peru wird von der Regierung stark in diese Richtung gearbeitet. Dort wird jede Gegend, die etwas nett aussieht zum National Park und die Eintritteinnahmen fließen in die anwohnende Gemeinde. Find ich gar nicht schlimm an sich, ist jedoch auch etwas nervig hier und da. Dazu kommt das man mehr erwartet wie oftmals vorhanden ist.
    Jedoch habe ich ein Mädel in La Paz kennengelernt die mir sagte, das, was ich sehen wollte, wäre schon toll gewesen. Aber ich brauch ja auch was zum Anschauen, wenn ich mal wieder komm. 😂😂
    Hab jetzt schon eine Route im Kopf für einen Urlaub hier. 🙈🙉🙊
    Diesen großen Markt mit Karussellen ist auf einmal vor mir aufgetaucht. 😮😮😮 Ich war auf dem Aussichtspunkt und nach einer Zeit bekam ich Hunger.
    Ich lief Richtung Hauptstraße und dachte, dort werde ich schon irgendwo Street Food finden. Dann sah ich ein paar Stände und dachte, wenn ich schon da bin, kann ich sie mir auch ansehen. Um so länger ich mir die Stände ansah, um so größer wurde der ganze Markt und auf einmal befand ich mich in Maßen von Menschen und überall wurde gespielt, gegessen und gefeiert. Der totale Wahnsinn.
    Ich fand dann auch was Leckeres zu essen und war total begeistert von den Spiel- und Schießbuden dort.
    Es gab: Billard, Angry Bird, Glücksrad, Karten Trickser, Paintball schießen, Pfeil und Bogen und vieles mehr. Alles ganz einfach gemacht, die meisten Buden könnte ich in Deutschland für Ca. 20€ nachbauen. Genial. Ich blieb all zweiten Stand stehen und sah den Leuten beim Spielen zu. 😀😀
    Auf dem letzten Bild habe ich heimlich ein Foto von einer Traditionellen Rächt gemacht, ich finde die echt schön.
    Ebenso gibt es in La Paz überall Märkte, und diese Liebe ich doch so sehr. Dort wird einfach alles verkauft. Egal ob lebendig oder nicht.
    Auf den Bildern sieht man, eine Frau die ihren Straßen Stand gerade putzt und das um 11Uhr nachts. Ganz allein und nach 12h Arbeit. Anschließend hat sie wahrscheinlich noch einen Heimweg von 2-3h . 😨😨 Ebenso beeindruckend sind die lasten die von den Jungs auf dem anderen Bild getragen werden. Das Ganze wird am Berg und mit recht dünner Luft noch interessanter. Immerhin sind wir hier auf knapp 4000m. Ich hab teilweise bei Treppen schon mit der Atmung zu kämpfen und das ohne extra Last.
    Hut ab vor all den hart arbeitenden Menschen hier.
    Read more

  • Day135

    Gefühlschaos in La Paz

    March 19, 2020 in Bolivia ⋅ ☁️ 16 °C

    Sollen wir bleiben und ausharren? Wäre es vernünftiger zurückzukehren, in das Hochrisikogebiet das sich unsere Heimat nennt? Aber wir haben doch noch zwei Monate Zeit um das auszusitzen? Aber so schnell wird es kaum besser werden?
    Diese und noch viele weitere Fragen haben wir uns gestellt und sind nach einem Telefonat mit dem Reisebüro zum Schluss gekommen, dass unsere Sicherheit und Gesundheit trotzdem in der Schweiz am ehesten gewährleistet sind. Unsere Herzen bluten. Wir ergattern immerhin zwei der letzten Plätze aus dem Land, bevor in Bolivien komplett der Flugverkehr eingestellt wird. Und wir rennen durch La Paz, saugen Eindrücke in uns auf, fahren mit dem höchsten Pendler-Gondelnetz der Welt und weinen bittere Tränen. Ab 17:00 ist dann Schluss, die Ausgangssperre verschafft uns genügend Zeit um zu packen, unsere Entscheidung in Frage zu stellen und unserem Verstand auch nur den Hauch einer Chance zu geben, dieses viel zu aprupte Ende unserer Reise zu verarbeiten.

    Schön, dass ihr uns auf unserer Reise auf diesem Weg begleitet habt. Wir sind wahnsinnig dankbar, für all die tollen Erlebnisse, Momente, Begegnungen, Fotos, Fellnasen und Eindrücke, die wir in den letzten Monaten gewonnen haben.
    Wir kehren sehr reich zurück nach Hause ♥️✈️
    Read more

    Silvia Koch

    Das tut uns sehr leid, dass ihr eure Reise abbrechen müsst. Ihr habt so tolle Bilder und spannende Kommentare geschrieben. Kommt Gesund nach Hause. Liebe Grüsse von Thom und Silvi

    3/21/20Reply
    Chantal Burri

    Vielen Dank 🤗

    3/21/20Reply

    Hoi Chantal und Thomas

    3/23/20Reply
    2 more comments
     
  • Day57

    Gondeli fahren in der Andenstadt LA PAZ

    March 4, 2020 in Bolivia ⋅ ☀️ 13 °C

    Mit einer Höhe von 3200 bis 4100 müm ist La Paz der weltweit höchstgelegene Regierungssitz. Der Regierungssitz Boliviens nämlich! Wir verweilen in dieser eindrücklichen Höhe rund 6 Nächte und lieben es die Stadt aus einer anderen Perspektive zu erkunden als gewöhnlich. Aus der Sicht von oben etwa. Aufgrund der fast 1000 Höhenmetern zwischen der Stadt La Paz und der auf der Hochebene westlich von La Paz entstandenen Stadt El Alto kann man sich schwierig ein funtkionierendes ÖV-System mit Tram, U-Bahn oder Busse vorstellen. Es hat zwar viele Busse in kleinerer und grösserer Ausführung, aber die kommen nicht wirklich gut voran in mitten der vielen Autos. Deshalb hat die bovilianische Regierung 2012 ein paar Gondeli aus der Schweiz und Österreich bestellt, um ein Seilbahn-Netz namens "Mi Teleférico" zu erbauen. Heute ist es nicht nur für die Einwohner ein praktisches Verkehrsmittel, sondern für die Touristen wie Ramona und Thomas ein super, mit Heimatgefühlen verbundenes Erlebnis.

    So führen uns die Gondeli die ganze Woche im Stile eines Schweizer Produkts völlig sicher, pünktlich (obwohl Zeit hätten wir hier genug) und absolut zuverlässig von Ort zu Ort. Am ersten Tag einmal rund um die Stadt. Man stelle sich vor; Ein Tal, in der Grösse unseres heimischen Engelbergertals, voll aus roten Backstein bebauten Häusern und Hütten und im Zentrum ein paar Wolkenkratzer, die hier in dieser Höhe wortwörtlich die Wolken kratzen. Ach ja, und da war noch der Markt, welcher vor lauter Panorama fast unterging. Obwohl das unmöglich ist bei dieser Grösse und Vielfalt. Der flächenmässig grösste Markt Südamerikas ist eine art Fundgrube wo man wirklich ALLES zu sehen bekommt und kaufen könnte! Von Rattengift, Unterhosen, Zahnbürsten, Mäusefallen, frittierte Poulet-Brüstli auf Plastiktellern zum "Geniessen" bis hin zu Fruchtsäften die in kleinen Plastiksäcken abgefüllt sind. Quasi ein Open-Air-Bau+Hobby mit Karosserieteilen oder Schraubensortimente und ins Alter gekommene Sportausrüstungen wie Ski und Skischuhe... Mittendrin wird auch noch Blutdruck gemessen und Orangensaft gepresst. Vor lauter Eindrücken sind wir zwei herrlich überfordert.

    In den Tagen zwei und drei geniessen wir die Innenstadt von La Paz mit dem "Plaza Murillo" welcher neben dem Regierungsgebäude liegt und den vielen Ständen wo man die wunderschönen, typisch bunten Souvenirs kaufen kann. Der Hexenmarkt ist eine Touristenattraktion und befindet sich ebenfalls im Zentrum der Stadt. Da kriegt man, nebst den normalen bunten Souvenirs, viele kurlige Sachen zu Gesicht; zum Beispiel kann man Talismane, Heilkräuter und Lamaföten kaufen, welche als Opfergabe an die Pachamama (Mutter Erde), Glück und Segen bringen sollen. Ein solcher Lamafötus reist nun in Ramonas Tagesrucksack mit und soll uns Glück und Segen bringen. ;) ...niicht!

    Am Tag vier besuchen wir ausserhalb der Stadt "El Valle de las Ánimas". Ein abgelegenes, ruhiges Tal mit schönen Gesteinsformationen, welche aufgrund von jahrelanger Erosionen so aussehen, wie sie aussehen. Fast das Beste daran: es gibt weit und breit keine Touristen. Es ist nämlich ein Geheimtipp unseres Gastgebers.

    Am nächsten Tag beobachten wir aus den Gondeln, wie die Einheimischen in 4000 müm ohne Atemnot Fussball spielen und ein weiteres mal das Panorama der Stadt. Nur diesmal bei Dunkelheit.

    Apropos Dunkelheit: Am letzten Tag in La Paz, geht es für uns kurz vor 6 Uhr los in Richtung Norden von La Paz. Wir Verrückten wagen uns auf die Death Road. In Begleitung von Tourguide Gustavo, einer professionellen Veloausrüstung am Körper und einem vollgefedertem Bike unter dem Füdli, fahren wir ca. 60 Kilometer den Berg hinunter. (ca. 3000 Höhenmeter). Die Schotterstrasse ist bei trockenen Verhältnissen für uns Velofahrer sehr gut befahrbar. Trotzdem darf man sich bei vielen Stellen keinen Fehler erlauben, da man sonst mehrere hundert Meter ins Leere hinunterstürzen würde. Bei nassen Verhältnissen und beim Kreuzen zweier Autos oder gar LKW's ist sich dieses Manöver kaum vorzustellen. Zum Glück gibt es seit einigen Jahren eine sicherere Umfahrungsstrasse, sodass die Todesfälle auf dieser Strasse von 200-300 auf knapp 10-20 Jährlich gesunken sind.
    Read more

    Livia Bissig

    Garaventa🙌🙌😅

    3/9/20Reply
     
  • Day53

    La Paz

    March 7, 2020 in Bolivia ⋅ ⛅ 8 °C

    We arrived in La Paz yesterday and it is the worlds highest capital city (Of Bolivia) at 3600 metres above sea level! And the airport is at 4000 metres! The air is quite thin and most people get altitude sickness but we are okay because we acclimatised in Peru. What I find really extraordinary is all of La Paz was UNDERSEA!

    My favourite thing we did today was visit a place called ‘Moon Valley’. La Paz used to be underwater, and we found some fossils of fish, which is surprising as we are nearly 4000 metres up in the sky... The Moon Valley is a place is an “Other Worldy” place, hence the name, Moon Valley. The rocks were nothing like I had ever seen before! Every one was different but all the same?

    Next we went on a CABLE CAR! Instead of an underground train system, they have a cable car system! 🚡 🚠 It was so cool to see the city from above! The cable cars are the same as at the ski resorts without the ski holes on the outside and it felt like we were going skiing! (Without snow)

    Driving through La Paz, we saw loads of Cholets, which are super fancy houses that are used for weddings, anniversaries, 15th birthday parties, which is a special birthday in Bolivia. Personally, I find the Cholets quite tacky, don’t tell anyone 🤫, but they are obviously very popular with the Bolivians!
    Read more

    Nikki Mirpuri

    We should recreate this decor for your 15th birthday!

    3/9/20Reply
    Radhika Chadwick

    🤣😀

    3/9/20Reply
    Radhika Chadwick

    This is the world’s largest high altitude cable car system. Quite a feat! https://www.google.co.uk/amp/s/www.telegraph.co.uk/travel/destinations/south-america/bolivia/articles/la-paz-cable-cars/amp/

    3/9/20Reply
    Radhika Chadwick

    These cholets are quite culturally unique. The buildings are unfinished on 3 sides, but a lot of effort is put into a super-glamourous facade and internal ballroom, used for parties. We saw cholet-facades like the Transformers, Statue of Liberty,... pretty much anything you can imagine!

    3/9/20Reply
     
  • Day265

    Willkommen in Bolivien, La Paz, Bolivia

    September 22, 2019 in Bolivia ⋅ ⛅ 15 °C

    Ich werde erst wach als die Sonne aufsteht und durch die Fensterscheibe in mein Gesicht scheint!
    Es ist 6 Uhr früh! Wow eine Seltenheit das ich im Bus so gut schlafen konnte! Die Landschaft hinter der Fensterscheibe ist Kahl, Trustlos und kaum bewachsen! Wir bewegen uns auf einer Höhe um die 4.000m!
    Bis zur Grenze sind es noch knapp 2,5 h und so schreibe ich mit meinen Eltern und Kristina!
    Wir bekommen Zettel zum ausfüllen für den Grenzübergang ... auf dem Zettel wird noch mal auf den Impfausweiß hingewiesen das man diesen unaufgefordert vorzeigen soll!
    Ja das ist ja mein Problem da ich meinen Impfausweiß nicht mit habe!
    Unterwegs fahren wir direkt an dem berühmten Titikakasee vorbei! Auf den ersten Blick ganz normaler aber riesiger See! Diesen werde ich erst mal auslassen und sehen ob ich dafür noch mal Zeit finde bei meiner Rückreise!
    Kurze Pause mit Ansprache und schon sind wir an der Grenze ohne mein Gesicht zu verziehen stehe ich mit als erster in der Schlange für die Imigration!
    Ohne viele Worte bekomme ich erst den Ausreisestempel und dann den Einreisestempel für Bolivien!
    Impfausweise ..Fehlanzeige!
    BUEN VENIDO A BOLIVIA (Willkommen in Bolivien)
    Jetzt sind es noch mal ca. 2,5 h bis La Paz.

    In La Paz angekommen geht's ins Selina Hostel es hat sich gut bewährt bei mir!

    So es geht direkt wieder auf die Straße um die Stadt kennen zu lernen.
    Die Stadt erinnert mich an Medellin in Colombia.
    Ich besorge mir erst mal eine Tour für morgen und zwar die Todesstraße mit dem Fahrrad abfahren!
    Dann besorge ich mir ein Ticket für die Seilbahn die die einzelnen Stadtteile miteinander verbinden! Beste Idee um die Stadt von oben zu sehen ... La Paz ist riesig! An einer Haltestelle sehe ich einen unglaublich großen Markt ... also erst mal aussteigen und erkunden! Es gibt auf dem Markt alles zu kaufen was man nur will ... von erner Saftpresse bis zu einer Autotür, von Socken bis hin zu Teppichen! An einem Stand mit Essen verlockt mich eine Frau mit ihren rauen aber freundlichen stimme! Es gibt marinirtes Hänchen mit Salat, Kartofeln 2 verschiedene Arten und frittierte Banane ... absolut lecker und das für 13 Bolivien 1,75 Euro! Übrigens war ich warscheinlich der einziege Tourist hier da ich echt keine anderen gesehen habe!
    Nach den ich meinen Bauch voll geschlagen habe geht's weiter mit der Seilbahn!
    Ich fahre an den Rand der Stadt und dann wieder zurück ... als ichvzurück komme ist es schon dunkel und es ist wunderschön die Stadt so zu sehen wie ein Sternenhimmel!
    Zurück im Hostel telefoniere ich noch ganz lange mit Christina und erzähle ihr von der Stadt von meinen Plänen für die nächsten Tage!
    Read more

You might also know this place by the following names:

La Paz, ላፓዝ, لاباز, Chukiyawu, La Pas, Горад Ла-Пас, Ла Пас, লা পাজ, لاپاز, Λα Πας, La-Pazo, A Paz, לה פאס, ला पास, Լա Պաս, LPB, ラパス, ლა-პასი, Ла-Пас, 라파스, Ла-Пас шаары, Pax, La Pasas, Lapasa, Ла Паз, ലാ പാസ്, ला पाझ, ଲାପାଜ, ਲਾ ਪਾਸ, Chuqiyapu, லா பாஸ், ลาปาซ, La-Pas, لا پاز, לא פאז, 拉巴斯