Brazil
Bahia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

103 travelers at this place

  • Day58

    Salvador

    December 15, 2019 in Brazil ⋅ ☀️ 27 °C

    Vor drei Tagen bin ich in Salvador gelandet. Es ist eine wirklich schöne Stadt, besonders im historischen Teil. Überall auf den Straßen sind Trommel und kapoera Gruppen und egal wo man hingeht, um die nächste Ecke ist gleich wieder Musik. Außerdem gibt es hier die besten Früchte die ich jemals gegessen habe. Ich kann gar nicht aufhören Mangos und Ananas zu essen. Auf der Schattenseite ist es auch eine sehr gefährliche Stadt. Leider habe ich am Anfang nicht gut genug aufgepasst und so wurde mir mein Handy gestohlen weshalb ich auch leider keine Bilder habe die ich posten könnte. Aber jetzt bin ich immer mit einem Einheimischen aus dem hostel unterwegs der auf mich aufpasst und davon abhält Dummheiten zu machen oder leichtsinnig zu sein.

    Bild eins: der Weihnachtsmann und ich. Er ist mittlerweile eine brasilianische Berühmtheit, weil ein kleines dunkelhäutiges Mädchen ein Bild mit ihm veröffentlicht hat mit der Unterschrift: "schaut er hat die gleiche Farbe wie ich"

    Bild zwei: der Innenhof vom hostel. Oft fliegen hier Kolibris und mir wurde gesagt dass sogar manchmal ein Affe zu Besuch kommt.
    Read more

  • Day36

    Alto Paraiso to Ibotirama

    March 4 in Brazil ⋅ 🌧 28 °C

    Dragoman Itinerary
    Day 32 to 33: Lencois ( Thu 05 Mar to Fri 06 Mar )
    Over the next two days we will travel overland across the central Brazilian countryside, towards the town of Lencois and the stunning Chapada Diamantina, bush camping en route. On Day 9 we will aim to travel approximately 500km / 9hrs and find a nice bush camp along the way. On Day 10 we will aim to travel 400km / 8hrs, we stay in an ecotourism campsite in
    the laid back town of Lencois.

    Es gibt eine schlechte und eine gute Nachricht für heute Abend. Die schlechte Nachricht: Meine cooking group 4 fällt aus! Die gute Nachricht: Da der Fluß an dem wir unsere Zelte aufschlagen wollten, Hochwasser führt, müssen wir auf ein Hotel ausweichen! Wir sind bereits um 06:00 Uhr losgefahren und bewegen uns auf ca. 600 müN in Richtung Nordosten. Draußen ist es regnerisch und Heidi ist bereits bei Folge 7 von “Babylon Berlin”.
    Die Orte die wir durchfahren sind allesamt uninteressant. Sie wirken alle ärmlich. Und die Distanzen zwischen den Orten sind gigantisch. Mittags haben wir für schlechtes Essen an einem grauenhaften Rasthof gehalten. Draußen regnet es aus Eimern. Heidi ist mittlerweile bei Folge 10 angekommen. Ich habe den guten Netflix Film „The two Popes“ mit meinem Lieblingsschauspieler „Anthony Hopkins“ gesehen. Ab 16:00 Uhr fahren wir eine Nebenstraße in Richtung Osten und die Sonne lacht wieder. Wir sehen jetzt auch erstmalig kleinere Farmen. Um 17:30 Uhr überqueren wir den mächtigen Fluß „Rio São Francisco“ und erreichen dann die Stadt „Ibotirama“, wo wir in einem funktionellem Motel absteigen. Charm hat es nicht; ist aber praktisch.

    Heidi:
    Also von ausweichen „müssen“ kann nicht wirklich die Rede sein. Keiner hatte wirklich Bock auf Camping, noch dazu in der Wildnis. Die letzten Tage gab es Regen ohne Ende und die Temperaturen sind auch nicht der Hit. „Und wir fahrn, fahrn, fahrn, auf der Autobahn“ Von Autobahn kann nicht wirklich die Rede sein, aber endlose Landstraßen. Das sind die unangenehmen Teile der Reise, kilometer- und stundenlange Fahrten.
    Jetzt regnet es auch noch auf den hinteren Sitzen rein. Kann man sich nur mit Regenjacke schützen. Die Trucks sind eben nicht mehr die neuesten. Die Rasthöfe sind wirklich nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen und dienen nur dazu den Truckfahrern ein günstiges Mittagessen zu bieten. Unterwegs sehen wir kaum PKW. Das Essen kann man nicht wirklich Essen nennen, aber es gibt keine Alternative. Das Motel in dem wir abends unterkommen, ist garnicht so schlecht. Ich möchte bei dem Wetter nicht in ein nasses Zelt kriechen.

    Editiert am …
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day37

    Morro Do Pai Inacio

    March 5 in Brazil ⋅ 🌧 23 °C

    Amber:
    Update: en route today we will try and stop at Morro Do Pai Inacio (one of the highlights of the „Chapada da Diamantina National Park“. I believe we can drive upto 1km before the top so will only need to walk the last part uphill for some spectacular views. If we pass it and go to our hotel then you would have to take a day trip to get there so thought why not visit en route 😊 Keep your walking boots / trainers handy!

    Wikipedia:
    The Chapada Diamantina lies at the center of Bahia State and forms the northern part of the Espinhaço Mountain Range. It has huge canyons with rivers of brownish waters and several waterfalls. The high altitude grasslands are known locally as Gerais. The trails were once used by miners in their search for diamonds. From Lençóis, one of the most important cities in the area, one can find quite a few ecotourism agencies as well as independent guides.[1] Among the main attractions are the Morro do Pai Inácio (Pai Inácio Hill), Cachoeira da Fumaça, Mixila Waterfall, Sossego Waterfall and the Vale do Pati which is considered the best trekking destination in the country.

    Gegen Mittag sind wir am Parkplatz angekommen und einen steilen Weg bis zum Gipfel gelaufen. Die Sicht von dort war traumhaft. Fast vergleichbar mit Canonland in den USA. Aber das wirklich faszinierende ist ein Postkartenfoto, was man dort schießen kann. Wenn man schwindelfrei ist, kann man auf einen kleinen Felsen mit einer rausragenden Steinplatte klettern und sich fotografieren lassen. Ich bin da drauf geklettert. Jeder Fehltritt hätte fatale Folgen gehabt. Die Fallhöhe wäre sicher 500 Meter. Für mich war das ein weiteres Highlight dieses Reiseabschnitts.

    Bei diesem Footprint gab es Stress. Heidi hat sich die Mühe gemacht, etwas zu schreiben. Ich habe es leider mit meinem IPhone wieder überschrieben.

    Editiert am....
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day37

    Ibotirama to Lencois

    March 5 in Brazil ⋅ 🌧 27 °C

    Dragoman Itinerary
    Day 34 to 35: Chapada Da Diamantina National Park, Lencois ( Sat 07 Mar to Sun 08 Mar )

    We will spend 2 full days in Lencois, the gateway to „Chapada da Diamantina National Park“. A former diamond-mining town in Bahia. Lencois's friendly inhabitants, great restaurants, cobbled streets and brightly coloured buildings make it a great town to explore. The Chapada Diamantina could be one of the most striking national parks in South America and Lencois is the perfect base for our adventures. Here we have the opportunity to hike, ride, kayak, relax by awesome waterfalls, take a dip in the rivers and explore intriguing cave systems. We will camp in Lencois for two nights. Head into the beautiful Chapada Diamantina National Park - Included in Kitty. About Chapada Da Diamantina National Park: In the hinterland of Salvador, just outside of the town of Lençóis, lies the Chapada Diamantina, or Diamond Highlands. Valleys of lush
    green dotted with bright tropical flowers surround a mountain range of twisted red-rock formations reminiscent of the American Southwest. Numerous small rivers carve their way through the highlands, splashing over waterfalls and natural slides. There are also numerous
    caves, some many kilometers long. Many are quite popular, some just being discovered, some restricted yet to geologists who are trying to figure out just how they and the rock formations they contain were formed. The gateway community of Lençóis is an old colonial
    town of stone streets and little churches, with little signs of the modern world. The
    attractions here are entirely natural. We have the chance to walk the highlands, explore caves, mountain bike old miners' tracks, and swim in natural pools and waterfalls. This is the Brazil that so many travellers miss. It is the other Brazil, away from the crowds of Rio and from the beaches or famous sites. This is the sort of place that you can visit so easily on an
    overland trip but that is so often inaccessible to the normal tourist or traveller. Here you will have the opportunity to trek to many of the locations within the park, depending on your fitness and sense of adventure but either way is a wonderful place to spend a few days.

    Auf der Fahrt zu diesem wunderschönen Ort „Lencois“ hatten wir noch zwei Stops:
    1.) Morro Do Pai Inacio (Highlight- siehe separaten Footprint)
    2.) Poco do Diabo at the Rio Mucogezinho (siehe separaten Footprint)
    Unsere Pousade mit Swimmingpool ist auch ok

    Heidi hat diesen Footprint nicht kommentiert.

    Editiert am …
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day40

    Lencois to Itacare

    March 8 in Brazil ⋅ 🌧 26 °C

    Amber 07.03.2020:
    Info for tomorrow:
    🎒 Backlocker @ 5:50am
    🥞 Breakfast @ 6:00am
    🚌 Depart @ 6:30am
    ⏰ ESTIMATE: 11 hours 😴

    Dragoman Itinerary
    Day 36: Itacare ( Mon 09 Mar )
    We head to the coast today, to the beautiful beach town of Itacare, with it's stunning Atlantic rainforest, laid back eco-friendly cafes and bars, and the opportunity to surf, relax and explore. About Itacare: Itacare is a small eco-friendly town just south of Salvador, located in the cocoa region of Bahia state. White sandy beaches, great food, friendly locals, wild nature and fantastic surf make this town a popular place to spend a day or two. Itacare
    offers 20 miles of picture perfect beach, warm oceans, lots of cool bars and cafes.

    Heute haben wir noch einmal eine lange Fahrt. Ich vertreibe mir die Zeit mit Netflix und Prime Video, wobei ich Netflix deutlich besser finde. Hier ist das englischsprachige Angebot deutlich umfassender.

    Die ursprüngliche Dragoman Itenerary ist nur ein grober Leitfaden und wird ständig angepasst. Beispielsweise campen wir in “Itacare” nicht, sondern sind in einer Pousada untergebracht. Wir kommen am späten Nachmittag in “Itacare” an der Küste an. Hier ist viel Stimmung und Atmosphäre. Abends essen wir gut Fisch und machen noch einen Spaziergang durch die lebhafte Fußgängerzone.

    Heidi:
    Jeder ist froh, nach der langen Fahrt angekommen zu sein. Hier bleiben wir drei Nächte. Die Pousada ist mal wieder sehr einfach. Das Zimmer ist klein und man könnte durchaus Platzangst bekommen. Das Bett ist durchgelegen, aber die Bettwäsche ist wenigstens sauber. Die Pousada liegt mitten in der Stadt und wir suchen uns in der Nähe ein nettes Lokal, essen gut Fisch und trinken italienischen! Weißwein. Ich glaube, ich habe darüber noch nicht geschrieben, aber das Servicepersonal in den Restaurants ist unglaublich freundlich und stets bemüht, ihre Gäste zufrieden zu stellen. Das wird wieder eine Umstellung, wenn wir zurück in Deutschland sind, 😅
    Itacare ist ein kleiner Badeort, voll von jugendlich Touristen, die die Strände hauptsächlich für Surfurlaub entdeckt haben. Trotzdem ist es nicht laut auf den Straßen, keine dröhnende Diskomusik.

    Editiert am …
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day48

    Salvador, Bahia

    February 20, 2018 in Brazil ⋅ ☀️ 84 °F

    Salvador is an interesting city that is primarily influenced by Africa in everything from the food preparation, the handicrafts and the music.
    We had a fascinating excursion today that was a percussion workshop. It was located in one of the favelas (Salvador has a population of 2 million with half living in favelas). We were in a small recording studio that was owned by a gentleman named Peta who had been playing percussion instruments since he was 5 - he is now 47.
    He was an incredibly patient man and entrusted each of the 12 of us with one of his special instruments. He taught us various samba rhythms and gave us each a chance to play something. He gave us an idea of his musical history and life in Brazil. He is extremely talented and explained that as a child he would practice one particular beat for 3 hours at a time. He just completed Carnival here where he played for 8 hours each day.
    And, bless his heart, at the end he encouraged us all to take up an instrument and try to play with his background beat. Instead of plugging his ears, he smiled a wide smile and made us feel pretty good about ourselves.
    Read more

  • Day39

    Lencois

    March 7 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Stadt ist interessant. Es gibt viele Straßenrestaurants- und Bars. Hier läßt es sich durchaus drei Nächte aushalten. Am 05.03.2020 sind wir nachmittags angekommen und sind abends in eines der zahlreichen Straßenrestaurants gegangen. Zum Glück ist dieser Bereich der Stadt autofrei.

    06.03.2020
    Als es morgens stark regnet und die Wettervorhersage auch Арк für später kein trockenes Wetter voraussagt, haben wir uns mit fünf anderen Reisenden entschlossen, heute nicht mit auf Wandertour zu gehen. Glücklicherweise hatten wir gestern bereits zwei gute Eindrücke, was dieser „Chapada da Diamantina National Park“ zu bieten hat. Wir bleiben heute und morgen im Ort und werden evt. kleinere Wanderungen von hier starten, wenn das Wetter nachhaltig aufklart. Wir wandern dann tatsächlich vom Ort aus, weil das Wetter wieder deutlich besser ist. Der Weg ist schwierig und schweißtreibend. Nationalparks in Zentral- und Südamerika haben Wanderwege - die auch bei Maps.me ausgewiesen sind. Es ist aber kein vergleich zu der Qualität der US Nationalparks mit Visitor Center und toller Beschilderung. Wir sind hier auf dem 12. Breitengrad Süd und 390 müN; entsprechend warm ist es. Die kleinste Kraftanstrengung führt unweigerlich zum Schwitzen. Eine Badehose und Wandersandalen - das reicht. Egal; um 12:00 Uhr sind wir wieder im Swimmingpool!

    07.03.2020
    Heute sind wir zum Wasserfall „Ribeirao do Meio“ gewandert. Das war eine schweißtreibende Angelegenheit. Danach war wieder Swimmingpool angesagt.

    Heidi:
    In der Stadt Lençóis angekommen, sind wir jetzt auch im Bundesstaat Bahia.
    Insgesamt ist Brasilien in 26 Bundesstaaten gegliedert. Auf der zurückgelegten Fahrt der letzten Tage hat es mich schon erstaunt, wie unterentwickelt Brasilien ist. Die Ortschaften durch die wir kommen, könnten auch in Zentralamerika sein. Ich hatte mir Brasilien moderner vorgestellt.
    In Lençóis nun verspüren wir karibisches Flair. Und es ist deutlich wärmer als an den Tagen zuvor. Es ist ein kleines Städtchen und steht seit 1973 unter Denkmalschutz. Ganz nett gemacht, wie die anderen kleinen Städten unterwegs und auch mit bunt angemalten Häuschen.
    Früher lebte die Stadt vom Diamantenabbau, heute vom Tourismus.
    Es gibt unwahrscheinlich viele kleine Restaurants, aber wie so oft, gefällt uns eines besonders gut und wir gehen auch an dem letzten Abend keinen Kompromiss ein und essen lieber zweimal in demselben, als enttäuscht zu werden.
    Lençóis ist auch für brasilianische Urlauber interessant, ist es doch Ausgangspunkt für den naheliegenden Nationalpark. Am ersten Tag verlaufen wir uns bei unserer Wanderung und gehen ziemlich früh wieder zurück zum Pool.
    Am zweiten Tag finden wir dann mit Hilfe des Reiseführers den Weg zum „Ribeirao do Meio“. Als wir dort ankommen, sind wir etwas enttäuscht. Wir hatten uns einen natürlichen Pool vorgestellt mit glasklarem Wasser, in dem wir baden wollten. Das Wasser ist aber ziemlich dunkel und hatte viele Schaumkronen. Das erinnerte mich stark an unsere Saale zu DDR-Zeiten. Also dann doch lieber zurück zum Pool und dort relaxen bis zum Abendessen.

    Editiert am ....
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day37

    Poco do Diabo at the Rio Mucogezinho

    March 5 in Brazil ⋅ 🌧 29 °C

    Auch dieser große Badeteich in herrlicher Umgebung innerhalb des „Chapada da Diamantina National Park“ war interessant. Einige aus unserer Gruppe sind im „Poco do Diabo“ schwimmen gegangen.

    Heidi:
    Bei dieser Wanderung, die nicht allzu schwer ist, erhält man schon einen guten Eindruck vom Nationalpark. Zum Baden habe ich keine Lust. Anschließend mit nassen Sachen durch die Gegend laufen ist nicht mein Ding. Wir haben nur noch eine kurze Distanz bis nach Lençóis.
    Unsere Pousada ist recht nett. Wir haben ein kleines Zimmer mit Balkon mit Blick in den Innenhof. Jeder will nur noch so schnell wie möglich seine schmutzigen Sachen zum Waschen bringen. Seit einer Woche hatten wir dazu keine Möglichkeit.
    Der Ort ist sehr nett mit vielen kleinen Restaurants. Wir sind drei Nächte hier und können endlich mal ausruhen.

    Editiert am ....
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day41

    „Praia Itacarezinho“ near Itacaré

    March 9 in Brazil ⋅ ☁️ 28 °C

    Dieser tolle, kilometerlange Strand liegt 17 km südlich von Itacaré und ist definitiv der schönste Strand, den ich bisher in Südamerika gesehen habe. Ich gehe so weit, den Strand zu den Top 10 Stränden zu zählen, die ich bisher weltweit gesehen habe. Ein absolutes Muß, wenn man hier in der Gegend ist. Es gibt ein sehr angenehmes Restaurant mit sehr gutem Essen. Ansonsten ist hinter dem Strand Natur. Einfach eine ideale Konstellation. Keine Strandbuden! Keine Hotels! Und der Strand ist sauber! Was will man mehr? Erstaunlich ist, daß dieser Superstrand auf Maps.me nicht existiert. Am Abend hatten wir noch eine kleine Party mit dem Dragoman Team.

    Heidi:
    Itacare selbst hat eine Menge Strände in der Nähe. Es gibt im Dumont-Reiseführer eine Empfehlung speziell für diesen Strandabschnitt, den wir heute auf dem Plan haben. Der liegt etwas weiter südlich und ist nur per Bus oder Taxi zu erreichen.
    Wir entscheiden uns für Taxi, auch wenn die Hin- und Rückfahrt 23 € kostet. Heute kommen auch Lea und Craig mit. Dieser Strandabschnitt ist lt. Reiseführer einer der spektakulärsten von Brasilien. Manchmal wird ja was behauptet, was dann in der Realität nicht stimmt, aber hier werden wir nicht enttäuscht. Einfach nur super. Das Restaurant bietet Strandliegen an und die nehmen wir. Für 300 Real = 60€ sind dann auch Essen und Getränke dabei. Aber ich mache mit Wolfgang erstmal eine lange Strandwanderung. Phantastische Buchten, gesäumt von Palmen, ein breiter Strand. Am Nachmittag kommt die Flut und wir ziehen uns in den Palmengarten des Restaurants „Itacarezinho“ zurück. Auch eine Empfehlung im Dumont. Wir essen ein „Moqueca“ - ein spezielles Gericht in Bahia. Es ist ein Eintopf, serviert in einem Steintopf, in dem Palmöl, Kokosmilch und verschiedene Gemüse angerichtet sind. Wir entscheiden uns für Garnelen als Einlage. Mit Kokosreis superlecker. Wir sind glücklich, dass wir diesen Trip hierher gemacht haben. Auch die Abholung durch unseren Taxifahrer war kein Problem.

    Editiert am....
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day42

    „Preia Itacarezinho“ near Itacaré 2

    March 10 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Dragoman Itinerary
    Day 37: Itacare ( Tue 10 Mar )
    Today we have our second free day to explore the area, enjoy the beach, take part in some of the many adventure activities available here, or visit the stunning Peninsula de Marau, stopping off at Praia Taipus de Fora and Lagoa Azul. Take part in a range of adventure activities from horses riding, rafting, canyoning, mountain biking, kayaking and even off road adventures - USD 50-100. Head to the southern beaches for some surfing or chill out on the beach and relax - Free. Take a day trip to explore the Peninsula de Marau, with it's gorgeous beaches, Camambu bay's nature reserve and relaxed viallges. - USD 75

    Nachdem wir gestern Abend noch zwei der kleinen Strände hier am Ort angesehen haben, sind wir zu der Erkenntnis gekommen, doch wieder zu unserer „dream Beach“ zu fahren. Die ist einfach unschlagbar. Auch heute haben wir dort wieder excellent gespeist und ich habe erneut eine einsame Strandwanderung gemacht. Der Strand war so leer, das ich teilweise sogar meine Badehose ausziehen konnte und wie Adam den Strand wandern konnte. Einfach nur gut!

    Heidi:
    Na, nur gut, dass ich nicht dabei war 😂
    Die Strände hier, die wir uns gestern noch angeschaut haben, konnten uns wirklich nicht begeistern. Sicher auch gut zum Surfen, aber zum Relaxen nicht geeignet.
    Also, dann doch wieder zu „unserer“ Beach. Ich verbringe die ganze Zeit auf der Liege. Hatte letzte Nacht schlecht geschlafen und neben meinem üblichen Durchfall, der einfach nicht aufhört auch noch eine Blasenentzündung. (Ist heute Abend aber schon wieder besser). Es war wieder sehr schön. Am Abend machen wir noch einen kleinen Bummel durch den Ort und morgen geht es zu unserem letzten Ziel dieser Etappe nach Salvador de Bahia. Dann haben wir auch die Hälfte der Reise geschafft.

    Editiert am …
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bahia, BA, Bahía

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now