Brazil
Flamengo

Here you’ll find travel reports about Flamengo. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day338

    Immernoch (!) Rio de Janeiro

    January 9 in Brazil ⋅ ☀️ 32 °C

    Obwohl Rio nirgends auf einer unserer Liste zu finden ist, sind wir hängen geblieben und haben nochmals einige Tage verlängert. Lässt man die ganze Kriminalität mal aussen vor (man weiss nie, wer als nächstes sein Hab und Gut einem dieser Gauner abgehen muss🤔) ist Rio eine der schönsten und vielseitigsten Metropolen, welche wir bis anhin entdecken durften. Nach einigen Tagen im Lapa Quartier wechselten wir die Unterkunft und gingen auf die andere Seite der Altstadt nach Flamengo.

    Da haben wir es etwas gemütlicher angehen lassen. Nicht selten traf man uns an einem der Strände (Flamengo oder Copacabana) am (schatten-) sonnen, selbstverständlich durfte die frische Kokosnuss nicht fehlen. Die berühmt berüchtigten Strände der Copacabana oder Ipanema empfanden wir nicht unbedingt als sehenswert, eher völlig überfüllte Trenddestinationen bei welchen es um Sehen und Gesehen werden geht.

    Spektakuläre Aussicht auf die Stadt und den Atlantik genossen wir vom Zuckerhut aus, eines der Wahrzeichen von Rio. Die Seilbahnen, welche auf den 396 Meter hohen Granitfelsen fahren, sind mit einem Steuerungssystem aus Stans ausgestattet.🇨🇭👏 Ein weiteres Wahrzeichen befindet sich auf dem gegenüberliegenden Hügel Corcovado: Christus, der Erlöser. Die auf dem Gipfel thronende Statue Jesus misst 30 Meter und blickt Richtung Zuckerhut. Die Statue wurde aus Anlass der hundertjährigen Unabhängigkeit Brasiliens von Portugal geplant, ist seit 2006 ein offizieller Wallfahrtsort und gilt als eines der 7 neuen Weltwunder. Auch hier ist das Transportmittel auf den Berg aus Schweizer Herstellung.🚞

    Im botanischen Garten genossen wir die Ruhe und die etwas milderen Temperaturen. Dank der vielen Bäume war es angenehm zum Spazieren. Achja: die Temperaturen fielen übrigens nie unter 27 Grad nachts, tagsüber pendelte sie sich bei 36-40 Grad ein. An dieser Stelle herzliche Grüsse in die kalte Schweiz.☀😁😂

    Im Moment sitzen wir am Flughafen von Rio und warten auf unseren nächsten Flug. Wohin uns die Reise führt verraten wir euch beim nächsten Eintrag.
    Read more

  • Day6

    Ein Wort zu Rio de Janeiro

    February 25, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

    Ein Wort zu Rio de Janeiro. Aus vielen Gesprächen mit Einheimischen erfahren wir einiges über die Situation dieser faszinierenden Stadt. Alle Brasilianer erwarten mit Spannung die Wahl des neuen Präsidenten im Herbst, die augenblickliche Situation in Rio war und ist unübersichtlich und gefährlich. Erst seit das Militär und die Marine in Rio präsent sind, fühlen sich die Cariocas (Einwohner der Stadt Rio) etwas sicherer. Unsere Reiseführerin Bia wusste immer ganz genau, wo man sich sicher bewegen kann und wo nicht. Manchmal machen 30m rechts oder links schon einen großen Unterschied. Das Eigenleben und die Existenz der vielen Favelas sind nach wie vor ein komplexes und schwer zu lösendes Problem. Hinzu kommen die hohe Arbeitslosigkeit, die Korruption und die Aussichtslosigkeit auf eine geregelte Schulbildung der in den Favelas geborenen und heranwachsenden Kinder und Jugendlichen. Ihre Aussicht, aus den Favelas heraus zu kommen sind trotz eigentlich bestehender Schulpflicht gering.

    Wenn man privat Rio und Umgebung kennenlernen möchte, können wir http://biasteintours.com.br/ sehr empfehlen, sie stellt ein interessantes und abwechslungsreiches Ausflugsprogramm zusammen.
    Read more

  • Day24

    Days 24 & 25: back to Rio

    September 6, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 22 °C

    It's time to leave the interior and return to the coast. I take a taxi to Rondon airport at Cuiaba and check in without fuss. There is a connection at my old stamping ground of Brasilia and from there to the "cidade maravilhosa". Santos Dumont, the domestic airport, is only 2 stops on the tram to the central stop of Cinelandia and a short Metro run from there to Botafogo. I am indoors at the Injoy an hour after sunset.

    But the national news has not been good. At the National Museum in Rio, 500 years---not counting the pre-Columbian remains---of artefacts have been totally wiped out by a fire. It's an epic tragedy and shows how money shortages can lead to the destruction of priceless collections at a stroke. Another significant event is the stabbing of Presidential candidate Jair Bolsonaro and while he may not be many people's idea of the perfect leader, it's disturbing that an impostor can get so close to an important politician and potentially change the course of history.

    7th September, "o sete de setembro", celebrates Brazil's independence from Portugal in 1821 and gives its name to streets and avenues in cities all around the country. But when I ask at the Injoy where there are likely to be parades, no one seems to know. Probably most people choose to celebrate this bank holiday on Copacabana and Ipanema; being a Friday, it's a long weekend as well. On spec I take the Metro to Cinelandia and around---yes, you've guessed it---Rua Sete de Setembro---there are parades, processions and marching bands galore. A man is waving a large Brazilian flag and a few knots of families are cheering lustily but due to the stunning indifference of the general public, I find a kerb-side stand and get shooting.

    But later this is to be my downfall. City centre streets in Brazilian cities are known for being dodgy when the shops are closed at weekends and there is little footfall. Although I take care by following in the steps of a small group, my luck runs out at the Arcos de Lapa, the former aqueduct carrying the "bonde" tram up to Santa Teresa. While I am in the shadow of the arches looking for the perfect picture, two men in backwards baseball caps step out and grab the camera case slung over my left shoulder. There are people around but too far away to spot anything or to offer help. Knowing that it's useless to resist, I hand the case to them. Walking away, I realise that the camera is still hanging over my shoulder but the thieves see this too and come back for it.

    It's deeply depressing but there are RTBC. 1. I changed the memory card after leaving the parade so the record of that lies in one of my hidden pockets. 2. They also fail to locate the cash in my outside shirt pocket. 3. I have a spare camera. 4. I will be travelling lighter now. 5. Last but certainly not least, I am not injured.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Flamengo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now