Cambodia
Kampong Kraeng

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 38

      Kampot und Kep

      January 21, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 33 °C

      3 Nächt in Kampot gönd langsam z‘End. S‘highlight vo dene Täg isch d Pfefferfarm und de Chräbsmäärt gsi. Sehr ihdrücklich wie de Belgier und sini französischi Frau die Pfefferplantage füehret. Sie hend es wunderschöns Plätzli gschaffet und vieli Iheimischi dörfet deht schaffe und glichzitig au wohne. I de Stadt hend sie e Schuel eröffnet und d Chind chönd jederzit uf d Farm cho und Englisch lehre. :)

      De Chräbsmäärt isch leider au chli Tierliquälerei gsi.. trotzdem, es „must see“ in Kep!

      De Nögsti churzi Stop isch d Hauptstadt phnom Penh. 😊
      Read more

    • Day 79

      Mit dem Kajak flussabwärts

      May 15, 2023 in Cambodia ⋅ 🌙 27 °C

      Dank einer großen Portion Schlaf geht es mir heute wieder gut. Habe tatsächlich 11 Stunden geschlafen und hätte nicht derjenige über mir im Bett Yoga gemacht hätte ich wohl noch länger geschlafen. Das tat richtig gut und beim Frühstück habe ich mich an Sandwich Toast erfreut. Das war etwas wie Zuhause.
      Da das Frühstück drin geblieben ist und es mir auch sonst gut ging haben Mira und ich ein Kajak gemietet.
      Mit dem Kajak ging es flussabwärts in einen kleinen Seitenarm und es war wirklich wunderschön dort. Leider fanden die Schienbeine die Sonne nicht so toll und sind rot geworden.
      Nach einer chilli vanilli Pause am Steg sind wir nochmal in die Stadt und sind etwas herumgeschlendert. Es kam wieder Frauenfußball Vietnam gegen Myanmar.
      Read more

    • Day 78

      Von Sonnenaufgang bis -untergang

      May 14, 2023 in Cambodia ⋅ 🌙 28 °C

      Unfreiwillig habe ich mir heute schon den Sonnenaufgang am Fluss angeschaut. Leider habe ich irgendwas nicht vertragen und somit hat mich mein Magen ab 3 Uhr auf Trab gehalten. Ich habe versucht mir eine ruhige Ecke zu suchen wo ich in Ruhe leiden kann und niemanden störe.
      Somit ist heute auch nichts bei mir passiert. Da es zu warm war und ich ein Bett oben habe wollte ich nicht mehr ins Zimmer gehen und riskieren das doch noch ein Unglück passiert. Eine Hängematte draußen im Schatten gesucht war dann mein Zufluchtsort.
      Die Tour zur Pfefferfarm habe ich ausfallen lassen.
      Den ganzen Tag schlafen und einfach kurieren war die Tagesaufgabe. Zum Glück ist es viel viel besser geworden. Mein Reis vom Abendessen ist auch drin geblieben, also bin ich zuversichtlich morgen wieder fit zu sein. So krank war ich auf der ganzen Reise noch nicht und heute hatte ich das erste mal den Wunsch einfach nach Hause zu Fliegen. Aber zum Glück ist ein Besuch im Krankenhaus ausgeblieben.
      Morgen sieht es wieder anders aus , auch das gehört zum Reisen dazu.
      Read more

    • Day 24

      Phnom Sar Pagode

      February 11 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

      Was wäre eine Reise nach Kambodscha ohne einen Ausflug zu einer Pagode. Mit den zusätzlichen Erholungstagen in Kampot bot sich mir auch die Gelegenheit, die Nachbarschaft etwas besser zu erkunden.

      Für den Besuch der Pagode von Phnom Sar bestellte ich mir nochmals ein Tuk-Tuk. Auf Google Maps hatte ich gesehen, dass die Anlage etwas ausserhalb der Siedlung liegt und nur über eine Sandpiste zu erreichen ist. Die an der Strasse liegenden Höfe liessen mich zudem annehmen, dass sich entlang der Strecke unzählige wachsame Hunde tummeln würden. Ein Hundebiss war so ziemlich das letzte, was ich mir jetzt wünschte.

      Die zu Bestien gewordenen Hunde tauchten zwar nicht auf. Trotzdem war ich froh, mit dem Tuk-Tuk unterwegs zu sein. Der Fahrer entpuppte sich nämlich als hervorragender Begleiter, was den Ausflug zur ansonsten fast menschenleeren Pagode wesentlich interessanter machte.

      Das weitläufige Gelände berbergte auch ein kleines Kloster. Bei unserer Ankunft unterrichtete ein älterer Mönch gerade zwei Novizen im Schatten der Bäume. An einer Wäscheleine trockneten die frischgewaschenen orangen Umhänge. Neben der bunt bemalten Hauptpagode gab es noch eine neuere Pagode, welche in ihrem Baustil eher an einen vietnamesischen Cham-Tempel erinnerte.

      Zudem befanden sich im hinteren Teil der Anlage mehrere rechteckig angelegte Teiche mit Seerosen und den typischen Khmer-Ornamenten. Über die Jahre hinweg kamen entlang dieser Teiche wohl immer wieder neue kleinere und grössere Pagoden hinzu. Einige glichen den Pagoden von Mandalay, andere den kleinen Tempeln, welche sich die Einheimischen zu Hause in die Gärten stellen.

      Mein Interesse galt zwei Tempeln, welche am Fuss eines kleinen Hügels lagen. Der erste hatte ein verschnörkeltes Dach mit goldenen Schlangen und Drachen. Zu seiner rechten standen zwei Löwenskulpturen mit einem Leoparden in der Mitte. Der zweite Tempel beherbergte einen mindestens zwei Meter hohen Ochsen der von zwei Hunden und gelb bemalten Königskobras flankiert wurde.

      Was es mit diesen beiden Tempel auf sich hat, konnte ich leider nicht herausfinden. Auch der Fahrer schien überfragt und Google Translate war dieses Mal keine grosse Hilfe. Bei der nächsten Gelegenheit werde ich die Fotos deshalb einem Mönch zeigen.
      Read more

    • Day 33–36

      Kampot & Kep

      December 1, 2023 in Cambodia ⋅ ☁️ 31 °C

      Me voila arrivé à kampot une ville qui au premier regard ne m'attire pas plus que cela .. et qui au final m'aura beaucoup plus.

      Je décide de rester 3 jours ici, afin de parcourir les plantations de poivres,les marets salés,mais avant tout son parc national.

      Je me dirige pour ce premier jours vers les plantations de poivre, le poivre de kampot est reconnu comme le meilleur du monde.

      Je pars en scooter sur des pistes couleurs terres rouges me rappelant l'Australie avec des paysages ultra magnifiques,je passerais également par le lac secret.

      La visite de la ferme de poivre fût vraiment très intéressant, personnellement j'avais jamais vu des plantes des poivres.

      Et je savais encore moins que les poivres rouge,vert,blanc était de la même plante.

      C'est un couple de franco belge multi millionnaire qui ont décidé d'investir ici, dans l'économie locale mais également sociale avec du super projets pour l'environnement(oui le tries existe sur le site et ils ont même financé et construit la première usine de trie du Cambodge) et dans la scolarité des enfants.(les enfants ont droit a des cours d'anglais gratuit etc..)

      Pour la petite histoire, le rois du Cambodge leur a même décerner la nationalité cambodgienne pour les remercier de leur implication dans le pays.

      C'est le plus grand employeur de la région et les employés ont droit a un salaire largement supérieur au smic cambodgiens,une assurance santé ce qui n'existe nulle part au Cambodge,un logement sur site,3 repas par jours etc.. bref des conditions royalement rever,car pour faire du poivre IGP bio toutes les étapes se font manuellement et c'est plus de 300 personnes qui travaillent sur le sites car c'est un travail colossal.

      Typiquement pour les graines de poivre vert, c'est graine par graine qu'on les cueilles.

      On terminera par une session de dégustation des différents poivres et d'épices ce fut vraiment très instructif,un régal.

      Pour finir en beauté ou en régal, j'irais tester un amok de poisson au curry,servi dans une noix de coco un véritable régal.
      La cuisine cambodgienne est vraiment très variées et très fin et super bon !

      Lundi,8h c'est partie pour une grosse journée en scooter à travers le parc national et les marets salants.

      La monté jusqu'au sommet du parc fût magique, remplis de singes partout sur la routes et sur les côtés.

      Le parc en lui même n'est pas exceptionnel mais au sommet ce trouve un hôtel casino actif et plusieurs hôtels,église, maison détruite par les Khmers rouges.

      Finalement,j'ai plus de temps que prévu devant moi .. après plusieurs hésitation et plusieurs double cheeck sur internet.

      Je décide de prendre la route en moto ( oui oui j'ai bien dit en moto 🥳 au Cambodge, il ne faut pas de permis jusqu'à 125 cc) pour 2h de scooter direction la mer et le fameux Village du crabe de Kep.

      Sur ma descente du parc national autour des singes, j'assiste a un des plus beau moment de ma vie la naissance d'un bébé singes,le genre de moment complètement improbable et magique.

      Comme à mon habitude, j'arrive un jour trop tard.. les 3 derniers jours était le festival de la mer avec full animation, concert .
      j'ai jamais vu autant d'exposants enfin.. de tonnelles d'exposants vu qu'il était occupé a tout démonter.

      Après la visite du marché au crabe, je craque un super bon restaurant très bien côté limite gastronomique pour un festin de crabe au poivre frais, c'est très rare de trouver du poivre frais du a sa conservation qui est très compliqué.

      Je reprendrais la route retour via les magnifiques pistes rouge, les petits chemins de village hors des sentiers battus de grand moment d'émotion c'était magnifique.

      Vu que j'ai été à kep en ce jour et qu'il démonte tout le festival la ville n'est pas très propre et me donne pas envie et je ne vois pas l'intérêt de revenir demain.

      Je passe donc a mon étape suivante, j'embarque dans un train du royal Cambodge direction les plages de sihanoukville pour 2 jours avant de remonter vers les temples d'Angkor.

      Moi qui adorait déjà le Cambodge et voulais mis expatriés avant de partir,je suis chaque jours, chaques heures un peu plus conquis par ce pays où les gens sont tellement incroyablement sympathique,ou les paysages sont si beau et ou la nourriture est tellement si délicieuse et variés.

      Tombe en amour complet avec ce pays !!
      Read more

    • Day 31

      Im Nachtbus nach Kampot

      March 9, 2022 in Cambodia ⋅ ☁️ 31 °C

      Um 21.30 haben wir gestern noch den Nachtbus von Battambang nach Phnom Penh genommen. Wir haben uns schon ein bisschen davor gefürchtet, weil so Nachtbusse - oder eigentlich generell Busse - weder für mich, aber schon gar nicht für Alex gebaut sind 😅 als überdurchschnittlich große Europäer ists in Bussen, welche für eher kleineren Asiaten gebaut sind, halt generell schwierig 🙈🚌
      Es war im Endeffekt zwar schon sehr klein, aber wir hätten es uns noch schlimmer vorgestellt - die 8.5 Std Fahrt vergingen relativ schnell, konnten sogar etwas schlafen. 😴 In Phnom Penh kurz nach 6 angekommen, waren die Straßen schon voll geschäftigen Treibens - ums mäßig auszudrücken 😂
      Von dort gings weitere 3 Std mit einem Minivan nach Kampot, wo wie jetzt endlich ein wenig mehr Ruhe finden. Wir haben ein Hotel direkt am Fluss, es gibt keinen Straßenlärm, die Temperatur ist so viel angenehmer als in den Städten und irgendwie lässt die Anspannung der letzten Tage, die die Städte und deren Trubel mit sich gebracht haben, jetzt nach. 🏞️Wir haben uns hier am späten Nachmittag ein Kayak ausgeborgt und sind in ungleichmäßigen Zickzack Linien den Fluss auf und abgerudert 😂 das mit dem gleichzeitig Rudern müssen wir wohl noch üben 😅 🛶
      Den Abend konnten wir beim Abendessen auf einem Steg direkt über dem Fluss ausklingen lassen - herrlich ruhig! 🥰
      Read more

    • Day 74

      Day trip to the pepper fields

      April 18, 2018 in Cambodia ⋅ 🌙 25 °C

      When we were in Long Beach the lady from Ottawa strongly suggested we go to the pepper fields in Kampot. Have you ever heard of Kampot Pepper Crab? Cambodia’s signature dish. Supposedly amazing. And Kampot is apparently a really neat city of 39,000 on the Kampong River. So our driver took us through the countryside, which is beautiful, all along the coast. The lady was right, it is a neat looking place, with lots of little fishing and farming villages on the way. We ate at an awesome little Indian restaurant before we departed to the hills to check out the pepper farms.Read more

    • Day 13

      Kampot to Sihanoukville - deja vu

      February 17, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

      Woke early to a cacophony of sound - dogs barking, cockerels crowing, lizards chirping (duck like sound), the local temple call for prayers & many other strange noises! Paul had not slept well as so much noise through the night. Packed, had breakfast & got a tuk tuk to the train station. Very dusty trip in - lots of lorries on the road - we had a good dust shower! After the bad train journey here we were hoping the train would be on time. Not to be - after a 5 hour wait the train eventually arrived. The train station is a distance from the town so not much to do other than sit & wait. Bought some plantain from one of the stall holders, read & walked around the station area. The train journey was slow but uneventful. We arrived in Sihanoukville about 7.30pm. We went to the first tuk tuk driver who delayed telling us a price but eventually said $25 for 8k. We argued & found another who would do it for $10 so transferred our bags & set off. Arrived at the Don Bosco School Hotel - a school with the opportunity for disadvantaged children to be taught the skills of hospitality by running a hotel. Students run the hotel under the supervision. It was lovely to see. We had dinner in the restaurant. Egg fried noodles with veg - all good and cheap. Room was fine and nice to have hot water.Read more

    • Day 130

      Da wo der Pfeffer wächst

      July 29, 2019 in Cambodia ⋅ ☁️ 29 °C

      Von Kep aus ging es heute morgen mit dem Tuk Tuk dorthin wo der Pfeffer wächst, im wahrsten Sinne des Wortes! Die Gegend rund um Kampot ist bekannt dafür den weltbesten Pfeffer zu haben. Aufgrund der Quarzerde bekommt er hier wohl die beste Qualität... Davon durften wir uns auf "La Plantation" selbst ein Bild machen. Man achtet hier nicht nur auf Qualität und nachhaltigen Anbau sondern unterstützt die Schule im Dorf und vergibt den Schülern stipendien um hinterher eine weiterführende Schule und Universität besuchen zu können. Ein starkes Projekt mit schmackhafter Würze!
      Der Nachhaltigkeitsaspekt begleitet uns heute. So sind wir passend zum earth overshoot day im Eden Eco Village direkt am Tuek Chhou Fluss untergebracht.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kampong Kraeng, កំពង់ក្រែង

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android