Canada
Lake Agnes

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day60

      Lake Louise & Moraine Lake

      June 12 in Canada ⋅ ⛅ 6 °C

      Lake Louise ist eine der Hauptattraktion in den Kanadischen Rockies und wir hatten Glück, dass wir noch einen Parkplatz bekomme haben. Allerdings kostet der auch direkt $10,25! Wir sind dann einmal am See entlanggelaufen. Erst seit einigen Tagen ist der See komplett getaut. Direkt am See liegt ein riesiges Hotel, was ein bisschen die Atmosphäre ruiniert, außerdem sind dort mega die Menschenmassen. Aber der See ist trotzdem sehr schön zwischen mehreren Bergen gelegen und ist momentan leicht milchig türkis.
      Danach sind wir zum Moraine Lake gefahren, der im Valley of the 10 Peaks liegt. Auf dem Parkplatz gab es erstmal Frühstück: wie immer Toast mit Schablettenkäse. Der See war noch teilweise gefroren und es war sehr diesig, weshalb man die zehn Gipfel nicht komplett sehen konnte. Aber es sah sehr mystisch aus und ich persönlich fand es schöner, als am Lake Louise. Wir sind noch etwas am See entlang gelaufen und sind dann Richtung Canmore gestartet.
      Read more

      Traveler

      Hat er sich ja so ausgesucht 😀

      6/13/22Reply
      Traveler

      Das stimmt😄

      6/13/22Reply
       
    • Day26

      Lake Louise

      May 23 in Canada ⋅ ⛅ 7 °C

      Am frühen Vormittag starteten wir von Banff nach Lake Louise. Bei der einstündige Autofahrt gab es soviel zu sehen, dass wir garnicht wussten, wohin wir zuerst schauen sollten. Riesige schneebedeckte Berge, türkise Flüsse, Nadelwälder soweit das Auge reicht.

      Am Lake Louise angekommen merkten wir, dass es eventuell bessere Ideen gab, als am Victoria's day, dem Nationalfeiertag der Kanadier, zu ihrem Postkarten Motiv, sprich dem Lake Louise zu fahren. Der Parkplatz platzte aus allen Nähten und die Parkgebühr war heute mit Feiertagszuschlag zu entrichten. Am See angekommen verteilten sich die Massen aber sehr schnell und wir konnten etliche Momente am See sogar alleine genießen. Der Ausblick zu den sechs Gletschern hoch über dem Ende des Sees ist atemberaubend.

      Leider ist der See noch zugefroren und auf den Wegen liegt noch viel Schnee und Eis. Immer wieder hören wir von den Kanadiern, dass es so einen späten Frühlingsbeginn noch nie gab.

      Nach den traumhaften Eindrücken am See fuhren wir noch ins Lake Louise Skigebiet. Obwohl Skigebiete in der Sommersaison in der Regel sehr glanzlos wirken, fanden wir es sehr beeindruckend, dieses weltbekannte Skigebiet einmal live zu erleben. Angeblich ist hier einer der Hotspots für Grizzly Bären, wir haben lange geschaut aber leider wieder keinen Bären entdecken können.

      Sehr überrascht haben uns die Preise für die Liftkarten im Skigebiet in Lake Louise. Für ein Tagesticket löhnt man hier stolze 129-149cad, das entspricht zirka 95-110euro. Hoffentlich wird es bei uns nicht auch einmal so teuer.

      Die Nacht verbringen wir am Campingplatz in Lake Louise. Frei stehen ist hier leider nicht erlaubt, weil alles Nationalpark Banff ist und eine Strafe von 220cad drohen würde, falls man sich nicht an diese Regelung hält.

      PS: hinter dem Campingplatz von Lake Louise fährt in der Nacht zu jeder vollen Stunde ein Zug vorbei, der bei den unbeschrankten Bahnübergängen voller Freude und Inbrunst seine Hupe zum Besten gibt. Da ist es wurscht, dass wir mitten im Nationalpark sind. 😉
      Read more

    • Day36

      1 Tag mit 1000 Eindrücken

      June 2 in Canada ⋅ ☁️ 10 °C

      Sehr früh starteten wir den Tag am Kicking Horse Campground, denn heute gab es viel zu entdecken!

      Zuerst besuchten wir die Natural Bridge, hierbei geht es um eine natürliche Brücke über den Kicking Horse River. Sehr beeindruckend fanden wir, wie sich die Wassermassen den Weg durch das harte Gestein gesucht haben. Mit donnerndem Lärm rauschen tausende Liter Wasser pro Sekunde unter einem durch.

      Danach ging es zum weltbekannten Emerald Lake. Dieser wunderschön gelegene Bergsee ist Gott sei Dank nicht mehr zugefroren, denn sein leuchtend türkises Wasser ist so wunderschön anzusehen, dass Jutta und ich einstimmig beschlossen, so einen wunderschönen Bergsee noch niemals zuvor gesehen zu haben. Nicht umsonst ziert das Panorama dieses Bergsees die kanadische 20 Dollar Note. Entspannt wanderten wir eine große Runde um den See, um uns danach im Bus ein tolles Mittagessen zu kochen. Mit Ausblick durch die offene Schiebetüre direkt auf den strahlend türkisen See schmeckte die Gemüsesuppe und der Käsetoast gleich doppelt so gut. 😃

      Anschließend fuhren wir weiter zum Lake Louise. Dort war es gleich gut besucht wie am Victorias Day, am Nationalfeiertag der Kanadier, quasi am Tag meines ersten Besuches mit Jürgen. Heute haben wir beschlossen, nicht entlang des Lake Louise zu wandern, obwohl dieser schön langsam auftaut. Wir entschieden uns zum Mirror Lake und Lake Agnes zu wandern. Hierbei handelt es sich um zwei Bergseen, die leider aktuell noch zugefroren waren. Es war eine Wanderung von gesamt ca 3 Stunden. Nach 2 Stunden erreichten wir das Lake Agnes Teahouse. Hierbei handelt es sich quasi um eine Berghütte, auf der man nicht schlafen, aber essen und trinken kann. Anfang der 1900er Jahre waren in der Region um Lake Louise viele schweizer Bergführer, um mit den Gästen des am See gelegenen Luxushotels die Gletscherwelt und Berggipfel der Region zu erkunden. Diese schweizer Bergführer veranlassten es auch, dass in der Region vermehrt Almhütten gebaut wurden, die damals als vorgelagerter Stützpunkt dienten. Jetzt, ca 120 Jahre später kann man sich dort einen kleinen Tee um 5 cad kaufen, zu Essen gab es leider noch nichts, denn das besuchte Teahouse sperrte einen Tag davor erst auf.

      Die erste Etage des Luxushotels am See konnte von uns besucht werden. Nach der Einkehr in einem Shop, in dem man einen Mammut Stoßzahn um 117.000 cad kaufen konnte, verließen wir das Anwesen wieder. Leider haben wir im Bus keinen Platz für solche Souvenirs, denn sonst hätten wir wahrscheinlich zugeschlagen! 😉

      Für die Nacht suchten wir uns einen kleinen self service Campingplatz, der bereits am icefields parkways war. Eine der schönsten Straßen der Welt, haben wir im Reiseführer gelesen. Wir wurden nicht enttäuscht! 😍
      Read more

    • Day63

      Von Gletschern, Tee & Lake Louise

      September 6 in Canada ⋅ ⛅ 1 °C

      Ihr müsst wissen: Es gibt einen Hype um die Seen Lake Louise und Lake Moraine... Diese beiden Seen sind so unfassbar türkis-blau, dass sie tausende Besucher anlocken. Aber das verrückteste daran ist, dass dies keineswegs zu einer humanen Uhrzeit geschieht, sondern vor allem zum Sonnenaufgang. Da es limitierte Parkplätze gibt, ist man demnach gut beraten wenn man schon gegen 6 Uhr vor Ort ist.
      Auch tagsüber ist es schwierig einen Parkplatz zu finden, daher nutzen viele lieber den Shuttle Service.
      Da Montag hier ein Feiertag war, kamen wir uns besonders klug vor, erst ab Dienstag die beiden Seen zu besuchen... 👼

      Die Nacht zuvor machten wir kein Auge zu! Es raschelte bereits die 4. Nacht in unserem Auto. Das konnte kein Zufall mehr sein und so langsam wurde uns klar, dass wir einen blinden Passagier an Board hatten! Evtl. eine Maus aus Redcliff?? 😱🐭 Wir hatten dort ein paar unter Püppi rumtänzeln sehen... (Hätte mal die Klapperschlange zugeschlagen!)
      Außerdem wurde es nachts jetzt langsam richtig kalt! Gerade mal 4°C!

      Gegen 5:30 Uhr waren wir schließlich so hellwach, dass wir spontan entschieden auf gut Glück zum Lake Moraine zu fahren...
      Aber der Parkplatz vom Lake Moraine war (gegen 6 Uhr) bereits voll! Dafür ergatterten wir einen Parkplatz am Lake Louise. Wir zogen uns warm an, denn es war immernoch bitterlich kalt, und gingen zum Ufer.
      Es war super voll und es waren unzählige Stative mit Kameras aufgebaut. Der Sonnenaufgang war im vollen Gange und wir mussten irgendwie anfangen zu Lachen, da wir mitten im Hype standen und ebenfalls Fotos und Selfies schossen... 😄

      Da unser Besuch so spontan war, passierte es irgendwie, dass wir danach 6 Stunden um den See wanderten. 😅 Wir folgten immer den verschiedenen Wegweisern und sahen riesige Gletscher, zwei Teehäuser, Lake Agnes und den Mirror Lake. Wir sahen sogar eine kleine Lawine herunter krachen und der Ton, der folgte, war überraschend laut! Es war ein richtig schöner Wanderweg, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt klug war mit nur einer Wasserflasche und einem Riegel loszulaufen. 🙈 Natürlich wurde es auch noch richtig warm. Schon verrückt, dass wir dick eingepackt und mit Mütze am See ankamen und 7-8 Stunden später in Sommerklamotten den See wieder verließen... 😅

      Ziemlich kaputt und hungrig fuhren wir am Nachmittag zurück zu unserem Nachtlagerplatz. Hier beschäftigte uns aber wieder unser blinder Passagier. Peter hatte nämlich Püppi auf den Kopf gestellt und entdeckt, dass wirklich ein paar Lebensmittel angefressen waren. Es ist absolut unheimlich auf so engem Raum mit einer Maus oder derartiges zu leben!!! Wir klebten die Handgriffe unserer Voratskiste zu und verriegelten jegliches Essen darin. Unsere Schweizer Nachbarn schickten ihren Hund Peppy quer durch unsere Püppi. Peter streute hier uns da etwas Pfeffer und wir spielten ein paar mal eine schrille Frequenz (gegen Mäuse & Ratten) ab, die wir herunter geladen hatten. Ob das hilft? 😫 Die nächste Nacht war es auf jeden Fall mucksmäuschen still...🐭
      Read more

      Wahnsinn, sind das wunderschöne Landschaften.Einmalig schön. [Opa u.Oma]

      9/10/22Reply
      Traveler

      Wunderschönes Foto. In den 🗻 Bergen findet man immer wieder schöne Motive.

      9/10/22Reply
      Traveler

      In welcher Höhe wart ihr da?

      9/10/22Reply
      4 more comments
       
    • Day11

      Lake Louise

      August 9 in Canada ⋅ ☀️ 19 °C

      Lake Louise is one of the most famous lakes here. Meaning lots of tourist and full with cars. We decided to park 4km away to avoid stress and walk up. Once there it was so crowded that we followed a trail to a viewpoint where we lost a lot of tourists. It turned out to be a loop trail with some amazing views on the lake without all the other people! Best choice ever and we had a great timeRead more

      Traveler

      Wat een mooie kleuren!

      8/10/22Reply
       
    • Day14

      Lake Louise

      September 23 in Canada ⋅ ☁️ 7 °C

      Willkommen in Lake Louise! Also die Natur hier ist wirklich toll, aber die Stadt, das Essen und die völlig überteuerten Hotels kann man sich echt sparen. Wir haben eine Nacht im „Lake Louise Inn“ übernachtet, da wir dachten, dass es echt clever sei, damit man nicht mitten in der Nacht los muss, um noch morgens einen Parkplatz zu bekommen.
      Wir also morgens früh aus dem Hotel ausgecheckt und los. Wir waren um 6:58 Uhr am Parkplatz vom Lake Louise. 7 Minuten später war dieser echt große Parkplatz (12 Dollar) voll. Ihr glaubt nicht, was hier in den Morgenstunden los ist. Super viele Touris, die meisten wollen ein Foto für Instagram und stehen dafür um die 1,5 Stunden an einem Spot und fotografieren ohne überhaupt wandern oder mehr von dem Ort erfahren zu wollen. Etwas gaga in unseren Augen. Und das wurde auch von einem Local bestätigt. Er sagte, dass es noch vor 10 Jahren so übersichtlich an den Seen und Bergen war, dass es gar keine Frage war, ob man einen Parkplatz bekommt. Er sagt, dass sich das alles durch Plattformen wie Instagram geändert hat, da die Leute Orte wie Lake Louise dort sehen und dann dort hin wollen, um das gleiche Bild zu machen wie im Internet. Irgendwie etwas irre oder?

      Nun ja, wir sind heute ebenfalls hier, wie viele andere und haben einige Pläne. Natürlich haben auch wir ein Foto am schönen Lake Louise gemacht und sind dann bei gerade mal 3 Grad losgestiefelt.

      Nach einiger Zeit kamen wir am Mirror Lake vorbei, der, wie der Name es verrät, wie ein Spiegel fungiert und ganz ruhig da liegt und die schöne Natur drum herum spiegelt.

      Nach weiterer Wanderung kamen wir zum Lake Agnes. Ein wirklich schöner See, der von ganz unterschiedlicher Natur umgeben ist: Berge, Laubbäume, Nadelbäume, die Farben von grau, braun, gelb und grün sind alle dabei und das Wasser super klar. Dort saßen einige Leute und wir dachten, die ruhen sich einfach aus und genießen die Aussicht. Aber auf einmal, als es Punkt 9 Uhr war, standen alle Menschen in einer Schlange an dem Holzhäuschen: The Teahouse. Die Menschen habe alle gewartet, dass das Teehaus aufmacht, um einen handgebrauten Tee zu bekommen. Natürlich mit irre viel Wartezeit und extra teuer. Geil. Wir kopfschüttelnd weiter und hatten unsere Ruhe auf dem weiteren Weg, weil ja alle auf ihren Tee warteten.

      Es ging um den Lake Agnes und dann steil an der Seite hoch. Der Anstieg war das Eine aber der vereiste Weg das Andere. Zum Glück hatte David seine Wanderstöcke mit und so hatten wir jeder einen extra Halt auf dem Weg hinauf. Es war nicht ungefährlich, aber wir sind beide auf den Füßen geblieben.

      Oben angekommen war der Kreislauf in Schwung und es ging auf einen weiteren Anstieg, dieses Mal aber eher hügelförmig: The Big Beehive. Dort ging es dann fix rauf und man wurde mit einem tollen Ausblick belohnt. Der strahlend blaue See des Lake Louise, Berge und Wälder. So schön, dass wir uns setzten und einen kleinen Snack hatten. Sowas bleibt natürlich auch nicht von der Natur unbeobachtet und ein „Stellers Jay“, ein sehr hübscher Vogel mit dunkelblauem Federkleid und blauem Irokesen, kam vorbei und begutachtete uns neugierig.

      Runter vom Big Beehive standen wir dann wieder an einer Lichtung auf dem Berg und dann ging da auf der anderen Seite noch ein weiterer Anstieg hoch. Dieser ist mittlerweile nicht mehr auf der Wanderkarte ausgeschildert, da er anspruchsvoll ist und immer wieder Menschen angezogen hat, die dem Anstieg nicht gewachsen waren. Entsprechend gab es Vorfälle, die man im Nationalpark natürlich eher nicht möchte. Dieser steile und etwas bedrohliche Anstieg in dem kalten und nebligen Wetter hieß Devils Thump. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn man diesen Anstieg - der mit einem großen Baumstamm „versperrt“ war - trotzdem macht. Oder? David stand just im nächsten Moment hinter der Absperrung (dem Baumstamm) und winkte freundlich. Naja gut, dann mal rauf da, wir versuchen es.

      Es war sehr viel Gestein abgerutscht und manchmal passten auf dem Weg gerade mal beide Füße nebeneinander. Also mit Höhenangst eher nicht zu empfehlen. Dann kam ein Anstieg wo Julia nur kopfschüttelnd da stand und sich fragte, wie sie mit ihren kurzen Beinen da hoch kommen sollte. Wanderstock und Baumwurzeln wurden als Helfer genutzt und das Herz pochte wie wild in der Brust. Gab wohl einen Grund warum man dort nicht mehr offiziell hoch darf. Irgendwann fing es an leicht zu schneien, wir waren mittlerweile auf einer Höhe von 2458 Metern.
      Oben angekommen lag ein sehr mystischer Ausblick vor uns. Es war wolkig, nebelig, kalt und der Schnee rieselte ganz leise. Eine Art Ehrfurcht die einen erschlich. Wir guckten erstmal nur und redeten kaum. Was ein Spektakel. Es hatte sich natürlich wieder gelohnt, aber war wirklich anstrengend.

      Oben auf dem Berg war ein weiteres Pärchen, Tom und Marie, ursprünglich aus der Slowakei. Sie sind 2012 für Work & Travel nach Kanada gekommen und sind nie wieder zurück. Sie wohnen seit 10 Jahren in Banff - einem Ort an dem Menschen Urlaub machen. Wir kamen ins Gespräch und merkten schnell, dass wir einige Ideen und Werte teilten. Nach einer Zeit machten wir uns gemeinsam auf den Weg nach unten und verabredeten uns für ein gemeinsames Abendessen in der Stadt. Wir durften ihre Wohnung sehen und tranken etwas zusammen. Tom zeigte uns zusätzlich weitere Wanderrouten, die man hier machen kann und einige tolle Fotos, die er hier von Tier und Natur gemacht hat. Er hat ein gutes Auge fürs Detail und wir waren begeistert, was er schon alles vor die Linse bekommen hat. Dafür legt er sich teilweise Stunden oder auch Tage in die Natur und wartet. Die Geduld muss man erstmal haben.
      Read more

    • Day189

      Lake Louise

      March 7, 2021 in Canada ⋅ ☁️ 0 °C

      Angekommen, am wohl berühmtesten See Kanadas. Wie es zu erwarten war, war der See natürlich noch komplett gefroren. So entschieden wir uns spontan für eine Wanderung mitten auf dem See, eine Seeüberquerung sozusagen. Direkt auf dem See kam ich auf die Idee Schneetreten zu machen. Schuhe und Socken aus und los gehts. Nach vier, fünf Schritten war ich dann aber doch froh schnell die Schuhe wieder anzuziehen. Aber ich kann sagen „Hey ich habe einmal auf dem Lake Louise Schneetreten gemacht🤣“. Ein schöner Tag mit vielen Eindrücken geht zu Ende.Read more

    • Day11

      Hey, Bär 🐻!

      July 28 in Canada ⋅ ☀️ 18 °C

      Heute war ein super schöner Tag, der mit einem wunderbaren Sonnenaufgang begann. Nach einem guten Frühstück machten wir uns auf den Weg zum berühmten Lake Louise im Banff Nationalpark. Die Fahrt da hin war schon atemberaubend, weil wir an zahlreichen Seen vorbeifuhren, in denen sich die Berge der Rocky Mountains spiegelten. Die Farbe des Lake Louise war tatsächlich so türkis-blau wie es der Reiseführer beschreibt. Wir fanden am See entlang unzählige Fotomotive, aber auch Warnschilder, weil Bären gesichtet worden waren. Da wurde uns gleich etwas anders. 😱 Es dauerte nicht lange und wir sahen tatsächlich am Wegesrand eine Schwarzbärmutter mit ihrem Jungen. Das war sehr aufregend und unsere Gedanken von den geplanten Wanderungen während der Camperreise ließen uns nicht mehr los.

      Danach fuhren wir auf der Icefield - Panorama - Straße zum Jasper Nationalpark und konnten uns von den vielen Gletschern ringsherum nicht satt sehen. Den Gletscher Athabasca konnten wir auf eigene Faust erkunden. Dieses Erlebnis bei bestem Wetter war unbeschreiblich. Leider spürt man auch hier sehr stark die globale Erwärmung, weil vom Gletschereis Jahr für Jahr immer weniger übrig bleibt. Auch die Wälder sehen teilweise nicht sehr gesund aus, selbst ein kontrolliertes Abbrennen des Waldes gegen den Borkenkäfer und zur natürlichen Regeneration des Waldes brachte bisher nicht den erwünschten Erfolg. Unser Reiseleiter meinte, dass die Indianer es besser im Griff hatten.

      Wir ließen uns den Kaffee ☕️ mit Blick auf die Ski-Weltcupanlage von Lake Louise schmecken und wären noch viel länger dort geblieben. ☀️
      Read more

      Cool [Peggy]

      7/29/22Reply

      Mega,ihr hab einen gesehen 🥳 [Peggy]

      7/29/22Reply
      Traveler

      Eure Bilder sind mega!!!😍

      8/1/22Reply
       
    • Day190

      Lake Louise der Zweite Tag

      March 8, 2021 in Canada ⋅ ⛅ -5 °C

      Heute hat sich der See von seiner besten Seite gezeigt, etwas frischer Schnee über Nacht und viel Sonnenschein am Tag. Der perfekte Mix für eine tolle Winterwanderung zum Lake Agnes. Nach einer dreistündigen Wanderung ging es noch zum Eislaufen auf den See. Morgen geht es weiter nach Banff, wo wir zwei Tage verbringen werden.Read more

      Einfach großartig😍 Kanada, wie aus dem Bilderbuch und ihr mittendrin!!! Danke, dass wir ein kleines bisschen dabei sein dürfen! Ich wünsche euch weiterhin eine gute Reise und noch viele unvergessliche Momente! Viele Grüße aus der fernen Heimat! [Carola Söhnel]

      3/9/21Reply

      Übrigens ... Toll wieviele Sportarten du schon so gemeistert hast. Da fehlt eigentlich nur noch ein cooler Ritt durch den wilden Westen 😉 [Carola Söhnel]

      3/9/21Reply
      Traveler

      Da kann man richtig neidisch werden. So ein tolles Panorama und so ein tolles Wetter. Ich wünsche euch ganz viel Spaß und genießt die Zeit. Die kommt nicht wieder.👍😀

      3/9/21Reply
       
    • Day71

      The jewels, Lake Louise and Moraine Lake

      August 25, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 36 °F

      Early, early, early....set the alarm for 5 because we all wanted to leave by 6 a.m. for Lake Louise. You hear all these stories about how difficult it is to get parking so we wanted to be early!

      Based on the discussions we'r had regarding the shuttle options we left K & S camper in the village, and took our RV up to the lake, only about 4 or 5 miles up the road. Got there about 6:30 or so, and had LOTS of parking options. Settled into a spot and got some coffee going.

      About 7:30 we left Auggie in the RV and headed to the shuttle location to secure tickets for a midday ride to Moraine lake. Moraine lake parking is so tight, if you aren't there before 6 a.m you aren't allowed to drive in. They actually close the road to all incoming cars and only allow the shuttle buses.

      After getting tickets we walked over to the lake. That first look is so stunning. You look down this turquoise lake to see these tall, rocky, mountain peaks, and a glacier hanging at the end of the lake. And in the morning, with little wind, it is all reflected in the lake surface. Really glad we got there when we did, because the edge of the lake fills up fast with a lot of tourists which makes picture taking a challenge. We just enjoyed the view and then spent sometime walking g t.he grounds of the hotel AMD eventually making or way into the hotel, actually the correct word is chateau, the Fairmont Chateau Lake Louise. Elegant, with the oldest part being built (I think) in the 1920s. This replaced the very original Chateau, which was a small rustic wood building. To qualify as "restaurant" guests we went in and had some coffee with requisite pastry and po purchased some sandwiches for later in the day.

      Back outside for first hike of the day, the Fairview overlook. Overlook always means "uphill" and this was all that. Uphill for maybe half a mile or so to a wooden platform that provided a great view if the lake and the Chateau. Just beautiful, red canoes on the lake, beautiful blue sky with clouds, Chateau planted at the foot of the lake....you really appreciate why this is a destination spot. I can't even imagine what a room costs here!

      After walking Auggie a bit, we all met the noon shuttle for Moraine Lake, about a 20 minute drive. Hopped off the bus and after checking in with a ranger headed "uphill" to get an overlook of this lake. It really was just a short hike up a large rockpile that gave us a breathtaking view of this stunning lake. The color was almost radiant, translucent, jewel like blue, again surrounded by rocky peaks, glacier, and streams. Wow, we sat in the sun (yes!), soaking in the view, the warmth and eating our sandwiches. Lots of picture taking!

      We split up again, K & S opting for a longer uphill hike, and Tom and I taking the flatter lakeshore trail. With all the various mountain peaks, the views changed all along the lakeshore. And with fluctuating clouds and sun, the lighting varied as well. I kept taking pictures thinking that the light was much better than the last shot! But they are all gorgeous pictures, you can't take a bad one st this lake!

      Caught our 4 pm shuttle to K &S dropped at the village to get their camper, and Tom and I back to Lake Louise to get the RV. We walked out for one last look at the lake, not sure if we would see it again, I hope so!! And as we drove away- a rainbow!

      Had about an hour drive to Banff Campground. It was interesting to see that this park had a number of animal under and over passes to minimize the accidents cause by the wildlife. I assume it makes a difference, very creative!

      What an awesome day! Thank you God for this blessing!
      Read more

      Traveler

      Christmas card??

      8/28/19Reply
      Traveler

      Perfect pic!

      8/29/19Reply
      Traveler

      Best pic of trip!

      8/29/19Reply
      5 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Lake Agnes

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android